Threema - verschlüsselter Whatsapp Ersatz

diablo

Administrator
Teammitglied
Threema hat laut Wikipedia seine Nutzer von gestern auf heute verdoppelt. Es sind nun 400.000 User.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
na wenn das jetzt wieder jeder hat, ist das auch nichts mehr für mich


ich glaub, ich tausch`s wieder um.
 

auge clausthaler

Active Member
Der Gedanke hat was: Alles wandert geschlossen ab und Zuckerberg hat 19.000.000.000 $ weniger. In DER Größenordnung tut das sogar IHM weh - oder bin ich da zu naiv?
 

SECO

Active Member
Glaub ich nicht, das Zuckerberg das interessiert. Ist ja ein an der Börse notiertes Unternehmen, er hat da selbst nur noch knappe 30% Anteile. Die Schäfchen hat er ganz sicher im trockenen.
 

Jonny

Well-Known Member

Ich find das echt erstaunlich. Was hat sich denn für die User verändert durch die Übernahme? Die NSA konnte vorher auch schon auf die Daten zugreifen. Aber ist eigentlich auch egal. Weitermachen!
 

fck_lunae

Well-Known Member
Ja, die NSA schon, aber jetzt können die Daten zwischen Facebook und WhatsApp quasi verknüpft werden und das scheint vielen dann doch gegen den Strich zu gehen.
 

stiller

Moderator
Teammitglied
So unreflektiert wie Leute auf Facebook den Kauf kommentieren, glaube ich eher an Lemming-Verhalten.
 

scusi81

Well-Known Member
Ich verstehe diese Panik auch nicht, v.a. wenn man schon bei Facebook ist. Alle, die das Internet "normal" nutzen, also nicht nur manchmal ganz kurz etwas googlen, sondern einkaufen, chatten etc., haben bereits wichtige Daten von sich preis gegeben.
Machst du nur mal einen Preisvergleich für eine DVD bei Amazon, trudelt ein paar Minuten später eine Email von Amazon ein, in der die DVD-Knaller der Woche beworben werden...



WhatsApp ist für den User in erster Linie zur Vereinfachung der Kommunikation da und so sollte es gesehen werden. Ich bin bei Facebook und eigentlich bei allen Shops etc. mit meiner "Ausweich-Email-Adresse" angemeldet, die natürlich mit Werbung bombardiert wird. Meine private Email-Adresse wird weitestgehend verschont von Werbemails.
 

ktown

Well-Known Member
Es mag sein, dass man es OK findet selbst ein gläserner Nutzer zu sein.

Aber wer will dies für seine Kontakte im Adressbuch seines Smartphones entscheiden?
 

scusi81

Well-Known Member
Es mag sein, dass man es OK findet selbst ein gläserner Nutzer zu sein.
Aber wer will dies für seine Kontakte im Adressbuch seines Smartphones entscheiden?

Um ein Smartphone nutzen zu können, muss ich meine Daten bereits an Google, Microsoft oder Apple herausgeben. Nutze ich eine App, dann werden wieder Daten gesammelt. Ich finde in der heutigen Zeit das "normal" auch wenn ich es persönlich nicht begrüße. Will ich aber mit der Zeit gehen, dann bleibt mir nichts anderes übrig. Früher konnte man sich unsichtbar machen, v.a. wenn man nicht im Telefonbuch erschienen ist, aber heute??



Und ganz ehrlich: Wo ist das Problem? Ich kenne niemanden, der bis dato irgendwelche Nachteile erfahren hat, weil er bei Facebook angemeldet ist oder sonst wo seine Daten (bei seriösen Unternehmen) eingegeben hat.



Ich verstehe zwar das Grundproblem, dass man seine Daten und v.a. die der anderen nicht gerne freigibt, aber das ist wohl in der heutigen Zeit nicht mehr zeitgemäß! Und der NSA interessiert es wohl wenig, was ein "normaler" Bürger macht...
 

ktown

Well-Known Member
Ich verstehe zwar das Grundproblem, dass man seine Daten und v.a. die der anderen nicht gerne freigibt, aber das ist wohl in der heutigen Zeit nicht mehr zeitgemäß! Und der NSA interessiert es wohl wenig, was ein "normaler" Bürger macht...
genau diese Einstellung zu der Thematik ist absolut falsch, da sie dich absolut in deinen Grundrechten einschränkt.
 

Joey84

Member
aber man sollte auch mal die kirche im dorf lassen.

deutschland ist doch der bürokratiestaat schlechthin. die meisten gesetze und richtlinien sind notwendig und auch sinnvoll, aber die gefahr dabei ist doch, dass es wohl keine nation gibt, die so viel verfolgungswahn ausstrahlt wie wir.

wegen jedem furz wird paragraph 209867 absatz xy gezückt und verglichen, was man darf und was nicht.



worauf ich aber eigentlich raus will ist der punkt, dass solange ich keinen schaden oder sonstige nachteile habe, dann kann man sich schon drüber streiten, ob man sich wegen allem so "künstlich" echauffieren muss.
 

ph114

Active Member
Mir geht's z.B. jetzt nicht mal darum, meine Daten besser schützen zu können (natürlich auch!), aber bei WhatsApp war mir auch klar, dass die Daten - vielleicht sogar einfacher als über Facebook - weg und zugänglich sind. Es kann aber nicht sein, dass Facebook einfach alle Macht an sich reißt und die Konkurrenz zerstört. Das ist wie das Vorgehen der Bayern gegenüber Dortmund, Leverkusen etc. ...



