US-Wahl: Trump oder Clinton

Wer gewinnt die Wahl zur nächsten US-Präsidentin?

  • Clinton

    Stimmen: 8 61,5%
  • Trump

    Stimmen: 5 38,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    13
B

Ballschnellweiterspieler

Guest
vor 2 Stunden schrieb playerred:




Nö da fehlen keine Belege, das waren 2 x in verschiedenen Interviews seine Worte.

Könntest Du die Interviews netterweise verlinken, mir sind die nämlich nicht bekannt? Danke



vor 2 Stunden schrieb playerred:




Was meinst du warum er jetzt wieder 10 % hinter Clinton liegt ? Ganz einfach weil die Leute ihm das zutrauen.

Ich meine, dass es eher daran liegt, dass er die letzten beiden Wochen dauernd grundlos öffentlich Leute angegriffen und brüskiert hatte, sogar teilweise solche, die ihn eigentlich unterstützen wollten. Die Atomwaffen-Diskussion in Bezug auf Trump halte ich dagegen eher für Gewäsch und natürlich auch für "typisch deutsch" (im Sinn von "typische Stimmungsmache deutscher Establishment- Presse").




Wenn man ehrlich ist, dann darf weder Trump noch Clinton Präsident werden. Das einzig positive an Trump wäre, dass er es der EU vielleicht leichter machen würde, sich von den USA zu emanzipieren und statt der NATO eine eigene Militärstreitkraft zu etablieren. Ein Anti-Interventionist wie Johnson wäre mit trotzdem um Welten lieber.
 

jimjones

Well-Known Member
vor 3 Minuten schrieb Ballschnellweiterspieler:




Könntest Du die Interviews netterweise verlinken, mir sind die nämlich nicht bekannt? Danke




 

Bezieht sich alles auf das hier:




<div>
<iframe allowfullscreen="true" frameborder="0" height="270" src="https://www.youtube.com/embed/pjdL777SdEI?feature=oembed" width="480"></iframe>

</div>


 
 

Jonny

Well-Known Member
Eigentlich ist es ganz egal, ob Trump das gesagt hat oder nicht. Denn sollte er es wirklich werden, dann werden die ganzen Clinton-"Bösewichte" schon einen Weg finden, auch Trump zu beeinflussen. Der hat keine eigenen Prinzipien (noch weniger als Clinton) und macht, wofür er im Volk am meisten Zustimmung erhält. Und wenn er diese Zustimmung nicht erhält, dann rundert er zurück und hat nie gesagt, was er gesagt hat.




Trump würde die größte Marionette aller Zeiten und da sogar den Cowboy aus Texas übertreffen. Solange Trump genug Fernsehkameras hat in die er Grinsen kann und genug Zeichen auf Twitter übrig hat, um seinen Dünnschiss zu verbreiten, werden andere im Hintergrund die Politik betreiben. Und ganz im Ernst: das wird eine neokonservative Außenpolitik werden, denn die Neocons können ihre "Wahrheiten" einfacher verkaufen als es irgendeine andere Gruppe kann.




Hinzu kommt noch das Schielen auf die Geschichtsbücher. Trump schreibt überall seinen Namen drauf - in großen goldenen Lettern. Also warum nicht der erste Präsident seit dem zweiten Weltkrieg sein, der "die Eier hat" (in Trumps Denke), eine kleine Nuke zu zünden?




Ich bin zwar Optimist und denke, es wird alles nicht so heiß gegessen wie es jetzt aufgebauscht wird, aber ein kleiner Teil in mir denkt schon: Das nächste Jahr nicht allzu viel Überstunden kloppen ... was bringen die dir, wenn der Trump uns eh weg nuked.




PS: Spannend wird auch: Was wird, wenn Trump verliert? Zieht er sich dann zurück oder fängt seine gruselige Show dann erst an? Er fasselt ja jetzt schon von Wahlbetrug ... was einige Parteien in Europa wohl gerne nachmachen werden
 

Hasenfuss

Member
Nochmal ganz kurz ein Video zu der Nuklearbombengeschichte. Auch wenn es bei dem anderen Video nur aus zweiter Hand überliefert wurde, schließt Trump selbst nicht aus Nuklearbomben als letztes Mittel zu benutzen, selbst auf Europa. Ob es einfach unbedacht und dumm war so etwas zu sagen sei dahin gestellt. Trump ist einfach ein No-Go, egal ob Marionette oder nicht, es ist einfach völlig unkontrollierbar. 






Clinton ist mit Sicherheit nicht perfekt, aber ich habe lieber ein weiterführen der Obama Politik (vor allem Gesundheit und Umwelt), als einen unzurechnungsfähigen Clown. 




<div>
<iframe allowfullscreen="true" frameborder="0" height="344" src="https://www.youtube.com/embed/jmJvBKbfzZo?feature=oembed" width="459"></iframe>

</div>


 
 

jimjones

Well-Known Member
Hier mal ein neues Interview mit ex Deputy CIA Direktor und Clinton Berater Michael Morell:




<div>
<iframe allowfullscreen="true" frameborder="0" height="270" src="https://www.youtube.com/embed/-Ivt2NmbyGg?feature=oembed" width="480"></iframe>

</div>


Finde es richtig vernünftig was der Mann vorhat, vorallem im Vergleich zu den Psychopathen aus dem Trump Lager....
 

Jonny

Well-Known Member
Gibt es eigentlich Informationen wie Trump und Clinton zum Einsatz von Drohnen stehen? Wollen die den Einsatz noch weiter ausweiten oder eher zurückfahren? <a contenteditable="false" data-ipshover="" data-mentionid="104" href="<___base_url___>/index.php?/profile/104-jimjones/">@jimjones</a>, <a contenteditable="false" data-ipshover="" data-mentionid="4590" href="<___base_url___>/index.php?/profile/4590-ballschnellweiterspieler/">@Ballschnellweiterspieler</a> und andere.
 

stiller

Moderator
Teammitglied
Von Trump gab es zumindest mal dieses Zitat:




"The other thing with the terrorists is you have to take out their families, when you get these terrorists, you have to take out their families. They care about their lives, don't kid yourself. When they say they don't care about their lives, you have to take out their families," Trump said.




http://edition.cnn.com/2015/12/02/politics/donald-trump-terrorists-families/




Das geht jetzt nicht explizit auf Drohnen, aber wäre für ihn sicher ein "bequemes" Mittel.




Und ich denke (!), dass Clinton jetzt auch keine erklärte Drohnengegnerin ist. Letztendlich ist es ja schon so, dass man relativ gezielte Schläge setzen kann, ohne seine eigenen Soldaten in Kämpfe zu verwickeln. Das dürfte beiden gefallen. Dass die diese Schläge dann eben nur relativ gezielt sind, also zivile Opfer in Kauf nehmen, ist dann für sie wohl okay. Das Drohnenprogramm wurde ja, wenn ich das richtig im Kopf habe, unter republikanischer Leitung in die Welt gerufen und dann unter demokratischer weitergeführt.
 

jimjones

Well-Known Member
vor 4 Stunden schrieb Jonny:




Gibt es eigentlich Informationen wie Trump und Clinton zum Einsatz von Drohnen stehen? Wollen die den Einsatz noch weiter ausweiten oder eher zurückfahren? <a contenteditable="false" data-ipshover="" data-mentionid="104" href="<___base_url___>/index.php?/profile/104-jimjones/">@jimjones</a>, <a contenteditable="false" data-ipshover="" data-mentionid="4590" href="<___base_url___>/index.php?/profile/4590-ballschnellweiterspieler/">@Ballschnellweiterspieler</a> und andere.

Ja, haben alle nichts dagegen, selbst Bernie Sanders war dafür.




Edit: War vielleicht ein bisschen unfair Bernie Sanders im gleichen Satz wie Clinton und Trump zu erwähnen,  er ist der Ansicht dass der Droneneinsatz laut Verfassung legal ist, jedoch eingeschränkt werden muss.




Clinton war als Außenministerin maßgeblich daran beteiligt dass das Dronenprogram nach Somalia,Pakistan und Yemen ausgeweitet wurde.
 
B

Ballschnellweiterspieler

Guest
<a contenteditable="false" data-ipshover="" data-mentionid="17" href="<___base_url___>/index.php?/profile/17-jonny/">@Jonny</a>




Mir war nur bekannt, dass Rand Paul eine gewisse Zeit skeptisch gegenüber der Drohnenpolitik war kritisiert hatte, dass bei Drohnenangriffen auch Amerikaner starben. Im Jahr vor der Ankündigung seiner Kandidatur hat er  dann angefangen, sich davon zu distanzieren, im Gegensatz zu seinem Vater Ron Paul (Libertärer Spitzenkandidat 1988, Republikaner Vorwahl-Kandidat 2008 und 2012).




Hier ein Artikel dazu: http://www.msnbc.com/rachel-maddow-show/rand-pauls-drone-evolution-now-complete




Hier habe ich auf YT ein Video gefunden, auf dem Gary Johnson seine Ansicht zur Drohnenpolitik äußert:




<div>
<iframe allowfullscreen="true" frameborder="0" height="270" src="https://www.youtube.com/embed/OwMMdZQh9uk?feature=oembed" width="480"></iframe>

</div>


Bestimmt wird er aber auch noch als Russland-Spion denunziert, weil er tatsächlich RT ein Interview gegeben hat. USA eben.
 

Jonny

Well-Known Member
Danke, aber es ging mir schon um die Meinung der/des zukünftigen Präsidenten/in der USA
  Ich werd die Tage mal etwas recherchieren.
 
B

Ballschnellweiterspieler

Guest
Deswegen habe ich ja auch das Video mit Johnson eingestellt
Der fehlt mir übrigens noch oben in der Umfrage




Nein, im Ernst, wie im Video geschildert, haben sich ja die Drohnenagriffe unter Obama mehr als verdoppelt im Vergleich zu Vorgänger Bush. Da Clinton außenpolitisch rhethorisch agressiver als Obama auftritt, würde ich persönlich mit einer weiteren Zunahme rechnen. Bei Trump ebenso. Ist natürlich nur ein Vermutung/Spekulation, aber die Indizien deuten für mich sehr stark darauf hin.




Zwischen Clinton und Trump wählen zu müssen wäre wie gar nicht wählen zu dürfen.
 

Jonny

Well-Known Member
vor 1 Minute schrieb Ballschnellweiterspieler:




Deswegen habe ich ja auch das Video mit Johnson eingestellt
Der fehlt mir übrigens noch oben in der Umfrage




Nein, im Ernst, wie im Video geschildert, haben sich ja die Drohnenagriffe unter Obama mehr als verdoppelt im Vergleich zu Vorgänger Bush. Da Clinton außenpolitisch rhethorisch agressiver als Obama auftritt, würde ich persönlich mit einer weiteren Zunahme rechnen. Bei Trump ebenso. Ist natürlich nur ein Vermutung/Spekulation, aber die Indizien deuten für mich sehr stark darauf hin.

So denke ich auch. Zu Trump hat Stiller ja schon das bezeichnende Zitat zitiert und Clinton war ja Außenministerin unter dem Drohnen-Präsidenten Obama. Erschreckend, dass die Drohnen-Politik von Obama bei uns so wenig diskutiert wird. Aber ich bin dran an dem Thema
 
B

Ballschnellweiterspieler

Guest
Zitat



<div>

Republikaner gegen Trump: Bush-Berater Wolfowitz will Clinton wählen



 




Er ist einer der führenden republikanischen Neokonservativen und unterstützte den Irakkrieg. Nun sagt Paul Wolfowitz dem SPIEGEL: Er werde die Demokratin Hillary Clinton wählen, Donald Trump finde er "verstörend".



</div>

Quelle und weiter: http://www.spiegel.de/politik/ausland/paul-wolfowitz-will-hillary-clinton-waehlen-a-1109602.html




<a contenteditable="false" data-ipshover="" data-mentionid="104" href="<___base_url___>/index.php?/profile/104-jimjones/">@jimjones</a> Willst Du oder soll ich?
 

jimjones

Well-Known Member
vor einer Stunde schrieb Ballschnellweiterspieler:




Quelle und weiter: http://www.spiegel.de/politik/ausland/paul-wolfowitz-will-hillary-clinton-waehlen-a-1109602.html




<a contenteditable="false" data-ipshover="" data-mentionid="104" href="<___base_url___>/index.php?/profile/104-jimjones/">@jimjones</a> Willst Du oder soll ich?

Ne lass mal gut sein, die Wahl ist einfach zu anstrengend.




Wenn jemand nach Erklärungen für die US Wahlen und sonstige Weltgeschehnisse sucht, dem kann ich diese neue TV Serie nur wärmstens empfehlen!




http://www.imdb.com/title/tt4877736/
 

Jonny

Well-Known Member
vor 7 Stunden schrieb Ballschnellweiterspieler:




<a contenteditable="false" data-ipshover="" data-mentionid="104" href="<___base_url___>/index.php?/profile/104-jimjones/">@jimjones</a> Willst Du oder soll ich?

Was soll jim oder willst du?
 
B

Ballschnellweiterspieler

Guest
Die News kommentieren - ich ging davon aus, dass wir eine ähnliche Ansicht dazu haben und dann hätte es auch ausgereicht, wenn nur einer es schreiben würde.
 
B

Ballschnellweiterspieler

Guest
Zitat



<div>
<div>
</div>


<div>


Gary Johnson, Jill Stein Fail to Qualify for First Presidential Debate



Commission rules they lacked sufficient support in the polls

</div>


Libertarian presidential candidate Gary Johnson and Jill Stein of the Green Party have failed to qualify for the first general election debate, in a significant blow to their already long-shot presidential campaigns.


</div>

Quelle und weiter: http://blogs.wsj.com/washwire/2016/09/16/gary-john-jill-stein-fail-to-qualify-for-first-presidential-debate/




Damit nehmen nur Clinton und Trump an der ersten Debatte teil, auch die VP-Debatte wird ausschließlich unter Demokraten und Republikanern ausgetragen. Für die zweite und dritte Debatte können sich Johnson und Stein allerdings noch qualifizieren, wenn sie in den kommenden Umfragen im Schnitt 15% (oder möglicherweise auch knapp darunter) im Schnitt erreichen sollten. Selbiges gilt vermutlich auch für Darrell Castle von der Constitution Party.
 

Jonny

Well-Known Member
Die Süddeutsche schreibt heute übrigens, dass es mehr als fraglich ist, ob wirklich die Russen die US-Wahl manipuliert haben. Die von US-Seite und Verbündeten vorgelegten Belege dafür seien mehr als wachsweich, so IT-Experten. #MainstreamMedia?
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
was mich überrascht hat, dass der russe den rausschmiss seiner diplomaten nicht gekontert hat. wegen trump, weil der bald "dran" ist?
 

playerred

Well-Known Member
Gekontert hat doch der Minister und der Gutmensch Putin spielt den good Cop, bringt Trump herzlich wenig, da die Reps zu 90% russenfeinlich sind




und schon länger auf eine härtere Gangart gehofft hatten, Obama dies aber nicht wollte.




Also kann Trump, wie auch bei der Ausweisung der Schutzgebiete, gegen die Ölbohrungen, nix machen da er keine Mehrheit zusammen bringt.




Mein Onkel schreibt, er denkt und das sagen auch viele, Trump machts höchstens 1 Jahr, dann ist er es Leid immer gegen seine Partei zu anzukämpfen.




Dann ist der Hardliner Pence dran, dann sieht die Sache wiedder anders aus.
 

Jonny

Well-Known Member
Trump beschuldigt CNN vor laufenden Kameras "Fake News" (übersetzt wohl "Lügenpresse") zu sein und lässt dann keine Nachfrage des CNN Manns nach. Er kanzelt ihn ab wie ein kleines Kind. Die nächsten 4 Jahre (8 Jahre) werden so krass. Man muss sich das mal vorstellen, dieses Video ist keine Satire, kein B-Movie aus Hollywood.




Und: Anstatt, dass sie alle Medienvertreter im Raum mit dem CNN Mann "verbünden" und nachhaken, wird die nächste Frage gestellt. Ohne Worte.




 




<div>
<iframe allowfullscreen="true" frameborder="0" height="344" src="https://www.youtube.com/embed/mPaA4V-2cVo?feature=oembed" width="459"></iframe>

</div>


 
 

jimjones

Well-Known Member
vor 34 Minuten schrieb Jonny:




Trump beschuldigt CNN vor laufenden Kameras "Fake News" (übersetzt wohl "Lügenpresse") zu sein und lässt dann keine Nachfrage des CNN Manns nach. Er kanzelt ihn ab wie ein kleines Kind. Die nächsten 4 Jahre (8 Jahre) werden so krass. Man muss sich das mal vorstellen, dieses Video ist keine Satire, kein B-Movie aus Hollywood.




Und: Anstatt, dass sie alle Medienvertreter im Raum mit dem CNN Mann "verbünden" und nachhaken, wird die nächste Frage gestellt. Ohne Worte.




 



<div class="ipsEmbeddedVideo">
<div>
<iframe allowfullscreen="true" frameborder="0" height="344" src="https://www.youtube.com/embed/mPaA4V-2cVo?feature=oembed" width="459"></iframe>

</div>


 


</div>

Das Problem ist einfach dass die "etablierten" Medien wirklich Fakenews verbreiten, dieser "golden showers" Leak gestern  (der von Buzzfeed und CNN verbreitet wurde) war der reinste Witz.




Die nächsten 4 Jahren können einem richtig Angst machen, Greenwald hat einen guten Artikel über den Kampf zwischen Trump und dem Deep State geschrieben:




https://theintercept.com/2017/01/11/the-deep-state-goes-to-war-with-president-elect-using-unverified-claims-as-dems-cheer/
 

Jonny

Well-Known Member
vor 6 Minuten schrieb jimjones:




Das Problem ist einfach dass die "etablierten" Medien wirklich Fakenews verbreiten, dieser "golden showers" Leak gestern  (der von Buzzfeed und CNN verbreitet wurde) war der reinste Witz.




Die nächsten 4 Jahren können einem richtig Angst machen, Greenwald hat einen guten Artikel über den Kampf zwischen Trump und dem Deep State geschrieben:




https://theintercept.com/2017/01/11/the-deep-state-goes-to-war-with-president-elect-using-unverified-claims-as-dems-cheer/

Ich kann nicht beurteilen, ob das von Buzzfeed reiner Witz ist oder ob da etwas dran ist. Erste Einschätzung geht auch eher Richtung Fake.




Aber ... Trump reagiert halt auch wie ein 2-Jähriger und macht es den Medien damit umso leichter. Ich befürchte echt, beide Seiten werden sich in den nächsten 4 Jahren so richtig hochschaukeln. Das wird alles andere als schön.




Der Greenwald Artikel ist mir heute abend zu lang
Aber sehr interessant - werde ihn mir schnellstmöglich durchlesen. Ich bin echt froh, dass es the intercept geschafft hat, sich zu etablieren. War finanziell sicher auch nicht einfach.
 

Jonny

Well-Known Member
Weil es ja gut sein kann, dass die Aufzeichnungen auf rt.de in 5000 Jahren als einzige Quelle der menschlichen Spezies von Aliens gefunden werden:

- Trump hat den FBI-Chef entlassen, der gegen seine Administration ermittelt
- Trump hat Geheimdienstinfos an die russische Administration verraten
- Trump hat den FBI-Chef aufgefordert, die Ermittlungen gegen seinen Sicherheitsberater, der Kontakt mit den Russen hatte, doch bitte zu beenden "He is a new guy". Der gleiche Sicherheitsberater, vor dem ihn Obama gewarnt hatte.

Es wird angefangen, von einem Amtsenthebungsverfahren zu reden.
 

vega

Well-Known Member
So im Nachhinein muss man feststellen, dass Trumps Wahl das Beste war, was in diesen Zeiten hätte passieren können:
 
- Europaweit hat er stellvertretend Wähler von rechtsgerichteten Parteien verschreckt,  indem er aufzeigte, wie unfähig Rechtspopulisten sind, sofern sie selbst Verantwortung tragen müssen.
Frankreich, Niederlande, Österreich…und auch die AfD ist nur noch ein Ausläufer. Er hätte mit Sicherheit auch noch den Brexit verhindert.

- Er mobilisiert. Menschen demonstrieren an amerikanischen Flughäfen FÜR die Einwanderung. Frauen für ihre Rechte. Wissenschaftler für die Wissenschaft…Auch so was wie Pulse of Europe ist eine Gegenbewegung gegen den Hass, den Menschen wie Trump verbreiten.

- Er politisiert. Ich würde mal behaupten, dass sich seit langer langer Zeit im Schnitt noch nie so viele Menschen für Politik interessiert haben wie heutzutage. Die Auflagen der Zeitungen wie der New York Post und des Wall Street Journals steigen wieder rasant, die Ratings und Klickzahlen von Politsatireshows wie die von Colbert, Noah, Meyers oder Oliver befinden sich in ungeahnten Höhen und Nachrichtensender wie CNN sind gefragt wie lange nicht mehr. Trump macht Politik wieder einfach – weil der Inhalt seines Kopfes einfach ist.

- Durch ihn wurde ersichtlich, wie wichtig Checks and Balances sind und dass sie funktionieren. Und dass auch der mächtigste Mann der Welt so mächtig gar nicht ist.

- Er erreicht mittel- und langfristig mehr für die Demokraten, als es ein demokratischer Präsident je hätte tun können. Nächstes Jahr stehen die Midterms an. Und wenn er keinen 9/11 Joker a la Bush mehr ziehen kann, könnte das übel ausgehen 2018. Und ich gehe davon aus, dass letztendlich auch Obamacare wieder von der Unfähigkeit im Weißen Haus profitieren wird.

- Er brachte uns Sean Spicer

- Er brachte uns Melissa McCarthy als Sean Spicer.
 
Sicher, so lustig dieser Mann auch sein mag; man muss natürlich trotzdem hoffen, dass er keine allzu großen Schäden anrichtet. Aber als negatives Symbolbild für die ganzen Dummen, Rassisten, Narzissten und dummen rassistischen Narzissten da draußen, ist er einfach unbezahlbar.
Und ich finde es nach wie vor großartig, dass kein Tag vergeht an dem die Fake-News-Medien auf ihn draufhauen. Es gibt eben Mächte mit denen legt man sich besser nicht an – auch ein Donald POTUS Trump nicht.
 
B

Ballschnellweiterspieler

Guest
Jonny schrieb:
- Trump hat den FBI-Chef entlassen, der gegen seine Administration ermittelt
- Trump hat Geheimdienstinfos an die russische Administration verraten
- Trump hat den FBI-Chef aufgefordert, die Ermittlungen gegen seinen Sicherheitsberater, der Kontakt mit den Russen hatte, doch bitte zu beenden "He is a new guy". Der gleiche Sicherheitsberater, vor dem ihn Obama gewarnt hatte.
Und das gibt er auch noch alles zu, denn das darf er ja! :smiley:

Jonny schrieb:
Es wird angefangen, von einem Amtsenthebungsverfahren zu reden.
Hoffentlich nicht, dann würde der Pence Präsident und man kann sich auf die nächste War-Tournee einstellen.

Im Prinzip wäre es für den Weltfrieden vielleicht das beste, wenn Trump die vollen 4 Jahre durchhält. In der Zeit hätten die USA dann genug mit sich selber zu tun und würden nicht dauernd überall intervenieren.
 

Oben