DKMS - jeder kann helfen!

Richtig, bei mir wurde im Juni/Juli letzten Jahres die periphere Stammzellenentnahme durchgeführt, allerdings in der Uniklinik in Tübingen, da in Dresden keine Betten mehr frei waren. Wie es dem Patienten geht wurde mir nicht mitgeteilt.
 

Knocki

Active Member
Richtig, bei mir wurde im Juni/Juli letzten Jahres die periphere Stammzellenentnahme durchgeführt, allerdings in der Uniklinik in Tübingen, da in Dresden keine Betten mehr frei waren. Wie es dem Patienten geht wurde mir nicht mitgeteilt.

OK, danke für die Antwort!
 

uppsala

Well-Known Member
ich weiss nicht, ob wir fuer andrea hier noch einen passenden spender finden ... aber vielleicht hilft die typisierung einer anderen person ... danke an alle, die mitgeholfen und es versucht haben ... und die bitte an alle, die sich noch unsicher sind, ueber ihren schatten zu springen ...
 
Ich hab mich vor ein paar Jahren registrieren lassen. Und letzte Woche habe ich Post bekommen, um eine Feintypisierung vornehmen zu lassen, da ich evtl. als Spender in Frage komme.
 

uppsala

Well-Known Member
Ich hab mich vor ein paar Jahren registrieren lassen. Und letzte Woche habe ich Post bekommen, um eine Feintypisierung vornehmen zu lassen, da ich evtl. als Spender in Frage komme.
glueckwunsch ... ich hoffe, dass das passt ...



hier noch eine zwischeninfo zu andrea:



ein spender ist noch nicht gefunden ... was aktuell erschwerend hinzukommt sind fehlende granulozyten im blut, die beim kurieren einer lungenentzuendung und weiteren infekten helfen wuerden ... gesucht wird deshalb jemand mit blutgruppe B-negativ
... hierbei handelt es nicht um eine stammzellenspende, sondern "nur" um blutabnehmen ... andrea liegt in der uni-klinik freiburg ... wer also B-negativ ist und den weg nach freiburg nicht scheut moege sich bitte melden ... danke ... ich kopier hier mal einen part aus der mail von ihrem mann:



...

Leider hat der erste B-Negativ-Spendenanwärter nicht gepasst.

Dazu habe ich heute wieder ein paar neue interessante Information erhalten, die sich aus der gestrigen Spender-Untersuchung ergeben haben.



Wenn man einen Blutspenderausweis hat, kann man die dort notierte Untergruppe (Rhesusformel) bereits ablesen (vielleicht kennt der ein oder andere sie auch). Bei dieser Buchstabenkombination aus ccddeekk ist für Andrea entscheidend, dass die beiden Buchstaben C in Großbuchstaben stehen, also CC...! Die restlichen Buchstaben sind nicht so entscheidend.



Wer ein kleines c in seiner Formel hat, fällt durchs Raster und kann nicht verwendet werden.



Neben der Blutabnahme (ca. 20ml) macht man noch ein EKG und eine Ultraschalluntersuchung. Letztere dient der Prüfung der Milz, da diese in Ordnung sein muss für die weitere Granulozyten-Verwendung. Die ganze Prozedur dauert ca. 2-3 Stunden.



Granulozyten sind nur ca. 3 Tage aktiv und bekämpfen in dieser Zeit Infekte. Eine Spende ist daher nur als "Einmal-Betankung" anzusehen.

...
 
würd mich mal interessieren, ob hier jemand schonmal ne blutprobe abgegeben hat und in der DKMS-datei vertreten ist.
auf dem BETZE gabs ja auch mal ne testaktion, als ein spender für udo (oder uwe?) bassemir gesucht wurde.

Ich bin in der DKMS-Datei registriert. Vor 3 Jahren gab es eine Aktion für einen Fussballer aus dem Kreis Wörth. Da hab ich mich testen und registrieren lassen.
 