Zudem ist diese Monopolstellung nie gut. Alles liefe über einen Anbieter. Du musst dich registrieren, wenn du xyz machen willst. Es braucht Alternativen. Die gibt es erst, wenn man welche einfach mal ausprobiert und nutzt.
 

ROT-WEISS-ROT

Active Member
Aber warum nutzen alle noch Google, Gmail und Android? Es ist doch lächerlich zu sagen man will seine Kontakte schützen und das Gros der Smartphone Benutzer nutzt ein Betriebssystem ausgerechnet von Google. Google ist weitaus mehr in unsere Geräte verzahnt als es FB jemals sein wird. Sogar jeder neue Fernseher meldet Daten an Analytics. Und das mit generierten eindeutigen IDs, die Google innerhalb weniger Tage eindeutig einem Account zuordnen kann





Sent from my iPhone using Tapatalk. Please do not read this signature, cause this is not really a signature, just a idle protest
 

Jonny

Well-Known Member
Aber warum nutzen alle noch Google, Gmail und Android? Es ist doch lächerlich zu sagen man will seine Kontakte schützen und das Gros der Smartphone Benutzer nutzt ein Betriebssystem ausgerechnet von Google. Google ist weitaus mehr in unsere Geräte verzahnt als es FB jemals sein wird. Sogar jeder neue Fernseher meldet Daten an Analytics. Und das mit generierten eindeutigen IDs, die Google innerhalb weniger Tage eindeutig einem Account zuordnen kann

Liest da jemand die Süddeutsche? Steht heute ein Artikel drin - habe ihn allerdings noch nicht online gefunden.
 

ktown

Well-Known Member
worauf ich aber eigentlich raus will ist der punkt, dass solange ich keinen schaden oder sonstige nachteile habe, dann kann man sich schon drüber streiten, ob man sich wegen allem so "künstlich" echauffieren muss.

aber woher weißt du, dass es für dich keinen Schaden oder Nachteil daraus ergibt?

Es wird dir sicherlich niemand direkt auf die Nase binden, wenn du eventuell irgendwo und irgendwann was eventuell, resultierend aus der elektronischen Spur, was bekommst oder nicht bekommst. Oder eine Entscheidung resultierend aus Daten von Facebook und Co. entstanden ist.
 

Joey84

Member
aber woher weißt du, dass es für dich keinen Schaden oder Nachteil daraus ergibt?
.

und genau die einstellung ist zudem typisch deutsch. das hat jetzt weniger was damit zu tun, aber stört mich generell. => alles was bisher, früher gut war ist heute und in zukunft immer noch gut.

gegenüber jedem neuen ist man erstmal kritisch eingestellt...



aber zurück zum eigentlichen thema. wenn ich angst vor irgendwelchen negativen auslegungen meines facebook-accounts habe, dann leg ich mir keinen an oder poste net jeden müll als foto. und wenn irgend ein unternehmer sieht, dass ich gerne im vapiano essen gehe, dann hoffe ich dass er hier in landau eins baut
dann hab ich sogar ein vorteil von meiner datensammlung. zu den 4,5 mio werbemails die ich bekomm, ich werd ja net gezwungen etwas zu kaufen, dann wandern die halt direkt in den müll.



=> mein fazit: ich bin meines eigenen glückes schmied. wenn ich mich in mails, chats usw. als nazi, pädophil, alkoholiker, drogenabhängiger, partyfreak, bayernfan
oder sonst was oute, muss ich mich net wundern, wenn ich nen job net bekomm. im übrigen macht die schufa nix anderes um die kreditwürdigkeit zu überprüfen. was geht es jemand anderes an, ob ich schonmal ne rate für irgendwas net bezahlen konnte/wollte?
 

ph114

Active Member
und genau die einstellung ist zudem typisch deutsch. das hat jetzt weniger was damit zu tun, aber stört mich generell. => alles was bisher, früher gut war ist heute und in zukunft immer noch gut.
gegenüber jedem neuen ist man erstmal kritisch eingestellt...

Typisch Deutsch gibt's doch gar nicht mehr - nicht mal mehr in der Industrie
Was bringt dir der Fortschritt in der Technik, wenn Recht und Gesetz auf der Strecke bleiben... Wer nach den Erkenntnissen aus den letzten 9 Monaten nicht kritisch(er) eingestellt und sensibilisiert ist,...




=> mein fazit: ich bin meines eigenen glückes schmied. wenn ich mich in mails, chats usw. als nazi, pädophil, alkoholiker, drogenabhängiger, partyfreak, bayernfan
oder sonst was oute, muss ich mich net wundern, wenn ich nen job net bekomm.

