Welches Buch lest ihr gerade

Pfobbel

Well-Known Member
Ich hab bis jetzt nur die Flüsse gelesen, aber das hat mich sehr unterhalten. Ich liebe ja den trockenen, englischen Humor.
 

wolfteufel

Active Member
"Abgebrannt in Mississippi" von Mark Childress. Äußerst schräg mal wieder. Hat einen Schreibstil wie der gute John Irving oder CC Boyle. Noch besser von Mark, "Verrückt in Alabama".
 

wolfteufel

Active Member
Wenn wir schon dabei sind , das mit Abstand schrägste Buch, das ich je gelesen habe.
"Der Krieg mit Molchen" von dem tschechischen Schriftsteller Karel Čapek aus dem Jahr 1936, ein Science Fiction.
 
Zuletzt bearbeitet:

SaarBetzi86

Moderator
Teammitglied
Wenn wir sch dabei sind , das mit Abstand schrägste Buch, das ich je gelesen habe.
"Der Krieg mit Molchen" von dem tschechischen Schriftsteller Karel Čapek aus dem Jahr 1936, ein Science Fiction.
Ich glaube, das schrägste Buch, das ich je gelesen habe, hatte auch den schrägsten Titel: "Egon Loesers erstaunlicher Mechanismus zur beinahe augenblicklichen Beförderung eines Menschen von Ort zu Ort". https://www.amazon.de/erstaunlicher-Mechanismus-augenblicklichen-Beförderung-Menschen/dp/3832162771/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1542972408&sr=8-1&keywords=Egon+Loesers
 

AndreasFCK

Well-Known Member
Auf einer Schrägheitsskala von 0-10 (0 = nicht schräg, 10 = voll schräg), wie würdet Ihr die Bücher da einordnen?

Als Benchmark würde ich "Per Anhalter durch die Galaxis" mit einer 7 vorschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AndreasFCK

Well-Known Member
Also wenn du den Anhalter schon mit 8,5 einordnest, geht der Loeser durch die Decke - die Figuren sind vollkommen durch und die Story und die Geschichte auch. Ich hab es mal für ein Online-Magazin rezensiert https://www.histo-couch.de/ned-beauman-egon-loesers-erstaunlicher-mechanismus-zur-beinahe-augenblicklichen-befoerderung-eines-m.html

Verlinkung ist hoffentlich ok :wink:
So, den "Loeser" hab ich jetzt auch noch bestellt. :smiley:

Man könnte ja sagen "Ihr macht micht arm", aber gebraucht haben beide Bücher zusammen 7,05 EUR gekostet. Mit Versand.

Den Anhalter ändere ich dann mal auf eine 7 ab, um noch Luft nach oben zu lassen :smile:
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Sie sind in keiner festen Reihenfolge, außer der Veröffentlichung natürlich.
War das mit C.C. Boyle ein Witz? OOhh Mann, jetzt check ich es. Natürlich T.C. Boyle, ich Hasenhirn. Im Hintergrund lief gerade C.C. Cale. :relieved:
Sowas in der Richtung hab ich mir schon gedacht, C.C. Musicfactory oder was auch immer. :smiley:
Boyle ist klasse, immenses Output alleeunterschiedlichster Couleur und so extrem gut recherchiert und beschrieben das man sich vorkommt als wäre man am Schauplatz der Geschichten.
Und das schrägste Buch das ich gelesen hab war Finnegans Wake, da hab ich aber nach 150 Seiten die Flinte ins Korn geworfen! :smiley:
 

