Wen würdet ihr denn wählen?

Wen würdet ihr wählen?

  • CDU (CSU seperat - ganz unten!)

    Stimmen: 1 3,2%
  • SPD

    Stimmen: 5 16,1%
  • AfD

    Stimmen: 0 0,0%
  • FDP

    Stimmen: 4 12,9%
  • Linke

    Stimmen: 6 19,4%
  • Bündnis 90/Grüne

    Stimmen: 8 25,8%
  • Freie Wähler

    Stimmen: 2 6,5%
  • Die PARTEI

    Stimmen: 1 3,2%
  • Tierschutzpartei

    Stimmen: 1 3,2%
  • NPD

    Stimmen: 0 0,0%
  • Piraten

    Stimmen: 0 0,0%
  • ÖDP

    Stimmen: 0 0,0%
  • BGE (Bündnis Grundeinkommen)

    Stimmen: 0 0,0%
  • V- Partei³— Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer

    Stimmen: 0 0,0%
  • DM (Deutsche Mitte)

    Stimmen: 0 0,0%
  • DiB (Demokratie in Bewegung)

    Stimmen: 0 0,0%
  • BP (Bayernpartei)

    Stimmen: 0 0,0%
  • AD-D (Allianz Deutscher Demokraten)

    Stimmen: 0 0,0%
  • Tierschutzallianz

    Stimmen: 0 0,0%
  • MLPD

    Stimmen: 0 0,0%
  • Gesundheitsforschung (Partei für Gesundheitsforschung)

    Stimmen: 0 0,0%
  • Menschliche Welt

    Stimmen: 0 0,0%
  • DKP

    Stimmen: 0 0,0%
  • Die Grauen

    Stimmen: 1 3,2%
  • Deutsche Konservative

    Stimmen: 0 0,0%
  • dieBasis

    Stimmen: 0 0,0%
  • III. Weg

    Stimmen: 0 0,0%
  • SSW

    Stimmen: 0 0,0%
  • CSU

    Stimmen: 1 3,2%
  • Sonstige Parteien

    Stimmen: 1 3,2%

  • Umfrageteilnehmer
    31
  • Umfrage geschlossen .

Lenfer

Well-Known Member
Ich glaub die SPD wird im Osten mal wieder abstürzen... :sunglasses:

PS_ Nochmal zurück zum Thema "Fingerabdruck": Hab gerade gelesen, daß man Fingerabdrücke von Fotos kopieren/rekonstruieren kann (wenn z.B. jemand in den sozialen Medien ein Selfie mit Victory-Zeichen postet). Einem Typ vom CCC ist das sogar bei einem frei verfügbaren Foto von Ursula von der Leyen gelungen. - Nen Passwort kann ich ändern (und zwar beliebig oft!); meinen Fingerabdruck nicht.
 

Lenfer

Well-Known Member
Umfrage vom 27.07.2021 (GMS):
30 % - CDU/CSU
15 % - SPD

Umfrage vom 30.08.2021 (INSA):
20 % - CDU/CSU
25 % - SPD

:hushed:
 

wueterich

Well-Known Member
Umfrage vom 27.07.2021 (GMS):
30 % - CDU/CSU
15 % - SPD

Umfrage vom 30.08.2021 (INSA):
20 % - CDU/CSU
25 % - SPD

:hushed:
Und das nur weil Scholz im Prinzip nichts macht, keine bindenden Aussagen eigentlichj sagt er gar Nichts und muss es ja auch nicht weil Laschet und Bearbock so viele Böcke schiessen, das es für 4 Wahlen reicht.
Und das Schlimme ist, für mich als CSU Symatisant und CDU-Bevorzuger, ist von den 3 Scholz wirklich das kleinste Übel und das muss man sich Mal überlegen, ein Mitverantworter von Hartz4 und dazu noch jemand der die Milliarden-Steuerhinterziehungen durch Aktienscheingaschäfte immer noch deckt und die Aufklärung blockiert ist trotz dieser 2 so gravierenden Ko-Kriterien immer noch das kleinere Übel!!!