Teufelsanbeterin

Moderator
Mitarbeiter
Nur eine Stammzellenspende kann Lena noch helfen

GLAN-MÜNCHWEILER: Typisierungsaktion am 26. August in Nanzdietschweiler für 13-jähriges Mädchen mit Leukämie



Die 13-jährige Lena Mangasser ist an Leukämie erkrankt und dringend auf eine Stammzellenspende angewiesen. Um dem Mädchen aus Glan-Münchweiler zu helfen, veranstalten Freunde, Lehrer und Nachbarn eine Typisierungsaktion.





Seit ihrem siebten Lebensjahr leidet Lena an der lebensbedrohenden Krankheit. Viele Klinikaufenthalte und ungezählte Therapieversuche liegen hinter ihr. Nachdem sie nun einen zweiten Rückfall erlitten hat, steht fest: Nur eine Stammzellenspende kann Lenas Leben noch retten.





Ein Schock für alle, die die 13-Jährige kennen: „Wir wollen Lena mit allen nur erdenklichen Mitteln zur Seite zu stehen", betont Glan-Münchweilers Ortsbürgermeister Hans Becker, der gemeinsam mit VG-Bürgermeister Klaus Müller die Schirmherrschaft einer spontan gegründeten Initiativgruppe übernommen hat. „Hilfe für Lena und andere" will möglichst viele Menschen zur Stammzellenspende ermutigen, um dem Mädchen, aber auch anderen Erkrankten eine letzte Chance zur Genesung zu ermöglichen.





Denn für Lena konnte in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) kein passender Spender gefunden werden. Nun setzt die Initiative alle Hoffnung auf die Typisierungsaktion am Sonntag, 26. August, in der Kurpfalzhalle in Nanzdietschweiler. Wer Lena helfen will, kann sich dort ab 10 Uhr Blut abnehmen lassen. Als potenzieller Spender kommt in Frage, wer zwischen 18 und 55 Jahre alt und in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Bei einer Übereinstimmung gibt es zwei Möglichkeiten der Stammzellenspende: entweder eine operative Entnahme aus dem Knochenmark des Beckens oder - nach einer Behandlung mit hormonähnlichen Stoffen - aus dem Blut des Spenders.





Menschen, die krankheits- oder altersbedingt nicht als Stammzellenspender in Frage kommen, können sich mit einer Geldspende an den Kosten der Aktion beteiligen. Schließlich kostet jede Typisierung 50 Euro.





Die Initiative „Hilfe für Lena und andere" will zudem einige Benefizveranstaltungen organisieren. Unter anderem sind Konzerte und ein Fußballspiel mit der FCK-Traditionself geplant. (mgh/Foto: Geimer)





Info





Weitere Infos zu Lena und der Initiative finden sich auch im Internet unter www.hilfe-fuer-lena.de .





Spendenkonten: DKMS Spendenkonto 2507900 bei der Volksbank Glan-Münchweiler (Bankleitzahl 54092400) und DKMS Spendenkonto 42242 bei der Kreissparkasse Kusel (Bankleitzahl 54051550).







FMKUS01



Quelle:

Verlag: DIE RHEINPFALZ
 
G

Guest

Guest
Am Samstag, 25.8., gibt es in Ludwigshafen ebenfalls eine Typisierungsaktion. Kann jemand den Artikel aus der heutigen RHEINPFALZ (Ludwigshafener Rundschau) hier reinstellen?
 

schnokes

Moderator
Mitarbeiter
Here you are:



Lokal Viele Menschen wollen kleinen Julian retten



Typisierungsaktion verlegt zum TV Rheingönheim





Mit 2000 Blutspendern rechnet die Deutsche Knochenmarkspenderdatei inzwischen für Samstag, 25. August, in der Halle des TV-Rheingönheim. Wie berichtet, ist an diesem Tag zwischen 10 und 17 Uhr eine Typisierungsaktion für den kleinen Julian aus Friesenheim. Der knapp fünf Monate alte Junge leidet an einer seltenen Bluterkrankung. Er hat bereits neun Chemotherapien hinter sich. Sein Leben retten kann nur noch eine Stammzellspende. Dieser geht stets eine Typisierungaktion voraus.







„Jeden Tag erhalten wir sehr viele Anrufe aus Ludwigshafen und Umgebung. Ein derart großes Interesse haben wir noch nie erlebt. Statt 1000 erwarten wir mittlerweile 2000 Blutspender", sagte gestern auf Anfrage der RHEINPFALZ Heinke Scholdei-Taut von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Diese Organisation koordiniert die Typisierungsaktionen. Dafür werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, das dann auf seine Gewebemerkmale und Übereinstimmungen mit dem Empfänger untersucht wird.







Wegen des großen Andrangs ist die Typisierungs-Aktion vom Rheingönheimer Gemeindehaus in die TV-Turnhalle (Bürgermeister-Horlacher-Straße 8-8a) verlegt worden. Weil am letzten August-Wochenende auch Straßenfest in Rheingönheim gefeiert wird, sollten mit dem Auto kommende Registrierungswillige - sie müssen gesund und zwischen 18 und 55 Jahre alt sein - den Schildern folgen, rät Scholdei-Taut. Gesucht werden zusätzliche ehrenamtliche Helfer. Interessierte melden sich bei Christiane Zick, einer Tante des Kleinen, in der Kurpfalz-Apotheke, Telefon 0621/54129.







„Jeder, der sich typisieren lässt, bietet nicht nur Julian, sondern Patienten weltweit eine Chance zum Überleben", betont Scholdei-Taut. Die DKMS, eine gemeinnützige Gesellschaft, sei dringend auf Spenden angewiesen (Konto 7020660, VR-Bank, Ludwigshafen, BLZ 545 60320). Jede Typisierung koste 50 Euro. Bis gestern waren auf dem Ludwigshafener Konto rund 14.000 Euro eingegangen. Gebraucht werden bei 2000 Blutspendern aber 100.000 Euro. (jer)







REICKJ





Quelle:

Verlag: DIE RHEINPFALZ

Publikation: Ludwigshafener Rundschau

Ausgabe: Nr.190

Datum: Freitag, den 17. August 2007

Seite: Nr.17
 

schnokes

Moderator
Mitarbeiter
und den noch:



Lokal Rocken und swingen für Lena



NANZDIETSCHWEILER: Morgen Benefizkonzert zugunsten der an Leukämie erkrankten 13-Jährigen



Die Hilfsaktionen zugunsten der an Leukämie erkrankten Lena aus Glan-Münchweiler gehen weiter: Nach Metall-Rock am vergangenen Freitag für die junge Generation werden beim zweiten Benefizkonzert am morgigen Samstag „Swinging Blues und Shuffling Rock" die Kurpfalzhalle in Nanzdietschweiler erfüllen. Einlass ist ab 19 Uhr.





Wie berichtet, ist das 13-jährige Mädchen so schwer an Blutkrebs erkrankt, dass nur noch eine Stammzellenspende sein Leben retten kann. Da für Lena jedoch in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) kein passender Spender gefunden werden konnte, setzt eine Initiative aus Freunden und Nachbarn des Mädchens nun alle Hoffnung auf eine Typisierungsaktion, die am Sonntag, 26. August, in der Kurpfalzhalle in Nanzdietschweiler stattfindet. Der Erlös sämtlicher Benefizveranstaltungen - Anfang August fand beispielsweise auch ein Benefizfußballspiel der Traditionself des FCK mit 900 Besuchern statt - fließt in die Finanzierung dieser Aktion. Denn die Registrierung ist für die potenziellen Knochenmarkspender zwar kostenlos, doch jede Typisierung kostet rund 50 Euro.







