Roger Lutz (aktuell: verlässt den FCK zum Saisonende 20/21)

Pfalzadler

Well-Known Member
Laut SWR Videotext erweitert der FCK sein Trainerstab.

Neben Chefcoach Rekdal gehören weiterhin Torwarttrainer Ehrmann und Co Trainer Funkel dem Team an.



Ergänzt wird das Team vom ehemaligen FCK Spieler und zwischendurch auch Aufsichtratmitglied Roger Lutz der 2 Assistent wird



Letzte Trainerstation war Hauenstein



SWR Videotext 212
 
G

Guest

Guest
Versteh ich auch nicht so ganz. Kann jemand was über ihn sagen?
 

11Kuntz

Member
Habe überhaupt nichts gegen den guten Roger(den besten Freund von Andi Möller
Mensch, waren das Duelle!).

Aber der Marschall steht doch sogar noch auf der Gehaltsliste, warum hat man den nicht genommen, man muß ihn doch eh noch bezahlen...???
 

Pfalzadler

Well-Known Member
Habe überhaupt nichts gegen den guten Roger(den besten Freund von Andi Möller
Mensch, waren das Duelle!).
Aber der Marschall steht doch sogar noch auf der Gehaltsliste, warum hat man den nicht genommen, man muß ihn doch eh noch bezahlen...???

Vielleicht hat Roger als Trainer mehr drauf als Olaf ...
 

palatino1

Well-Known Member
Ja was nun? Über viele Seiten kann man hier im Forum lesen, der FCK müsse mehr ehemalige Spieler einbinden. Tut der Verein dies, heißt es gleich: Huch, der bekommt ja Gehalt.



Wie wir hier ja bis zum Erbrechen diskutieren, hat der Verein kaum die Mittel, sich fertige Spieler zu holen. Wer halbwegs nachdenkt, kann unter Umständen zu dem Schluss kommen, dass wir daher durch innovatives Training und stärkerer Betreuung der vorhandenen Spieler dieses Manko wettmachen müssen.



Rekdal will nunmal in Kleingruppen trainieren lassen, unterschiedliche Übungen für Abwehr, Mittelfeld und Angriff ins Programm nehmen. Dafür braucht er noch einen Übungsleiter. Da er wahrscheinlich keinen ehrenamtlichen gefunden hat, muss er halt einen nehmen, der unverschämterweise für seine Arbeit Geld nimmt.



Gibt es denn überhaupt keine Entscheidung in diesem Verein, nach der nicht gleich alle Bedenkenträger aus den Löchern kriechen und sagen: Was soll denn der Quatsch?
 

tj66

Active Member
Ja was nun? Über viele Seiten kann man hier im Forum lesen, der FCK müsse mehr ehemalige Spieler einbinden. Tut der Verein dies, heißt es gleich: Huch, der bekommt ja Gehalt.


Wie wir hier ja bis zum Erbrechen diskutieren, hat der Verein kaum die Mittel, sich fertige Spieler zu holen. Wer halbwegs nachdenkt, kann unter Umständen zu dem Schluss kommen, dass wir daher durch innovatives Training und stärkerer Betreuung der vorhandenen Spieler dieses Manko wettmachen müssen.



Rekdal will nunmal in Kleingruppen trainieren lassen, unterschiedliche Übungen für Abwehr, Mittelfeld und Angriff ins Programm nehmen. Dafür braucht er noch einen Übungsleiter. Da er wahrscheinlich keinen ehrenamtlichen gefunden hat, muss er halt einen nehmen, der unverschämterweise für seine Arbeit Geld nimmt.



Gibt es denn überhaupt keine Entscheidung in diesem Verein, nach der nicht gleich alle Bedenkenträger aus den Löchern kriechen und sagen: Was soll denn der Quatsch?

Sehr schöner Beitrag!
 
Ja was nun? Über viele Seiten kann man hier im Forum lesen, der FCK müsse mehr ehemalige Spieler einbinden. Tut der Verein dies, heißt es gleich: Huch, der bekommt ja Gehalt.


Wie wir hier ja bis zum Erbrechen diskutieren, hat der Verein kaum die Mittel, sich fertige Spieler zu holen. Wer halbwegs nachdenkt, kann unter Umständen zu dem Schluss kommen, dass wir daher durch innovatives Training und stärkerer Betreuung der vorhandenen Spieler dieses Manko wettmachen müssen.



Rekdal will nunmal in Kleingruppen trainieren lassen, unterschiedliche Übungen für Abwehr, Mittelfeld und Angriff ins Programm nehmen. Dafür braucht er noch einen Übungsleiter. Da er wahrscheinlich keinen ehrenamtlichen gefunden hat, muss er halt einen nehmen, der unverschämterweise für seine Arbeit Geld nimmt.



Gibt es denn überhaupt keine Entscheidung in diesem Verein, nach der nicht gleich alle Bedenkenträger aus den Löchern kriechen und sagen: Was soll denn der Quatsch?







... 100% AGREE!!!!
:twisted:
 

sattom

Active Member
Ja was nun? Über viele Seiten kann man hier im Forum lesen, der FCK müsse mehr ehemalige Spieler einbinden. Tut der Verein dies, heißt es gleich: Huch, der bekommt ja Gehalt.


Wie wir hier ja bis zum Erbrechen diskutieren, hat der Verein kaum die Mittel, sich fertige Spieler zu holen. Wer halbwegs nachdenkt, kann unter Umständen zu dem Schluss kommen, dass wir daher durch innovatives Training und stärkerer Betreuung der vorhandenen Spieler dieses Manko wettmachen müssen.



Rekdal will nunmal in Kleingruppen trainieren lassen, unterschiedliche Übungen für Abwehr, Mittelfeld und Angriff ins Programm nehmen. Dafür braucht er noch einen Übungsleiter. Da er wahrscheinlich keinen ehrenamtlichen gefunden hat, muss er halt einen nehmen, der unverschämterweise für seine Arbeit Geld nimmt.



Gibt es denn überhaupt keine Entscheidung in diesem Verein, nach der nicht gleich alle Bedenkenträger aus den Löchern kriechen und sagen: Was soll denn der Quatsch?

ich war ja des öfteren mal beim training ( als mein hund noch mitdurfte ).



meistens lief es doch gleich ab. die ersten elf habe was besonderes geübt und die anderen in kleine gruppen 5-1 oder 5-2 gespielt.



ob das jetzt sinnvoll ist oder nicht - wage ich nicht zu beurteilen. schaue mir das training von rekdal aber gerne an um zu sehen, ob es unterschiede gibt.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
wir haben genug trainer auf dem fröhner, die auch mal einspringen könnten.

dieses gruppentraining wirds ja wohl nicht täglich geben.



ausserdem haben wir noch ehrmann, funkel und neubert, reicht doch eigentlich.
 
Ja was nun? Über viele Seiten kann man hier im Forum lesen, der FCK müsse mehr ehemalige Spieler einbinden. Tut der Verein dies, heißt es gleich: Huch, der bekommt ja Gehalt.


Wie wir hier ja bis zum Erbrechen diskutieren, hat der Verein kaum die Mittel, sich fertige Spieler zu holen. Wer halbwegs nachdenkt, kann unter Umständen zu dem Schluss kommen, dass wir daher durch innovatives Training und stärkerer Betreuung der vorhandenen Spieler dieses Manko wettmachen müssen.



Rekdal will nunmal in Kleingruppen trainieren lassen, unterschiedliche Übungen für Abwehr, Mittelfeld und Angriff ins Programm nehmen. Dafür braucht er noch einen Übungsleiter. Da er wahrscheinlich keinen ehrenamtlichen gefunden hat, muss er halt einen nehmen, der unverschämterweise für seine Arbeit Geld nimmt.



Gibt es denn überhaupt keine Entscheidung in diesem Verein, nach der nicht gleich alle Bedenkenträger aus den Löchern kriechen und sagen: Was soll denn der Quatsch?

Jap so isses:neutral:
 
G

Guest

Guest
ich war ja des öfteren mal beim training ( als mein hund noch mitdurfte ).


meistens lief es doch gleich ab. die ersten elf habe was besonderes geübt und die anderen in kleine gruppen 5-1 oder 5-2 gespielt.



ob das jetzt sinnvoll ist oder nicht - wage ich nicht zu beurteilen. schaue mir das training von rekdal aber gerne an um zu sehen, ob es unterschiede gibt.

Das war dann wohl das Training von Wolf. Aber Rekdal will anders Trainieren und hat eine andere Idee von Training. Ich denke schon das es unterschiede im Training zwischen Ausland und Deutschland gibt. Das hat man bei unserer Nationalelf auch gesehen. Erst als das Training geändert wurde waren wir wieder konkurrenzfähig.



Außerdem einige Vereine die auch in Deutschland erfolg haben wie z.B. Werder Bremen haben als sie noch nicht so erflogreich waren in ihren Trainerteams für veränderungen und erweiterungen ( 2 Co-Trainer) gesorgt und jetzt erfolg.
 

sattom

Active Member
wollte das wort wolf nicht mit reinbringen - da ich sathändler bin und keine ahnung von Fussball - bzw Trainingsgestalung habe.
 

Betzebub46

Active Member
Eben fast alle große Vereine die erfolgreich sind haben mehrere Trainer. Warum sollte das nicht auch beim FCK klappen. Warten wir doch einfach ab wie es läüft. Bei Erfolg intresiert eh keinen mehr ob wir 1, 2 oder 20 Trainer haben. Bei Misserfolg ist es immer noch früh genug darüber zu entscheiden ob der große Trainerstab sinnvoll war. Allerdings kann man sich schon fragen warum man den Trainerstab plötzlich wieder erweitert.



die Verpflichtung Sforzas soll angeblich unter anderem gescheitert sein weil er den Anspruch hatte seine Co Traine rmit zu bringen. Rekdal aber bekommt einen weiteren Co Trainer zur Seite gestellt?



Denoch find Ich bringt die Erweiterung des Trainerteams sicherlich Vorteile was den Trainingsbtrieb angeht. Zum Beispiel wenn es Verletzte Spieler gibt die langsam an das Team wieder ran geführt werden müssen hat man nun mehr Möglichkeiten. Desweiteren kann man zum Beispiel die verschiedenen Positionen im Team getrennt trainieren lassen und so Spezialübüngen machen.

So kann ein Trainer zum Beispiel das Zweikampfverhalten mit der Defensivabteilung üben, während dessen ein anderer mit den Offensivspielern Torschussübungen macht.



Desweiteren hat so der Chefcoach mehr Zeit zum Beispiel einfach mal nur das Training zu beobachten um dann reagieren zu können und zum Beispiel Einzelgespräche führen kann. Diese Möglichkeiten sind wenn er allein auf dem Platz steht nur beschränkt.



Es ist ja nicht das erste Mal das wir einen größeren Trainerstab haben. Rehhagel hatte schon mehrere Assistenten und in der Zeit von Brehme und Gerets gab es mit Stumpf und Emig ja auch 2 Co Trainer. Damals musste einer angeblich aus wirtschaftlichen Gründen gehen.



Vieleicht sollten wir auch nicht alles zu negativ sehen und diese Personalenstcheidung so deuten das es doch noch ein paar Reserven in der Vereinskasse gibt.





Im Moment machen wir nur einen Fehler und zwar das wir alles gleich zu negativ sehen bevor die jeweilige Person überhaupt erst ihre Arbeit aufgenommen hat.
 
G

Guest

Guest
Eben fast alle große Vereine die erfolgreich sind haben mehrere Trainer. Warum sollte das nicht auch beim FCK klappen. Warten wir doch einfach ab wie es läüft. Bei Erfolg intresiert eh keinen mehr ob wir 1, 2 oder 20 Trainer haben. Bei Misserfolg ist es immer noch früh genug darüber zu entscheiden ob der große Trainerstab sinnvoll war. Allerdings kann man sich schon fragen warum man den Trainerstab plötzlich wieder erweitert.


die Verpflichtung Sforzas soll angeblich unter anderem gescheitert sein weil er den Anspruch hatte seine Co Traine rmit zu bringen. Rekdal aber bekommt einen weiteren Co Trainer zur Seite gestellt?



Denoch find Ich bringt die Erweiterung des Trainerteams sicherlich Vorteile was den Trainingsbtrieb angeht. Zum Beispiel wenn es Verletzte Spieler gibt die langsam an das Team wieder ran geführt werden müssen hat man nun mehr Möglichkeiten. Desweiteren kann man zum Beispiel die verschiedenen Positionen im Team getrennt trainieren lassen und so Spezialübüngen machen.

So kann ein Trainer zum Beispiel das Zweikampfverhalten mit der Defensivabteilung üben, während dessen ein anderer mit den Offensivspielern Torschussübungen macht.



Desweiteren hat so der Chefcoach mehr Zeit zum Beispiel einfach mal nur das Training zu beobachten um dann reagieren zu können und zum Beispiel Einzelgespräche führen kann. Diese Möglichkeiten sind wenn er allein auf dem Platz steht nur beschränkt.



Es ist ja nicht das erste Mal das wir einen größeren Trainerstab haben. Rehhagel hatte schon mehrere Assistenten und in der Zeit von Brehme und Gerets gab es mit Stumpf und Emig ja auch 2 Co Trainer. Damals musste einer angeblich aus wirtschaftlichen Gründen gehen.



Vieleicht sollten wir auch nicht alles zu negativ sehen und diese Personalenstcheidung so deuten das es doch noch ein paar Reserven in der Vereinskasse gibt.





Im Moment machen wir nur einen Fehler und zwar das wir alles gleich zu negativ sehen bevor die jeweilige Person überhaupt erst ihre Arbeit aufgenommen hat.



Ich teile deine Meinung zu 100%. Man sollte in der Trainingsgestaltung ruhig mal neue Weg gehen und nicht immer an festgefahrenen Strukturen festhalten. Denke, dass Rekdal, da er ja schon in Norwegen und Belgien trainiert hat, durchaus den ein oder anderen mit seinen Methoden überraschen und dadurch vielleicht auch aufwecken wird. Hierbei hat er meine und hoffentlich auch die Rückendeckung von uns allen.
 

Davidson

Member
Ja was nun? Über viele Seiten kann man hier im Forum lesen, der FCK müsse mehr ehemalige Spieler einbinden. Tut der Verein dies, heißt es gleich: Huch, der bekommt ja Gehalt.


Wie wir hier ja bis zum Erbrechen diskutieren, hat der Verein kaum die Mittel, sich fertige Spieler zu holen. Wer halbwegs nachdenkt, kann unter Umständen zu dem Schluss kommen, dass wir daher durch innovatives Training und stärkerer Betreuung der vorhandenen Spieler dieses Manko wettmachen müssen.



Rekdal will nunmal in Kleingruppen trainieren lassen, unterschiedliche Übungen für Abwehr, Mittelfeld und Angriff ins Programm nehmen. Dafür braucht er noch einen Übungsleiter. Da er wahrscheinlich keinen ehrenamtlichen gefunden hat, muss er halt einen nehmen, der unverschämterweise für seine Arbeit Geld nimmt.



Gibt es denn überhaupt keine Entscheidung in diesem Verein, nach der nicht gleich alle Bedenkenträger aus den Löchern kriechen und sagen: Was soll denn der Quatsch?

Sehr schöner Beitrag. Kann man Palatino nur anschließen. Ich frage mich was die, die wirklich jede Entscheidung des Vereins als Fehlentscheidung abstempeln anders machen würden. Welche Vorschläge habt ihr? Warum steht ihr nicht an der Spitze des Vereins und leitet die Geschicke? Mir gehts so langsam echt auf die Eier....



Was ich noch hinzufügen wollte... Was denkt ihr denn hat de Lutz in Hauenstein verdient? Mit Sicherheit mehrere zigtausend Euro - und die bekommt er jetzt natürlich auch bei uns! Es ist doch zum teil echt lachhaft was hier geschrieben wird...
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
Sehr schöner Beitrag. Kann man Palatino nur anschließen. Ich frage mich was die, die wirklich jede Entscheidung des Vereins als Fehlentscheidung abstempeln anders machen würden.



die frage geht dann wohl auch an mich.

hier die antwort:

ich werte nicht jede entscheidung des vereines als fehlentscheidung!
 

Mika

Active Member
hier gehts doch net um die ntscheidung, de rogr als zweiten co.-einzubinden..was ich persöhnlich net schlecht finde.. symphatischer kerl, der ach was im kopp hat... aber wie oben schon gesagt , einem sforza wird (evtl.) abgesagt weil er noch seinen co. mitbringen wollte.. und wir holen jetzt noch zusätzlich einen, wo wir doch genug trainer aufm betze, fröhnerhof usw. haben ...



naja, wohlen wir mal hoffen dass das training auch mehr an qualität gewinnt und uns die mannschaft und kjetil positiv überraschen..
 
G

Guest

Guest
Dass du mit Sforza kommst war ja klar
Is aber das beste Beispiel. Son Lutz als zusätzlicher Mann (Wie sollen wir denn beurteilen können, ob Rekdals vorhaben gut oder schlecht ist?!) kostet sicher nich so viel wie bestehendes Personal komplett zu ersetzen.



Ich find's gut, den Lutz sowieso!



Edit: Was'n das fürn grünes Dingens da? Edit2: Ah, schon gecheckt
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
also gegen lutz persönlich habe ich natürlich auch nichts, um das mal klar zu stellen.

habe die tage erst seinen bruder in der stadt gesehn und heute de bouzid,

was aber eigentlich keine sau interessiert
 
G

Guest

Guest
Na dann. Finde die Idee mit der Gruppenarbeit noch nicht mal so schlecht. Ich mein, er macht sichs eigentlich nur einfacher! Roger Lutz....ein vielversprechender Name. Herzlich Willkommen!!!
 

Naheteufel696

Active Member
Für mich ist das ein weiteres Zeichen,dass die Mannschaft besser zusammen harmonieren soll,da jeder Mannschaftsteil jetzt intensiver betreut wird.
 

ViehliebMA

Well-Known Member
Ich kenne ihn als Privatperson oder Trainer nicht, sondern nur als "Kettenhund" von Andi Möller, Balakov oder Wosz
. Warum jetzt aber hier direkt gejubelt oder geschimpft wird, verstehe ich nicht ganz, denn die Arbeit eines Asistenten ist doch eigentlich, dass er loyal im Hintergrund arbeitet und seine Sache macht bzw. nicht wie Stumpf einzelne Spieler abrasiert
.
 

Oben