Stuttgart 21

maddin

Active Member
Nö. Es geht nicht darum, dass man nicht seine Meinung zum Ausdruck bringen darf. Es geht darum, dass ein rechtssicherer Beschluss auf Grundlage einer freien Entscheidung zustande gekommen ist, an der alle beteiligt waren. Auch die Gegner hatten - ganz im Sinn der Demokratie - die Möglichkeit, den Versuch zu unternehmen, von der Minderheit zur Mehrheit zu werden. Dieses ist ihnen nicht gelungen. Trotzdem akzeptieren sie die zustande gekommene Entscheidung nicht und halten daran fest, ihren Willen durchzusetzen. Das ist zutiefst undemokratisch.

Kann ich absolut nachvollziehen! Sie haben die Möglichkeit gehabt, ihre Meinung zu äußern, was sie wohl auch in der Abstimmung getan haben. Leider waren sie in der Minderheit! Nun gilt es diesen Mehrheitsbeschluss zu akzeptieren, wenn sie sich demokratisch verhalten wollen!
 

philos

Active Member
Welch Überraschung... mal sehen, was der Kretschmann jetzt macht...

Letztendlich müsste die Bahn nach seiner Aussage dafür gerade stehen...

Die würde es dann wahrscheinlich aus der Fläche abziehen und die Infrastruktur eben ein wenig verfallen lassen...
 
Ich wohne zwar nicht in Stuttgart, sondern im nördlichsten Zipfel BaWü, und da betrifft mich S21 direkt.



Da führt die A3 ca. 10 km durch BaWü und ist und bleibt ein Nadelöhr, beide direkt angrenzende bayrische Gebiete sind schon 3 spurig Ausgebaut bzw geplant.

Noch dazu wird die Abfahrt Wertheim/Lengfurt wegen einen Autohof, McDonalds, HymerExpoCamp und den berühmten WertheimVillage mehr als überdurchschnittlich

benutzt.



Und wo steckt das Geld? In S21... das ist ne bodenlose Frechheit! Danke unsere grünen Spitze!

Würden diese 10 km A3 nur 500 Meter nördlicher liegen, wäre es bayrisch und schon lange Ausgebaut!



DANKE HERR Winfried Kretschmann!



http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/baden-wuerttemberg/art60768,2159057http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/baden-wuerttemberg/art60768,2159057
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Die Mehrkosten sollte aufjedenfall die Bahn tragen, aber damit könnten meine Befürchtungen das anderswo gespart wird wahr werden...mir kann keiner erzählen dass das Geld für so ein Großprojekt nicht anderswo fehlt, v.a. wenns jetzt noch teurer wird. Die sparen doch sonst an allen Ecken und Enden, dann kann man sich so einen Luxus wie S21 (selbst wenn es am Ende etwas bringen sollte) nicht leisten.



@Mr.Burns: versteh nicht ganz was der kretschmann da jetzt dafür können soll. Die Verträge waren schon vor seinem Amtsantritt (und gegen den Willen der Grünen) unterschrieben worden. Er hat gesagt dass er S21 verhindert wird falls irgendwie möglich, aber das konnte er zu diesem Zeitpunkt nicht mehr.
 

philos

Active Member
Ich wohne zwar nicht in Stuttgart, sondern im nördlichsten Zipfel BaWü, und da betrifft mich S21 direkt.


Da führt die A3 ca. 10 km durch BaWü und ist und bleibt ein Nadelöhr, beide direkt angrenzende bayrische Gebiete sind schon 3 spurig Ausgebaut bzw geplant.

Noch dazu wird die Abfahrt Wertheim/Lengfurt wegen einen Autohof, McDonalds, HymerExpoCamp und den berühmten WertheimVillage mehr als überdurchschnittlich

benutzt.



Und wo steckt das Geld? In S21... das ist ne bodenlose Frechheit! Danke unsere grünen Spitze!

Würden diese 10 km A3 nur 500 Meter nördlicher liegen, wäre es bayrisch und schon lange Ausgebaut!



DANKE HERR Winfried Kretschmann!



http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/baden-wuerttemberg/art60768,2159057http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/baden-wuerttemberg/art60768,2159057

Was soll denn dieser populistische Mist? Wenn Dir ne grüne Regierung nicht passt, dann ist das Dein Ding, aber tu mal bitte nicht so, als wäre S21 auf dem Mist der Grün-Roten Regierung gewachsen... Das ist ein tiefschwarzes Erbe...