stiller

Moderator
Teammitglied
Ich hab bis jetzt nur die Flüsse gelesen, aber das hat mich sehr unterhalten. Ich liebe ja den trockenen, englischen Humor.
Tatsächlich wird's sogar noch besser, je mehr sich das Team einspielt. Band 3 war ein bisschen hinter den anderen, aber insgesamt ne super Reihe. Bin jetzt halb durch Band 6 und darf dann bis zum Sommer warten, bis der siebte Teil in Deutschland erscheint.
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Also ich bin vollkommen glücklich mit dem Buch, endlich wieder Westeros!
Es ist ja kein Roman, sondern eher eine Chronik, böse Zungen behaupten ja es sei reine Geldmacherei, oder sogar es sich nicht von GRRM selbst geschrieben (trotz solcher Kamellen wie "must needs") aber ich kann es vorbehaltlos empfehlen.
Wenn sich jemand 100% sicher ist ASOIAF lesen zu wollen würd ich sogar sagen er soll B&F zuerst lesen. Ich hab, wohl um schneller voranzukommen schon die Targayen-Geschichte wenn sie erwähnt wurde mehr so überflogen und mir das dann nochmal auf Tower of the Hand und in Podcasts verinnerlicht. B&F ist wirklich gut darin dieses Hintergrundwissen zu vermitteln.
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Über die Feiertage war ne gute Gelegenheit in der warmen Stube paar Seiten abzuackern, da war zuerst Neil Gaiman's American Gods, das war nicht übel, typischer Gaiman halt. Werd vielleicht auch mal in die Serie reinschauen.
Danach hab ich Tortilla Curtain von T.C. Boyle gelesen. Mein lieber Mann, der ist noch weniger zimperlich mit seinen Figuren als der GRRM, bei dem sie (bis auf Thron natürlich) auch irgendwann von ihren Leiden erlöst werden. Ein großartiger Roman über Migration, Klassenunterschiede und Selbstwahrnehmung. Absolut empfehlenswert!
Jetzt brauch ich aber erst mal leichte Kost zur Abwechslung.
 

Pfobbel

Well-Known Member
Dann lies Ready Player One. Gefällt mir als kleiner Nerd richtig gut, da ich auch die meisten Games und Filme aus den 80ern kenne. Hab bewusst den Film erst mal gemieden und schaue ihn danach.
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Ich dachte mehr an Helge Schneider! :wink: "Eiersalat - Eine Frau geht seinen Weg"
RP1 ist ja so ein "Love it or leave it" Buch und ich glaub ich tendier momentan mehr zu letzterem. Das kann sich natürlich auch irgendwann ändern.
Ich wollte auch noch die restlichen Witcher Bücher lesen, die ersten zwei waren ganz nett obwohl ich die eher nur den Witcher-Zockern empfehlen würde.
 

Pfobbel

Well-Known Member
Ich dachte mehr an Helge Schneider! :wink: "Eiersalat - Eine Frau geht seinen Weg"
RP1 ist ja so ein "Love it or leave it" Buch und ich glaub ich tendier momentan mehr zu letzterem. Das kann sich natürlich auch irgendwann ändern.
Ich wollte auch noch die restlichen Witcher Bücher lesen, die ersten zwei waren ganz nett obwohl ich die eher nur den Witcher-Zockern empfehlen würde.
Ja ich glaube für RP1 muss man wirklich ein Faible für Pen'n'paper, Videospiele und Filme der 80er haben.

Jetzt wo du Witcher erwähnst... Wollte ich mir auch mal vornehmen... Auch Metro wollte ich noch weiterlesen... So viele Bücher und so wenig Zeit :worried:
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Also ich hab die Spiele nicht gezockt und fand den ersten Band trotzdem echt gut!

Ich hab aktuell die "Betze Leaks" am Wickel - ja, ich weiß, Masochismus übelster Sorte.
Also Witcher 3 ist übel gut, vielleicht das beste Spiel ever. Ich leg eigentlich nur auf World building und Story wert aber die Charaktere sind auch hervorragend umgesetzt (besser als in den Büchern m.M.n.) und die Entwickler haben unglaublich viel richtig gemacht. In anderen Spielen muss man pixelgenau an eine Koordinate laufen um ein Event zu triggern hier ist das alles viel durchdachter und verschwendet nicht deine Zeit. Außerdem beeinflusst der Spieler den Ablauf der Story an so vielen Punkten dass es jede Menge möglicher Enden gibt. Außerdem ist es total hübsch anzuschauen! Und wenn 's sein muss auch mal richtig hässlich:

Ja ich glaube für RP1 muss man wirklich ein Faible für Pen'n'paper, Videospiele und Filme der 80er haben.
Hab von Call of Cthulhu bis Macho Women with Guns, von Bubble Bobble bis Battle Isle II, von Braut des Prinzen bis Big Trouble in Little China Faibles. Ich meine nur mich düster zu erinnern dass irgendein Reviewer mal was "grundlegendes" an dem Buch gestört hat und ich reflexartig dachte: "Gott sei Dank, jetzt hab ich wenigstens 'nen Grund dass nicht auch noch auf meine Noch-zu-Lesen-Liste zu setzen". Wenn ich's mal irgendwo für 'nen Euro seh werd ich es mir aber sicher zulegen.
 

