José-Junior Matuwila (wechselt zu Petro de Luanda (Angola))

SaarBetzi86

Moderator
Teammitglied
mit einem vernünftigen Schiedsrichter und einem nicht sehbehinderten Linienrichter (ohne Scheiß, steht der zu nah dran, um die Aktion korrekt bewerten zu können?)

Der Schiedsrichter steht wahrscheinlich so, dass er nicht sieht, ob der Ball gespielt wird (linkes Bein) und aufgrund der Tatsache, dass der Ball seine Laufrichtung nicht ändern, von einem Treffer ausgeht, dazu noch die Scherenbewegung mit dem rechten Beinen. Und ja, für den Assistenten an der Seitenlinie ist das wahrscheinlich zu nah: Er schaut ja mehr oder weniger "von oben" auf die Szene.
 

Eschder Laudrer

Well-Known Member
Mal ein Tip an Notzon, bitte einmal nachdenken ob es eine gute Idee ist Abwehrspieler von Absteigern zu verpflichten die nicht gerade durch ihre tolle Abwehr aufgefallen sind, vorallem wenn man oben angreifen will.
Stimmt schon was du sagst, hier aber noch ein paar weitere Warnsignale:

- Wird dieses Jahr 28
- Erste 3.Liga Saison, zuvor nur Regional/Oberligaerfahrung
- Saisonstatistik: 9x Gelb, 1x Gelb-Rot, 1x Rot
Bestimmt top gescout von Notzon, einen IV vom Absteiger der vorher nirgends positiv aufgefallen ist, musste man vom Markt nehmen!

Die erste Hälfte hat klar und deutlich gezeigt wie grottenschlecht dieser Typ ist. *hust*
 

uppsala

Well-Known Member
Es geht eigentlich nicht darum, hinterher recht zu haben. Aber wir kennen das doch, dass Spieler, die woanders gut funktionierten, bei uns einbrachen und dann an neuer Wirkungsstätte wieder aufblühten. Genau diese Beispiele gibt es auch andersrum. Vielleicht sollten wir uns einfach mal angewöhnen, JEDEM, der unser Wappen trägt, die Möglichkeit zu geben, sich zu bewähren. Matu ist da eins von vielen Beispielen. Das muss er jetzt nur noch durchgängig bringen ... Für mich ist er aktuell eine von vielen positiven Überraschungen diese Saison.
 

vega

Well-Known Member
Fände ich, ehrlich gesagt, wirklich bitter.

Kann die Trainingsleistungen nicht beurteilen, aber zum Ende „Ära Hildmann“ und zu Anfang „Ära Schommers“ haben se alle im Kollektiv verkackt – nicht nur Matuwila.
Jedoch kam bei ihm hinzu, dass er zu Saisonbeginn für mich regelmäßig der Stärkste auf dem Platz war. Kann mir nicht vorstellen, dass es bei ihm keine Möglichkeit gegeben hätte, sich von der neuen Euphorie anstecken zu lassen.
Ähnliches gilt meiner Meinung nach für Starke, der unter Schommers ebenfalls nur noch unter ferner liefen aufgeführt ist. Jetzt wird laut Kicker nach einem zentralen Mittelfeldspieler und einem Links-/Innenverteidiger gesucht, wodurch es sich wohl endgültig für die beiden Genannten erledigt haben dürfte (und wahrscheinlich dann auch für Gottwalt, bei dem ich ebenfalls Potential sah).

Der Erfolgt gibt dem Trainer wohl recht, trotzdem gab es in der Vergangenheit Spieler, bei denen ich es weitaus eher verstanden hätte, wenn man sie aufs Abstellgleis geschoben hätte…
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Seh ich ähnlich wie du, @vega. Grad Starke war oft ein Lichtblick und könnte noch wichtig werden. Aber Notzon holt halt lieber drei Neue damit ihm nicht langweilig wird.
 

paule3

Active Member
She ich ähnlich. Hemlein und Sternberg waren unter Hildmann schon zurecht aussortiert und waren unter Schommers wieder erste Wahl. Für mich unverständlich.