Ich weiß auch nicht, nach welcher Einschätzung diese Prioritätenliste erstellt wurde, aber vielleicht ist es ja tatsächlich nicht das schlimmste Nadelöhr in BaWü und nur weil Du davon betroffen bist, heißt das noch lange nicht, dass andere Teile wesentlich wichtiger sind...

Vielleicht solltest Du da mal drüber nachdenken...
 
diese Diskussion war ja zwangsläufig.. ich kann euch aber versichern das Mehrkosten absolut normal sind bei einem solchen Projekt, die Gründe hierfür sind in den Vorschriften für die Kostenvoranschläge zu suchen.. sprich jeder Verantwortliche wusste vorher die ungefähren Mehrkosten.
 
Was soll denn dieser populistische Mist?

Ich sehe das nicht als populistischer Mist!!! Ich wollte nur mal klarstellen, wieweit die S21 Problematik greift...!



Da wird ne Volksabstimmung für und gegen S21 gemacht, und keiner weiß was es für Auswirkungen hat.



Man sollte bedenken dass die A3 einer DER wichtigsten Autobahnen in Deutschland ist, und eine Nadelöhr von 10 km in BaWü das einzigste Stück ist, das in Absehbarer Zeit nicht auf 3-Spurig ausgebaut wird.

Obwohl, das teuerste Stück (die Brücke über den Main) schon für 6 Spuren gebaut wurde. Es gibt definitiv keinen Tag in der Woche, ohne Stau auf diesem Stück.



Aber es scheint mir so, dass ich Dich wohl damit persönlich getroffen habe...
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
diese Diskussion war ja zwangsläufig.. ich kann euch aber versichern das Mehrkosten absolut normal sind bei einem solchen Projekt, die Gründe hierfür sind in den Vorschriften für die Kostenvoranschläge zu suchen.. sprich jeder Verantwortliche wusste vorher die ungefähren Mehrkosten.
klar war das klar, aber wieso kann man das dann nicht von vorherein miteinberechnen? Warum kann man den Leuten dann bei einer Wahl nicht gleich sagen, es wird 7-8Mrd kosten?

Das Hauptargument der Pro21ler war, dass ein Ausstieg 1-1.5Mrd kosten würde...weiterbauen kostet jetzt aber auch schon 1Mrd mehr...Damit wäre dieses Argument schonmal hinfällig.
 
Wenn man mehr als die 17 % der Einnahmen aus Mineralölsteuern, KFZ-Steuern, Maut und MWSt. für den Ausbau des Straßen- und Schienenverkehrs nutzen würde, dann könnte man auch einige Projekte mehr umsetzen. Aber damit stopft man ja andere Löcher und rechnet sich die E/A schön.
 
Ich wohne zwar nicht in Stuttgart, sondern im nördlichsten Zipfel BaWü, und da betrifft mich S21 direkt.


Da führt die A3 ca. 10 km durch BaWü und ist und bleibt ein Nadelöhr, beide direkt angrenzende bayrische Gebiete sind schon 3 spurig Ausgebaut bzw geplant.

Noch dazu wird die Abfahrt Wertheim/Lengfurt wegen einen Autohof, McDonalds, HymerExpoCamp und den berühmten WertheimVillage mehr als überdurchschnittlich

benutzt.



http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/baden-wuerttemberg/art60768,2159057http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/baden-wuerttemberg/art60768,2159057

Welche Strecke ist das genau? Ich fahre dort die A3 und merke jetzt zum ersten Mal, dass ich dann auch durch B-W komme. Ansonsten freut es mich zu sehen, wie sich die A3 gemacht hat




In einer Hinsicht muss man vorsichtig sein. Die Frage ob S21 oder nicht S21 hat nichts mit dem Ausbau an sich zu tun. Es ist eben nicht so, dass jedem Bundesland ein gewisses Budget an Zuschüssen zusteht und die Bundesländer diese dann frei verteilen können. Wäre S21 nicht gekommen, so hätte Ramsauer kaum die freiwerdenden Gelder anders in B-W verteilt sondern eher andere Regionen bevorzugt.



Man sollte sich überlegen, ob man nicht eine neue Behörde für Großprojekte schafft. Es ist unglaublich wie viele Probleme es da in Deutschland gibt. In Hamburg die Oper, in Berlin/Brandenburg der Flughafen und in Stuttgart eben der Bahnhof. Ich bin mir sicher, dass die Problematik oftmals recht ähnlich ist.
 

philos

Active Member
Ich sehe das nicht als populistischer Mist!!! Ich wollte nur mal klarstellen, wieweit die S21 Problematik greift...!