Das Konzert am morgigen Samstag startet um 20 Uhr mit dem St. Wendeler Akustikprojekt „DryLloyd", die Oldies und Evergreens spielt und unter anderem Titel von Neil Young, Fleetwood Mac und Norah Jones interpretieren. Gegen 21 Uhr treten „Andrew and Crew" in Aktion. Andrew, Andreas Mangasser, ist Lenas Vater und bildet mit drei weiteren Musikern ein „Blues-Rock-Quartett aus dem Wilden Westrich". Mangasser spielt in der 2000 gegründeten und noch als Geheimtipp gehandelten Combo, die sich dem texanischen Blues verschrieben hat, Gitarre.







Der Eintritt zu dem Benefizkonzert kostet fünf Euro. (mgh)







Info







Weitere Infos zu Lena und der Initiative finden sich auch im Internet unter www.hilfe-fuer-lena.de.







Spendenkonten: DKMS Spendenkonto 2507900 bei der Volksbank Glan-Münchweiler (Bankleitzahl 54092400) und DKMS Spendenkonto 42242 bei der Kreissparkasse Kusel (Bankleitzahl 54051550).







SCHOEFG





Quelle:

Verlag: DIE RHEINPFALZ

Publikation: Pfälzische Volkszeitung

Ausgabe: Nr.190

Datum: Freitag, den 17. August 2007

Seite: Nr.16
 

Dr.BETZE

Moderator
Mitarbeiter
Nur eine Stammzellenspende kann Lena noch helfen
GLAN-MÜNCHWEILER: Typisierungsaktion am 26. August in Nanzdietschweiler für 13-jähriges Mädchen mit Leukämie





Spendenkonten: DKMS Spendenkonto 2507900 bei der Volksbank Glan-Münchweiler (Bankleitzahl 54092400) und DKMS Spendenkonto 42242 bei der Kreissparkasse Kusel (Bankleitzahl 54051550).







FMKUS01



Quelle:

Verlag: DIE RHEINPFALZ



jedesmal, wenn ich von nem neuen fall höre, würd ich am liebsten erneut zur typisierung gehen. würd ja aber nix nutzen, meine daten ändern sich ja nicht.

spenden kann ich leider auch nicht oder nur wenig.
 

uppsala

Well-Known Member
jedesmal, wenn ich von nem neuen fall höre, würd ich am liebsten erneut zur typisierung gehen. würd ja aber nix nutzen, meine daten ändern sich ja nicht.
spenden kann ich leider auch nicht oder nur wenig.
ja, es tut schon weh und man bekommt einen dicken hals, zu sehen, dass menschen sterben muessen nur weil einige den arsch nicht hoch bekommen oder schiss haben ... das richtet sich natuerlich nur an die, die sich typisieren lassen koennten und spenden duerften ... danke an alle, die den aufrufen folgen und sich haben typisieren lassen ...
 
Ich habe mich heute auch typisieren lassen, da ich am Samstag zu der großen Aktion in LU leider arbeiten müßte.

Ich muss ehrlich sagen, ich habe den ganzen Tag irgendwie schon so ein Hochgefühl. Fühl mich richtig gut obwohl ich ja nur ein paar ml abgeben habe. Find es irgendwie toll, dass mein "Gegenstück" (also derjenige der mich bräuchte) jetzt nicht vergeblich suchen muss.

Klingt vielleicht echt doof, aber ich fühl mich einfach gut!!!
 

Dr.BETZE

Moderator
Mitarbeiter
kann ich nachvollziehen, so ähnlich gings mir auch.

das höchste der gefühle wäre allerdings, wenn tatsächlich mal ein brief käme,

in dem stünde, dass meine daten mit denen des empfängers genau übereinstimmen.



danke für deine typisierung!!!
 
Da geh ich nachher um vier hin. Kenn den, ist Schwager von Schulfreund von mir:



Kreis Südliche Weinstraße



Hilfe für Peter Woschko

Stammzellenspender gesucht



GOSSERSWEILER-STEIN. Heute kann zwischen 16 und 21 Uhr in der Berglandhalle in Gossersweiler-Stein Blut gespendet werden. Aber nicht nur das: Gleichzeitig wird ein geeigneter Stammzellenspender für Peter Woschko gesucht. Der Mann aus Völkersweiler leidet an Lymphknotenkrebs und hofft auf einen geeigneten Spender.



