Russland greift Ukraine an

Lancelot

Well-Known Member
Auch Gamer können spenden:

Beim Kauf des Anti-Kriegs-Spiels "This War of Mine" auf gog.com (derzeit reduziert um 85%) wird der Erlös an das Ukrainische Rote Kreuz gespendet für die Hilfe von Kriegsopfern.

Beim Kauf von "Slipways" auf gog.com (derzeit reduziert um 20%) wird der Erlös an das Polnische Rote Kreuz gespendet für die Unterstützung von Kriegsopfern aus der Ukraine.
 

Lancelot

Well-Known Member
Tatsächlich ist Kiew nun fast - aber nicht ganz - vollständig von Truppen des Faschisten umzingelt.


Die Lage in der ukrainischen Hauptstadt Kiew bleibt nach Angaben von Bürgermeister Vitali Klitschko angespannt. „Kiew ist nicht komplett eingekesselt. Die ukrainische Armee kämpft hart in den Außenbezirken, und die russische Armee hat viele Verluste“, sagte er „Bild“.Im Nachrichtenkanal Telegram verwies er auf Falschinformationen, wonach russische Truppen die Millionenstadt umstellt hätten.


Gibt es eventuell eine Möglichkeit, eine Luftbrücke für die Zivilisten und europäischen Kämpfer in Kiew einzurichten? Seine Exzellenz in Moskau wird doch wohl nicht auf zivile Luftfahrt mutwillig schießen?

Europa sollte - und muss - dies wagen.
 

diablo

Administrator
Teammitglied
Der Flughafen liegt meines Wissens ca. 10km außerhalb und dürfte mittlerweile komplett zerschossen sein.
 

Lancelot

Well-Known Member
Hm, gibt es nicht zwei Flughäfen (gibt sogar noch mehr: https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Kiew-Boryspil)? Und kann man nicht einfach die Nahrung direkt über der Stadt abwerfen?

Davon abgesehen finde ich den Beschluss der EU, Kampfjets zu liefern, essentiell. Die Ukraine muss die Lufthoheit im eigenen Land haben, um Kiew zu verteidigen. Ich befürchte bald eine ernsthafte Hungersnot in der Hauptstadt, wenn diese nicht weiter mit Nahrung versorgt werden kann
 

uppsala

Well-Known Member
Die Sanktionen wirken, der Rubel bricht ein. Das russische Volk bemerkt zunehmend, was da für ein Depp an der Macht ist. Die Hackerangriffe zeigen Wirkung ... es muss nicht immer vergossenes Blut sein, das einen Tyrannen stürzen lässt. Manchmal ist es auch die eigene Dummheit oder fehlende Selbstreflexion
 

Lancelot

Well-Known Member

Wenn Blicke töten könnten ...

Ist das der russische Verteidigungsminister? Und wer ist der andere? Der Chef des Generalstabes, sagt er ja am Ende.
 

Lancelot

Well-Known Member
Heute ist schon jetzt ziemlich viel passiert, finde ich:

- Putin greift weiter an, obwohl Friedensgespräche laufen
- Angeblich soll Belarus auch eingreifen, wenn die Gespräche nicht erfolgreich verlaufen. Lukaschenko hat seine Verfassungsänderung bekommen, die Ex-Präsidenten lebenslange Immunität garantiert (angeblich ca. 65% Zustimmung). Gleichzeitig dürfen ab der kommenden Wahl Präsidenten nur noch zwei Amtszeiten bestreiten (für Lukaschenko gilt das also auch, mit den zwei Amtszeiten, ab der kommenden Wahl aber erst, er kann wie Putin noch in die 30er hinein regieren)
- Die Schweiz setzt die EU-Sanktionen 1:1 um, auch die persönlichen gegen Putin und Lawrow
- Die Rebellen im Donbass haben die Generalmobilmachung beendet, da aus ihrer Sicht genügend Gebiete eingenommen wurden
- Lettland beschließt, dass seine Bürger freiwillig für die Ukraine kämpfen dürfen. Sie müssen sich dafür zunächst als Reservisten der lettischen Streitkräfte registrieren
- Litauen hat wegen des Überfalls auf die Ukraine den Internationalen Strafgerichtshof in den Haag angerufen
- Die Erhöhung der deutschen Verteidigungsausgaben wird von Frankreich mit Wohlwollen aufgenommen
(-Die AfD spricht sich für die Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine aus! Natürlich zeitlich begrenzt, blablabla, aber immerhin!)
- China betont, dass es kein "Verbündeter", sondern "strategischer Partner" Russlands sei
- Selenskyi verspricht den russischen gefangenen Soldaten, dass sie freigelassen werden, wenn sie bereit sind, für die Ukraine zu kämpfen
- Diverse Ausschlüsse Russlands im sportlichen Bereich, diverse gegenseitge Hackeraktionen
- Der bulgarische Verteidigungsminister wird zurückgetreten. Er hatte sich geweigert, von einem Krieg zu sprechen und wie Putin von einer Militäroperation gesprochen, was einen Aufschrei in dem Land ausgelöst hat.
- Tschechien unterstützt einen raschen EU-Beitritt der Ukraine.
- Singapur wird Sanktionen gegen Russland beschließen
- In Kiew sind 400 verdeckt operierende "Soldaten" der das "dritte Reich" verehrenden "Gruppe Wagner" "zivil" unterwegs, um Selenskyi und weitere Mitglieder der ukrainischen Regierung auszuschalten. Daher die Ausgangssperre in Kiew. Die "Soldaten" wurden aus Putins "Kolonien" in Afrika, u.a. Mali, eingeflogen - bereits vor ca. 5 Wochen
- Die ukrainische Delegation bei den Friedensverhandlungen fordert angeblich einen Waffenstillstand und den Abzug aller russischen Truppen, auch aus den okkupierten Gebieten Krim und Donbass. Die Verhandlungen dauern an
 