Da wird ne Volksabstimmung für und gegen S21 gemacht, und keiner weiß was es für Auswirkungen hat.



Man sollte bedenken dass die A3 einer DER wichtigsten Autobahnen in Deutschland ist, und eine Nadelöhr von 10 km in BaWü das einzigste Stück ist, das in Absehbarer Zeit nicht auf 3-Spurig ausgebaut wird.

Obwohl, das teuerste Stück (die Brücke über den Main) schon für 6 Spuren gebaut wurde. Es gibt definitiv keinen Tag in der Woche, ohne Stau auf diesem Stück.



Aber es scheint mir so, dass ich Dich wohl damit persönlich getroffen habe...

Weshalb sollte michdas persönlich getroffen haben?

Es ist klar, dass diese Entscheidung sehr weit griff und Du hast mit der grundsätzlichen Kritik an den Kosten des Projekts sicher recht, aber was das mit Kretschmann zu haben soll, der sich offen gegen S21 gewendet hat ist mir nicht so ganz deutlich... Deshalb finde ich es absolut populistisch zu versuchen es der grün-roten Regierung in die Schuhe zu schieben...

Hättest Du so gepostet wie eben, ohne diese Wertung wäre ich damit voll einverstanden gewesen...
 

redskin

Moderator
Mitarbeiter
Ich wohne zwar nicht in Stuttgart, sondern im nördlichsten Zipfel BaWü, und da betrifft mich S21 direkt.


Da führt die A3 ca. 10 km durch BaWü und ist und bleibt ein Nadelöhr, beide direkt angrenzende bayrische Gebiete sind schon 3 spurig Ausgebaut bzw geplant.

Noch dazu wird die Abfahrt Wertheim/Lengfurt wegen einen Autohof, McDonalds, HymerExpoCamp und den berühmten WertheimVillage mehr als überdurchschnittlich

benutzt.



Und wo steckt das Geld? In S21... das ist ne bodenlose Frechheit! Danke unsere grünen Spitze!

Würden diese 10 km A3 nur 500 Meter nördlicher liegen, wäre es bayrisch und schon lange Ausgebaut!



DANKE HERR Winfried Kretschmann!



http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/baden-wuerttemberg/art60768,2159057http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/baden-wuerttemberg/art60768,2159057

Das ist - sorry - ziemlicher Quark!



"Deine" Autobahn und Stuttgart 21 haben finanziell nichts miteinander zu tun und lassen sich somit auch nicht gegeneinander abwägen.



Für die Finanzierung des Baus und Ausbaus der Autobahnen ist der Bund zuständig. Da hat das Land Ba-Wü gerade mal gar nichts mit am Hut.

S21 wird von Bund, Land, Bahn, etc. finanziert.



Selbst wenn man also auf S21 verzichten würde, könnte Ba-Wü die eingesparte Kohle nicht in den Ausbau irgendeiner Autobahn stecken.
 

wueterich

Well-Known Member
ALs Niedersachse bin ich ja quasi direkt dran an der Materie




ALso zuerst muss ich sagen, dass durch den Volksentscheid die Weiterführung beschlossen wurde, eigentlich kann man es kaum VOlksnäher entscheiden. DIe Beteiligung war allerdings unter aller Kanone, was mich zu der Annahme bewegt, dass es den meisten Leuten in Ba-Wü wohl egal war, was ich schade finde.



Und meiner Meinung nach ist eines unser größten Probleme die Starre Haushaltsführung und Haushaltspolitik in Deutschland. Das kostet uns jährlich richtig Geld und ist unabhängig der Parteien in meinen AUgen veraltet. Jeder hat sicher in seinem Umkreis unsinnige Investitionen wie ne AMpel wo sie keiner braucht, oder die 3. AUsfahrt für nen 500 Seelendorf usw. ABer die Kommunen und Gemeinden usw sind gezwungen ihr Budget auszugeben weil es sonst gekürzt wird. Ich dachte, man hätte diesen Mißstand längst geändert, wurde aber letztens bei ner offenen Fragestunde unseres Bürgermeisters eines Besseren belehrt.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
kann mir das nochmal einer nachrechnen?:

Ein Ausstieg, das weiß auch der Bahnchef, wäre nämlich immer noch teurer als der Weiterbau. (zeit.de)

Um sich für die Diskussion zu wappnen, hat Grube auch die Kosten für einen Abbruch der Arbeiten berechnen lassen: Sie belaufen sich auf zwei Milliarden Euro. (spiegel.de)



Laut spiegel.de belaufen sich die Mehrkosten also auf 2,3Mrd, der Ausstieg auf 2Mrd...allein deshalb ist doch ein Ausstieg billiger..

