Wolfram "Wutti" Wuttke (verstorben am 01.03.2015)

schnokes

Moderator
Teammitglied
Wolfram Wuttke, das schlamperte Genie, ist tot
von Udo Muras



Wolfram Wuttke ist mit 53 Jahren an multiplem Organversagen gestorben. Wuttke war die Potenz aus Basler und Effenberg, Happel nannte ihn "A****". Seine Streiche und Fehltritte hatten episches Ausmaß.



Seine Biografie hat er nie geschrieben, aber einen Titel hatte er schon: "Das verdammte Fußballleben des Wolfram Wuttke". Das zeugt von Selbsterkenntnis, nicht mit später Reue zu verwechseln. Wolfram Wuttke, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag nach einer Leberzirrhose im Alter von 53 Jahren an multiplem Organversagen verstorben ist, war ein Verdammter.



...



[weiter]



Quelle: welt.de



Link: http://m.welt.de/sport/fussball/article137945402/Wolfram-Wuttke-das-schlamperte-Genie-ist-tot.htmlhttp://m.welt.de/sport/fussball/article137945402/Wolfram-Wuttke-das-schlamperte-Genie-ist-tot.html
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
haha em waldhöfer abc-salbe in die unnerbux geschmiert. genial und auch danke dafür, Wutti!
 

playerred

Well-Known Member
„Außenrist war Markenzeichen“



Umfrage am STAMMTISCH: FCK-Fans behalten Wolfram Wuttke in guter Erinnerung




112 Bundesligaspiele, 32 Tore für den 1. FC Kaiserslautern – das ist die Bilanz des ehemaligen Bundesligaspielers Wolfram Wuttke. Der Stürmer und Mittelfeldspieler, der die beste Zeit seiner Karriere wohl bei den Roten Teufeln erlebte, verstarb am frühen Sonntagmorgen im Alter von 53 Jahren. Die RHEINPFALZ fragte langjährige FCK-Anhänger, die sich regelmäßig am Stammtisch treffen, was sie mit Wolfram Wuttke verbinden.



Ernst Steil:



„Mit Wolfram Wuttke verbinde ich in erster Linie den 1. FC Kaiserslautern. Der begnadete Mittelfeldspieler hatte bei uns seine beste Zeit als Fußballer. Wuttke war ein energischer Spieler, der mit kurzen, schnellen Schritten seinen Gegenspielern im Laufduell oft keine Chance ließ. Ich würde sagen, Wolfram Wuttke war der beste FCK-Spieler aller Zeiten, wenn es darum ging, einen Ball präzise mit dem Außenspann abzuspielen oder direkt ins Tor zu befördern. Leider gelang ihm erst beim 1. FC Kaiserslautern der fußballerische Durchbruch. Ansonsten wäre er bestimmt früher in die Nationalmannschaft berufen worden. Es ist traurig, dass er so früh von uns gehen musste. Ich werde ihn in guter Erinnerung behalten.“



Manfred Stephan:



„Wolfram Wuttke war ein klasse Fußballspieler und gleichzeitig ein Lebemann. Er hat eben nicht nur gerne auf dem Fußballplatz Gas gegeben. Aber es ist ihm ja nicht zu verdenken – er hat das Leben eben genossen. Wenn ich an Wolfram Wuttke denke, fällt mir gleichzeitig Mario Basler ein. Die beiden Fußballer waren sich wirklich sehr ähnlich. Mit einem gesünderen Lebensstil hätten Beide aus ihrer Karriere wohl noch wesentlich mehr gemacht. Trotzdem – wenn Wuttke auf dem Spielfeld stand, hat er gekämpft. Und das haben die FCK-Fans auch regelmäßig mit Applaus honoriert.“



Sven Simer:



„Der war genial – einfach nur genial. Vor allem wenn die Roten Teufel in Führung lagen, konnte man mit einem starken Auftritt des Offensivspielers rechnen. Nur mit Rückständen seiner Mannschaft konnte Wuttke nicht so gut umgehen. Das war einfach nicht sein Ding. Da fehlte ihm wohl die nötige Motivation. Ich glaube, Wolfram Wuttke konnte keinen normalen Ball spielen. Der hatte eine ganz besondere Schusstechnik. Das wussten alle gegnerischen Mannschaften, die auf dem Betzenberg antreten mussten. Wuttkes Markenzeichen war definitiv sein Außenrist. Ich werde ihn nicht vergessen. Wolfram Wuttke wird mir bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben.“



Siegmund Karnak:



„Wolfram Wuttke war ein begnadeter Fußballer. Wenn er gut drauf war, hat der dir die Dinger aus allen Positionen rein gemacht. Wenn Bad Dürkheimer Wurstmarkt war, wussten wir, dass er im nächsten Bundesligaspiel wohl nicht so gut spielen wird. Wuttke war ein riesen Talent, das zu wenig aus sich gemacht hat. Er hatte viel mehr Potenzial. Aufgefallen ist er mir aber immer. Ich erinnere mich gerne an das Spiel gegen Spanien zurück, als er im Münchner Olympiastadion bei der Europameisterschaft 1988 eingewechselt wurde. Ich sagte zu meiner Frau, dass gleich Wolfram Wuttke eingewechselt wird. Sie konnte nicht verstehen, woher ich das wissen könnte. Das war aber ganz einfach. Zu dieser Zeit trugen alle Fußballspieler noch schwarze Schuhe mit schwarzen Schuhbändern. Nur Wolfram Wuttke, der trug Weiße. Er fiel wohl gerne auf. Wenn Wuttke Lust aufs Spiel hatte, war er der beste Kicker, den der 1. FCK jemals hatte.“ (zjo)



Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz - Pfälzische Volkszeitung - Nr. 52

Datum Dienstag, den 3. März 2015
 

SaarBetzi86

Moderator
Teammitglied
Mach et gut,
Traurig.



Aber was anderes: bin ich die Einzige, die die Formulierung im Threadtitel "aktuell: verstorben" extrem unglücklich findet?
 
G

Guest

Guest
Wurde ja nun schon korrigiert, vielen Dank dafür




Ich finde es schlimm, dass er so jung gestorben ist, mein Beleid an die Angehörigen
 

Pfalzadler

Well-Known Member
Fußball-Deutschland nimmt Abschied von „Wutti“.







Leider war kein einziger Offizieller seiner 4 ehemaligen Bundesliga Vereine anwesend. Beschämend, wie ich meine !



Am 1. März starb Ex-Nationalspieler Wolfram Wuttke (†53) in einer Klinik im westfälischen Lünen. am Donnerstag, den 12.03.2015 fand in Bochum-Gerthe die Trauerfeier statt. Der Sarg war in eine Deutschland-Fahne gehüllt.



Mit dabei unter den 100 Trauergästen seine ehemaligen Weggefährten Peter Neururer (59), Uli Borowka (52) und Klaus Fischer (65).



Neururer: „Schade um Wutti, er war ein sehr feiner Kerl.“



Wuttke spielte von 1979 bis 1993 unter anderem für Schalke, Mönchengladbach, den HSV und den 1.FC Kaiserslautern, machte vier Länderspiele.
 

Pfalzadler

Well-Known Member
Wenn man im Internet nach dem Inbegriff der 10 im Fußball sucht, taucht nach kürzester Zeit sein Name auf. Genial, verrückt,spielentscheidend, talentiert, mutig - aber auch Selbstzerstörerische Tendenzen. Ich habe es geliebt ihn spielen zu sehen.

Heute hat er seinen 6 Todestag- Ruhe in Frieden,Wutti Wuttke.

 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
"du scheisst dir doch vor dir selbst in die hose!" wolfram wutti wuttke bei einem auswärtsspiel in homburg zum linienrichter.
 

Oben