Russland greift Ukraine an

Jonny

Well-Known Member
Mittlerweile haben es sicher viele mitbekommen. Russland hat die Ukraine großflächig angegriffen. Russische Truppen sollen beispielsweise schon das alte Kernkraftwerk in Tschernobyl eingenommen haben. Über andere "Stellungen" herrscht Unklarheit. Deutschland und die EU bereiten weitere Sanktionen vor - Italien und Deutschland scheinen sich gegen den Ausschluss Russlands aus dem SWIFT-Zahlungssystem auszusprechen. Die USA haben heute schon Sanktionen beschlossen.

NATO-Truppen werden teils in die Ost-Staaten der NATO verlegt, wie es gerade im Brennpunkt heißt.

Ich frage mich schon den ganzen Tag: Was kommt danach? Was hat Putin vor, wenn er die Ukraine unterworfen hat? Falls die Ukrainer sich nicht in einer Art Bürgerkrieg mit Zähnen und Klauen verteidigen werden?

Ich befürchte, ein Putin versteht nur Härte - verbal und militärisch. Eine Expertin sagt gerade im Brennpunkt, dass sich die westlichen Gesellschaften auf einen langfristigen Konflikt mit Russland einstellen müssen.

Seit heute ist in Europa nichts mehr wie zuvor.
 

Lancelot

Well-Known Member
Ich verlinke einfach mal meinen Post aus dem anderen Thread: https://www.roteteufel.de/forum/ind...litisches-geschehen.27337/page-2#post-1623273

Vielleicht kann der Wandel ja auch aus Russland heraus geschehen? Zumindest für die Menschen in der Ukraine ist dies die einzige Hoffnung, den Krieg doch noch einigermaßen glimpflich zu beenden.

Kurze Ergänzung: Die Zahl der Festnahmen aus dem verlinkten Post ist aus dem Ticker von welt.de:

20:17 Uhr – Fast 1400 Festnahmen bei Protesten gegen Ukraine-Invasion in Russland​


Bei Protesten gegen den Einmarsch in die Ukraine sind in Russland nach Angaben von Aktivisten fast 1400 Menschen festgenommen worden. Die Menschenrechtsorganisation OVD-Info registrierte nach eigenen Angaben bis Donnerstagabend mindestens 1391 Festnahmen in 51 russischen Städten, davon allein mehr als 700 in der Hauptstadt Moskau und mehr als 340 in der zweitgrößten Stadt St. Petersburg. Auf dem Moskauer Puschkin-Platz beobachten AFP-Journalisten dutzende Festnahmen.


Hier übrigens der zweite Teil des Interviews beim Stern:



Virtuell wird Putin bereits angegriffen:


Aus den USA werden Rufe nach Cyber-Attacken laut.


Die Türkei befindet sich in einer Zwickmühle:



Auf Nachfrage stellt Biden zudem fest, dass Russland derzeit noch nicht aus dem internationalen Bankensystem SWIFT ausgeschlossen werde. "Das ist immer eine Möglichkeit", so Biden, "aber im Moment sei das nicht die Maßnahme, die der Rest von Europa ergreifen will."

Angeblich sollen es Deutschland, Italien und Ungarn sein, die den Ausschluß blockieren.


Baerbock stellt klar: "Wir sind belogen worden" von den Russen. Putin habe Scholz einfach angelogen, Außenminister Lawrow habe sie angelogen. Mit so einem Partner kann man nicht verhandeln, nur gemeinsam Stärke zeigen und sich an die eigenen Regeln halten.

Das beste, was sie je gesagt hat. Bitte weiter so!


Meine persönliche Meinung ist, dass man vieles, was man außenpolitisch, verteidigungspolitisch und auch hinsichtlich des Energiesektors für richtig hielt überdenken sollte. Und dass daraus auch etwas positives entstehen kann, wenn man denn schnell und konsequent handelt. Im Prinzip haben wir jetzt mindestens wieder die Situation von vor 1989 - und wenn nicht ein Wunder geschieht, werden wir wohl damit leben müssen.



Edit: Zum Psychogramm Putins hier auch noch folgendes:

Eine Lebensweisheit habe er aus seiner Jugend mitgenommen, erzählte der Judoka Putin 2015: "Wenn der Kampf unvermeidbar ist, muss man als Erster zuschlagen." Seine Lehrerin Vera Gurewitsch berichtete, als Putin im Alter von 14 Jahren einem seiner Mitschüler das Bein brach, habe er gesagt, dass manche "nur Gewalt verstehen". Als Staatschef scheute er in der Außenpolitik denn auch nie vor militärischen Konfrontationen zurück - ob in Tschetschenien, Georgien oder später in Syrien und Libyen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lancelot

Well-Known Member
Die ukrainische Armee hat übrigens angeblich den Militärflughafen Hostomel nahe Kiew zurückerobert.

Möchte übrigens sagen, dass ich mich für die fehlenden Waffenlieferungen und die Putin-Politik Schröders und Merkels schon einigermaßen schäme!

UKRAINE!
 

Lancelot

Well-Known Member
Wladimir Klitschko mit einer Botschaft aus Kiew:

"Ich schreibe Ihnen aus Kiew, der Hauptstadt eines Landes im Krieg, eines Landes, das von allen Seiten angegriffen und überfallen wird. Es ist nicht 'der Krieg der Ukraine', es ist Putins Krieg", erklärt Klitschko auf Linkedin. Hinter dem "Nebel der letzten Wochen" hätten sich akribische Vorbereitungen verborgen, "um einen Plan in Gang zu setzen, der seit Monaten ausgearbeitet wurde". Jetzt bediene sich Russlands Präsident Wladimir Putin einer "Kriegsrhetorik in reinster bolschewistischer Tradition und schreibt die Geschichte um, um seine Neuaufteilung der Grenzen zu rechtfertigen". Putin mache deutlich, "dass er den ukrainischen Staat und die Souveränität seines Volkes zerstören will. Auf Worte folgen Raketen und Panzer. Zerstörung und Tod kommen über uns. Das war's, Blut wird sich mit Tränen vermischen."
Scharfe geht Klitschko mit der Politik des Westen gegenüber Russland und seinem Präsidenten Wladimir Putin ins Gericht: "Dieser Krieg gegen mein Land ist nicht nur das Ergebnis des Wahnsinns eines einzelnen Mannes, sondern auch das Ergebnis jahrelanger Schwäche der westlichen Demokratien", kritisiert der frühere Schwergewichtsprofi . " Dieser Wahnsinn muss jetzt gestoppt werden, indem die Abschreckungsmaßnahmen verstärkt werden.
Der Sohn eines ukrainischen Offiziers und einer ukrainischen Grundschullehrerin richtet auch eine Botschaft an die Zivilgesellschaft: "Hier werden wir uns mit aller Kraft verteidigen und für Freiheit und Demokratie kämpfen", kündigt er an. "Auch Sie können handeln. Lassen wir uns nicht von Angst ergreifen, lassen wir uns nicht erstarren. Putin schieße auf ukrainische Städte, aber er ziele "auf unsere Herzen und, was noch wichtiger ist, auf unsere Köpfe". Der russische Präsident wolle Zweifel und Verwirrung stiften und damit Untätigkeit erzeugen.



"Sie können etwas tun, indem Sie mobilisieren und große Demonstrationen organisieren", erklärt Klitschko. "Verschaffen Sie Ihrer Stimme Gehör. Verschaffen Sie der Stimme der Demokratie Gehör. Sagen Sie laut und deutlich, dass das Völkerrecht und die Demokratie angegriffen werden, dass der Krieg das größte Übel ist und dass das Leben heilig ist."
 

Lancelot

Well-Known Member

Ein ukrainischer Beamter sagte, der russische Beschuss habe ein Lager für radioaktive Abfälle getroffen. Es sei bereits ein Anstieg der Strahlungswerte gemeldet worden. Eine unabhängige, offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht. Experten konnten das Lager zunächst nicht betreten, um den Schaden zu beurteilen.
Ich hoffe mal, das stimmt nicht.
 

uppsala

Well-Known Member
Dieses ständige mit dem Finger auf den Westen zeigen geht mir langsam aber sicher auf den Keks. Vielleicht kann sich die Ukraine auch mal eingestehen, dass sie es 30 Jahre versäumt hat, ihr Volk zu fragen, ob nicht Teile der Urkraine besser unabhängig resp. bei Russland aufgehoben wäre. Wir in Deutschland haben auch den Saarländern die Wahl gelassen, ob sie zu Frankreich wollen. Oder Teilen von Schleswig-Holstein, ob sie zu Dänemark wollen. Was ist daran verkehrt? Immer noch besser als in nen Krieg gezogen zu werden.
Bzgl. Waffenlieferungen seitens Deutschland finde ich es gut, dass dies nicht erfolgte. Wir ham im Westen "wundersame" Erfahrungen gemacht mit Waffenlieferungen in Krisengebiete. Waffen an Tasliban geliefert, die dann gegen unsere Jungs gerichtet wurden. Waffen in den Irak geliefert, um erst gegen Iran und dann gegen USA verwendet zu werden. ... to be continued ... insofern finde ich es gut, dass Deutschland hier konsequent blieb und sich nicht unter Druck setzen ließ. Das ist allgemein bekannt, dass wir keine Waffen in Krisengebiete liefern und sollte dann auch akzeptiert werden.
Alles natürlilch keine Rechtfertigung für die Putinsche Aktion, in der Ukraine einzumarschieren. Für mich sieht das bei Putin so aus, dass es eine biologische Lösung braucht. Er war lange "abgetaucht" und sieht auch aufgedunsen aus. Für mich ist er in irgendeinem Endstadium mit max 2-3 Jahren Restlebenszeit. Die scheint er nutzen zu wollen, um seine Vorstellung einer Weltordnung durchzusetzen. An Konsequenzen hat er nix mehr zu befürchten, wenn er dem Tode geweiht ist. Bleibt nur die Hoffnung, dass es schneller mit ihm zuende geht, als er sich das wünscht. Und er nicht in einem Moment der Vernebelung die falschen Knöpfe drückt.
Achja, spannend wird es sein, wie China sich weiter verhält, auch im Hinblick auf Taiwan. Man sieht ja schon jetzt, dass sie Putin eher "gütlich" gegenüberstehen und die Reaktionen des Westens mit Interesse verfolgen. Insofern bin ich gespannt, wie sehr wirtschaftliche Sanktionen Putin überhaupt treffen. Auch China hat ein Bankensystem und zusammen mit Shanghai und Singapur genügend Power, um die Sanktionen abfedern zu können.
Meine Gedanken sind bei den Zivilisten aller bewaffneter Kriege und Konflikte. Und wenn ich mir die Karte so anschaue, dann sind das nicht wenige, oder um es mit anderen Worten zu sagen: Jeder Krieg und bewaffneter Konflikt ist einer zuviel
1645778271200.png
 

satanischefärse

Well-Known Member
Raus aus der NATO. Zerschlagung der Rüstungsindustrie. Abschaffung der Bundeswehr. Nichteinmischung egal aus welchen Gründen. Stopp des Handels mit „Unrechtsstaaten“. Schwerter zu Pflugscharen. Frieden schaffen ohne Waffen.
Wenn man bedenkt, dass das alles bei Gründung der Grünen diskutiert und teilweise im Grundsatzprogramm stand.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
habeck schien gestern ziemlich überfordert. nachmittags im tv sah er schon so aus als würde er gleich einschlafen vor müdigkeit und tritt dann noch bei lanz auf, was ja jetzt "besonders wichtig" ist.

was wäre passiert, wenn trump jetzt noch "dran" wäre?
irgendwo sagte er wohl, mit ihm wäre das nicht passiert.

was meint er damit?

hätte er gleich truppen in die ukraine geschickt und es total eskalieren lassen oder seinem wahlhelfer putin auf die Schulter geklopft?
 

playerred

Well-Known Member
Er lobt ihn doch als " Führer " und Macher, hab ich gestern irgendwo gelesen.



Aber auch ersteres:

 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
was wäre passiert, wenn trump jetzt noch "dran" wäre?
irgendwo sagte er wohl, mit ihm wäre das nicht passiert.

was meint er damit?

hätte er gleich truppen in die ukraine geschickt und es total eskalieren lassen oder seinem wahlhelfer putin auf die Schulter geklopft?
Wenn er morgen mit der Aussage konfrontiert wird kann es aber auch sein dass er das gar nicht gesagt hat! Weil Fake-News!
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied

Richtig so! Bitte jetzt schnell beschließen, bevor es noch umgangen werden kann!
ob ihn das so arg trifft?

der hat doch ganz genau eingeplant wie der westen reagieren wird.
ich würde sagen das juckt den kaum.
 

American_Devil

Active Member
Let's not kid ourselves: Putin wants to be a modern day Stalin imo. He's a megalomaniac and always has been. My thoughts are with the innocent civilians in Ukraine, and for Ukrainians the world over. I can't see this ending in any kind of peaceful way.

And all I will say about Trump... he''s a moron with a capital M.
 

Jonny

Well-Known Member

Richtig so! Bitte jetzt schnell beschließen, bevor es noch umgangen werden kann!
Wurde sicher schon lange umgangen. Ich verstehe echt nicht, warum man sowas verkündet, bevor es umgesetzt wurde. Das ist einfach nur lächerlich. Das braucht jetzt sicher 5, 6 Tage, bis es rechtlich wasserdicht umgesetzt ist (muss ja erst im Amtsblatt der EU auftauchen). Eine Überweisung braucht wie lange?? Zwei Tage und wenn da ein hochrangiger Anwalt im Namen Putins anruft, wird das in Stunden gehen.

Das ist als würde man Autofahrer 1km vor dem Blitzer warnen. Da würden auch nur die dümmsten der dümmsten in die Falle rasen.

Sorry, aber sowas regt mich wahnsinnig auf.

Aber ist eh vergebens, weil die Schweiz da nicht mitmacht. Putin wird sein Geld sicher nicht in Frankfurt liegen haben, sondern, wenn in Europa, dann in der Schweiz. Drecksland (sorry - aber die Suisse Secrets der SZ haben ERNEUT aufgedeckt, was in der Schweiz alles möglich ist, wenn du Geld verstecken willst.).
 

Ruhrpottteufel

Well-Known Member
Auch China hat ein Bankensystem und zusammen mit Shanghai und Singapur genügend Power, um die Sanktionen abfedern zu können.
Ich möchte nur kurz darauf hinweisen, dass Singapur nicht zu China gehört.
Man hat vielleicht sehr viel geschäftlich miteinander zu tun, aber hier würde Singapur nix für China abfedern. Das ist ein smarter Stadtstadt der es sich mit den anderen nicht verkacken will.
 

Lancelot

Well-Known Member
Das ist als würde man Autofahrer 1km vor dem Blitzer warnen. Da würden auch nur die dümmsten der dümmsten in die Falle rasen.

Sorry, aber sowas regt mich wahnsinnig auf.
Ja, da gebe ich Dir wieder Recht. Das ist ungefähr so wie die öffentliche Aussage von Biden, dass man die Ukraine nicht militärisch unterstützen wird. Das sind auch so Aussagen, die sollte man öffentlich niemals sagen. Das reicht, wenn das die Ukraine weiß und man selbst - und gut ist.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
Let's not kid ourselves: Putin wants to be a modern day Stalin imo. He's a megalomaniac and always has been. My thoughts are with the innocent civilians in Ukraine, and for Ukrainians the world over. I can't see this ending in any kind of peaceful way.

And all I will say about Trump... he''s a moron with a capital M.
leider haben wir auf der welt zu viele idioten, die viel unheil anrichten, wie z. b. bolsenaro, erdogan, kim jon un, putin, der chinesische machthaber usw.
 

uppsala

Well-Known Member
Ich möchte nur kurz darauf hinweisen, dass Singapur nicht zu China gehört.
Man hat vielleicht sehr viel geschäftlich miteinander zu tun, aber hier würde Singapur nix für China abfedern. Das ist ein smarter Stadtstadt der es sich mit den anderen nicht verkacken will.
Da steht "zusammen mit" und nicht "als Teil von" China
 

Lancelot

Well-Known Member
Man kann übrigens auch für die Ukraine spenden, wenn man mag. Sowohl humanitär als auch nicht-humanitär.


Nicht-humanitäre Spenden:

Für logistische und medizinische Unterstützung an das ukrainische Verteidigungsministerium:



Humanitäre Spenden für die Ukraine:

Ärzte ohne Grenzen: https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/unsere-arbeit/einsatzlaender/ukraine

Aktion Deutschland hilft: https://www.aktion-deutschland-hilft.de/de/spenden/spenden/?no_cache=1

Unicef: https://www.unicef.de/informieren/projekte/europa-1442/ukraine-19470/ukraine-konflikt/262866

Caritas: https://www.caritas-international.de/hilfeweltweit/europa/ukraine/inlandsvertriebene

Deutsches Rotes Kreuz: https://www.drk.de/hilfe-weltweit/wo-wir-helfen/europa/ukraine-krise-humanitaere-hilfe/


Also, falls das jemanden interessieren sollte.
 

Lancelot

Well-Known Member
Wollen wir hoffen, dass das nicht zu spät ist:


PS: Danke Polen, danke Litauen für die Erinnnerung an die Geschichte! NIE WIEDER DEUTSCHLAND!
 

Jonny

Well-Known Member
PS: Danke Polen, danke Litauen für die Erinnnerung an die Geschichte! NIE WIEDER DEUTSCHLAND!
Das Argument verstehe ich nicht. Die Wehrmacht hat auch und gerade im heutigen Russland ihre hässlichste Fratze gezeigt.

Ich habe noch keine Meinung zu den Waffenlieferungen. Muss das ehrlich gesagt erst mal verdauen. Das ist historisch fast einmalig.
 

Lancelot

Well-Known Member
Die Wehrmacht hat auch und gerade im heutigen Russland ihre hässlichste Fratze gezeigt.
Dies hat jedoch nichts mit meinem Argument oder der aktuellen Situation zu tun.

Frage doch einmal unser Freunde: In Polen (insbesondere), im Baltikum, in Rumänien oder in Bulgarien. Die verstehen sehr gut. Oder eben in der Ukraine.
Ich habe noch keine Meinung zu den Waffenlieferungen. Muss das ehrlich gesagt erst mal verdauen. Das ist historisch fast einmalig.
Vielleicht. Aber Putins feiger Überfall auf Kiew IST nicht FAST einmalig. Er IST einmalig.
 

Jonny

Well-Known Member
Dies hat jedoch nichts mit meinem Argument oder der aktuellen Situation zu tun.

Frage doch einmal unser Freunde: In Polen (insbesondere), im Baltikum, in Rumänien oder in Bulgarien. Die verstehen sehr gut.
Erklär mir doch das Argument, wenn ich es nicht verstehe. Nicht verstehen heißt ja nicht ablehnen. Ich verstehe schlicht nicht, was die Historie hier für eine Rolle spielt. Vielleicht steh ich aber auch nur auf dem Schlauch
 

Lancelot

Well-Known Member
Erklär mir doch das Argument, wenn ich es nicht verstehe. Nicht verstehen heißt ja nicht ablehnen. Ich verstehe schlicht nicht, was die Historie hier für eine Rolle spielt. Vielleicht steh ich aber auch nur auf dem Schlauch
Nazi-Deutschland hat 1939 gemeinsam mit einem anderen Agressor ein demokratisches Land unter sich aufgeteilt.

Gerade auf Grund unserer Geschichte ist es unsere Pflicht, demokratischen Nationen gegenüber Feinden der Demokratie in jeder Hinsicht beizustehen.
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member

Wenn ich mir teils die Kommentare aus der Ecke durchlese… das ist an Dummheit teilweise nicht mehr zu überbieten.

Mir persönlich ist es von je her unbegreiflich, wie man in einem Land wie unserem, mit all seinen Informationsmöglichkeiten zum Schluss kommen kann, dass in Russland der Friedensengel regiert.
Unabhängig von jeder Propaganda, muss einem doch allein anhand der Abstimmung mit den Füßen klar sein, dass das russische System mehr als ein Image-Problem hat. Die müssen Mauern bauen, damit ihnen die Leute nicht abhauen, während hier und in den USA gewisse Leute Mauern bauen wollen, um Leute draußen zu halten.
Naja, das “Gute” an der Sache ist, dass man nun nicht mehr theoretisch über Aggressor oder nicht diskutieren muss.
Obwohl natürlich der jüdische Nazi von Kiew ordentlich Potential für neue Fabulierung aus dem russischen Mârchenbuch hat.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Jonny

Well-Known Member
Nazi-Deutschland hat 1939 gemeinsam mit einem anderen Agressor ein demokratisches Land unter sich aufgeteilt.

Gerade auf Grund unserer Geschichte ist es unsere Pflicht, demokratischen Nationen gegenüber Feinden der Demokratie in jeder Hinsicht beizustehen.
Ok. Danke für die Erläuterung.



Mir stellen sich bei den Waffenlieferungen dutzende Fragen. Wie ist der Kriegsstand? Fallen die Waffen bald Russland in die Hände? Kann Russland ähnliche Waffen herstellen oder rüsten wir dann indirekt Russland auf? Und: Werden mit diesen Waffen dann nicht auch Menschen getötet, die vielleicht gar nicht an diesem Krieg teilnehmen wollen? (Auf Twitter kursieren gerade einige Videos zu russischen Soldaten, die nicht mal wissen, in welchem Land sie sind.) Klar kann man sagen: Dann soll Soldat Iwan aus Irkutsk halt desertieren oder sich weigern - ja, aber dann landet er im Lager.

Und generell bei Waffenlieferungen: Demokratien werden allzu schnell zu Diktaturen – das zeigt die Historie leider auch.

Nicht falsch verstehen: Ich bin kein Fundamental-Pazifist. Demokratien müssen sich gegen Diktaturen und Autokratien verteidigen können.

Mir fehlt schlicht das Fachwissen, um diese Waffenlieferung beurteilen zu können.

(Und weil wir letztens mal aneinandergeraten sind: Mir geht es hier gar nicht darum, deine Meinung oder deine Person zu beurteilen.)
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Nazi-Deutschland hat 1939 gemeinsam mit einem anderen Agressor ein demokratisches Land unter sich aufgeteilt.

Gerade auf Grund unserer Geschichte ist es unsere Pflicht, demokratischen Nationen gegenüber Feinden der Demokratie in jeder Hinsicht beizustehen.

Ich finde es ohnehin bemerkenswert, wie immer schön über die Rolle von Russland und dem Hitler-Stalin-Pakt hinweg gegangen wird.
Deutschland hat damals nicht allein die Polen überfallen. Das wird immer gern vergessen in der Erzählung der armen Russen, die eigentlich Pazifisten in Reinkultur durch ihre ganze Geschichte waren.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Oben