Oder warum soll ein Ausstieg teurer sein als ein Weiterbau?



Und klar wars von vornherein klar. Dass ein solches Projekt für einen Preis von 6,8Mrd nicht genehmigt würde, war denen klar. Dann kalkulieren sies am Anfang auf 2,5Mrd und sagen 4,5Mrd darfs nicht übersteigen, damit es sich rentiert. Damit wird es von Politik und Bevölkerung akzeptiert uns jetzt kostets mind 6,8Mrd. schon krass
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Und JETZT kommen sie drauf dass es evtl. auch Alternativen geben könnte


Aber was war damals nochmal das Argument bei der Abstimmung...der Ausstieg ist jetzt zu teuer





BAHNHOFSPROJEKT Bund erwägt Ausstieg aus Stuttgart 21
Zu teuer, zu spät fertig: Verkehrsminister Ramsauer geht auf Distanz zum umstrittenen Bahnhofsprojekt Stuttgart 21. Die Bahn soll nach Alternativen suchen.

zeit.de
 

Jonny

Well-Known Member
Der Ramsauer ist eh de geilste Wutz. Das ist so ein Stammtischpolitiker, dagegen müssten sich einige Stammtische für ihre Objektivität und ihren Ideenreichtum schämen.



Die Bahn soll nach Alternativen suchen. Die Länder Brandenburg und Berlin sollen den Flughafen mal schön alleine fertig bauen - ich komm dann zur großen Eröffnungsgala. Ja mei und guck dir mal diese schöne neue Punkte-Ampel an, hat auch nur Millionen gekostet.





 

philos

Active Member
Hat nicht eine gewisse Person wie so oft schon bei anderen Projekten ihre Zukunft von S21 abhängig gemacht?

Frau Merkel halten Sie sich an Wort und treten Sie zurück.... aber das hat sie ja schon mehrfach bei der Eurorettung und anderen Themen quasi versprochen...
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Stuttgart 21 wird jetzt durchgedrückt
Der Weiterbau in Stuttgart ist ein Skandal. Nicht der Sache wegen, sondern weil die Verantwortlichen seit Monaten eine Debatte verweigern, kommentiert Alexandra Endres.

... braucht man eigentlich nichts mehr zu sagen. Da liegt der Fehler schon irgendwie im System wenn so eine vorhersehbare Katastrophe aus Trotz, Wahlen, was auch immer durchgedrückt wird. Wird sicher noch lustig die nächsten 10,20 Jahre.
 

philos

Active Member
Tja... Frau Merkel hat ihre politische Zukunft mit S21 verknüpft... also muss gebaut werden... zahlen sollen aber vor allem Stuttgart und Baden-Würtemberg... und das obwohl beide bereits vor einiger Zeit gesagt haben, dass mit den 4,5 Mrd. für sie die Schmerzgrenze erreicht ist und es sicher nicht mehr gibt...
 

diablo

Administrator
Mitarbeiter
Ich fänd es ganz unabhängig vom Politikum schwachsinn das Projekt aufzugeben. Da ist schon so viel Geld reingeflossen, dass man es fertigbauen muss.
 

Jonny

Well-Known Member
Die aktuelle Anstalt behandelt das Thema auch: https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt

Da kann einem schon anders werden. Schauts euch an! Die versenken da mindestens 10 Milliarden Euro und der Bahnhof hat eine geringere Kapazität als der alte und es drohen solche Gefahren für Leib und Leben, dass sich der damalige Chefarchitekt vor seinem Tod von dem Projekt losgesagt hat. Selbst die Bahnchefs Grube und Lutz haben gesagt, der Bahnhof würde nach heutigem Wissensstand nicht mehr gebaut werden - dennoch wird weitergebaut.

Edit: Kann ich auch nur für alle empfehlen, die der Meinung "jetzt fertigbauen" sind.

Es ist schon erschreckend. Wenn nur die Hälfte von dem stimmt, was das Rechercheteam der Anstalt zutage gefördert hat, dann ist das ein Korruptionssumpf allererster Güte. Da brauchen wir nicht mehr auf irgendwelche Diktatoren in Afrika zeigen oder über Trump lachen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben