Philipp Hercher (Vertrag bis 2022)

French-FCK-Fan

Moderator
Teammitglied
Die Roten Teufel haben Außenbahnspieler Philipp Hercher vom Ligakonkurrenten SG Sonnenhof Großaspach verpflichtet. Der 23-Jährige unterschreibt einen Dreijahresvertrag am Betzenberg.

Philipp Hercher

Der torgefährliche, sowohl defensiv als auch offensiv auf beiden Außenbahnen einsetzbare Allrounder erlernte das Fußballspielen in den Nachwuchsmannschaften des SSV Jahn Regensburg und des 1. FC Nürnberg, für den er mit 19 in der Zweiten Liga debütierte. In der Dritten Liga sammelte er anschließend beim VfR Aalen erste Erfahrungen, ehe er in der vergangenen Spielzeit 2018/19 bei der SG Sonnenhof Großaspach zu den absoluten Leistungsträgern zählte und in 37 Saisonspielen fünf Treffer erzielte und drei weitere vorbereitete.

Martin Bader, Geschäftsführer Sport: „Philipp Hercher war Stammspieler in der Dritten Liga und erfüllt auf Grund seines Alters und seiner Vielseitigkeit exakt unser Anforderungsprofil, um beide Außenverteidigerposition bekleiden zu können. Zudem verfügt er auch über offensive Qualitäten und wir sind überzeugt, mit ihm unserem Kader weitere Qualität hinzugefügt zu haben.“

„Ich freue mich, dass es geklappt hat, bei einem so großen Traditionsverein einen langfristigen Vertrag zu unterschreiben. Es ist ein wichtiger Schritt für meine Entwicklung und ich habe als Spieler schon selbst die Wucht in diesem Stadion erlebt. Jetzt freue mich darauf, selbst Teil des FCK zu sein“, so Philipp Hercher.

Spielerdaten:
Name: Philipp Hercher
Position: Abwehr/Mittelfeld
Geboren: 21.03.1996 in Rheinfelden
Nationalität: Deutsch
Größe: 1,82 m
Gewicht: 80 kg
Beim FCK ab: 08. Juli 2019
Vertrag bis: 30. Juni 2022
Frühere Vereine: SG Sonnenhof Großaspach, 1. FC Nürnberg, VfR Aalen, 1. FC Nürnberg, SSV Jahn Regensburg

Quelle: fck.de
 

Marcio

Well-Known Member
Glaube das ist ein guter Transfer.
Ist mir letztes Jahr schon positiv aufgefallen.
Gib Gas und mach dem Sternberg Druck !
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
sind ja nicht leicht zu finden, gute spieler für diese position und er solls rechts wie links können?
wäre ja ein glücksfall, wenn er sich als verstärkung rausstellen würde.
 

jimjones

Well-Known Member
Pro: Hat die letzten 2 Jahre 30+ Spiele pro Saison absolviert

Con: Die Leistungsdaten hauen mich nicht vom Hocker

Edit:

Huh what`?

"Martin Bader, Geschäftsführer Sport: „Philipp Hercher war Stammspieler in der Dritten Liga und erfüllt auf Grund seines Alters und seiner Vielseitigkeit exakt unser Anforderungsprofil, um beide Außenverteidigerposition bekleiden zu können."



Hat er aber noch nie gespielt?!
 

Lenfer

Well-Known Member
Hercher (ordentlicher Antritt + Geschwindigkeit) wurde in der Regionalliga Bayern bei Nürnberg II vom Offensivspieler zum Linksverteidiger "umgeschult" (in einem 343). Er hatte einen Profivertrag, aber der Glubb hat ihm den Sprung in die Erste dann doch nicht zugetraut.

Bei Aspach bin ich mir bez Außenverteidiger nicht sicher, vermutlich aber eher nicht. Unter Hildmann hat er wohl hptsl links offensiv gespielt (auch im 343), wo er anscheinend torgefährlicher agiert als rechts. Nach dem Trainerwechsel kam er aber offenbar trotzdem nur noch rechts zum Einsatz.
 

Eschder Laudrer

Well-Known Member
Für was muss er exlizit Aussenverteidiger sein, wenn wir hinten sowieso auch Dreierkette spielen? Der spielt dann sowieso die ganze Seite. Von daher gute Lösung.
 

Lenfer

Well-Known Member
Für was muss er exlizit Aussenverteidiger sein, wenn wir hinten sowieso auch Dreierkette spielen? Der spielt dann sowieso die ganze Seite. Von daher gute Lösung.
"explizit" vielleicht nicht, aber ist doch sicherlich besser, wenn er schon mal defensive Aufgaben zu erledigen hatte und weiss, worauf es dabei ankommt.

Da Hildmann und Hercher sich ja schon kennen, dürfte da aber auf beiden Seiten Klarheit herrschen. Hildmann weiss, was er bekommt und verlangen kann, und Hercher weiss was von ihm erwartet wird.
 

Eschder Laudrer

Well-Known Member
Eine Änderung war jedenfalls, Sie auf die rechte Seite zu beordern. Wo spielen Sie eigentlich am liebsten?
Hercher: „Eigentlich ist mir das relativ egal. Wenn wir im 4-4-2 spielen natürlich im rechten oder linken Mittelfeld. Im 3-5-2 bin ich aber auch gerne der linke Pendler, also Verteidiger und Mittelfeldspieler in einem. Von hinten anzuschieben macht dann auch immer Spaß.“

https://www.liga-drei.de/sonnenhof-grossaspach-interview-mit-philipp-hercher/
Ich denke damit sollte die Diskussion aufhören. Am Ende wird man sehen.
 

Klingenstädter

Moderator
Wenn er am Ende Sternberg den Rang abläuft und mit Schad unsere Außenverteidigung im 4-4-2 bildet, kann es uns auch Recht sein. Es kommt ja eh mehr darauf an, ob er grundsätzliche Fähigkeiten für die Position als Außenverteidiger - gleich in welcher Grundordnung - mitbringt. Wenn er ein passables Stellungsspiel, eine gute Grundschnelligkeit und die nötige körperliche Robustheit hat, zweikampfstark und einigermaßen ballsicher ist und nicht ständig mit Ball ins Seitenaus rennt, passt das schon.

Gibt ja durchaus Positionen mit hoher Schnittmenge, die einige Spieler ohne größere Qualitätsverluste auch tauschen können - da gehören defensive und offensive Außenpositionen schon dazu. Da fallen mir sofort Zimmer, Mwene und Schad ein.

Wie gesagt, passen die Eigenschaften des Spielers, ist das okay. Und da der Spieler uns für alle vier denkbaren Außenpositionen präsentiert wird, dürfte Hildmann das durchaus so sehen.
Gibt ja auch Pendler zwischen Innenverteidigung und defensiver 6, OM in der offensiven Dreierkette und Mittelstürmer, etc.
 

Shelter

Well-Known Member
Laut der heuten Printausgabe des Kicker liegt die Ablöse für Hercher bei ca. 150.000 Euro.
...Hercher ist mehr als ein reiner Back-up, sonst hätten die Pfälzer kaum eine Ablösesumme von über 150 000 Euro lockergemacht. (...) Über 300.000 Euro Ablöse kosten die Dienste [Bachmanns].
Hercher (150k), Bjarnason (190k), Bachmann (350k) u. Spahic (?)...doch schon ganz ordentliche Summen die da zusammenkommen, hoffentlich rechtfertigen die Jungs auch diese Zahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben