Karl-Theodor zu Guttenberg

Lenfer

Well-Known Member
„Die ganze Dissertation wurde abgeschrieben“
Sie haben durchforstet, geprüft, gegengelesen, nun wollen die Plagiatsucher von „GuttenPlag“ eine Zwischenbilanz der Dissertation von Verteidigungsminister Guttenberg vorlegen. Für sie steht längst fest: Die Arbeit ist vollständig abgeschrieben worden - mit Vorsatz.
Weiter http://www.faz.net/s/Rub594835B6727...39A2647E07E290F339~ATpl~Ecommon~Scontent.htmlhttp://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EC186BC876DFF4B39A2647E07E290F339~ATpl~Ecommon~Scontent.html



Ich würde mal sagen, damit wird der Handlungsspielraum der Uni Bayreuth mikroskopisch klein.
 

redskin

Moderator
Teammitglied
[ich würde mal sagen, damit wird der Handlungsspielraum der Uni Bayreuth mikroskopisch klein.



Wenn die Uni auch nur halbwegs ihren Ruf als wissenschaftliche Institution wahren will hat sie eigentlich gar keine Wahl...


Würde ich durchaus genauso sehen!



Es gibt aber mindestens 2 ganz gewichtige Gründe, die dagegen sprechen:



1. Die Entscheidung fällt in Bayern

2. Es befinden Juristen über den Fall





default_wink.png






Hat im Übrigen jemand diese in Teilen unsägliche Talkrunde bei Anne Will gestern Abend im Fernsehen verfolgt?

Was mir da ganz, ganz übel "aufgestoßen" ist, ist der Umstand, dass der bedauernswerte Tod dreier deutscher Soldaten immer wieder für Vergleiche zur Wichtigkeit der Aufgaben unseres Verteidigungsministers herangezogen bzw. in kaum zu ertragender Weise instrumentalisiert wird ("KT muss sich um wichtigere Sachen kümmern als ein paar vergessene Gänsefüßchen"). Dies ist an Respektlosigkeit gegenüber den toten Soldaten und ihren Angehörigen nicht zu überbieten!
 

Jonny

Well-Known Member
Hat im Übrigen jemand diese in Teilen unsägliche Talkrunde bei Anne Will gestern Abend im Fernsehen verfolgt?

Was mir da ganz, ganz übel "aufgestoßen" ist, ist der Umstand, dass der bedauernswerte Tod dreier deutscher Soldaten immer wieder für Vergleiche zur Wichtigkeit der Aufgaben unseres Verteidigungsministers herangezogen bzw. in kaum zu ertragender Weise instrumentalisiert wird ("KT muss sich um wichtigere Sachen kümmern als ein paar vergessene Gänsefüßchen"). Dies ist an Respektlosigkeit gegenüber den toten Soldaten und ihren Angehörigen nicht zu überbieten!


Hat er doch auch schon in seiner Stellungnahme gesagt. Letzter Satz glaub ich. Pietätslos ohne Ende.



Find das Vid grad nicht



Edit:




Als verständnisvolle Laienrichterin präsentierte sich Alice Schwarzer. Guttenberg müsse unter einem enormen familiären Druck gestanden haben, warum sonst habe er den Doktortitel überhaupt angestrebt? Sie finde es unangenehm, wie der "fabelhafte Guttenberg" jetzt niedergemacht werde.


http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,746705,00.htmlhttp://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,746705,00.html



Ich werd dafür 2013 nicht zahlen. Ich habe keinen Fernseher, werde mir keinen anschaffen und will sowas nicht sehen oder das sowas produziert wird.
 

ViehliebMA

Well-Known Member
Anne Will fällt ihren Gästen stets und ohne Unterlass ins Wort, das ist sehr unhöflich und nervig für den Zuschauer, denn der "Gefragte" verliert an Redefluss und muss erneut ansetzen, soviel Zeit kann ihm Fr. Will aber nicht einräumen, da sie den nächsten Einspieler zeigen muss, deshalb kann der Gast gar nicht seine These vorbringen.
 

stiller

Well-Known Member
Dass Frau Schwarzer überhaupt Zeit für so etwas hat, schreibt Sie doch zusammen mit dem angeblichen Kachelmann-Opfer ein Buch für die BILD über Kachelmanns Taten, ohne, dass sie bislang bewiesen sind.
 

Lenfer

Well-Known Member
Anne Will fällt ihren Gästen stets und ohne Unterlass ins Wort, das ist sehr unhöflich und nervig für den Zuschauer, denn der "Gefragte" verliert an Redefluss und muss erneut ansetzen, soviel Zeit kann ihm Fr. Will aber nicht einräumen, da sie den nächsten Einspieler zeigen muss, deshalb kann der Gast gar nicht seine These vorbringen.


Was ja bei fast allen Polit-Sprechrunden der Fall ist. Wenn es der Moderator nicht macht, dann zumindest die Gäste. Abgesehen von den Guttenberg-..., Entschuldigung, copy-paste-Sprechblasen, ist diese aggressive Diskussionskultur der Hauptgrund, warum ich mir solche Sendungen kaum mehr anschaue. Der tatsächliche Informationsgehalt ist gering, der Nervfaktor dafür hoch.
 
G

Guest

Guest
Was ja bei fast allen Polit-Sprechrunden der Fall ist. Wenn es der Moderator nicht macht, dann zumindest die Gäste. Abgesehen von den Guttenberg-..., Entschuldigung, copy-paste-Sprechblasen, ist diese aggressive Diskussionskultur der Hauptgrund, warum ich mir solche Sendungen kaum mehr anschaue. Der tatsächliche Informationsgehalt ist gering, der Nervfaktor dafür hoch.


letztendlich geht es den allermeisten nur darum, ihre phrasen so oft wie möglich unterzubringen und gegenstimmen kaum zu wort kommen zu lassen. ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was für eine selbstwahrnehmung manch politiker haben muss um nicht zu bemerken, wie lächerlich er (oder sie) sich mit solchen auftritten macht.



zu guttenberg: jetzt hat die fdp in form von kubicki eine abberufungsdebatte losgetreten, man darf gespannt sein, wer sich da wie positioniert.
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Hat im Übrigen jemand diese in Teilen unsägliche Talkrunde bei Anne Will gestern Abend im Fernsehen verfolgt?
Was mir da ganz, ganz übel "aufgestoßen" ist, ist der Umstand, dass der bedauernswerte Tod dreier deutscher Soldaten immer wieder für Vergleiche zur Wichtigkeit der Aufgaben unseres Verteidigungsministers herangezogen bzw. in kaum zu ertragender Weise instrumentalisiert wird ("KT muss sich um wichtigere Sachen kümmern als ein paar vergessene Gänsefüßchen"). Dies ist an Respektlosigkeit gegenüber den toten Soldaten und ihren Angehörigen nicht zu überbieten!


Schrecklich

Die Sache war doch nach 15min eigentlich schon durch, der mann ganz links (ich weiß nicht wie er hieß), hat die sache schon deutlich gemacht, er war ja auch der einzige der die doktorarbeit gelesen hat. Es wurde also deutlich das guttenberg definitiv mit vorsatz getäuscht haben muss, oder die arbeit nicht selbst verfasst hat. Anstatt darauf einzugehen, kommt dann die gegenseite mit diesem "da sterben leute in afganistan und wir reden über sowas"-Argument oder mit dem Hetzjagt-Argument. (welche hetzjagt eigentlich?? die mehrheit der medien und der gesellschaft stehen doch hinter ihm)

Von den schon dargelegten Fakten wurde immer wieder abgelenkt. Und der Schlusssatz der "pro-Guttenberg-Seite" dann sinngemäß, Guttenberg müsse nicht zurücktreten wenn er den Titel verliert und sie glauben ihm das er nicht vorsätzlich getäuscht hat. Dabei wurde doch scohn klar gemacht, dass er nur den Titel verlieren kann, wenn er vorsätzlich getäuscht hat. Was ist denn das für ein Niveau?? und noch schlimmer, warum schau ich mir das an
default_icon_rolleyes.gif
 
G

Guest

Guest
und noch schlimmer, warum schau ich mir das an
default_icon_rolleyes.gif


davon kann man nur abraten.
default_wink.png





Es ging schon auf elf zu am Sonntagabend, als Doktor Dieter Wedel einen letzten Versuch machte. Tapfer versetzte sich der Regisseur in die Lage des bedauernswerten Karl-Theodor zu Guttenberg: "Man empfindet das selber als eine Art Pogrom.“ Niemand – nicht Anne Will, nicht Alice Schwarzer, nicht Hans-Ulrich Jörges (Stern), nicht Karl Lauterbach (SPD) und schon gar nicht Monika Hohlmeier (CSU) – griff an dieser Stelle ein. Niemand erwähnte, dass wir bisher in Deutschland unter „Pogromen“ etwas anderes verstanden haben, als Kritik oder auch Häme an einem Medienstar, der sich erst zum fehlerfreien Superstar stilisierte und dann schwer in den Mustopf griff: nämlich die systematische Verfolgung, Misshandlung, Vertreibung und oft Ermordung von Juden.