Unglaublich und meine Wahl-O-Mat Auswertung für Berlin hatte ein noch viel schlimmeres Ergebnis, die Rot-Rot-Fraktion hat da aber auch einen an der Waffel, genauso wie die Bezirksregierungen... Ich sag nur Görlipark-Fußballturnier mit ner Drogendealermannschaft dabei zur besseren Integration
 

Lenfer

Well-Known Member
So, Wahl-O-Mat für die Bundestagswahl ist online.

Hab mich schon durchgeklickt.
- beste Übereinstimmung bei "Bürgerbewegung für Fortschritt und Wandel" :smile:
- beste Übereinstimmung bei den etablierten Parteien = knappes Rennen zwischen LINKE (hätte ich nicht gedacht!), Grünen und SPD.
- schlechteste tatsächlich bei der AfD

Ich hab festgestellt, daß ich mir noch ein paar Sachen durchlesen muß, da ich bei einigen Fragen überhaupt nicht wusste, wie ich das beantworten bzw gewichten soll.
 

Avataran

Active Member
ich würde bei der Bayernpartei landen ^^

Aber viele Fragen sind nicht wirklich konkret. z.B. Besteuerung von hohen Vermögen: Wieviel Steuer ? Was ist ein hohes Vermögen ?
oder Ausstieg aus Kohleverstromung von 2038: Wieviel Jahre vorher ? Wie sieht die Alternative aus.
Daher war es bei einigen Fragen für mich nicht wirklich möglich eine saubere Antwort zu geben. Ziele müssen messbar sein sonst sind diese uninteressant
 

Ruhrpottteufel

Well-Known Member
Bei mir hat das eingetroffen was ich auch gewählt habe. Meine Briefwahl ist schon raus. Aber eigentlich waren alle großen Parteien bei mir komischerweise garnicht soweit auseinander.
 

Lancelot

Well-Known Member
Was ist eigentlich das Problem mit Laschet? Also jetzt nicht an diejenigen "links der Mitte", sondern an das bürgerliche Lager oder die Wechselwähler hier gefragt? Ich empfinde ihn im Vergleich zu Merkel als Verbesserung, da er moderierender und integrierender wirkt, auch auf innerparteiliche Gegner wie beispielsweise Merz. Prinzipiell empfinde ich ihn auch als liberaler als Merkel und als viel liberaler als den doch arg autoritären Söder. Große Fehler hat er für mich im Wahlkampf auch nicht gemacht. Minimales Plagiat im Buch - gleich zugegeben (um Welten besser als Baerbock). Gut, bei der Rede von Steinmeier hat er gelacht, aber Steinmeier hat genau so mit der gleichen Dame im Hintergrund herumgealbert, als Laschet geredet hat. Und Steinmeier ist immer noch Bundespräsident, ein Amt, das moralisch noch einmal deutlich aufgeladener ist als das des Bundeskanzlers.


An alle: Sollte DIE LINKE an die Regierung kommen bzw. sollte es zu Rot-Rot-Grün kommen, wird übrigens eine Vermögenssteuer kommen, die irgendwo zwischen 1-2 Mio. Vermögen beginnen dürfte. Das kann, insbesondere bei Besteuerung ab 1 Mio., schon eine Immobilie in guter Lage sein, in der man lediglich selbst wohnt, ohne dass man sonst viel Einkommen hat und schon ist man drüber. Beispielsweise die Oma, die sich Anno dazumal ein Haus oder eine Wohnung gekauft hat. Vielleicht bin ich der Einzige, aber besonders differenziert finde ich das jetzt nicht (insbesondere bei DER LINKEN nicht).