Merwürdige Ansicht. Das hat doch mit Selbstbestimmung nichts mehr zu tun?! Die Trennung zwischen beruflich und privat ist also auch völlig übertrieben und überflüssig?!

Na dann wünsche ich viel Glück, dass du nicht mal eine Info ausplauderst und sie jemand in den falschen Hals kriegt. Wie du ja schreibst, braucht nur eine von vielen Interessengruppen eine Information aus deinem Leben nicht zu passen. Aufgrund der Datennetze ist es doch recht naiv zu glauben, dass man noch einigermaßen selbstbestimmt ist. Von Fairness und Gerechtigkeit ganz zu schweigen. Es ist ein Leichtes, jemand in ein schlechtes Licht zu rücken oder jemanden zu benachteiligen, nur weil man verschiedene Informationen zu einem "Profil" zusammenfügt. Negativbeispiele gab's da in den letzten Jahren genug.
 

Jonny

Well-Known Member
=> mein fazit: ich bin meines eigenen glückes schmied. wenn ich mich in mails, chats usw. als nazi, pädophil, alkoholiker, drogenabhängiger, partyfreak, bayernfan

Dann bin ich mal gespannt, was du machst, wenn dir zukünftig einer mit Google Glass Brille im Stadion begegnet, während du gerade ausgelassen jubelst und dabei aussiehst wie der letzte Fussball-Proll (also wie wir alle
) - und wenn dein Chef solche Bilder aber mal absolut nicht mag.



Und zum typisch deutsch: Nur weil man sich über Entwicklungen sorgt, sagt man ja nicht "Früher war alles besser". Ich finds übrigens "typisch deutsch", andere in eine Schublade zu stecken (hier: "typisch deutsch", bei S21 und vielem anderen "Wutbürger") und sie damit irgendwie niedriger zu stufen als sich selbst. Ich machs auch gerade, aber du hast angefangen
 

philos

Well-Known Member
Dann bin ich mal gespannt, was du machst, wenn dir zukünftig einer mit Google Glass Brille im Stadion begegnet, während du gerade ausgelassen jubelst und dabei aussiehst wie der letzte Fussball-Proll (also wie wir alle
) - und wenn dein Chef solche Bilder aber mal absolut nicht mag.


Und zum typisch deutsch: Nur weil man sich über Entwicklungen sorgt, sagt man ja nicht "Früher war alles besser". Ich finds übrigens "typisch deutsch", andere in eine Schublade zu stecken (hier: "typisch deutsch", bei S21 und vielem anderen "Wutbürger") und sie damit irgendwie niedriger zu stufen als sich selbst. Ich machs auch gerade, aber du hast angefangen

Im übrigen verstehe ich die Argumentation nicht. Diejenigen, die wechseln sind die "früher war alles besser"-Fraktion bzw. sind technischen Entwicklungen gegenüber nicht aufgeschlossen? WhatsApp hat seit längerem Probleme und der Deal mit Facebook war für viele eben der Tropfen Wasser, der zum wechseln führte...

Und da es einfacher ist, wenn viele gemeinsam wechseln hat sich eine Bewegung daraus geformt... Denn ganz ehrlich isses mir realtiv egal wieviel hundert Millionen User eine App hat... solange die richtigen 100 nicht dabei sind isses mir ziemlich latte


Im übrigen freut sich auch telegram über gigantische Zuwachsraten. Zwischen denen und Threema wird es sich wohl entscheiden
Mal sehen ob das für Facebook nicht zu einem der größten Flops in der Wirtschaftsgeschichte wird... 3 Mrd. User will Zuckerberg... ich bin skeptisch
 

ph114

Active Member
Selbst wenn er die Daten schon hat (und ja, er wird sie haben!), ist es von der technischen Seite für ihn in naher Zukunft wohl schwierig, an weitere Daten zu kommen, wenn man nicht direkt sein Netzwerk - und im Gegensatz dazu auch noch End-to-End - nutzt. Vom Symbolischen ganz zu schweigen.
 

Orschel

Active Member
Ich sehe es wie Scusi81. Mit dem Kauf eines Android Smartphones, der Nutzung von Internet Shops, Facebook etc. bin ich den Deal (mit dem Teufel?) eingegangen und kann gar nicht verhindern das Daten von mir gesammelt werden. Wenn mich dieses massiv stören würde, hätte ich es nicht gemacht. Ich bin nicht so blauäugig zu glauben das ich mich mit meinem Nutzerverhalten 100%tig schützen kann. Ich gebe ebenfalls überall meine Spamadresse an und was da an Werbung reinflattert ist mir egal.



WhatsApp werde ich somit weiterhin bentzen solange es Sinn macht!
 
G

Gelöschtes Mitglied 96

Guest
Aufgrund des Schweizer Nationalfeiertags ist Threema heute im Angebot. Kosten liegen für Android und iOS heute bei 80 bzw. 89 Cent, anstatt den sonst üblichen 1,79€.
 

Oben