weiter im fr-kommentar:

http://www.fr-online.de/kultur/fr-f...chen-ist-alles/-/1473344/7216704/-/index.htmlhttp://www.fr-online.de/kultur/fr-fernsehkritik/mitquatschen-ist-alles/-/1473344/7216704/-/index.html
 
G

Guest

Guest
Was ich sehr begrüßen würde!


Was haben überkommene Adelstitel mit einer freiheitlichen, aufgeklärten (jedenfalls überwiegend) Demokratie wie der Bundesrepublik Deutschland zu tun?

Wenn ich darüber nachdenke, wo diese "blaublütige Standeserhöhung" ihren Ursprung hatte und diese dann über Generationen vererbt wurde, kann das nur dazu führen, diesen komplett überflüssigen Krams abzuschaffen!


diese adelstitel haben sowieso an reiz verloren, seitdem ein adeliger eh alles machen darf wie ein bürgerlicher und umgekehrt. ich will sie trotzdem nicht abschaffen. warum kann ich allerdings nichtmal mir selbst erklären
default_smile.png


vllt weil ich auch aus einer adelsfamilie abstamme. mein ururgroßvater hat damals allerdings seinen adelstitel abgelegt und auf sein erbe verzichtet aus liebe zu meiner ururgroßmutter, die bürgerlich war und die er deshalb nicht heiraten durfte. ich bin daher auf meine adelige abstammung gleich doppelt stolz: einmal weil sie eben da ist (ich weis, ziemlich dummes und leeres argument) und zum andern, weil mein vorfahre kein abgehobener blaublüter war sondern erkannt hat was wirklich die wichtigen dinge im leben sind und mit seinem adelstitel das ehrenwerteste getan hat was man damit überhaupt tun kann. nämlich drauf geschissen!

lasst dem adel halt ihre titel. kann uns doch egal sein und im idealfall ists den adeligen auch



edit: ihr dürft mich jetzt übrigens auch 'von und zu Heyt' nennen
default_wink.png
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Vun Heyt? Das läßt Raum für dumme Sprüch...
default_biggrin.png


Nachdem ich den Pogrom-Vergleich gelesen hab wär's mir lieber dieser Wedel dürfte nie wieder eine Bühne für sein menschenverachtendes Dummgeschwätz bekommen. Der Gucciberg soll halt den Titel abgeben und gut ist, der läßt ja mittlerweile Polykarp wie einen Märtyrerstümper aussehn.
 

palatino1

Well-Known Member
Vun Heyt? Das läßt Raum für dumme Sprüch...
default_biggrin.png

Nachdem ich den Pogrom-Vergleich gelesen hab wär's mir lieber dieser Wedel dürfte nie wieder eine Bühne für sein menschenverachtendes Dummgeschwätz bekommen. Der Gucciberg soll halt den Titel abgeben und gut ist, der läßt ja mittlerweile Polykarp wie einen Märtyrerstümper aussehn.


Polykarp hat übermorgen Gedenktag. Wär doch das passende Rücktrittsdatum für KT.



Obwohl, mir ist eigentlich wurscht, was aus dem Guttenberg wird. Er hat auf jeden Fall jedem Hartz IV-Empfänger, der einige Euro Nebenverdienst nicht angibt, ne Steilvorlage geliefert: Vielleicht habe ich ja einen Fehler gemacht, kann ja vorkommen, wenn man in seinem Leben viele tausend Stunden arbeitet, aber bewusst getäuscht hab ich nicht. Aber ich lasse meinen Titel als Schwarzarbeiter vorübergehend - ich betone vorübergehend - ruhen.
default_icon_cool.gif
 
G

Guest

Guest
Über die Tante hab ich mich so aufgeregt. Entweder war die einfach nur saudumm oder sie hat sich ganz bewußt dumm gestellt um Guttenberg zu verteidigen.