Quelle: https://www.juhn.com/fachwissen/bes...e_der_Plaene_fuer_die_Vermoegensteuer_der_SPD
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Mach dir mal keine Sorgen, die werden nie an die Macht kommen. Außerdem überschreibt die Oma für ne kleine Gebühr das Haus an einen Dienstleister der sie dafür umsonst wohnen lässt. Würde also genauso viel bringen die Mietpreisebremse, nämlich das Gegenteil….
 

Fritz

Well-Known Member

Fritz

Well-Known Member
Natürlich hat er sich versprochen und verlacht etc.
Du hast doch auch Wechselwähler angesprochen?
Es ist die blanke Panik ausgebrochen bei den Christsozialen. Laschet wollte kein Team, jetzt hat er plötzlich eins. Und Fritze Merz kennt nicht mal die Namen der Teammitglieder. Übrigens ist da auch Doro Bär drin, die nicht mal für Laschet plakatieren wollte. https://www.google.de/amp/s/www.rnd...3GJKQDUOBFMBHQGZOK5T2X5AU.html?outputType=amp

:laughing: Und Söder plakatiert sich in Bayern lieber selbst.
 

Lancelot

Well-Known Member
Natürlich hat er sich versprochen und verlacht etc.
In dem Punkt würde ich @strowbowse und anderen Recht geben: Es wird heutzutage einfach jedes Fitzelchen auf die Goldwaage gelegt und am Ende geht es nur noch darum, wer am Ende ihrer Rede "Scheiße" gesagt hat, wer "das N-Wort" aus Versehen benutzt hat, ob jemand "Indianer" gesagt hat oder über die oder die Partei "sprachpolizeilich" unterwegs ist. Hier geht es doch gar nicht mehr um Inhalte, sondern um überreagieren (gerne online, aber auch seitens der Medien), hyperventilieren, um die Jagd nach vermeintlichen Skandalen.

Bringt uns das weiter, wenn wir den deutschen Wahlkampf "amerikanisieren"? Keiner der angeblichen Kritikpunkte an Laschet ist doch irgendeiner, der ihn als Kanzler disqualifiziert. Und dann wird eben auch sehr selektiv kritisiert, auch medial: Was ist denn mit dem lachenden Steinmeier? Für mich ein Skandal, der keiner ist.

Das mit Baerbocks Buch sehe ich deswegen anders, weil sie ungleich mehr kopiert hat und ja auch schon Minister wegen ähnlichem zurückgetreten sind. Zudem fand ich die Reaktion ihrer Partei darauf auch nicht besonders souverän und sympathisch.

Du hast doch auch Wechselwähler angesprochen?
Es ist die blanke Panik ausgebrochen bei den Christsozialen. Laschet wollte kein Team, jetzt hat er plötzlich eins. Und Fritze Merz kennt nicht mal die Namen der Teammitglieder. Übrigens ist da auch Doro Bär drin, die nicht mal für Laschet plakatieren wollte. :laughing: Und Söder plakatiert sich in Bayern lieber selbst.
Ist halt die Frage, ob man das Laschet ankreiden kann oder eher Söder. Er muss sich aber dann auch nicht wundern, wenn man entsprechend die Niederlage auch ihm ankreiden wird.

P.S: Danke, für die sachliche Antwort! Muss man auch mal sagen!
 

Lenfer

Well-Known Member
Alternative zum Wahl-O-Mat:

Find ich ganz schön gemacht. Ich ende beim Gesamtergebnis fast im Zentrum. Erstaunlicherweise sind die prozentualen Übereinstimmungen mit den Parteien tw sehr unterschiedlich vom Ergebnis beim Wahl-O-Mat (ok, sind halt auch etwas unterschiedliche Fragen und mehr Gewichtungsmöglichkeiten).
 

Fritz

Well-Known Member
Es wird heutzutage einfach jedes Fitzelchen auf die Goldwaage gelegt und am Ende geht es nur noch darum, wer am Ende ihrer Rede "Scheiße" gesagt hat, wer "das N-Wort" aus Versehen benutzt hat, ob jemand "Indianer" gesagt hat oder über die oder die Partei "sprachpolizeilich" unterwegs ist. Hier geht es doch gar nicht mehr um Inhalte,
Du selbst hast hier doch fast täglich irgendwelche Fitzelchen über Baerbock und die Grünen genüsslich und mit viel Häme gepostet. Es geht natürlich um Inhalte, aber du hast die Frage explizit zum Kandidaten Laschet gestellt und da hatte er nun mal einen Lapsus nach dem anderen. Wenn es um Inhalte geht, müsstest du fragen, warum die Christsozialen, -demokraten so schlecht da stehen. Und das erklärt sich durch das katastrophale Programm ohne Finanzierungsvorschläge, ohne Mut und Innovation, ohne Esprit und mit Entlastung für Spitzenverdiener.
 
Zuletzt bearbeitet:

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Ich hab mich die Tage bei nem privaten Treffen mit einer Feststellung/Meinung in die Nesseln gesetzt - wurde ein interessanter Ausklang.
Naja, auf jedenfall hab ich nen Tag später den Baum bei Lanz gesehen und der hat genau dasselbe gesagt. Allerdings kann er das halt auch, weil im das aufgrund des Alters einfach zugestanden wird. Der ist ja schon raus aus dem politischen Geschäft.

Die Aussage war, dass kaum ein Politiker der großen Parteien den Bürger mit Wahrheit konfrontiert, weil die Wähler diese Wahrheiten nicht honorieren.

Wenn bspw. von Ausgleichszahlungen für den CO2-Preis gesprochen wird, damit keiner mehr bezahlt. Oder wenn wir über die Pflegekräfte sprechen, die mehr Geld bekommen sollen (findet jeder), aber sich keiner traut zu sagen, dass die Beiträge zur Pflegeversicherung dann auch um ein paar Prozent steigen müssten.

Das will keiner hören und straft es dann an der Wahlurne ab.

Ich bin mir inzwischen sicher, dass Scholz gewählt werden wird. Und auch, dass er enttäuschen wird, weil er den Leuten genau solche Sachen erzählt: die eierlegende Wollmilchsau.
Ich hätte ja gar kein Thema, wenn die Leute eine Entscheidung für etwas treffen und die verbundenen Konsequenzen in Kauf nehmen. Aber aus meiner Sicht rufen die meisten nach Maßnahmen, sind aber nicht bereit ihren Beitrag zu leisten. Politiker nutzen dies ganz bewusst für ihre Wahlzwecke, und keiner liefert wirklich Ehrlichkeit obwohl man davon immer spricht - kommt ja gut an.
 

Pattelinho

Well-Known Member
Absolut richtig! Ich hab’s schon mal gesagt… es wird bewusst gelogen oder es fehlt an Kompetenz. Man suche sich das bessere raus.

Linke Wahlplakat: „Rentenalter runter, Renten hoch!“. Wer diesen Mist glaubt und auch noch wählt lässt sich halt gern verarschen. Die Renten sind jetzt schon nicht mehr zahlbar und der Trend verschärft sich die nächsten Jahre noch dramatisch. 100 Mrd sind jetzt schon an Zuschuss nötig. Die einzigen beiden Lösungen wenn man keine kapitalgedeckte Rente (was das beste wäre) will, ist entweder länger arbeiten oder Beiträge hoch.

Aber die Linken reden vom Gegenteil und Scholz redet von einem stabilen System das sicher ist… Wahnsinn!
 
Zuletzt bearbeitet:

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Was ist eigentlich das Problem mit Laschet? Also jetzt nicht an diejenigen "links der Mitte", sondern an das bürgerliche Lager oder die Wechselwähler hier gefragt? Ich empfinde ihn im Vergleich zu Merkel als Verbesserung, da er moderierender und integrierender wirkt, auch auf innerparteiliche Gegner wie beispielsweise Merz. Prinzipiell empfinde ich ihn auch als liberaler als Merkel und als viel liberaler als den doch arg autoritären Söder. Große Fehler hat er für mich im Wahlkampf auch nicht gemacht. Minimales Plagiat im Buch - gleich zugegeben (um Welten besser als Baerbock). Gut, bei der Rede von Steinmeier hat er gelacht, aber Steinmeier hat genau so mit der gleichen Dame im Hintergrund herumgealbert, als Laschet geredet hat. Und Steinmeier ist immer noch Bundespräsident, ein Amt, das moralisch noch einmal deutlich aufgeladener ist als das des Bundeskanzlers.
Der Grund warum Laschet nicht zieht, ist dass er a) nicht wie ein Kanzlerformat wirkt und b) er nicht die Wählerpotenziale der CDU aktiviert, weil er zu sehr noch Merkel ist für diese Klientel.

Die Abgrenzung zum linken Lager war nicht scharf genug. Weiterhin kommuniziert er keine Vision, wie er was machen will bzw. die Partei. Ich war bspw. überrascht was er in NRW in der Regierung macht, wovon man 0,0 mitbekommen hat. Bspw. digitale Verwaltung, ein zugeben langweiliges Thema, aber mir war nicht bewusst, dass es hierfür eine eigene Position in NRW gibt und - viel wichtiger - dass die bereits einen Effekt bei den Auszahlungen der Corona-hilfen hatte. Während in Berlin (Bundesland) teilweise keine Anträge gestellt bzw. bearbeitet werden konnten - über Wochen!!!- haben die dort digital 50.000 Anträge binnen eines Wochenendes durchbekommen. Perfekt ist dort sicherlich nichts - siehe Ahrtal - aber es scheint sich was zu bewegen. Und auch, dass er ne Koalition mit nur 1 Stimme Mehrheit relativ geräuschlos führt, sagt was aus.
Nur, davon hört man nix! Da gibt es eher Versagen beim Ahrtal usw.
Tue Gutes und rede darüber, das tun andere eben besser.
Der Scholz hat sich von der Merkel das Teflon abgeschabt. Der hat nun in den letzten Jahren 3 Mega-Skandale auf der Uhr, von denen aber keiner spricht, weil die eben sehr schön seine Vorzüge ins Rampenlicht rücken. Das scheint mir das Hauptthema zu sein.
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Ich muss noch grad was anfügen, weil es zu meinem zuvor Gesagtem passt, wie die Faust auf's Auge.

Habe grad einen Podcast mit Dietmar Bartsch gehört.
Auf die Frage nach wichtigen Positionen der Linken und Maßnahmen nach der Wahl im Hinblick auf Corona, kam er auf die Schulen. Hier gäbe es keine Luftfilter, was ein Versagen der Regierung sei usw.
Auf die Gegenfrage, warum denn die Linke in ihren Ländern nicht genau das täte, weil ja Schulen Ländersache seien, meinte er, es läge am Geld. Das hier wiederum ein Riegel vorgeschoben ist, durch unseren Föderalismus, das verschweigt er.

Frage: Warum tut er das? Weiß er nicht das Schulen Ländersache sind? Weiß er nicht, dass der Bund per Gesetz die Schulen in den Ländern erstmal nicht direkt finanzieren darf?

Ich bin mir sicher, er WEIß es! Aber der gemeine Wähler weiß es nicht bzw. versteht es nicht. Bartsch spielt aber diese Karten, weil er genau das weiß - dass der Bürger das nicht blickt - und er genau so im Wahlkampf punkten kann. Das ist mit Sicherheit wahltaktisch sehr clever, aber es bestätigt eben, dass sich Mitteln bedient wird, die mit Ehrlichkeit und erreichbaren Inhalten 0.0 zu tun haben.
 