Matuwila fand ich jetzt nicht so schlecht in den meisten Spielen. Hatte leider 2-3 Aussetzer zuletzt. Denke in einer Mannschaft mit mehr Selbstvertrauen wäre er auch besser. Auch Starke fand ich nicht so schlecht.

Schommers würde gut daran tun sich mal ein paar alte Videos anzuschauen.
 

Shelter

Well-Known Member
Am Betze keine Perspektive mehr: Jo Matuwila soll sich einen neuen Verein suchen

Was sich bereits angedeutet hatte, ist nun auch offiziell bestätigt: FCK-Trainer Boris Schommers hat heute am Rande des ersten Mannschaftstrainings der Presse mitgeteilt, dass Jo Matuwila sich nach einem neuen Verein umschauen soll. Der Innenverteidiger war in der ersten Jahreshälfte an Rot-Weiss Essen ausgeliehen.

FCK-Trainer Boris Schommers "Wir werden diesen Kader qualitativ noch verbessern. Die Kadergröße wird sich auf "22 plus" einpendeln. Jo Matuwila haben wir mitgeteilt, dass es für ihn besser ist, wenn er sich nach einem anderen Verein umschaut."

Quelle: Der Betze brennt

Persönlich hätte ich Matuwila gerne noch einmal in unserem Dress gesehen, ich verstehe manchmal auch nicht wie ein Spieler der noch vor zwei Jahren 36(!) Spiele für Cottbus bestritten hat, knappe 1,5 Jahre später selbst in der RL West nur noch in zwei Spiele eingesetzt wurde und in seinem Leistungsvermögen so dermaßen abgebaut hat.

Natürlich kann ich seine Situation nicht komplett beurteilen aber ich finde es einfach schade da er zumindest hier neben seinen kapitalen Abwehrfehlern u. seinem damaligen Platzverweis auch durchaus gute Anlagen mitbrachte von denen ich mir hätte durchaus vorstellen können dass man diese nur aus ihm herauskitzeln müsse.

Seis drum, wieder ein "Missverständnis" mehr, das viele Fragen hinterlässt. Ich wünsche ihm alles Gute für die Zukunft und hoffentlich wieder bessere sportliche Zeiten, wohin es ihn auch verschlägt.
 
Zuletzt bearbeitet:

wueterich

Well-Known Member
@ shelter

sowas haben wir ja leider öfter, manchmal kommt der Spieler mit der Mentalität der Region nicht klar, das Spielsystem paßt nicht, ein/zwei dumme/r Fehler im Spiel grad zu Beginn beim neuen Club, Trainerwechsel usw., usw..

Aber ich finde es auch jedes Mal schade und das nicht nur wegen dem FcK, sondern weil es auch bei einem Spieler an die psyche geht und man darf deshalb bei Allem das Menschliche nicht vergessen.
 

playerred

Well-Known Member
Jo Matuwila wechselt nach Angola

Innenverteidiger José-Junior Matuwila verlässt den 1. FC Kaiserslautern und wird künftig für den angolanischen Rekordmeister Petro de Luanda auflaufen.

Der Innenverteidiger war im vergangenen Sommer vom FC Energie Cottbus an den Betzenberg gewechselt und lief für die Roten Teufel in zehn Drittligaspielen (eine Torvorlage) und einem DFB-Pokalspiel auf. Nachdem er in der Rückrunde der zurückliegenden Saison an den Regionalligisten Rot-Weiß Essen ausgeliehen war, zieht es den 28-Jährigen nun erstmals ins Heimatland seiner Eltern.

Der FCK sagt Danke für den Einsatz am Betzenberg und wünscht für die neue Aufgabe alles Gute!

 

diablo

Administrator
Teammitglied
Nach Angola zu wechseln ist für die Karriere ne sehr mutige Entscheidung. Aber für ihn wahrscheinlich auch die einzige Chance mal Meister zu werden :wink:
 

Oben