27. Spieltag 06.03.21 14:00 Uhr FC Hansa Rostock - 1. FC Kaiserslautern 2:1 (0:1)

Wie geht's aus?

  • Remis - Punkteteilung

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    9
  • Umfrage geschlossen .

Shelter

Well-Known Member
Am 27. Spieltag der aktuellen Drittligasaison steht für den 1. FC Kaiserslautern der nächste Ligaauftritt auf dem Spielplan. Die roten Teufel reisen zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellendritten vom FC Hansa Rostock.

2:2 hieß es am vergangenen Samstag gegen den SV Meppen am Ende auf dem heimischen Betzenberg. Sicherlich ein sehr enttäuschendes Ergebnis aus Sicht des 1. FCK, hatte man sich in dieser Partie doch erneut so viel vorgenommen und wollte endlich den berühmten Bock umstoßen um den zweiten Saisonsieg zu landen. Nach neunzig biederen, verunsicherten und nur wenig mutmachenden Spielminuten die klar einen Rückfall in die Art der schwachen Spielgestaltung unter Ex-Trainer Jeff Saibene darstellten, konnte man am Ende allerdings sogar mit der Punkteteilung zufrieden sein. Ein angefressener Marco Antwerpen attestierte im Anschluss den anwesenden Pressevertretern auf der Spieltags-PK dass es "in dieser Verfassung schwer wird die notwendigen Punkte zu holen." Für den FCK erzielten Marlon Ritter und der eingewechselte Elias Huth die Treffer, für Meppen trafen Ex-FCK-Kapitän Christoph Hemlein und FCM-Neuzugang Tom Boere per Elfmeter.

Bisweilen ist unerklärlich wie ein solcher Auftritt nach den ersten, guten Auftritten unter dem neuen Übungsleiter an der Seitenlinie der roten Teufel überhaupt möglich sein konnte, allerdings sprach Innenverteidiger Alexander Winkler, dem u.a. der entscheidende Fehler zum zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand kurz nach der Halbzeitpause untelief am nachfolgenden Sonntag Abend als Gast bei SWR-Flutlicht davon dass dem Team durchaus bewusst sei dass es ein langer, steiniger Weg aus dem Tabellenkeller ist und immer wiederkehrende Rückschläge dazugehören würden. Wasser auf die Mühlen der FCK-Fans die sich nach nun fast einem Dreivierteljahr 20/21 noch immer nach einem Turnaround sehnen und v.a. die immer prekärer werdende Lage in der Tabelle durch die offenen Nachholspiele der Konkurrenz mir großer Sorge betrachten sind solche Aussagen natürlich nicht, allerdings bleibt in Zeiten der Corona-Pandemie auch weiterhin die gewohnte Unterstützung der Mannschaft im Stadion und von den Rängen aus und man muss z.T. ohnmächtig aus der Ferne bzw. vor dem heimischen Fernseher betrachten wie der große Traditionsverein aus der Pfalz immer weiter in Richtung Regionalliga trudelt.

Wie gerufen kommt da sicherlich auch der nächste Gegner aus Rostock nicht. Die Hansekogge selbst stellt im Gegensatz des abstiegsbedrohten FCK aktuell noch berechtigte Ansprüche auf einen Aufstieg in die zweite Bundesliga und steht aktuell mit 45 Punkten auf dem Relegationsplatz, hinter Spitzenreiter Dynamo Dresden und dem Tabellenzweiten aus Ingolstadt. Die Rostocker sind seit ganzen sieben Spielen ungeschlagen, haben die letzten vier Spiele in Folge gewonnen und sind gerade zu Hause eine Macht. In bisher zwölf Heimspielen konnte man ganze acht Mal den Platz als Sieger verlassen, nur zwei Niederlagen stehen für den FCH zu Hause zu Buche. Am vergangenen Spieltag siegte die Mannschaft von Trainer Jens Härtel und Ex-FCK-Spieler Jan Löhmannsröben gegen Viktoria Köln auswärts mit 2:1. Die Leistungsträger des FCH sind u.a. die Offensivkräfte John Vorhoek (8. Saisontore) oder Pascal Breier (6. Saisontore) sowie Rechtsverteidiger Nico Neidhart der bisher in allen 26. Spieltagen auf dem Platz stand und dabei selbst schon vier Tore erzielen konnte. Flankiert von den offensiven Spielgestaltern um Bentley-Baxter Bahn oder Winterneuzugang Phillip Türpitz rollt am kommenden Samstag gerade in der Offensive einiges an Qualität auf den 1. FCK zu. Auch Jan Löhmannsröben hat sich unter der Flagge des FCH zum Stammspieler gemausert und hält bisher als umfunktionierter Innenverteidiger die drittbeste Abwehr der 3. Liga (nur 25 Gegentore) zusammen.

Personell wird aus Sicht des FCK die Frage spannend sein ob Trainer Marco Antwerpen die Rotationsmaschine anwirft. Im Heimspiel gegen Meppen reagierte er schon früh (bzw. kurz nach dem Wiederanpfiff) mit einem fünfachen Personalwechsel weil er offensichtlich mit den Leistungen der Anfangself spätestens nach dem zweiten Treffer der Meppener alles andere als zufrieden gewesen ist. Er erbrachte damit auch erneut den Beweis dass er auch auf Namen oder verdiente Spieler in der aktuellen Situation keine Rücksicht nehmen kann. Ein Beispiel für diesen Faktor musste auch Marvin Pourié am letzten Spieltag erleben, der von Antwerpen a.G. von schlechten Trainingsleistungen aus der Vorwoche nicht in den Spieltagskader berufen wurde. Ggf. wird der eigentlich bisher gesetzte Stürmer aber am kommenden Samstag erneut eine Option für die Startelf darstellen, genauso wie Elias Huth der dem 1. FCK nach seiner Einwechslung am vergangenen Samstag mit seinem Tor zum 2:2 zumindest einen Punkt rettete. Ebenfalls könnte Winter-Neuzugang Felix Götze vor einem Debut im FCK-Dress stehen, der Defensivallrounder laborierte seit seinem Wechsel auf den Betze an einer Adduktorenverletzung, hat allerdings bereits in der letzten Woche das Lauftraining wieder aufgenommen und sollte voraussichtlich in dieser Woche am regulären Mannschaftstraining teilnehmen.

Rein auf dem Papier scheint es also eine klare Angelegenheit am kommenden Wochenende zu werden, allerdings kann darin auch eine Chance für den FCK liegen der mit einem mutigen, couragierten Auftritt im Ostseestadion durchaus für eine Überraschung sorgen könnte. Die Betonung liegt wie so oft im Konjunktiv bzw. im Wörtchen "Könnte", denn für eine solche muss eine andere Vorstellung her als diese vom vergangenen Samstag Nachmittag, ansonsten droht im hohen Norden die Gefahr dass der Kahn des FCK in noch drastischeren Ausmaßen Leck schlägt.

So könnten sie spielen:

FC Hansa Rostock: Kolke - Neidhardt, Löhmannsröben, Riedel, Sonnenberg - Rother, Vollmann, Bahn, Farrona Pulido (Omladic), Türpitz - Verhoek (Breier)

Sperren/Ausfälle: Scherff (Gelbsperre), Litka (Kreuzbandriss), Butzen (Schambeinreizung), Reinthaler (Sehnenanriss), Horn (Adduktorenbeschwerden)

1. FC Kaiserslautern: Spahic - Zimmer, Rieder, Winkler, Zuck - Bakhat (Götze), Ciftci, Kleinsorge (Ritter), Ouahim, Redondo - Pourié

Sperren/Ausfälle: Gottwalt (Sprunggelenkfraktur), Hainault (Achillessehnenanriss), Schad (Wadenbeinbruch), Sessa (Muskelfaserriss), Sickinger (Muskelbündelriss), Spalvis (Reha nach Knorpelschaden)
 
Zuletzt bearbeitet:

Shelter

Well-Known Member
Oh je, dass die gegen Lübeck heute Abend verloren haben sehe ich gerade erst...:fearful:

Findet man mittlerweile auf wikipedia unter dem Schlagwort "Aufbaugegner" eigentlich ein Bild unseres Wappens?

E/: Naja, wenigstens Uerdingen und Duisburg haben in den Nachholspielen heute auch ganz schön Federn gelassen.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
die hatten, glaub ich, ne siegesserie bzw. dieses jahr noch nicht verloren, dann kommt jetzt halt ne kleine niederlagenserie.
 

wueterich

Well-Known Member
sehe das wie Docces,
jetzt kommt halt Mal 2 Spiele am Stück verloren für Hansa...
Für uns kommt das eigentlich gut, denn Hansa wird so versuchen auf jeden Fall zu gewinnen und wir können mit unseren schnellen Jungs kontern.
Aber Aufstellung gibts noch net oder?
 

uppsala

Well-Known Member
Mein Lieblingskommentar zur Halbzeit : bockstark, aggressiv, gefährlich... Und wieder einmal die Frage: Warum nicht immer dieses druffunndewedder? Jetzt wach bleiben und Sack zumachen
 

wueterich

Well-Known Member
Grad ne Beschwerde an Magenta Sport geschrieben, also dieser Kommentator ist absolut nicht tragbar, beschuldigt in 2 Fällen unsere Spieler das sie nicht getroffen wurden obwohl man im TV genau sehen konnte was der Fall war.
 

Shelter

Well-Known Member
1,94m-Stürmer kommt auf Seiten von Rostock ins Spiel.

"Was dann passierte, wird Sie überraschen!"
 

Oben