Nachrichten des Tages - "Pressespiegel"

wueterich

Well-Known Member
Im Prinzip ist es doch egal welche Medien man nimmt, alle haben irgendeine Richtung die bei denen sympathischer wegkommt ( ausser AFD ),
Ich bin seit längerem dazu übergegangen mir Infos zu den Dingen die mich interessieren ( sind ne Menge aber ich hab ja auch Zeit ) aus verschiedenen Richtungen zu holen und daraus dann die Mitte zu finden, ich glaube so fahre ich recht gut.
Denn es ist ja nicht nur ein Unterschied von öffi-rechtl. zu Privat, bei den Privaten selbst sind die Unterschiede nochmal ziemlich deutlich. Ähnlich ist es mit den Printmedien ( wobei ich auf Bild verzichte) und im Internet ist es am Schwersten weil da so viele Richtungen auf einen einprasseln, die so Laut sind, das man auf die feinen Unterschiede kaum noch achten kann
 

wueterich

Well-Known Member
Da passt das hier:



Für dich und alle anderen Hasenhirne zur Kenntnis: Ich bin weder Parteimitglied noch Stammwähler. Ich entscheide mich bei jeder Wahl neu. Kannst Du Dir nicht vorstellen, ist aber so.
War klar das Du meine Kritik an der CDU/CSU nicht wahrnimmst, vielleicht solltest Du etwas weniger Selbstverliebt durchs Leben gehen, dann bekommst mehr mit was so im Umfeld läuft.
 

Lenfer

Well-Known Member


Er sagt es halt so wie die Würfel gerade fallen...


Und damit sich niemand einseitig auf die Füsse getreten fühlt:

Meanwhile im Arbeitszimmer von Frau Baerbock: *tippend* "Der Klimawandel wird uns weiter beschäftigen. Deswegen ist es einfach notwendig, dass wir bei diesem Thema nicht nur Klima-Anpassungsmaßnahmen und Klima-Hilfen machen, sondern vorausschauenden Klimaschutz betreiben. Ich glaube, das ist am Ende ganz entscheidend. - So, nochmal überprüfen, ob ich das richtig abgeschrieben habe. Jap. Quellenangabe 'Laschet' lass ich mal weg, merkt der eh nicht."
 

wueterich

Well-Known Member
Wie man so einen Hohlblock wählen kann, wird mir immer ein Rätsel bleiben.
Anstatt dessen wählt man dann lieber ne Lügnerin, wo man sich fragen muss, was bei der überhaupt stimmt, da sie ja keine 30 km von mir entfernt aufgewachsen ist kennt man genug Geschichten und Menschen die mit ihr direkt aufgewachsen sind, scheint das Alles ja nicht sehr zu wundern, zumindest wenn es um Interviews in den umliegenden Käseblättern geht.

Wenn selbst schon bei Habeck zwischen den Zeilen zu erkennen ist, dass er dann bei den nächsten Wahlen wohl als Kanzlerkandidat antreten wird, ist das Vertrauen der eigenen Partei eher gering zu bewerten :tearsofjoy:.. Aber so kann die Baerbock wenigstens in den nächsten 20 Jahren versuchen erstmal echte Erfahrungen in Führungspositionen zu sammeln und es dann nochmal versuchen. Bis dahin sollte sie es dann geschafft haben, alle Ungereimtheiten um sie herum entsprechend aufgearbeitet zu haben.

Und jetzt? Habeck versichert Baerbock seiner Solidarität und erklärt einen Wechsel der Spitzenkandidatin zum Spitzenkandidaten für „Kokolores“. Aber zugleich nimmt er indirekt Abstand von dem Ziel, dass die Grünen die Kanzlerin stellen werden, wenn er sagt, es gehe darum, „möglichst viel Einfluss in einer Regierung zu haben“. Das sei „ein nach oben offener Anspruch“.