Jeder zwischen 18 und 60 Jahren kann sich bei der Blutspende zusätzlich zehn Milliliter Blut für eine Typisierung abzapfen lassen. Die Typisierungsaktion wird vom Roten Kreuz Silz und der Westdeutschen Spenderzentrale organisiert. Eine alleinige Typisierung ist nicht möglich, das sei zu teuer, erzählt Susanne Woschko, die Ehefrau des Erkrankten.



Peter Woschko leidet seit Juni 2006 an Lymphknotenkrebs. Alle bisherigen Therapien waren erfolglos. Er ist selbstständiger Automechaniker, verheiratet und hat zwei kleine Kinder. Nun bestehe nur noch Hoffnung, durch eine Übertragung von Stammzellen sein Leben zu retten. Wer sich typisieren lässt, wird in einer zentralen Kartei registriert, so profitieren auch andere, die auf eine Stammzellenübertragung angewiesen sind, davon.



Stammzellen sind unspezifische Körperzellen, eine Art „Baby-Zellen", noch ohne konkrete Funktion, die vermehrt in bestimmten Knochen vorhanden sind. Aus ihnen können zum Beispiel weiße oder rote Blutkörperchen werden, die sich dann durch Zellteilung vermehren.



Sollte ein passender Spender gefunden werden, hat der 42-Jährige eine gute Chance weiterzuleben. Susanne Woschko möchte das Missverständnis ausräumen, ,,dass passenden Spendern Eingriffe am Rückenmark bevorstehen". Eine Übertragung ist kein großer Aufwand für den Spender: Erst wird er vier bis fünf Tage hormonell behandelt, damit sich Stammzellen vermehrt bilden. Später wird ihm per Infusion das angereicherte Blut aus einer Armvene abgenommen und im ständigen Kreislauf über eine andere Vene wieder zugeführt. Dies dauert etwa fünf Stunden. Die Kosten trägt jede Krankenkasse.



InFO



Fragen werden vor Ort oder unter Telefon 06346 901370 beantwortet.



Spendenkonto für Typisierungen: Westdeutsche Spenderzentrale, Kontonummer: 4444444, BLZ 440 500 00, West-LB Dortmund. (skz)



FMLAN03



Quelle:

Verlag: DIE RHEINPFALZ

Publikation: Pfälzer Tageblatt - Ausgabe Weinstraße

Ausgabe: Nr.246

Datum: Dienstag, den 23. Oktober 2007

Seite: Nr.19

"Deep-Link"-Referenznummer: '2781753'

Präsentiert durch DIE RHEINPFALZ Web:digiPaper
 

Dr.BETZE

Moderator
Mitarbeiter
hab bei garrincha auch spanien im hinterkopf. übern berg kann man jetzt noch net sagen, kann natürlich jederzeit wieder zu nem rückfall kommen, oder zu abstoßungsreaktionen kommen. aber danach sieht es momentan bei mir net
aus.

wie siehts aus Knubber?

hoffe deine abwesenheit hat nix mit deiner krankheit zu tun.

würde dich hier im forum gerne mal wieder lesen.
 
G

Guest

Guest
wie siehts aus Knubber?
hoffe deine abwesenheit hat nix mit deiner krankheit zu tun.

würde dich hier im forum gerne mal wieder lesen.

Hi,

irgendwie war mein accont gelöscht. Musste mich wieder ganz neu registrieren. Hatte aber immer mitgelesen!!!


Also erstmal danke der nachfrage. Mir gehts im moment ganz gut. Hatte ja im April 2007 meine Transplantation. Hatte diese auch ganz gut vertragen jedoch letzten juni wieder einen Rückfall. Aber Therapie hat auch jetzt beim dritten mal wieder angeschlagen und die Leukämie zurück gedrängt. Geb aber die Hoffnung net auf das ich es diesesmal geschafft habe.

