Boxen

G

Guest

Guest
Am gestrigen Samstag den 03.06.06 fand ein Boxkampf statt.

er wurde im ersten übertragen. ich weiß nicht mehr genau wer gekämpft hat... ich weiß nur noch einen boxer:OWEN BECK



jetzt meine Frage:Weiß jemand wie der Song heißt,zu dem OWEN BECK eingelaufen ist?



super lied:smiley:
 

Red Wing

Active Member
Hat noch jemand gestern den Abraham-Kampf gesehen? Der Junge erlitt in Runde vier oder fünf einen Kieferbruch und hielt durch. Er konnte den Mund nicht mehr schließen und die linke Wange ist schlimm angeschwollen (golfballartig oder taubeneimäßig).



Der Junge zeigte ein Herz und Kampfeswillen wie ich es noch nicht oft im Boxen gesehen habe.



Er mußte direkt nach dem Kampf ins Krankenhaus zur Operation.



Jetzt meine Frage über die man diskutieren könnte, was denkt ihr, hätte die Ringecke von Abraham den Kampf abbrechen sollen oder war die Entscheidung richtig, da man nun (der Kampf wurde live in den USA übertragen) einen Fuß in der "amerikanischen" Tür hat ?



Er wird nun ca. ein halbes Jahr regenerieren müssen, aber unabhängig von der Verletzung hat er diese Pause nach dieser tollen Ringschlacht verdient.
 
G

Guest

Guest
ich denke, es war die richtige entscheidung! er hat sich wahnsinnig in die herzen vieler boxfans "geboxt". aufgeben oder abbrechen - da hätte es evtl. immer wieder kritische stimmen gegeben! so konnte er zeigen: ich hab die schnauze zwar dick, habe höllische schmerzen... aber ich stehe meine mann und kämpfe bis es net mehr geht! ich ziehe meine hut vor diesem boxer! die pause hat er sich verdient!
 

Red Wing

Active Member
Ja, sehe es auch so das es die richtige Entscheidung war.



Die Gründe von dir sind nachvollziehbar, ich denke auch an die wirtschaftliche Seite für Abraham (nicht für den Boxstall) wenn er in den USA kämpfen kann und macht dort zwei, drei Kämpfe als Weltmeister braucht er evtl. in seinem Leben keinen Finger mehr krumm machen.
 

playerred

Well-Known Member
Abraham war klar auf der Siegesstrasse der Ringrichter wollte ja auszählen lassen aber der Supervisor hat das verhindert,warum weiß wahrscheinlich nur er, um die Gesundheit des Boxers hat er sich keine Gedanken gemacht. Er mußte weiterboxen um seinen Titel zu behalten,nehmen wir an der Knochen wäre so durchgestoßen das er lebenswichtige Adern verletzt, was dann wohl los gewesen wäre.
 
G

Guest

Guest
Er mußte weiterboxen um seinen Titel zu behalten,nehmen wir an der Knochen wäre so durchgestoßen das er lebenswichtige Adern verletzt, was dann wohl los gewesen wäre.

genau das ist der springende punkt! er hat einiges an blut verloren... sah echt arg aus... aber manchmal ist man an der grenze: zumutbar/unzumutbar! ein wenig hat mich der anblick von ABRAHAM an die UNDERGROUND-FIGHTS aus amerika erinnert...dort sind solche verletzungen und mehr an der tagesordnung! dennoch... es war ein FOUL und eigentlich hätte der kolumbianer disqualifiziert werden müssen... alleine schon wegen der tiefschläge!
 

camt

Member
Ich fand die Entscheidung, nicht abzubrechen, falsch. Da müssen die Ärzte einschreiten. Aber andererseits ist es, wenn er sich so quälen will, seine eigene Sache. Sehr schade find ichs nur für den Kolumbianer (Miranda glaube ich). Er hätte locker gewinnen müssen! Warum hat der den nicht KO gekriegt? Wenn Abraham mit der Verletzung weiterkämpft, muss er damit rechnen, dass der Gegner diese ausnutzt. Doch das hat der nicht getan. Immer nur diese Tiefschläge.
 

Red Wing

Active Member
Der Arzt wollte ja abrechen aber der Supervisor hat das verhindert.



Und wieso hätte Miranda gewinnen müssen ? Nach der sechsten Runde ungefähr hatte er auch deutlich an Fahrt verloren.
 

Sandman

Member
Bin zwar kein großer Boxfan, habe den Kampf aber auch gesehen...



Also solch eine Verletzung ist eigentlich schon ein Grund den Kampf abzubrechen, es verlaufen einige wichtige Arterien in dem Bereich der wohl frakturiert war und die Verletzung wurde anscheinend durch einen Kopfstoss des Gegners hervorgerufen (regelwidrig) also hätte er disqualifiziert werden müssen.

Katastrophal das die Gesundheit des Sportlers hier billigend einem hohen Risiko ausgesetzt wurde nur des Profites wegen.

Trotzdem habe ich natürlich einen riesen Respekt vor der Leistung von Abraham sich in diesem Zustand noch durch den Ring zu schleppen.

Das erinnerte mich alles irgendwie an solche Filme wie Rocky etc. fehlte nur noch dass er nach dem Kampf irgendwas ins Mikro gebrüllt hätte wie "Aeedriiään" oder so
 
G

Guest

Guest
Hat noch jemand gestern den Abraham-Kampf gesehen? Der Junge erlitt in Runde vier oder fünf einen Kieferbruch und hielt durch. Er konnte den Mund nicht mehr schließen und die linke Wange ist schlimm angeschwollen (golfballartig oder taubeneimäßig).


Der Junge zeigte ein Herz und Kampfeswillen wie ich es noch nicht oft im Boxen gesehen habe.



Er mußte direkt nach dem Kampf ins Krankenhaus zur Operation.



Jetzt meine Frage über die man diskutieren könnte, was denkt ihr, hätte die Ringecke von Abraham den Kampf abbrechen sollen oder war die Entscheidung richtig, da man nun (der Kampf wurde live in den USA übertragen) einen Fuß in der "amerikanischen" Tür hat ?



Er wird nun ca. ein halbes Jahr regenerieren müssen, aber unabhängig von der Verletzung hat er diese Pause nach dieser tollen Ringschlacht verdient.

war er sicher gebrochen? hatte da was von ausgerenkt gehört

aber so oder so...was ein kampf..hammer...in den letzten jahren hatte ich die lust verloren, es wurde langweilig..aber so ein kampf..ich war begeistert
 

Benhancer

Active Member
war er sicher gebrochen? hatte da was von ausgerenkt gehört
aber so oder so...was ein kampf..hammer...in den letzten jahren hatte ich die lust verloren, es wurde langweilig..aber so ein kampf..ich war begeistert

Der Arzt sagte, der Knochen sei gebrochen.
 

Red Wing

Active Member
war er sicher gebrochen? hatte da was von ausgerenkt gehört
aber so oder so...was ein kampf..hammer...in den letzten jahren hatte ich die lust verloren, es wurde langweilig..aber so ein kampf..ich war begeistert

Der Ringarzt wurde nach dem Kampf interviewt, laut seinen Aussagen war es eindeutig ein Bruch.



Auch die Art und Weise wie er ins Krankenhaus transportiert wurde (auf der Liege) sprachen für einen Bruch.



Du hast recht, das war ein ein super Kampf, grds. eine Werbung für den Boxsport (wenn er sich halt nicht den Kiefer gebrochen hätte).
 

Jonny

Well-Known Member
Bin zwar kein großer Boxfan, habe den Kampf aber auch gesehen...


Also solch eine Verletzung ist eigentlich schon ein Grund den Kampf abzubrechen, es verlaufen einige wichtige Arterien in dem Bereich der wohl frakturiert war und die Verletzung wurde anscheinend durch einen Kopfstoss des Gegners hervorgerufen (regelwidrig) also hätte er disqualifiziert werden müssen.

Katastrophal das die Gesundheit des Sportlers hier billigend einem hohen Risiko ausgesetzt wurde nur des Profites wegen.

Trotzdem habe ich natürlich einen riesen Respekt vor der Leistung von Abraham sich in diesem Zustand noch durch den Ring zu schleppen.

Dem schließe ich mich mal an. Abbruch muss unbedingt erfolgen! Das ist in meinen Augen kein Sport mehr. Stellt euch mal vor der erstickt an seinem Blut oder oben genanntes passiert.



In meinen Augen ist das auch keine Werbung für den Boxsport. Maske war Werbung für den Boxsport.
 
G

Guest

Guest
Cooler Fight. Zum Maske Thema: Habe vor MAske keinen Respekt, genausowenig wie vor dem peinlichsten Weltmeister Sven Ottke, der katalogmässig sich die Gegener ausgesucht hat und nen besserer Langstreckenläufer war, als ein Boxer.



Zum Fight: War schon übel, zum einen muss ich sagen wenigstens richtiges Boxen, zum anderen wäre ein Abbruch gestern echt nicht so falsch gewesen. Zu dem Kieferbruch, also der ging von einem regelkonformen Schlag aus.



Wie gefährlich das ganze war, denke ich können die wenigsten einschätzen ich auch nicht. Trotzdem glaube ich wäre es nicht so falsch gewesen das Dingen abzubrechen. Also das mit dme Verbluten und Blut verlieren denke ich war noch akzeptierbar, bist ja dann nicht sofort tot, sondern Schwindel und sowas, Kreislaufprobleme, Bewußtlosigkeit, aber nicht sofort lebensgefährlich, aber das DIng war ja gebrochen und ist klar dass der Gegener da ja noch zig mal öfter draufhaut, was passiert, wenn das noch übel splittert und so. Nachher läuft der Abrahman sein Leben lang mit nem halboffenem Mund durch die Gegend, das kanns ja dann auch nicht sein, deshalb wäre der Abbruch imho korrekt gewesen.
 
G

Guest

Guest
"Ich hätte ihn aus dem Kampf genommen"

Hamburg - "Arthur geht es gut", verkündet die Webpage von Abrahams Promotor und Manager Wilfried Sauerland, und: "Sein Krankenzimmer ist mit Blumen übersät."





Arthur Abraham kämpfte verlor etwa einen Liter Blut im Kampf gegen Miranda




Mit einem Schlag - das heißt, mit mehreren und einem Kopfstoß - ist der gebürtige Armenier mit deutschem Pass bei seiner Verteidigung des WBA-Gürtels im Mittelgewicht gegen den Kolumbianer Edison Miranda einer breiten Öffentlichkeit bekannter geworden als er es bei normalem Kampfverlauf jemals erreicht hätte.

Mit zwei glatten Kieferbrüchen acht Runden durchgehalten und dann noch gewonnen, anschließend zweistündige Notoperation unter Vollnarkose - so sehen Helden aus. "Deutschlands härtester Boxer" jubelte der Boulevard.

Sdunek hält Entscheidung für unverantwortlich

Doch die kritischen Stimmen werden täglich mehr und lauter. "Ich hätte ihn aus dem Kampf genommen, es war unverantwortlich, ihn mit dieser Verletzung weiterkämpfen zu lassen", sagt Trainer Fritz Sdunek.

"Bei einem offenen Bruch hätte es zu schwersten Verletzungen im Bereich Hals und Luftröhre kommen können".

Sdunek hatte seine ehemaligen Schützlinge Wladimir und Witali Klitschko jeweils einmal gestoppt und lieber eine Niederlage akzeptiert, statt psychische Schäden zu riskieren: "Es ist doch fraglich, ob Abraham noch einmal so stark zurückkommt."

Gesundheit geht vor

Auch der Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB), Bodo Eckmann, hätte an Stelle von Trainer Ulli Wegner anders gehandelt.

Eckmann war jahrelang als Ringarzt tätig und kennt die Szene deshalb auch aus dieser Sicht.

"Ich hätte bei dieser medizinischen Situation mit den andauernden Blutungen den Abbruch empfohlen", meinte der Hamburger: "Als BDB-Präsident muss ich nochmals appellieren: Jeder muss seine Verantwortung überdenken. Die Gesundheit der Sportler ist immer wichtiger als Titel."

Sauerland laufen die Weltmeister weg

Promoter Ahmed Öner, der unter anderem den türkischen Schwergewichtler Sinal Samir Sam betreut, erklärte: "Ich hätte als Manager das Handtuch geworfen und den Trainer gefeuert, der meinem Boxer sowas antut."

Dass Wegner und Sauerland entgegen der im TV deutlich zu sehenden Abbruchempfehlung von Ringarzt Walter Wagner weitermachen ließen, kann sich Öner nur so erklären: "Sauerland braucht Weltmeister, der hat ja bald keine mehr."

Klitschko ist zu RTL gewechselt, Walujew in die Hände von Don King geraten, und Markus Beyer tritt am 14. Oktober in Kopenhagen als Außenseiter gegen Mikkel Kessler (Dänemark) an.



http://www.sport1.de/de/sport/artikel_426519.htmlhttp://www.sport1.de/de/sport/artikel_426519.html
 

Red Wing

Active Member
Kuckt heute (heute natürlich erst nach 00.00 Uhr
) jemand Boxen ? Oder noch besser, nimmt es vllt. jemand auf ? King´s Kong ?
 

Marcio

Well-Known Member
Joa gucke ich mir auf jeden Fall an aber MC Cline oder wie der heißt ist auch kein starker Punsher, der ihn gefährlich werden kann.Naja mal sehen.
 

Trunks

Active Member
Ich schau´s mir auch an. Aber dieser Valuev, oder wie er heißt, ist wirklich ein Schrank. Habe gerade ein Bild von ihm gesehen. Weiß villeicht jemand, wie groß er ist und was er wiegt? Würde mich mal interssieren.



Edit: Hab´s gefunden:



Walujew, der seine sportliche Karriere als Basketballspieler und Diskuswerfer begonnen hat, ist mit 2,13 m (Angaben schwanken je nach Quelle zwischen 2,09 m und 2,17 m) Körperlänge und bis zu 150 kg Kampfgewicht der größte und schwerste Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten. Er hat Schuhgröße 52.



wikipedia.de
 

Mika

Active Member
Walujew, bäh. hab nie einen schlechteren und destruktieveren boxer als den gesehn. klitschko würd den umhauen, auch wenns nur de wladimier is.. vitalli hät den ausgeknockt... da schau ich mir lieber weiter sturm, Chagaev, Abraham , Erdei , brähmer , Krasniqi , dimitrenko , huck veit , oder roth.. da kriegste wenigstens was geboten.. was der walujew "boxt", naja. war bis jetzt noch kein großes kaliber dabei.. da schau ich mir eher noch halmich / menzer an,die 2 boxen auch zehnmal attraktiver und besser aus zu sehn als diese mischung aus russischem rübezahl und yeti is ja ach keine kunst...
 

Red Wing

Active Member
Das sehe ich ähnlich wie du Mika. Wenn Valujev mal einen richtig starken Gegner wie Klitschko vor die Fäuste bekommt wird er vermutlich nicht gewinnen. Klar, der Stil von ihm ist auch nicht sonderlich attraktiv, aber ich kucke es dennoch, schaue halt grds. gerne Boxen, und da besonders Schwergewicht.
 

Mika

Active Member
merci..schau auch gerne boxen, deswegen werd ich mir des gleich antun.. letztens wurde man ja von einem verwöhnt wo mans net mehr für möglich gehalten hatte.. ulrich,einer der geilsten fights der letzten jahre.. mal schaun ob huck,sturm usw. demnächst auch wieder geile fights folgen lassen.. und valujev soll ja angeblich im nä. fight gegen dimitrenko kämpfen.. hoffentlich boxt er den drechsr**** um...
 

Red Wing

Active Member
Ja, besonders dem Felix Sturm wünsche ich noch viel Erfolg in seinen weiteren Kämpfen, der hats einfach drauf finde ich, der Kampf damals gegen Oscar de la Hoya war klasse.



Dimitrenko wäre schonmal eine Hausnummer für Valujev, der ist technisch gut, schlagstark und auch groß.
 

Oben