Textauszug von einem Tazartikel
 
Zuletzt bearbeitet:

Lenfer

Well-Known Member
Von den Spitzenkandidaten will ich echt niemanden im Kanzleramt sehen. Gibt doch bestimmt wieder Umfragen dazu, oder? Könnte mir vorstellen, daß sich da ein deutlicher Quoten-Unterschied zwischen CDU/CSU als Regierungspartei und Laschet als Kanzler bzw Grünen und Baerbock zeigt (also die Parteien als Ganzes viel mehr Zustimmung als die jeweiligen Spitzenkandidaten).
 

strowbowse

Well-Known Member
Gleichzeitig dreht die Bild Angela Merkel einen Strick draus, dass sie nicht dort war bisher - ihre Begründung ist, dass sie nicht Ressourcen binden und im Weg stehen will.

Wenn man lange genug sucht, findet man immer Argumente ...

Und Baerbock wird wohl irgendwann behaupten, dass sie auch dort war und Spesen dafür abrechnen

Unsre Gesellschaft ist einfach so krank geworden!
 
Zuletzt bearbeitet:

Lancelot

Well-Known Member
Interessanter und relativ wenig tendenziöser Artikel über den Impf-Streit in der Bayrischen Landesregierung:

 

Pattelinho

Well-Known Member
Von den Spitzenkandidaten will ich echt niemanden im Kanzleramt sehen. Gibt doch bestimmt wieder Umfragen dazu, oder? Könnte mir vorstellen, daß sich da ein deutlicher Quoten-Unterschied zwischen CDU/CSU als Regierungspartei und Laschet als Kanzler bzw Grünen und Baerbock zeigt (also die Parteien als Ganzes viel mehr Zustimmung als die jeweiligen Spitzenkandidaten).
Bei mir würde das aktuell in dieser Weise zutreffen.

Ich will Laschet nicht als Kanzler! Aber die Regierungsprogramme der Grünen und Roten sind zur Zeit für mich unwählbar. Was eine Diskussion ob Baerbock, Scholz oder Laschet für mich unerheblich macht. Da ist dann der Kanzler(innen)-Name für mich das deutlich geringere Übel.

Quasi: Wenn ich in die falsche Richtung laufe dann interessiert mich nicht in welchen Schuhen ich das mache… das bleibt Scheisse.
 

Lancelot

Well-Known Member

Lancelot

Well-Known Member
Ja, das muss ja wohl wirklich unfassbar komisch gewesen sein, dass sich auch der Bundespräsident darüber ausgelacht hat.
 

wueterich

Well-Known Member
Netter Auszug aus dem Bericht der Welt

Die Entschlossenheit vieler, die Flutkatastrophe für Annalena Baerbock (Grüne) als Katapult aus dem Umfragetief zu nutzen, pfeift auf Fakten. Ihre Partei hat sich stolz eine „Selbstverpflichtung für einen fairen Bundestagswahlkampf“ auferlegt. Doch Jürgen Trittin wurde auf Twitter vulgär, Aktivistin Luisa Neubauer beschimpfte Laschet als „fossiles Patriarchat“, selbst der sonst besonnene Politiker Konstantin von Notz verbreitete das Bild eines überschwemmten Ortes und verband dies mit der CDU-Politik beim Tempolimit. (Später löschte er seine Äußerung.)
Nicht nur unterschwellig wurde Laschets Politik unterstellt, für Tote verantwortlich zu sein. Eine faktenfreie Diffamierung. Obendrein wurde NRW lange Rot-Grün regiert


Die einzigen 2 Grünen Spitzenpolitiker denen ich eine Regierungstätigkeit wirklich zutraue, sind genau die, die mit Berlin nichts am Hut haben... Kretschmann und Palmer weil die auch über den Tellerrand hinweg sehen können und wissen, dass wir nicht im LaLaLand leben wo Milchbäche fliessen und der Strom einfach aus der Steckdose kommt, den Habeck als Umweltminister so wie in SH da hat er nen guten Job gemacht aber mehr Verantwortung würde ich ihm auch nicht geben, Özdemir giert zwar auch wieder auf nen Ministerposten aber bestimmt nur weil er wieder die Flugmeilen aus Regierungstätigkeit privat nutzen will :tearsofjoy: :tonguewink:

Darum sag ich ja, neue Partei gründen mit
Palmer, Kretschmann, Lauterbach, Söder, Kubicki, Wagenknecht, Giffey, Heil, Kretschmer, Haseloff, Dreyer, da wäre Alles vertreten vor Allem aber Glaubwürdigkeit, Worttreue und den Willen wirklich was Gutes fürs Land zu tun und nicht vorrangig für sich selbst
 

wueterich

Well-Known Member
Und da hat der Böse Kanadier-tötende-Laschet es gewagt über etwas zu lachen was wohl lustig war, sonst hätten die 5 Leute um ihn rum wohl nicht auch gelacht.
Aber stimmt, wir dürfen jetzt nur noch bedrückte und traurige Gesichter machen, das hilft den Betroffen ganz sicher viel mehr als wenn wir mit Spenden helfen und trotzdem auch noch über lustige Dinge lachen.

Wieso wundert es mich nicht, dass zu dem Thema Kevin *ich-enteigne-alle-Wohneigentumbesitzer-mit-mehr-als-1-Immobilie* Kühnert seinen Senf dazu gibt :fearscream:

Schlimm genug das Laschet sich fürs lachen entschuldigt hat, Jeder der schon Schlimmes erlebt hat, weiß aus Erfahrung, dass man nicht 24/7 nur betroffen sein kann sondern das ein Lachen auch gut tun kann und das Betroffenheit deshalb nicht weniger da ist
 

Avataran

Member
Gleichzeitig dreht die Bild Angela Merkel einen Strick draus, dass sie nicht dort war bisher - ihre Begründung ist, dass sie nicht Ressourcen binden und im Weg stehen will.

Wenn man lange genug sucht, findet man immer Argumente ...
Egal wierum, einige finden es immer blöd und bauschen dass dann auf....

Kann die Aussagen von Merkel, wenn se so tatsächlich stimmt, nachvollziehen.
Vor zwei Wochen war die AKK bei uns im Werk gewesen und der Aufwand vor und während des Besuchs war schon enorm und sehr teuer. Allein was da vorher und während des Besuchs an Absicherung war fand ich krass. Und bei der BK'in wäre das nochmal mehr.
 

Lenfer

Well-Known Member
Soviel Positives der technologische Fortschritt auch bringt - manchmal wünscht man sich wirklich die "gute, alte Zeit" zurück, als es keine Mobiltelefone gab, kein Internet, keine Kameras in jedem Nasenloch, keine drölfundzwanzigtausend TV-Kanäle, keine Goggle-, Fratzen- und Zwitscher-Datenbanken, keine 300 Meinungsforschungsinstitute. Nur 3 Fernsehsender, Radio und die Tageszeitung. Ach, war das schön!
 

Lancelot

Well-Known Member

Den Begriff „alte weiße Männer“, mit dem Kritiker eine aus ihrer Sicht privilegierte Stellung der Bevölkerungsgruppe beanstanden, bezeichnete Aiwanger als „Rassismus in Reinform“. Man dürfe Männern kein schlechtes Gewissen machen, nur weil sie Männer sind. „Das ist Intoleranz gegenüber Männern“.

Im Original:


Wichtiger ist, dass Männer und Frauen respektvoll miteinander umgehen und sich unterstützen statt ideologisch bekämpfen.

Anmerkung/Edit: Habe letzteres neu eingestellt, denn der Tagesspiegel hat die Überschrift angepasst. Vorher war sie "Freie Wähler Chef Hubert Aiwanger im Interview: „Die Grünen praktizieren Mobbing gegen Männer"" jetzt ist sie "Freie Wähler Chef Hubert Aiwanger im Interview: „Nicht allen die Pistole auf die Brust setzen, die sich nicht impfen lassen wollen"".
 
Zuletzt bearbeitet:

Lancelot

Well-Known Member
Entschuldigt bitte, einmal nur kurz, denn das Amüsement ist nun doch zu groß:


Bin schon wieder weg!
 

playerred

Well-Known Member
Entschuldigt bitte, einmal nur kurz, denn das Amüsement ist nun doch zu groß:


Bin schon wieder weg!
Und wo ist hier dein amüsement,

https://www.tagesschau.de/inland/laschet-buch-101.html

Keine Hexenjagd beim Laschen, keine Sau macht hier nen Aufstand, warum ?
 

Oben