Game of Betze - die finale Staffel aka. 3:2 für Becca

Klingenstädter

Moderator
Ziemliche Hetzerei hier. Aber wenigstens wird dabei zugegeben, dass man keine Ahnung hat.

Hoffen wir, dass die derzeitige Führung noch ein paar Scherben übrig lässt, die groß genug zum Puzzlen sind. Egal wer den Aufsichtsrat übernimmt hat mit dem Einstellen zweier Geschäftsführer, der Lizenzierung (bis 29.02.), dem Rauswurf von De Buhr und Besetzen des Vereinsvorstands und der Besetzung der Schlüsselposition "Direktor Finanzen" einen Arsch voll Arbeit. Und dank der kaum für möglich gehaltenen Dreistigkeiten der Herren De Buhr, Banf und Grotepass kann man auch erst im Dezember statt im September damit beginnen.

Man kann echt nur beten, dass bis dahin nichts aufkommt, was die Staatsanwaltschaft dazu bringen könnte, die Büro-Rechner und Festplatten zu beschlagnahmen. Durch die dann realistischen Störungen und Verzögerungen im Arbeitsablauf, könnten wir die Lizenz wohl vergessen.

Also, wenn wir Klassenerhalt und Lizenz packen sollten, dann müssen wir das Vereinsjubiläum und Fritz' Geburtstag feiern wie keinen Titel zuvor.
 

ktown

Well-Known Member
Stimmt den die Aussage nicht, dass gemäß Satzung den Bewerbern für den AR eine gewisse Vorlaufzeit eingeräumt werden müsste und die Halle vorher durch rechtsgültige Verträge geblockt ist?
 

Klingenstädter

Moderator
Stimmt den die Aussage nicht, dass gemäß Satzung den Bewerbern für den AR eine gewisse Vorlaufzeit eingeräumt werden müsste und die Halle vorher durch rechtsgültige Verträge geblockt ist?
Vier Wochen Vorlaufzeit. Dass man sich da nicht bemüht hat, Mitte bis Ende November eine Lösung (auch anderswo) zu finden, ist nur eine Marginalie am Rande. Schlimmer ist die Verschleppung seit September.

Es entstand doch ein heftiger Riss durch die Vorkommnisse ab Januar und viele Fragen sind offen, die Raum für Zweifel, Vorwürfe und auch für Verschwörungstheorien lassen, die seitdem vor sich hin gären. Die muss ich ja nun nicht alle aufzählen, aber da waren die Streitigkeiten und das Ausnutzen von Satzungsschwammigkeiten durch Banf, das Unterzeichnen des satzungswidrigen LOI, die Rolle von Quattrex, die Täuschung durch Klatt während der Zeichnung der Anleihe und Kapilendo (hier gibt es ja sogar eine strafrechtliche Dimension, wenn es ans Geld geht hört in Deutschland ja bekanntlich der Spaß auf), etc.pp.

Anstatt das sauber vor der Saison aufzuarbeiten - mit Gepolter und Gerumpel - um dann mit Gemurre aber doch klar in eine Richtung laufend in die Saison zu gehen, wurde die geforderte AOMV, für die sich auch Ehrenrat und Vereinsrat ausgesprochen haben auf Betreiben des Vorstands (De Buhr) nicht durch die Organe einberufen. Dafür gab es diesen unverbindlichen Austausch und das denkwürdige Statement, dass die reguläre JHV Mitte September stattfinden solle. Inzwischen unterstelle ich da nicht mehr Blödheit, sondern Bösartigkeit. Die Satzung setzt einen klaren terminlichen Rahmen von Mitte Oktober bis Ende Dezember für die jährliche JHV. Jedenfalls hat man somit erst einmal die Wogen geglättet und alle haben auf eine große Aussprache bei diesem Mitgliederforum gehofft. Dieses hat dann jedoch auch wieder mehr Fragen offen gelassen als beantwortet und um die Themen sauber aufzuarbeiten wurde auf Betreiben von Kinscher und Remy mit der Initiative begonnen, eine AOMV per Mitgliedervotum einzuberufen. Dieses kam bekanntlich nicht zustande. Wieviele Unterschriften zusammenkamen weiß ich nicht, aber es gab keine Möglichkeit, die Unterschriften zu verifizieren, da der Verein die Mitgliederliste nicht rausgerückt hat. Leider waren Kinscher/Remy dann nicht kaltblütig genug, per einstweiliger Verfügung die Herausgabe der Liste zu erwirken. (Zur Klärung: Es gibt einschlägige Gerichtsurteile, die das Verweigern der Mitgliederliste zur Einberufung einer satzungsgemäß möglichen AOMV als illegal darstellen.) Der Termin wäre ja eh nah an der JHV gewesen. Diese wurde ja nun aber verschoben, weil Banf und Grotepass den Mist so lange ausgesessen haben, bis sie mit ihrem Rückzug die erneute Verzögerung der JHV erwirken konnten.
Der ganze Scheiß ist hochgradig vereinsschädigend. Mindestens.