Und dass sie dann auch noch mit den toten Soldaten ankam war auch unmöglich. Ich wette die kamen ihr gerade recht, um von Guttenberg abzulenken.
default_icon_evil.gif
 

Lenfer

Well-Known Member
Jo mei, die Hohlmeier-Monika. Der Apfel fällt net weit vom Stamm. Sieht man ja auch an ihrem Bruder. Konnten sich bei ihrem Alten ja so einiges abgucken. Da fällt mir auch gleich wieder der Schreiber, die Spendenaffäre inklusive Helmut "Ich-habe-mein-Ehrenwort-gegeben" Kohl und die ganze restliche Bande ein. Unglaublich all das. Unrechtsbewußtsein=Null, aber die sind fast alle davongekommen.



Und wenn die Hohlmeier-Monika politische Wiederauferstehung feiern kann, dann könnte das Medienprojekt Guttenberg das sicherlich auch... Im Aussitzen waren grad die Unioner ja schon immer gut. Wenn man mal bedenkt, wieviele Lügner, Betrüger und der unsauberen Machenschaften Überführte trotz ihrer Verfehlungen weiterhin öffentliche Ämter innehaben/hatten, dann würde es mich auch nicht weiter wundern, wenn der Guttenberg weitestgehend unbeschadet aus der ganzen Geschichte hervorgehen wird.
 
G

Guest

Guest
Vor ein paar Tagen hab ich geschrieben dass ich gegen einen politischen Rücktritts Guttenbergs bin. Ich habe meine Meinung geändert. Denn inzwischen sieht es nicht nach einigen vergessenen Fußnoten und ein paar unrechtmäßig übernommenen Abschnitten aus, sondern nach einem Betrug dreister Qualität. Auf über der Hälfte der Seiten wurden wahrscheinliche Plagiate gefunde, die Zahl nimmt stettig zu. Das dabei nicht ein paar Fußnoten vergessen wurden sondern mutwillig betrogen wurde, ist zum einen an der ungeheuren Menge der Plagiate, zum anderen an den Anpassungen durch Guttenberg/ seinen Ghostwriter, womit auch die Eigenschaft des Zitats wegfällt. Zumal sich sowohl in SPD- als auch in FDP-Kreisen der Verdacht besteht, dass Guttenberg einen Ghostwriter engagiert hat und ihn dafür mit einer Stelle in der Bundestagsverwaltung belohnt hat. Die wahrscheinlich unwahre Erklärung mit den "7 Jahren mühevollster Kleinstarbeit als Familienvater" wirkt in diesem Kontext umso bizarrer. Bei so einem massiven Betrug wäre der Rücktritt von seinen politischen Ämtern vertretbar.



Noch eine Sache: Was mich ungemein nervt sind viele der Guttenbergunterstützer, die ihn jetzt wie den Menschen Guttenberg darstellen will, der wie jeder mal Fehler begeht à la "Hat nicht jeder schon mal abgeschrieben?". Genau, weil man die Matheklassenarbeit auch mit einer wissenschaftlichen Doktorarbeit vergleichen kann
default_icon_rolleyes.gif
Weiterhin ist diese Mediendebatte, die von manchen Leuten auf Facebook versucht wird in Gang zu bringen, ein Witz. Die Medien von diesem und dem letzten Jahrzehnt waren schon immerso. Das ist nicht erst seit Guttenberg so.
 

philos

Well-Known Member
Das witzige an der Sache ist, dass sie meistens bei den größten Verfehlungen im Sessel sitzen bleiben, aber dann oft über Kleinigkeiten stolpern... hängt halt immer auch davon ab, wie die Presse das ganze angeht... Scharping musste wegen ein paar lächerlichen (wenn auch peinlichen) Fotos gehen... özdemir wegen ein paar Flugmeilen, die wahrscheinlich ein großteil der Politiker jahrelang eingesteckt hat... usw...

Also stehen die Chancen nicht schlecht
default_wink.png
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
aha da kommt also der rückzieher, das sollte ihn jetzt auch nicht mehr retten. Schon das Ablegen des Titels bis es geklährt ist war ja ein witz, das darf er gar nicht. Er heißt Doktor bis der Titel ihm von der Uni entzogen wird.
 

tj66

Active Member
Was heisst hier er verzichtet? Er führt einen Titel, den er unrechtmäßig erwroben hat! Meiner Meinung nach ist er nicht mehr tragbar als Politiker einer Bundesregierung. Hier geht es um viel mehr, als nur darum ein wenig "geschummelt" zu haben. Nach all dem was bisher ans Licht gekommen ist, hat er offen in die Mikrofone gelogen! Wenn er damit mal nicht ein paar ganz große Steine ins Rollen gebracht hat!
 

philos

Well-Known Member
Was heisst hier er verzichtet? Er führt einen Titel, den er unrechtmäßig erwroben hat! Meiner Meinung nach ist er nicht mehr tragbar als Politiker einer Bundesregierung. Hier geht es um viel mehr, als nur darum ein wenig "geschummelt" zu haben. Nach all dem was bisher ans Licht gekommen ist, hat er offen in die Mikrofone gelogen! Wenn er damit mal nicht ein paar ganz große Steine ins Rollen gebracht hat!