Zuletzt bearbeitet:

Lancelot

Well-Known Member
Herr Lawrow hat gerade auf n-tv über die "Neo-Nazi-Werte" des Maidans gesprochen (Live-Rede im UN-Menschenrechtsrat). Dazu fällt mir gar nichts mehr ein.

RT de sendet übrigens live weiter, trotz der Verbote: Über Telegramm, was denn auch sonst.

Kanada verbietet Ölimporte: https://www.t-online.de/finanzen/un...gen-russland-kanada-verbietet-oelimporte.html

Die USA, Deutschland, Italien und Ungarn lassen sich ja noch weiter beliefern und finanzieren das System Putin somit weiter mit.
 

Lancelot

Well-Known Member

Herr, bitte lass es Hirn regnen. Oder Hämmer. Hauptsache, Du triffst.


"Pazifismus ist objektiv betrachtet pro-faschistisch. Das ist schlicht gesunder Menschenverstand. Wenn man die Kriegsbemühungen der einen Seite behindert, hilft man automatisch der anderen Seite. Es gibt auch keine Möglichkeit sich aus einem Krieg wie dem gegenwärtigen herauszuhalten. In der Praxis ist 'derjenige der nicht für mich ist gegen mich'."

George Orwell
 

Lancelot

Well-Known Member

Hauptsache, das Vertrauen zum Verteidigungsminister ist da.

Und jetzt zwingt man halt 20-Jährige sich für zwei Jahre einzuschreiben, ansonsten Schikane in der Truppe.

Achja - und dann die neuen Rekruten über die Grenze treiben und sagen - ab heute seid ihr Deserteure.

Joa! Gut sicherlich für die Moral. Eigentlich hatte die Ukraine keine Chance. Aber zum Glück hat Putin ihr diese doch gegeben.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
schaue hier kaum noch rein.

über tag ein paar nachrichten im radio, tagesschau und das wars eigentlich.
wird mir einfach zu viel mit putins scheisse da!
 

Lancelot

Well-Known Member
schaue hier kaum noch rein.

über tag ein paar nachrichten im radio, tagesschau und das wars eigentlich.
wird mir einfach zu viel mit putins scheisse da!
Hm, ich gebe Dir Recht.

Für mich ist es auch das Wichtigste, sich nicht verrückt machen zu lassen. Andererseits darf man unter keinen Umständen in das Appeasement eines Gerhard Schöders oder einer Angela Merkel zurückfallen. Diese Jahre der Schande sollten vorbei sein.

Man muss die wirtschaftlichen Sanktionen und die militärischen Lieferungen aufrecht erhalten und mutig sein!
Estlands Regierungschefin Kaja Kallas warnt vor Zugeständnissen an Russland. Putin verstehe nur Stärke, man dürfe erst mit ihm verhandeln, wenn er seine Truppen zurückrufe. Derweil setzen ARD und ZDF die Berichterstattung aus ihren Moskauer Studios vorerst aus. Mehr im Liveticker.





Angesichts des russischen Überfalls auf die Ukraine warnt Estlands Regierungschefin Kaja Kallas vor Zugeständnissen an das Regime von Wladimir Putin. „Wenn wir einen Schritt zurück machen, sind wir schwach. Ein Diktator versteht nur Stärke“, sagte sie dem „Tagesspiegel“. Russland solle nicht an den Verhandlungstisch zurückgeholt werden, „bis die Ukraine frei ist“. Auch wenn Moskau und Kiew sich auf einen Friedensvertrag verständigen sollten, sei klar, dass die Ukrainer das nicht freiwillig täten.

Kallas erinnerte daran, dass die russischen Truppen 2014 bereits die Krim eingenommen und in der Ostukraine interveniert hatten. Dann habe es geheißen, diese Gebiete seien weg. „So etwas sollten wir vermeiden. Denn dies hat Russland ermutigt, die nächsten Schritte zu gehen“, betonte Estlands Regierungschefin. „Deshalb ist es sehr wichtig, dass Russland diesen Krieg verliert. Andernfalls werden weitere Kriege folgen.“

Es gebe keinen schnellen Weg, diesen Krieg zu beenden, sagte Kallas. Die Ministerpräsidentin geht davon aus, dass der Widerstand in der Ukraine selbst dann weitergehen werde, falls Russland die großen Städte eingenommen hat. „Meine Generäle sagen mir, dass es vergleichsweise einfach ist, die Städte zu erobern, aber viel schwerer, sie unter Kontrolle zu halten.“ Zugleich rief sie die Europäer auf, den ukrainischen Widerstand auch langfristig zu unterstützen.


Smart Woman!
 

American_Devil

Active Member
hardly ever look in here anymore.

during the day a few news on the radio, daily news and that's actually it.
it's just too much for me with putins shit there!
I'm with you friend. While it is obviously a very important part of the news right now, I got stresses in my own personal life to deal with. Thoughts are with the Ukranian people still of course though.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
I'm with you friend. While it is obviously a very important part of the news right now, I got stresses in my own personal life to deal with. Thoughts are with the Ukranian people still of course though.
genau so geht es mir auch!

im moment bereitet einem eigentlich nur der FCK freude.
wäre wirklich schön, wenn es mit dem aufstieg klappen würde und wir mal wieder etwas zu feiern hätten.
 

diablo

Administrator
Teammitglied
Zuletzt bearbeitet:

Lancelot

Well-Known Member
Also ich finde den Hinweis gut, Kaspersky sollte man meiner Ansicht nach jedoch wirklich nicht verwenden.

Generell sehe ich aber den Einsatz von AntiViren-Software kritisch, da man dieser umfangreiche Rechte zum Ausspähen des eigenen Rechners gewährt. Sogar den deutschen Produkten.

Ich benutze die brain.exe konsequent und dazu lasse ich den Windows Defender einmal pro Woche einen Scan machen. Das reicht - seitdem habe ich mir nichts mehr gefangen.

Die brain.exe ist sogar das entscheidenste - jeder sollte sie nutzen!
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
wollte gerade fragen, was das ist, dann hat sich brain.exe gemeldet

seit mir hier, unter anderem von jim.jones, empfohlen wurde keine antiviren software zu nutzen, mach ich das auch nicht mehr.

das mit dem defender muss ich auch mal einstellen, hab den rechner aber nur etwa alle zwei wochen an.
denke der holt den scan dann nach?
 

Lancelot

Well-Known Member
Ich hätte ihm das gar nicht mehr zugetraut. Vielleicht doch noch die "Rückkehr des Anständigen"? Naja. Besser, nicht zu hoffnungsvoll sein. Und mal schauen, welche Lehren er daraus zieht und wie es am Ende ausgeht.


Ausland
Ukraine-Krieg
Gerhard Schröder in Moskau, um Putin um Frieden zu bitten
Stand: 15:26 Uhr | Lesedauer: 3 Minuten

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder ist in Moskau. Er soll nach Russland gereist sein, um mit dem russischen Präsidenten Putin über ein mögliches Ende des Ukraine-Kriegs zu sprechen.

Quelle: WELT/ Achim Unser
Zuletzt war er massiv in die Kritik geraten, nun greift Gerhard Schröder doch in den Ukraine-Konflikt ein: Der Ex-Kanzler und Lobbyist ist am Donnerstag in Moskau zu Gast, wo er im Auftrag der Ukraine mit Russlands Präsident Wladimir Putin sprechen will.


Gerhard Schröder, Ex-Bundeskanzler und heutiger Lobbyist für russische Energieunternehmen, ist am Donnerstag in Moskau zu Gast. Dort will er Russlands Präsident Wladimir Putin um Frieden im Konflikt mit der Ukraine bitten. Das meldete zuerst „Politico“. Demnach habe die ukrainische Regierung Schröder um die Vermittlung gebeten. Aus Regierungskreisen wurde WELT bestätigt, dass Schröders Vorstoß nicht mit der Bundesregierung abgestimmt ist.

Man kann ihm nur ein stärkeres verbales Schwert als dem "Putler" wünschen!
 

Lancelot

Well-Known Member

Sehr interessant! (Im Ernst: Who cares?)

Stellt es doch ein - verdammte Axt!
 

diablo

Administrator
Teammitglied

Sehr interessant! (Im Ernst: Who cares?)

Stellt es doch ein - verdammte Axt!
Meiner Meinung nach dürfen wir Ihnen diesen Trumpf nicht länger überlassen. Wir müssen den Hahn zu drehen und in den sauren Apfel beißen. Dann gilt es eben im nächsten halben Jahr so viele Alternativen zu Russischem Öl und Gas zu schaffen wie möglich. Zur Not müssen wir eben die Chinesen bauftragen die Gas Terminals zu bauen. Wenn wir denen sagen wir brauchen die Dinger in 6 Monaten, machen die es in 4.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Wäre sowieso mal an der Zeit im größeren Stil mit Energiesparen zu beginnen. Dazu werden wir sowieso früher oder später gezwungen sein. Wäre doch ne gute Gelegenheit, sich daran zu gewöhnen.
 

Avataran

Active Member
Wäre sowieso mal an der Zeit im größeren Stil mit Energiesparen zu beginnen. Dazu werden wir sowieso früher oder später gezwungen sein. Wäre doch ne gute Gelegenheit, sich daran zu gewöhnen.

Das ganze muss man sich auch leisten können oder soll das so aussehen ?

Ich arbeite, um mir das Benzin zu leisten, mit dem ich dann wieder zur Arbeit komm.

Ich für meinen Teil verdiene ganz brauchbar und kann mir das noch leisten, muss aber auch Abstriche machen. Ich kenne aber auch genug die sich durch Hausbau oder "normale Berufe" das nicht lange leisten können und ans Limit kommen.

Mich stört im Moment vor allem das die ganzen Energiepreise hauptsächlich spekulativ und künstlich in die Höhe getrieben wurde und unsere Regierung nicht richtig eingreift. Die machen bestimmt im Hintergrund jeden Abend ne Party weil die ungeahnte Zusatzeinnahmen an Steuern haben. Aber irgendwie müssen die Linksgrünen Phantasien auch finanziert werden.
 

Lancelot

Well-Known Member
Mich stört im Moment vor allem das die ganzen Energiepreise hauptsächlich spekulativ und künstlich in die Höhe getrieben wurde und unsere Regierung nicht richtig eingreift. Die machen bestimmt im Hintergrund jeden Abend ne Party weil die ungeahnte Zusatzeinnahmen an Steuern haben. Aber irgendwie müssen die Linksgrünen Phantasien auch finanziert werden.
Yeah. Reality hits us way harder than their utopian dream. The time for ideology is GONE.
 

Jonny

Well-Known Member
Mich stört im Moment vor allem das die ganzen Energiepreise hauptsächlich spekulativ und künstlich in die Höhe getrieben wurde und unsere Regierung nicht richtig eingreift. Die machen bestimmt im Hintergrund jeden Abend ne Party weil die ungeahnte Zusatzeinnahmen an Steuern haben. Aber irgendwie müssen die Linksgrünen Phantasien auch finanziert werden.
Tja, hätten wir vor zig Jahren mal massiv in die Erneuerbaren investiert, dann wären wir heute nicht mehr abhängig von teurem Gas aus Russland und teurem Öl vom Weltmarkt.

Aber wie immer sind die Grünen schuld. Paar Monate an der Macht und sie sind schuld. Wie lange waren CDU/CSU und SPD an den Hebeln? Wie lange haben die nichts gemacht außer hunderte Millionen für eine unsinnige Maut verschwendet? Weiter auf die Kohle gesetzt? Sich weiter und immer weiter abhängig gemacht von Russland (Nord Stream 2)?

In der Ukraine sterben gerade Tausende, 2 Millionen sind auf der Flucht und ihr könnt nur an den Benzinpreis denken und unterstellt der Regierung dann Partys? Gehts noch? Die aktuelle Regierung arbeitet an Maßnahmen, damit die steigenden Preise die Leute nicht so belasten werden. Wartet doch erst mal ab. Das geht nicht von heute auf morgen. Wir sind eben nicht in Russland oder China, sondern in einer Demokratie.
 

Oben