Ergebnisse FCK II

Spielbericht aus der FCK-Page:



U21 GEWINNT HITZESCHLACHT GEGEN GONSENHEIM MIT 2:1


Nach einem ganz harten Stück Arbeit konnte sich die FCK-U21 am Samstag, 9. September 2023, mit 2:1 gegen den Tabellenzweiten SV Gonsenheim durchsetzen. Irfan Catovic hatte die Nachwuchsteufel mit einem Doppelpack im ersten Durchgang auf die Siegerstraße gebracht. Es blieb aber bis in die elfminütige Nachspielzeit hochspannend, ehe Keeper Niklas Heeger und Kapitän Leon Robinson in der letzten Aktion des Spiels den Ball mit vereinten Kräften von der Linie klärten und so den Sieg sicherten.

Bei hochsommerlichen äußeren Bedingungen ließen es beide Mannschaften von Beginn an keineswegs langsam angehen, sondern gingen schon früh drauf, so dass sich eine intensive Partie ergab, in der die jungen Roten Teufel in der Anfangsphase leichte Feldvorteile hatten. Wirklich große Abschlüsse ergaben sich aber nicht. Ein erster Versuch der Gäste durch Kapitän Damir Bektasevic nach einer guten Viertelstunde stellte FCK-Schlussmann Niklas Heeger vor keinerlei Probleme. Direkt im Anschluss an die erste Trinkpause waren die jungen Roten Teufel dann aber hellwach und konnten die Führung markieren. Nach Zuspiel von Jacob Collmann vollstreckte Irfan Catovic trocken zum 1:0 ins lange Eck. Nach einer guten halben Stunde musste der FCK dann verletzungsbedingt wechseln, für den angeschlagenen Nikolaos Vakouftsis kam Drini Miftari ins Spiel. Die Gäste hätten die neuformierte Hintermannschaft der Nachwuchsteufel beinahe gleich direkt überrascht, nach Vorarbeit von Mehmet Yildiz traf Yanik Ischdonat aber zum Glück nur krachend den Pfosten. Und das Tor machten dann die jungen Roten Teufel auf der anderen Seite. Nach einem langen Ball von Drini Miftari setzte sich Jacob Collmann durch, behauptete den Ball und legte dann quer ins Zentrum zu Irfan Catovic, der die Ruhe und Übersicht behielt, sich die Kugel nochmal vom rechten auf den linken Fuß und dann überlegt am Keeper vorbei in die Maschen legte. Das letzte Wort im ersten Durchgang hatten aber die Gäste: Nach einem Freistoß von Damir Bektasevic von der rechten Strafraumkante bekam die FCK-Defensive den Ball nicht geklärt, Yanik Ischdonat staubte mit einem wuchtigen Flachschuss aus zwölf Metern ab – der 2:1-Pausenstand in der Nachspielzeit.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie ähnlich umkämpft, die Nachwuchsteufel standen nun tiefer und ließen das Spiel mehr auf sich zukommen. Zwölf Minuten nach Wiederbeginn hatten die Roten Teufel dennoch eine gute Gelegenheit aufs 3:1, nach einem langen Ball von Leon Robinson setzte sich Mike Scharwath am rechten Flügel stark durch und bediente Jacob Collmann, der den Ball aber über das Gonsenheimer Tor jagte. Die Gonsenheimer waren in der Hitzeschlacht um den Ausgleich bemüht, die jungen Roten Teufel jetzt vorrangig mit Verteidigen beschäftigt. Und auch im zweiten Durchgang musste das Team von Alex Bugera erneut verletzungsbedingt wechseln. Der erst eine Viertelstunde zuvor eingewechselte Aaron Basenach musste mit Problemen am Fuß angeschlagen wieder runter. Eine gute Viertelstunde vor dem Ende hatten die Betzebuben dann erneut die Chance auf die Vorentscheidung, nach einem langen Ball ging wieder Mike Scharwath über rechts auf die Reise und versuchte es dieses Mal von der Strafraumgrenze selbst, verfehlte aber ebenfalls knapp das Gonsenheimer Tor. So blieb die Partie hochspannend und hitzig und die Gäste warfen in der Schlussphase nochmal alles nach vorne, ohne lange zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Das sollte sich dann in der zehnten Minute der Nachspielzeit ändern, aber FCK-Keeper Niklas Heeger, der nach einer Ecke einen Abschluss an die Unterkante der Latte lenkte und Kapitän Leon Robinson, der den Ball dann von der Linie klärte, sicherten mit vereinten Kräften den hart erkämpften Sieg.

„Wir haben uns heute den Sieg erarbeitet. Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten, im ersten Durchgang waren wir echt gut im Spiel und haben dann auch verdient mit unseren ersten beiden Chancen zwei Tore gemacht. Zudem hat wir dazwischen das Glück, dass der Ball auf der anderen Seite nur an den Pfosten und nicht ins Tor ging. Danach haben wir es aber versäumt, das dritte Tor nachzulegen und den Sack frühzeitig zuzumachen. Im zweiten Durchgang wollten wir bei den extremen Temperaturen etwas tiefer stehen, das haben die Jungs auch super gemacht und toll verteidigt. Da hatten wir auch nochmal zwei riesige Möglichkeiten zur Vorentscheidung. Am Ende hatten wir dann auch ein wenig das Glück auf unserer Seite, aber das haben sich die Jungs auch verdient“, resümierte U21-Trainer Alexander Bugera nach dem hart erkämpften Sieg.

Statistik:
1. FC Kaiserslautern II – SV Gonsenheim 2:1 (2:1)
FCK II: Heeger – Bauer, Robinson, Vakouftsis (34. Miftari), Sulejmani – Karamperis (52. Basenach/71. Petrica), Baylan – Scharwath, Catovic, Blum (52. Petker) – Collmann
SVG: Simon – Hangatta (79. Chahloul), Kömesögütlü, Rodwald, Shimoda (46. Abou Daya), Barroso Rennstich (66. Engler), Bektasevic (46. Kruse), Ischdonat, Jindra, Yildiz (46. Vogel), Neukirch
Tore: 1:0 Catovic (22.). 2:0 Catovic (38.), 2:1 Ischdonat (45.+3)
Schiedsrichter: Jan Schmidt
Zuschauer: 108



Gesendet von meinem Mi 10T Pro mit Tapatalk
 

Highlightspiel für die U21 des 1. FC Kaiserslautern. Am Mittwoch, 20. September 2023, ist der bisher verlustpunktfreie Tabellenführer Eintracht Trier zu Gast im Fritz-Walter-Stadion. Anpfiff am Betzenberg ist um 19.30 Uhr, FCK-Dauerkarteninhaber erhalten bei der Partie ermäßigten Eintritt.

Elf Spiele, elf Siege. Die Bilanz des Regionalligaabsteigers aus Trier ist bisher makellos. Und auch die Tordifferenz der Eintracht von 37 zu 6 aus den bisherigen elf Spielen zeigt, was für eine Aufgabe auf die jungen Roten Teufel zukommt. „Trier dominiert aktuell die Liga, das kann man nicht anders sagen, sie haben eine sehr erfahrene Mannschaft und treten sehr diszipliniert auf. Da müssen wir uns dagegen wehren“, blickt U21-Trainer Alexander Bugera auf das Duell mit dem Tabellenführer voraus.

Für viele der jungen Roten Teufel ist das Spiel das erste Mal in einem großen Stadion wie dem Fritz-Walter-Stadion. Die Vorfreude darauf ist aber groß bei den Nachwuchsteufeln. „Wir haben die Niederlage in Worms aufgearbeitet, die sicherlich etwas zu hoch ausgefallen ist. Aber wir haben jetzt direkt die nächste schöne Aufgabe vor uns und wollen Trier wehtun, ihnen möglichst die ersten Punkte in dieser Saison abnehmen“, so Bugera vor der Partie in einem für die Oberliga ungewöhnlichen Rahmen im WM-Stadion.

Personell müssen die jungen Roten Teufel weiterhin auf Benjamin Franz verzichten, auch sonst sind beim Personalstand keine Änderungen im Vergleich zum vergangenen Wochenende zu erwarten.

Informationen für Heim- und Gastfans
Parken: Parkplatz Süd 1 für Heimfans, Parkplatz Ost für Gastfans
Ticketing: Kassenhaus Süd für Heimfans, Kassenhaus Nordost für Gastfans
geöffnete Tribünen: Westkurve Block 7.1 für Heimfans, Osttribüne Block 18.1 für Gastfans
Ticketpreise: 10 Euro (ermäßigt 8 Euro; auch für Dauerkarteninhaber)
Stadionöffnung: 18.30 Uhr



Gesendet von meinem Mi 10T Pro mit Tapatalk
 
Die Jungs haben heute 4:3 gegen den Tabellennachbarn Dudenhofen gewonnen. Nach 4:1 Führung kamen die Gäste noch mal ran.

Tore: Karamperis (2), Koca, Blum
 
Unsere U21 liegt beim bisherigen Tabellenletzten FC Bitburg nach 60 Minuten mit 2:0 hinten, die Jungs haben aktuell leider keinen guten Lauf.

Edit: 2:2 nach Toren durch Jacob Collmann in der 77. und 82. Minute.

Edit2: 3:2 für uns in der 90. Minute durch Marius Bauer:grin:

Edit3: 4:2 für uns in der 93. Minute durch Thomas Karaberis:grin::grin:
 
Zuletzt bearbeitet:
Spielbericht aus FCK-Page:

Mit einer fulminanten Schlussviertelstunde drehte die U21 des 1. FC Kaiserslautern am Sonntag, 29. Oktober 2023, das Auswärtsspiel in Bitburg. Nachdem die jungen Roten Teufel lange einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen mussten, sorgten Jacob Collmann mit einem Doppelpack, Marius Bauer und Thomas Karamperis spät für einen 4:2-Sieg.

Bei regnerischen Wetter in Bitburg fanden die jungen Roten Teufel nicht gut in die Partie, sondern mussten miterleben, wie der im Tabellenkeller steckende Aufsteiger es zu Beginn gut machte und in der ersten halben Stunde mit 2:0 in Führung gehen konnte. Arthur Hartwick erzielte nach einer Viertelstunde mit einem Flachschuss die Führung für die Hausherren, eine Viertelstunde darauf drückte Arthur Schütz eine Hereingabe von Simon Floß über die Linie. In der Folge kamen die Roten Teufel ein wenig besser ins Spiel, so dass auch Dominik Thömmes im Bitburger Tor wiederholt gefordert war. Bis zur Pause blieb es aber beim 2:0.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Nachwuchsteufel ihre Grundordnung auf ein 4-2-3-1-System um, zudem brachte Trainer Alexander Bugera mit einem Vierfachwechsel nach einer knappen Stunde neuen Schwung ins Spiel. Und das sollte sich in der Schlussphase dann auch auszahlen. Eine Viertelstunde vor dem Ende eröffnete Jacob Collmann nach einem Steckpass von Leon Robinson die Aufholjagd, fünf Minuten später konnte der Torjäger nach einer Flanke von Emre Erkus seinen Doppelpack schnüren und das Spiel wieder ausgleichen. Doch damit hatten die Nachwuchsteufel noch nicht genug. In der Schlussminute konnte Marius Bauer nach einer erneuten Erkus-Flanke das Spiel endgültig drehen, in der Nachspielzeit setzte Thomas Karamperis mit einem Distanzschuss zum 4:2-Endstand dann den Schlusspunkt unter eine furiose Schlussphase.

„Wir haben in der ersten Halbzeit ein richtig schlechtes Spiel gezeigt, haben wenige Lösungen gefunden.Wir wollten zu viele Situationen rein spielerisch lösen und haben gegen den hohen Einsatz von Bitburg zu wenig dagegengehalten. Bitburg hat gut verteidigt und dann zwei Treffer wirklich schön herausgespielt, das muss man auch anerkennen. In der Halbzeit haben wir dann ein wenig umgestellt und mit den vier Einwechslungen von Aaron Basenach, Drini Miftari, Emre Erkus und Robin Muth in der zweiten Hälfte ist das Spiel dann zu unseren Gunsten gekippt. Die Jungs haben die benötigte Leidenschaft und Mentalität ins Spiel gebracht, so dass wir die Partie dann am Ende drehen konnten. Aufgrund der zweiten Hälfte war der Sieg dann nicht unverdient, so wie der Spielverlauf sich dargestellt hat, sind wir aber natürlich auch sehr froh, dass wir das Spiel am Ende noch gewinnen konnten“, berichtete U21-Trainer Alexander Bugera nach der Partie.

Statistik:
FC Bitburg – 1. FC Kaiserslautern II 2:4 (2:0)
Bitburg: Thömmes – Faldey, Hoor, Floß (68. Moroz), Fisch, Schütz (78. Nobisch), K. Fuchs (61. P. Müller), Alff, M. Müller (78. Gerten), Koch, Hartwick (68. N. Fuchs)
FCK II: Heeger – Robinson, Vakouftsis (57. Basenach), Koca (57. Miftari) – Baylan (46. Bauer), Karamperis, Catovic (57. Muth), Scharwath (57. Erkus) – Reinheimer, Kuhlmann – Collmann
Tore: 1:0 Hartwick (17.), 2:0 Schütz (31.), 2:1 Collmann (75.), 2:2 Collmann (81.), 2:3 Bauer (90.), 2:4 Karamperis (90.+3)
Schiedsrichter: Julian Jung



Gesendet von meinem Mi 10T Pro mit Tapatalk
 



Auch in der Oberligamannschaft des 1. FC Kaiserslautern gibt es zwei Nominierungen für die anstehende Länderspielpause. Emre Erkus wurde vom luxemburgischen Verband in die U21 berufen, Thomas Karamperis ist erneut für Griechenland im Einsatz.

Der luxemburgische U21-Nationaltrainer Dan Huet nominierte Emre Erkus für die anstehenden EM-Qualifikationsspiele erstmals seit 2021 wieder für die Junioren-Auswahl des Großherzogtums. Die U21 Luxemburgs trifft in der kommenden Woche am Freitag, 17. November 2023, im spanischen Murcia auf Gastgeber Ukraine und am Dienstag, 21. November 2023, im Sportscenter des serbischen Fußballverbandes vor den Toren Belgrads auf die serbische Auswahl.

Thomas Karamperis, der auch bereits in der vergangenen Länderspielpause für die griechische U21 aufgelaufen war, trifft mit der Juniorennationalmannschaft seines Heimatlandes in der EM-Quali am Donnerstag, 16. November 2023, auf die Färöer-Inseln und am Montag, 20. November 2023, auf die Auswahl Portugals. Beide Partien werden in Tripoli ausgetragen.



Gesendet von meinem Mi 10T Pro mit Tapatalk
 
Karamperis hat mit der grieschichen U21-Auswahl übrigens 3:0 gegen die Farörer Inseln gewonnen und den Treffer zum 1:0 durch Christos Tzolis (Fortuna Düsseldorf) vorbereitet.

Hier sein Assist:

 
Emre Erkus aus der U21 hat mit der Auswahl aus Luxemburg auch verloren, im Spiel gegen die Ukraine gab es ein deutliches 0:4 gestern.

Hoffentlich ist dieser November bald vorbei, so richtig rund läuft es da an keiner FCK-Front...
 


AUSGLEICH KURZ VOR SCHLUSS: U21 SPIELT 2:2 GEGEN MECHTERSHEIM


Durch einen Treffer von Shawn Blum in der 89. Minute sicherte sich die U21 des 1. FC Kaiserslautern am Freitag, 24. November 2023, einen späten Punktgewinn gegen den TuS Mechtersheim und beendete damit die fünf Spiele anhaltende Siegesserie der Gäste. Zuvor hatte im ersten Durchgang Marius Bauer für die Nachwuchsteufel getroffen.

Mit dem TuS Mechtersheim war das Team der Stunde in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar am Freitagabend zu Gast im Sportpark Rote Teufel. Fünf Spiele in Folge hatten die Gäste zuvor gewonnen und waren damit in den vergangenen Wochen aus der Abstiegszone geklettert. Und mit dem Selbstbewusstsein der Siegesserie begann der TuS auch. Nach gerade einmal sieben Minuten ging der Gast auf dem Kunstrasenplatz in Führung. Mark Knäblein schlug vom linken Flügel einen langen Ball – halb Schuss, halb Flanke – vors Tor, der immer länger wurde und dann neben dem rechten Pfosten im langen Eck einschlug. Ein kurioser Führungstreffer. Und die Gäste blieben im ersten Durchgang die gefährlichere Mannschaft. Zwar hatten die jungen Roten Teufel oft Ballbesitz, Mechtersheim schaltete aber insbesondere nach Balleroberungen immer wieder blitzschnell um und sorgte so für Gefahr vor dem Lautrer Tor. So z.B. nach einer Viertelstunde, als ein Konter der Gäste am Außennetz der Roten Teufel landete. Die Nachwuchsteufel dagegen, hatten Probleme, aus dem Spiel heraus zu Chancen zu kommen. Also musste kurz vor der Pause eine Standardsituation zum Ausgleich herhalten. Nach einer Ecke wurde ein Kopfball von Robin Muth noch geblockt, der Nachschuss von Marius Bauer aus kurzer Distanz war dann aber drin. Das war aber noch nicht alles im ersten Durchgang. Nach 45 Minuten brachen die Gäste nach einem langen Ball nochmal in den Lautrer Strafraum durch, wo die FCK-Hintermannschaft den Angriff nur mit einem Handspiel stoppen konnte – Strafstoß. Mert Özkaya trat an und brachte Mechtersheim erneut in Führung. Doch auch die jungen Roten Teufel hatten vor dem Pausenpfiff noch eine Chance auf den postwendenden Ausgleich, ein Flatterball von Görkem Koca ging nur knapp am Mechtersheimer Kasten vorbei.

Zur Pause wechselte U21-Trainer Alexander Bugera gleich vierfach, um neue Impulse zu setzen. Die erste große Gelegenheit nach Wiederbeginn hatten aber erneut die Gäste, ein Mechtersheimer Abschluss konnte die FCK-Defensive mit etwas Mühe gerade noch vor der Linie klären. In der Folge hatten dann aber wieder die Betzebuben viel mehr Ballbesitz und verlagerten das Spiel über weite Strecken in die Mechtersheimer Hälfte, allzu viele Hochkaräter sprangen dabei aber nicht heraus. 20 Minuten nach Wiederbeginn gab es dann einen solchen, als Görkem Koca aus rund 18 Metern halbrechter Position draufhielt, sein Flachschuss aber an den langen Pfosten klatschte. Also entwickelte sich ein Geduldspiel für die Nachwuchsteufel gegen defensive Mechtersheimer, das erst eine Minute vor dem Abpfiff mit dem 2:2-Ausgleich den späten Punktgewinn brachte. Einen Freistoß aus dem Halbfeld schlug Görkem Koca nicht hoch in den Strafraum, sondern spielte eine Freistoßvariante flach in die Gasse auf Shawn Blum, der dann mit Tempo von links in den Strafraum eindringen und mithilfe des langen Innenpfostens zum 2:2-Endstand vollstrecken konnte.

„Es war heute ein sehr hartes Stück Arbeit. Man hat gemerkt, dass Mechtersheim seine letzten fünf Spiele gewonnen hatte und mit entsprechend breiter Brust aufgetreten ist. Unserem Spiel hat man dagegen das Fehlen von Jacob Collmann im Sturmzentrum deutlich angemerkt, so dass uns schon einiges an Torgefahr und Entlastung abgegangen ist. Am Ende bin ich froh, dass wir noch den Punkt gewonnen haben und so Mechtersheim auch auf Distanz halten konnten. Das war aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Punktgewinn. Im zweiten Durchgang haben wir – nach dem Mechtersheimer Hochkaräter direkt nach Wiederbeginn – ein anderes Gesicht gezeigt und uns so das 2:2 noch erarbeitet“, resümierte U21-Trainer Alexander Bugera nach der Partie.

Statistik:
1. FC Kaiserslautern II – TuS Mechtersheim 2:2 (1:2)
FCK II: Heeger – Müller (46. Miftari), Vakouftsis (46. Basenach), Robinson, Erkus – Karamperis (67. Scharwath), Muth, Koca – Catovic (46. Reinheimer), Kuhlmann (46. Blum) – Bauer
TuS: Klein – Brand, Krüger, Saravanja (76. Sulejmani), K. Özkaya, Krämer (90.+2 Kortus), Knäblein, Klein, Zuch, M. Özkaya, Kelleci (90.+3 Frauendorf)
Tore: 0:1 Knäblein (7.), 1:1 Bauer (42.), 1:2 M. Özkaya (45.+1, HE), 2:2 Blum (89.)
Schiedsrichter: Jan Ullmer
Zuschauer: 85




Gesendet von meinem Mi 10T Pro mit Tapatalk
 
Oben