Ich denke auch, dass wenn er darauf "verzichtet" er sich zum Abschuss freigegeben hat...

Das ist dann nämlich ein ziemlich deutliches Schuldeingeständnis... und wie Schwabe schon sagte... er kann den Titel nicht einfach ablegen...

Erinnert mich alles irgendwie an die Geschichte mit Möllemann und den Einkaufswagenmünzen... fing sehr ähnlich an...
 

Klingenstädter

Well-Known Member
Was heisst hier er verzichtet? Er führt einen Titel, den er unrechtmäßig erwroben hat! Meiner Meinung nach ist er nicht mehr tragbar als Politiker einer Bundesregierung. Hier geht es um viel mehr, als nur darum ein wenig "geschummelt" zu haben. Nach all dem was bisher ans Licht gekommen ist, hat er offen in die Mikrofone gelogen! Wenn er damit mal nicht ein paar ganz große Steine ins Rollen gebracht hat!


Sein Auftritt am Donnerstag erinnert an Wieschemann - hat ihm nichts eingebracht, alles verschlimmert und regte obendrein zum Fremdschämen an. Einerseits hat er zahlreiche Journalisten düpiert und dabei auf jegliche Berliner Etikette (sonst ja seine Stärke) gekotet, andererseits hat er ja entweder seine Doktorarbeit als Flickenteppich von Internet-Artikeln zusammengewebt (in dieser Form künstlerisch wertvoll, aber böse) oder aber jemanden bezahlt, eine "korrekte" Arbeit für ihn zu erstellen (sogar noch schlimmer). So, oder so - mit seiner "Pressekonferenz" hat er sich jeglich Chance verbaut, ohne "Gesichtsverlust" aus der Angelegenheit herauszukommen.
 

Lenfer

Well-Known Member
Auch wenn er dann kein Doktor mehr ist - Halbjurist bleibt er trotzdem. Kann er sich ja selbst ausrechnen, wie groß seine Chancen stehen, wenn er seinen Ghostwriter auf Schadenersatz verklagt.



In zwei Wochen rollen die Rosenmontagszüge und die Büttenreden werden geschwungen. Klasse Steilvorlage hat er da geliefert... Auch die ganzen Satiriker und Kabarettisten müssen ja vor Freude Luftsprünge machen. Endlich ein würdevoller Ersatz für Problem-Stoiber. Ich glaub', ich kauf' mir demnächst mal wieder eine Titanic
default_icon_mrgreen.gif
 

Jonny

Well-Known Member
Als Grund habe der Verteidigungsminister „gravierende handwerkliche Fehler“ genannt, die er bei nochmaliger Durchsicht seiner Doktorarbeit festgestellt habe



bild



Passieren ja mal, solche Fehler. Flüchtigkeitsfehler halt ... auf 60% der Seiten ...
default_icon_rolleyes.gif
 

Lutra

Active Member
Was bei der Geschichte oft unerwähnt bleibt, ist die Tatsache, dass die Universität Bayreuth ihm die Doktorarbeit mit der höchsten Note bewertet hat... das lässt sehr tief blicken.
 

Teufelsanbeterin

Active Member
Hier ein schöner Artikel aus der "linken Kampfpresse" (FAZ!
default_icon_wink.gif




<span>Vgl. auch Guttenberg 2009</span>



Auf siebzig Prozent aller Seiten der Doktorarbeit von Karl-Theodor zu Guttenberg finden sich Plagiate. Wer hier am Werk war, wusste, was er tat. Seine Verteidiger ficht das nicht an. Was von ihren Argumenten zu halten ist.



In der Diskussion um die Machart der Dissertation von Karl-Theodor zu Guttenberg werden zu seinen Gunsten vier Argumente vorgetragen. Da gibt es das „Die-paar-Fehler“-Argument, das „Alles-Vorverurteilung“-Argument, das „Gibt-es-denn-nichts-Wichtigeres?“-Argument und das „Wir-brauchen-den-Mann“-Argument.



Quelle und weiterlesen
 

Oben