Emig verlässt den FCK

Pfalzadler

Well-Known Member
Karl-Heinz Emig, Trainer der U17 des 1. FC Kaiserslautern in der Junioren-Bundesliga West, verlässt den FCK mit sofortiger Wirkung.


Der Vereinsvorstand und Emig einigten sich am Donnerstag, 7. Januar 2010, auf eine vorzeitige Auflösung des bis 30. Juni 2010 datierten Arbeitsvertrages.
Der ehemalige Profi bei den Roten Teufeln, Waldhof Mannheim, Hertha BSC, SV Darmstadt 98, SpVgg Unterhaching und dem VfL Wolfsburg wird voraussichtlich als Co-Trainer zum Karlsruher SC wechseln, dessen Cheftrainer Markus Schupp der 48-Jährige schon zu seiner Amtszeit bei Wacker Burghausen assistierte.

„Wir sind seinem Wunsch um eine Vertragsauflösung nachgekommen, weil er als Co-Trainer zum KSC wechseln möchte. Wir bedauern dies sehr, da Karl-Heinz Emig für den FCK sehr gute Arbeit geleistet hat, wünschen ihm aber für seine Zukunft viel Erfolg“, kommentierte der FCK-Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz die Trennung.

Quelle : FCK.de

 
Ui, dann ist ja ein Trainerposten im Jugendbereich frei. Das verleitet zum Träumen ... mein Wunschkandidat stand beim Spiel gegen Koblenz in der Halbzeitpause auf dem Rasen: Raaatinnnhooo, oooh oooh


Schaun mer mal wer kommt, Stefan Kuntz und Frank Lelle werden schon die richtige Entscheidung treffen.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
ja schon ich dachte halt die tage,

als ich von dem interesse des ksc las,

ob es wohl für solche wechsel bei einem bundesligisten

auch ablöse geben könnte oder ob dies nur im profibereich der fall ist.
 
wie ist das denn bei jugendtrainern,
könnte man da auch eine ablössumme fordern?

Was soll denn dieser Beitrag? Du weißt doch sonst alles!


Ok, ich mache nur Spaß - Spaß beiseite.



Das dürfte davon abhängen, wie Kalle Emigs Vertrag gestrickt ist. So mancher renommierte Trainer im Jugend- und Amateurbereich hat auch eine Klausel in seinem Vertrag, die den Ausstieg im Falle eines Angebots aus dem Profibereich genau regelt. Und Kalle Emig ist auch nicht irgendwer.




Ansonsten dürfte bei einer vorzeitigen Vertragsauflösung viel vom alten Verein abhängen, ob er dem Trainer beispielsweise vertragliche Steine in den Weg legt oder sich den Abschied vom neuen Verein finanziell versüßen lässt oder ob man ihn in Anbetracht seiner Verdienste ohne weiteres ziehen lässt oder ... oder ... oder ...



Wir verlieren jedenfalls einen Spitzenmann.


Ich bin echt gespannt, ob der Verein eine interne Lösung findet oder jemand von außen kommt.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
könnte vielleicht auch jemand aus bochum sein,

wenns da einen gab, dem es Kuntz angetan hat.
 

Master69

Active Member
wie ist das denn bei jugendtrainern,
könnte man da auch eine ablössumme fordern?

Kann man grundsätzlich schon. Geht ja bei jedem Arbeitsvertrag. Wenn der Kalle keine Ausstiegsklausel hatte gilt die vereinbarte Kündigungsfrist auch für ihn. Wenn er vorher raus will, dann nur wenn der Verein mitmacht.



In dem Fall hat man wies scheint wohlwollend seinem Wunsch nachgegeben - ohne Verpflichtung. Man hätte aber auch durchaus was vom neuen Arbeitgeber an Entschädigung verlangen können. Das hat ja nichts mit Profi oder nicht Profi zu tun.



Wenn morgen ein interessierter Arbeitgeber dich abwerben will, dann könnte es passieren, dass dein jetziger auch was haben will...
 

tj66

Active Member
Also ich würde mich auch sehr über Rathino freuen. Da wäre wieder ein Stück Identifikation mit an Bord.
 
G

Guest

Guest
Eigentlich ist das Amt wie gemacht für Rathino. Weiß jemand, ob er nen "richtigen" Trainerschein hat und somit auch hinsichtlich Taktik, etc. gut geschult ist ?



Aber selbst wenn nicht könnte er doch als Co antreten und nebenbei noch intensiver Camps für die Kleinen machen und repräsentativ tätig werden.
 

ph114

Active Member
Und das hört sich schon mal gut an





Der 1. FC Kaiserslautern will den neuen Trainer für seine U17-Bundesliga-Mannschaft möglichst bis Ende kommender Woche präsentieren. Frank Lelle, der Leiter des Lauterer Nachwuchsleistungszentrums, sondiert die Kandidaten. „In Absprache mit Frank Lelle würde ich gerne weiter die Schiene fahren, einen ehemaligen FCK-Profi zu verpflichten", sagte FCK-Vorstandsvorsitzender Stefan Kuntz. Nach RHEINPFALZ-Informationen gehört der einstige Publikumsliebling Ratinho zu den Anwärtern auf die Emig-Nachfolge. Der FCK hat Emigs Wunsch entsprochen, dessen Vertrag aufzulösen. Der 47-Jährige wird Co-Trainer bei den Profis des Karlsruher SC. Damit wird KSC-Coach Markus Schupp der monatelang gehegte Wunsch nach einem Assistenten erfüllt. Schon bei Wacker Burghausen arbeiteten die Ex-FCK-Profis als Gespann zusammen.



Quelle:

Publikation: Pfälzische Volkszeitung

Ausgabe: Nr.7

Datum: Samstag, den 09. Januar 2010

Seite: Nr.8
 

Betzebub46

Active Member
Ich denk währe nicht die schlechsteste Lösung. Rtainho arbeitete ja schon in der Schweiz als Trainer im Jugendbereich und bietet im Moment mehrmals Traningcamps an.



Letztes Jahr kurz vor dem Stadionfest auch schon eins zusammen mit dem FCK für die Amis in Ramstein,
 

Klingenstädter

Moderator
Ratinho wäre toll. Wäre ein schönes Zeichen für die Fans.

Bei den Jungs käme er bestimmt toll an und das eine oder andere wird er ihnen schon beibringen können.



Falls nicht vorhanden, kann er ja nebenbei seine Lizenzen machen.
 

miri80

Member
Ratinho wäre echt super. Ist ein sympatischer Mensch und war auch ein guter Fussballspieler. Hat immer alles für den Verein gegeben. Hat schon einige Erfahrung im Jugendbereich und könnte dem Nachwuchs einiges weitergeben. Kann ich mir gut als U 17 Trainer beim FCK vorstellen. Hat immer gesagt wenn der FCK mich braucht würde er sofort kommen. Er hat Herzblut würde für den Verein sterben. Wenn er kommt würde ich mich sehr freuen.
 

Lutra

Active Member
Ratinho ist doch schon längst wieder auf'm Betze... oder wisst ihr etwa nicht wer unter der Betzi-Maske steckt ??
 

Oben