Lancelot

Well-Known Member
Ich glaube, viele Leute wählen eher nach Gefühl. Also vielleicht nicht von uns, wo wir hier diskutieren, aber so im Bekanntenkreis habe ich den Eindruck, viele wählen einfach danach, wer ihnen das beste "Gefühl" gibt. Ich meine das in dem Sinne, dass mehr Wert auf gelungene einzelne Aussagen in Reden oder in TV-Debatten gelegt wird als darauf, was das tatsächlich für einen selbst bedeuten würde, was in den Wahlprogrammen steht oder ob und wie das alles realisierbar ist.
 

playerred

Well-Known Member
Nochwas zu Scholz gestern Abend in der Aufarbeitung der 9/11 Geschehnisse und
die Hamburger Beteiligung daran ( Innensenator Olaf Scholz ) noch nach den Anschlägen,
stellte er sich hin und hat das ganze heruntergeredet und es seien keine eindeutigen Zuordnungen bekannt gewesen.
Die Terrorzelle wohnte nicht mal 2 Km vom Senat entfernt, wie kann so was vorkommen.
2 Tage nach den Anschlägen lagen alle Klarnamen auf dem Tisch und wer wo wohnte, hat das in Hamburg wirklich keinen interessiert.

Nachtrag

Gehen wir davon aus er wird gewählt, wer wird Vizekanzler ?
Baerbock falls sie dann noch Lust hat oder Habeck, sollte auch er nicht wollen Lindner?
Oder ganz zu letzt ein linker Bundeskanzler ( fallen mir leider keine Namen ein, nach rückzug von Frau Lafontaine ).

Denn sollten im als Kanzler CUMEX und WIRECARD noch um die Ohren fliegen, besteht da eine realistische Chance.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lenfer

Well-Known Member
Eine weitere Alternative:


Interessanter Ansatz! Nicht die (lügnerischen) Wahlprogramme bilden die Basis der Fragen, sondern die tatsächlichen Abstimmungen der Parteien während der vergangenen Legislaturperiode.
 

mentalthing

Well-Known Member
7a52f892ee1ad6622aa676306fa054da.jpg
 

Lancelot

Well-Known Member
Welche Koalition würdet ihr denn bevorzugen? Und warum?

Am realistischten sind für mich aktuell RGR (größte Schnittmenge der drei beteiligten Parteien) und die Ampel (vermute, Scholz wäre das lieber). Möglich wären allerdings auch Jamaika, die Deutschland-Koalition, Kenia oder die große Koalition.

Edit: Quelle: https://www.nzz.ch/international/de...n-umfragen-zur-wahl-in-deutschland-ld.1605950

Edit 2: "Kenia" ist auch möglich. Ich habe es ergänzt.

Edit 3: Rechnerisch möglich, aber unwahrscheinlich: "Liberal-bis-links-Koalition" (FDP bis DIE LINKE).
 
Zuletzt bearbeitet:

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Ich würde Deutschland oder Jamaika bevorzugen, weil beides Stabilität mit moderaten Umbauten verspricht. In beidem ist eine soziale Komponente enthalten, aber die Einnahmenseite wird nicht vernachlässigt bzw. überlastet.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Avataran

Active Member
Jamaika wäre ein Ansatz. Aber mit ner total unerfahrenen Bärbock als Vize oder Ministerin wirds einem übel. Denke dass die grünen übermäßig viel von ihrem Programm reinpressen würden da die wissen dass es ohne sie kaum geht und das entsprechend ausnutzen.
RGR wäre wohl der Supergau. Wenig wirtschaftliche Kompetenz und gleich drei die gern das Geld anderer großzügig verteilen.
 

Lancelot

Well-Known Member
Ich würde ehrlich gesagt auch eine Koalition der drei liberalen Parteien bevorzugen, also die Deutschland-Koalition.

Menschen, die mir vorschreiben wollen, wie ich zu leben habe, sind mir gerade auf Grund der Geschichte unseres Landes insbesondere im letzen Jahrhundert mehr als suspekt.
 

Oben