Weiß gar nicht ob ich mich jemals für eure Genesungswünsche in der Stadionzeitschrift bedankt habe, wenn nicht möchte ich das hiermit rechtherzlich machen, hatte mich damals riesig drüber gefreut, und es gibt einem immer wieder ein gutes Gefühl wenn man weiß, das andere an einen denken, selbst wenn man sich nicht persönlich kennt.
 
G

Guest

Guest
hey,


wo kann ich mich typisieren lassen? Wie läuft so eine Typisierung ab? Wird einem da lediglich Blut abgenommen?

Also das ist mittlerweile ne ganz schmerzfreie Aktion. Du bekommst von der DKMS ein Set nach Hause geschickt. Darin ist ein Watestäbchen. Damit einmal über die Schleimhaut im Mund-Rachenbereich fahren und zurück an die DKMS schicken-> fertig.



Siehe auch

=261&MP=262-396&cHash=1&tx_ttnews[tt_news]=539"]http://www.dkms.de/index.php?id=263&tx_ttnews[backPid]=261&MP=262-396&cHash=1&tx_ttnews[tt_news]=539
 
Also das ist mittlerweile ne ganz schmerzfreie Aktion. Du bekommst von der DKMS ein Set nach Hause geschickt. Darin ist ein Watestäbchen. Damit einmal über die Schleimhaut im Mund-Rachenbereich fahren und zurück an die DKMS schicken-> fertig.


Siehe auch

=261&MP=262-396&cHash=1&tx_ttnews[tt_news]=539"]http://www.dkms.de/index.php?id=263&tx_ttnews[backPid]=261&MP=262-396&cHash=1&tx_ttnews[tt_news]=539

danke, anfrage is raus^^



hätte jetzt nich gedacht, dass das so simpel is...



und dir weiterhin noch alles gute...
 

blackZ

Well-Known Member
danke, anfrage is raus^^


hätte jetzt nich gedacht, dass das so simpel is...



und dir weiterhin noch alles gute...

Hab mich auch gleich mal mit dran gehangen, tut ja nicht weh und wenn man helfen kann, sollte man es auch machen. Vielleicht ist man ja selber mal drauf angewiesen....
 

Dr.BETZE

Moderator
Mitarbeiter
Also das ist mittlerweile ne ganz schmerzfreie Aktion. Du bekommst von der DKMS ein Set nach Hause geschickt. Darin ist ein Watestäbchen. Damit einmal über die Schleimhaut im Mund-Rachenbereich fahren und zurück an die DKMS schicken-> fertig.


Siehe auch

=261&MP=262-396&cHash=1&tx_ttnews[tt_news]=539"]http://www.dkms.de/index.php?id=263&tx_ttnews[backPid]=261&MP=262-396&cHash=1&tx_ttnews[tt_news]=539

ist das neu?

keine blutabnahme mehr?

das spart ja unmengen an geld.

eine typisierung kostete doch so um die 50€.

ist ja prima!



freut mich, dass de dich so schnell gemeldet hast


willste deinen alten nick wieder, dann können wir mal prüfen, was da

gehakt hat.
 
G

Guest

Guest
mensch, knubber! schön wieder von dir zu hören. hab erst neulich wieder an dich gedacht. drück dir weiterhin die daumen. bist ein echter fighter!

wünsch dir alles gute, und wenn du die zeit hast: ist immer schön von dir zu lesen.
 

schnokes

Moderator
Mitarbeiter











Typisierungsaktion in Bad Dürkheim
















Gute Nachrichten und neue Hoffnung für Christine Oestreicher








Tübingen / Bad Dürkheim – Christine Oestreicher, zweifache Mutter aus Alzenau, leidet an Leukämie. Nur eine Stammzelltransplantation kann das Leben der 36-jährigen retten. Für Christine wurde glücklicherweise ein passender Spender gefunden!







Die geplante Typisierungsaktion soll aber dennoch stattfinden! Um auch anderen Patienten eine neue Hoffnung auf Leben zu geben, wendet sich Christine zusammen mit der Kolpingsfamilie Bad Dürkheim und der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft an die Bevölkerung von

Bad Dürkheim

und Umgebung mit der Bitte um Hilfe und Unterstützung. Jeder, der sich typisieren lässt, ist eine Chance für die Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden".

Jeder Einzelne zählt!





In Deutschland reißt alle 45 Minuten die Diagnose „Leukämie“ einen Menschen aus seinem Alltag. Nur für rund ein Drittel dieser Leukämie-Patienten kann ein geeigneter Spender innerhalb der eigenen Familie gefunden werden. Doch wer kommt als Spender in Frage, wenn in der eigenen Familie niemand passt? Für viele hängt das Leben davon ab, dass sich – irgendwo auf der Welt – ein fremder Mensch dazu bereit erklärt, ihnen Stammzellen zu spenden. Da jeder Mensch ganz individuelle Gewebemerkmale hat, ist es sehr schwer, den passenden Spender zu finden. Eine Übereinstimmung der Gewebemerkmale kommt nur sehr selten vor, ist aber Voraussetzung für eine erfolgreiche Transplantation. Unter Umständen kommt nur ein einziger Mensch unter mehreren Millionen als Spender in Frage - für jeden sechsten Patienten kann kein passender Spender gefunden werden!





<span style="color:#000000;">Deshalb arbeitet die DKMS mit aller Kraft am weiteren Ausbau der Datei. Als weltgrößte Spenderdatei koordiniert die DKMS heute sechs bis acht Stammzell- oder Knochenmarkspenden pro Tag. Möglich wurde das nur durch das gemeinsame Engagement Vieler: Über 1,9 Millionen Menschen haben sich bereits aufnehmen lassen und damit ihre Bereitschaft erklärt, einem Leukämie-Patienten zu helfen, wenn die genetischen Merkmale übereinstimmen. Damit stellt die DKMS über 50% der in Deutschland registrierten Spender.

</span>



<span style="font-family:Arial;">Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Wolfgang Lutz organisiert die Kolpingsfamilie Bad Dürkheim und die DKMS eine Typisierungsaktion.

</span>



<span style="font-size:18px;">TYPISIERUNG:
</span>



Samstag, den 4. Juli 2009

10:00 bis 16:00 Uhr

Salierschule Bad Dürkheim

Wellsring 182

67098 Bad Dürkheim





Mitmachen kann jeder zwischen 18 und 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, welches dann auf seine Gewebemerkmale untersucht wird. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion typisieren ließen, brauchen nicht erneut an der Registrierung teilnehmen. Ihre Daten stehen weiter für alle Patienten zur Verfügung.





Ohne finanzielle Unterstützung ist keine Hilfe möglich!



Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung allein auf Geldspenden angewiesen. Um die geplante Aktion überhaupt durchführen zu können, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung!

Jeder Euro zählt!







<span style="font-size:18px;">
</span>GELDSPENDE:

DKMS Spendenkonto

Sparkasse Rhein-Haardt

Konto 5041421

BLZ 546 512 40

Weitere Infos zur Typisierung findet ihr auf der


Homepage der
Kolpingsfamilie Bad Dürkheim unter
klick




Die Adresse der Homepage lautet
www.kolping-bad-duerkheim.de






Weitere Infos zur Deutsche Knochenmark Spendedatei gGmbH findet ihr auf der Homepage der DKMS unter
klick






Interessierte können sich auch in WKW in das Event
klick me
eintragen.
















 
Geht hin und lasst euch typisieren. Auch wenn die Chance noch so klein ist, auf die Merkmale der Frau zu treffen, ist vielleicht ein anderer Treffer aus der Datenbank dabei.
 

Oben