[USA] Wahl zum amerikanischen Präsidenten

Wer soll Präsident/in werden? (USA)

  • Barack Obama

    Stimmen: 80 84,2%
  • Hillary Clinton

    Stimmen: 6 6,3%
  • John McCain

    Stimmen: 8 8,4%
  • Mike Huckabee

    Stimmen: 1 1,1%

  • Umfrageteilnehmer
    95

stiller

Well-Known Member
KANDIDATUR

<span>Hollywood-Schauspieler Fred Thompson will US-Präsident werden</span>



Er gilt als extrem konservativ und will für die Republikaner in den Wahlkampf ziehen: Der 65-jährige US-Schauspieler Fred Thompson gab offiziell seine Kandidatur für das Amt des US-Präsidenten bekannt. Er wolle den Sieg eines "weiteren Clinton" verhindern.




Seine Politik:




Thompson vertritt extrem konservative Positionen. Er ist gegen Abtreibung, gegen Einwanderung, für den Privatbesitz von Feuerwaffen, für den Verbleib der US-Truppen im Irak, einen erhöhten Verteidigungshaushalt und Steuersenkungen.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,504152,00.htmlhttp://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,504152,00.html
 

stiller

Well-Known Member

stiller

Well-Known Member
<span>Showdown im Schlüsselstaat - gute Chancen für Obama und McCain</span>


Aus Nashua, New Hampshire, berichtet Gregor Peter Schmitz



Ein Winzstaat stimmt über die Zukunft der USA ab: In diesen Stunden läuft in New Hampshire die zweite Runde der Vorwahlen - und es sieht nicht gut aus für Hillary Clinton. Bei den Demokraten deutet viel auf einen Sieg von Barack Obama hin, bei den Republikanern hat John McCain gute Chancen.


Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,527430,00.htmlhttp://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,527430,00.html
 

stiller

Well-Known Member
SIEGER IN NEW HAMPSHIRE
<span>Clinton erfindet sich neu - Triumph für McCain</span>



Aus Nashua, New Hampshire, berichtet Gregor Peter Schmitz



Sensationelles Comeback von Hillary Clinton in New Hampshire: Ihr Sieg über Barack Obama lässt beide gleichauf in die nächsten Vorwahl-Runden der Demokraten gehen. Bei den Republikanern hat John McCain auf einmal gute Karten - obwohl ihn das Partei-Establishment nicht sonderlich schätzt.


Weiterlesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,527462,00.htmlhttp://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,527462,00.html



Hillary als Comeback-Kid wie einst ihr Mann? Und das nach den ersten Voraussagen für New Hampshire? Andererseits, was sind schon 2 Prozentpunkte?
 

redcity

Active Member
Naja entweder wirds die erste Frau oder der erste Schwarze...auf jeden Fall mal was neues...McCain würd ich nicht wählen, der soll weiter seine Pommes machen, die sind eigentlich ganz gut
default_wink.png
 

auge clausthaler

Active Member
Naja entweder wirds die erste Frau oder der erste Schwarze...auf jeden Fall mal was neues...McCain würd ich nicht wählen, der soll weiter seine Pommes machen, die sind eigentlich ganz gut
default_wink.png


Na ja - wer Kandidat/in wird, wird nicht automatisch Präsident/in. Zumal es bei den Wahlen 2000 und 2004 Vorgänge gab, für die das Wort "Unregelmäßigkeiten" deutlich zu milde ist.
default_icon_confused.gif
 

Knocki

Active Member
Na ja - wer Kandidat/in wird, wird nicht automatisch Präsident/in. Zumal es bei den Wahlen 2000 und 2004 Vorgänge gab, für die das Wort "Unregelmäßigkeiten" deutlich zu milde ist.
default_icon_confused.gif


Naja, das sich Meinungsforscher um 13% vertun ist auch schon ziemlich merkwürdig...
 

redcity

Active Member
@auge

naja im moment sieht es nach dem mccain aus, oder eben einer der demokraten..da wären mit die demokraten lieber
default_wink.png
 

redcity

Active Member
naja aber der gore ist mir ja ehrlich gesagt auch nicht so wirklich geheuer..warum so jemand nen friedensnobelpreis bekommt wird mir ein ewiges rätsel bleiben...
 

Marcio

Well-Known Member
Wie bereits gesagt wurde bloß keinen Republikaner. Aber zu Al Gore muss man auch nicht mehr sagen:roll:
 

daneteufel

Well-Known Member
Ich hoffe auf ein Obama/Edwards duo! Wenn die amis doch einen Republikaner wählen - was ich wahrhaftig nicht hoffe! - dann bitte McCain. Der scheint normaler zu sein als die anderen
default_tongue.png




Wie man so leute wie Romney und Huckabee wählen kann... Ohne worte. Hillary mag ich aber auch überhaupt nicht
default_icon_confused.gif




In diesem sinne:

Barack_Obama_Signature_by_daneteufel.png
 

Klingenstädter

Well-Known Member
Die letzten Wahlen gewann Bush - auch, weil es keine überzeugenden Gegner gab.



Nun streiten zwei Demokraten um die Kandidatur, während die Republikaner keinen vernünftigen Mann (oder Frau) haben.



Mir wäre Obama am liebsten. Inhaltlich unterscheidet er sich nicht großartig von Clinton - aber die Ausstrahlung ist besser.

Super fände ich Obama als Präsidenten und Clinton als Vize-Präsidenten.
 

stiller

Well-Known Member
Obama/Clinton mit Obama als Präsident kann ich mir weniger vorstellen. Obama würde vermutlich ins zweite Glied rücken, aber selbst würde ich eher mit Obama/Edwards rechnen. Wenn die Esel denn gewinnen.
default_wink.png
 

daneteufel

Well-Known Member
Was für mich auch einen unterschied zwischen Hillary Clinton und Barack Obama ausmacht, ist dass sie für den Irakkrieg stimmte, während Obama die ganze zeit dagegen war. Obamas weg habe ich ausserdem, seit er 2004 ins Senat gewählt wurde, verfolgt(ich interessiere mich sehr für politik - werde später Staatswissenschaft studieren). Edwards fand ich bei den Präsidentschaftswahlen damals besser als bspw. John Kerry. Deswegen hoffe ich, wie bereits geschrieben, dass Obama das Oval Office einnimmt, und Edwards sein Vize wird
default_smile.png
 

Jens

Active Member
Auf dem Bild sieht McCain aus, wie der Butler in Dinner for One.


Und Obama sieht aus wie Lewis Hamilton
default_biggrin.png




Kommt mir das nur vor, oder setzen die in Amerika gar keinen Wert auf viel Wahlprogramm? Obama immer mit seinem obligatorischen Change und Hillary ist eben Hillary. Wobei ich ne Frau an der Spitze der mächtigsten Nation der Welt schon cool fänd.
 

daneteufel

Well-Known Member
Obama hat aber Bushs Kriegshaushalt mit abgenickt...also so rein ist seine Weste auch nicht.


Stimmt. Aber diese Doppelmoral stört mich schon immer an den Vereinigten Staaten
default_sad.png




Das ändert jedoch nicht an der tatsache, dass ich X-mal lieber Obama als Präsident haben will. 100%ig stehe ich aber auf keinem fall hinter sein programm bzw. seine meinungen.
 

stiller

Well-Known Member
<span>Das Ende der Obama-Revolution</span>


Von Gabor Steingart, Washington



Die Euphorie ist verflogen: In den Vorwahlen von New Hampshire und Nevada wurde Barack Obama vom Superstar zum Kandidaten geschrumpft. Ausgerechnet bei den drei wichtigsten Gruppen der Gesellschaft – Frauen, Älteren und einfachen Arbeitnehmern – zieht seine Botschaft nicht.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,529824,00.htmlhttp://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,529824,00.html
 
G

Guest

Guest
Romney gewinnt für die Republikaner in Nevada, bei den Demokraten ist wohl Clinton vorne.


Ich denke das bei den Republikanern McCain gewinnen wird....seit 1980 hat derjenige die Nominierung bei den Republikanern erhalten der in South Carolina vorne lag...und das war dieses mal McCaine.



Bei den Demokraten wird es wohl Hillary Clinton werden.
 

stiller

Well-Known Member
McCain gewinnt knapp vor Romney Florida, Guilani nur mit 15% - er dürfte wohl seinen Hut nehmen und sich hinter McCain stellen.



Bei den Demokraten gewinnt Clinton, allerdings gibt es für diesen Sieg keine Deligiertenstimmen, da es innerparteilichen Trouble um den Ansetzungstermin der Vorwahl gab.



Jetzt wird es am Dienstag sehr spannend, dann sind Vorwahlen in 20 Staaten.



Mehr Aktuelles: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,531938,00.htmlhttp://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,531938,00.html
 

Jonny

Well-Known Member
Na immerhin scheint der Giuliani schon aus dem Rennen...das war mir der unsympathischste von allen...zu krasse Statements von wegen "Ich hab NY aufgeräumt, ich räum das Land auf"
 

Oben