Pfobbel

Well-Known Member
Soweit bin ich nicht mit dem Buch. Bis jetzt finde ich es wirklich interessant und halt auch sehr leicht geschrieben... Man muss sich nicht extrem konzentrieren wie bei manchen Fantasy Romanen z.B. von Sanderson oder Heitz.

Deswegen nur meine Empfehlung. Leichte Lektüre für zwischendurch.
 

AndreasFCK

Well-Known Member
Dann lies Ready Player One. Gefällt mir als kleiner Nerd richtig gut, da ich auch die meisten Games und Filme aus den 80ern kenne. Hab bewusst den Film erst mal gemieden und schaue ihn danach.
Aufgrund Deiner Empfehlung hab ich real player one nun als Hörbuch...nur noch eine Stunde, dann bin ich durch. Richtig, richtig geil (wenn man damit was aus der Vergangenheit verbinden kann). Ich glaub ich probier mal ob der alte "Brotkasten" noch läuft (ich hab´das Teil noch!), bzw. ob auf den alten Floppy-Disks noch was drauf ist. Mhhh….Joystick bräuchte ich noch und mal meinen Bruder fragen ob der noch einen passenden Fernseher hat.

Load "*",8,1
 

Pfobbel

Well-Known Member
Aufgrund Deiner Empfehlung hab ich real player one nun als Hörbuch...nur noch eine Stunde, dann bin ich durch. Richtig, richtig geil (wenn man damit was aus der Vergangenheit verbinden kann). Ich glaub ich probier mal ob der alte "Brotkasten" noch läuft (ich hab´das Teil noch!), bzw. ob auf den alten Floppy-Disks noch was drauf ist. Mhhh….Joystick bräuchte ich noch und mal meinen Bruder fragen ob der noch einen passenden Fernseher hat.

Load "*",8,1
Es gibt doch den Retro C64 :smile: Ich bin jetzt an der Stelle, wo er sich IOI ausliefert... Bin mal gespannt wie das weiter geht... Das Buch hat mich echt an der Angel...

Allerdings gibt es zwischendurch doch schon einige Längen, die etwas nerven, weil man einfach wissen will, wie die Story weitergeht.

Aber schön, dass dir die Empfehlung gefallen hat :smile:
 

stiller

Moderator
Teammitglied
Mein erstes Buch 2019 war Mittagsstunde von Dörte Hansen. Eine ruhige, melancholische Geschichte über ein Dorf und dessen Strukturwandel - spielt in Norddeutschland, könnte aber überall spielen, wo die Landwirtschaft ab den 60ern zusammenbrach und die Stadtflucht begann - und eine Familie mit zwei Erzählsträngen, einer in den 1960ern, einer in den 2010er-Jahren.

Als nächstes Buch steht dann Was man von hier aus sehen kann von Mariana Leky an.
 

Heribert

Active Member
Die letzten drei Bücher waren:

- um in Weihnachtsstimmung zu kommen :smile: Erich Maria Remarque - Im Westen nichts neues / Der Weg zurück
- danach Georges Simenon - Maigrets Memoiren
- und als letztes Daniel Kehlmann - Ich und Kaminski
 

SaarBetzi86

Moderator
Teammitglied
Mein erstes Buch 2019 war Mittagsstunde von Dörte Hansen.
Von ihr hab ich erst letztes Jahr "Altes Land" gelesen - das neue scheint genauso gut zu sein, danke!

Erich Maria Remarque - Im Westen nichts neues / Der Weg zurück
Hat mich damals nachhaltig beeindruckt - "Der Weg zurück" war für mein Empfinden fast noch fieser, weil diese Illusion eines Friedens mit "jetzt wird alles wieder gut" so grausam zerbrach.

Ich "leide" mich aktuell noch durch die "Betze Leaks", ärgere mich aber teilweise über die doch sehr tendenziöse Darstellung des Autors und das "in den Himmel loben" einzelner Akteure. Das ist in meinen Augen dem Buch bzw. seinen Inhalten einen Bärendienst erweisen.
 

AndreasFCK

Well-Known Member
Ich "leide" mich aktuell noch durch die "Betze Leaks", ärgere mich aber teilweise über die doch sehr tendenziöse Darstellung des Autors und das "in den Himmel loben" einzelner Akteure. Das ist in meinen Augen dem Buch bzw. seinen Inhalten einen Bärendienst erweisen.
Wenn man schaut wo es herkommt sollte das nicht soooo überraschend sein... :smile:
 

Oben