Und hier wundert man sich über die ganzen Geisterfahrer, die Einblicke in die Vorgänge bekommen und schreiend weglaufen oder versuchen, darauf aufmerksam zu machen, dass die Hütte gerade brennt (bspw. Kessler, Buck, Stabel, Frey als Vorstände oder Kandidaten; auch Layenberger wäre zu nennen und andere, die im Umfeld viel mitbekommen). Wenn man dann noch nicht einmal die Info mitbekommen hat, wie die neuen Vorstände heißen, nichts über sie weiß (etwa, dass sie jahre-/jahrzehntelang ehrenamtlich in FCK-Abteilungen tätig sind und tatsächlich das letzte verfügbare Aufgebot darstellen, was für den Posten noch zu gewinnen ist), aber die Schlussfolgerung "will sich nur wichtig machen!" mit einem einem absoluten Selbstverständnis herausgetrötet wird, dann spricht das für sich und gegen die Reflexionsfähigkeit der Person in dieser Sache zumindest zu versuchen, einen Überblick zu behalten und die beständig neuen Informationen sinnerfassend zu verarbeiten.

Ist ja schön, wenn man eine klare Haltung hat (Komplett für Becca und für die handelnden Führungsfiguren - wobei letzteres derzeit schwer ist, was? - versus komplett gegen Becca). Ich kann das auf Basis der Gemengelage nicht so recht leisten und habe nur klare Haltungen bei einzelnen Sachverhalten und in der Gesamtlage eine Tendenz, die sich stündlich etwas in die eine oder andere Richtung verschieben kann. Und ich kann es ehrlicherweise überhaupt nicht verstehen, dass hier nach wie vor so viele an einer Extremposition festhalten ohne durch die zwangsläufig entstehende kognitive Dissonanz zerrissen zu werden. In meinen Augen muss man dafür ganz schön heftig seine eigene Wahrnehmung unterdrücken können.

Mir graut es jedenfalls vor dem 1.12. und vor der Lizenzierung und vor jedem weiteren Ligaspiel, denn wir stehen sportlich wie wirtschaftlich schon fast in der Wand. Ich hoffe sehr, dass wir uns im nächsten Jahr dann unbeschwert über Neuzugangsspekulatius und taktische Ausrichtungen fetzen können - dann wäre viel gewonnen. Der Kram hier ist echt belastend.

Aber gut, ich will die Blase hier auch nicht weiter stören, kann ja verstehen, dass die Gespräche hier für euch auch therapeutische Wirkung haben, die wir als Lautrer derzeit alle dringend benötigen. Daher bin ich bis zur JHV hier raus und diskutiere an anderer Stelle über diese Dinge. Hoffe ich jedenfalls.

Jetzt hoffe ich mal weiter auf ein unbeschwertes Spiel heute Abend, was uns allen hoffentlich mehr Spaß macht. Und entgegen aller erbitterter Diskussion in der Sache freue ich mich immer auf bekannte Gesichter im Block (auch wenn diese ihren Kopp hinter schwarzem Metall/Plastik verstecken, gell @Dr.BETZE ).
 

Shelter

Well-Known Member
Wie soll denn da am Ende noch eine halbwegs geordnete JHV ablaufen? Das wird doch ein Kaspertheater...vielleicht die letzte Aufführung dann
Mich treibt seit einigen Tagen und weil ich es andernorts bereits lesen musste auch die Frage um ob die „Fackeln, u. Mistgabeln“ die gerade online und Plattformübergreifend gerne schnell gezückt werden überhaupt repräsentativ für die JHV sind.

Es wäre nicht das erste Mal dass ich persönlich von einer eigentlich eindeutigen Sachlage ausgehe, es dann am Ende jedoch zu komplett anderen Ergebnissen kommt weil ich die Informations- u. Meinungskultur im Netz schlicht überschätzt habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

stiller

Moderator
Teammitglied
Klinge, findest du es hier echt zu extrem? Zu hetzerisch? Gefühlt ist hier eine Mischung aus Resignation und Galgenhumor zu finden, aber längst nicht dieses starke für oder gegen Becca.

Ich persönlich habe überhaupt keine Ahnung, wem man überhaupt noch vertrauen soll oder kann. Wer den Verein ernsthaft retten will oder für sich selbst etwas herausholen möchte. Und das ist nicht mal polemisch gemeint, ich weiß es wirklich nicht, was welcher Akteur mit dem FCK vor hat. Ich weiß nur, dass ich mittlerweile viel zu (vereins)müde bin, um mich damit auch ernsthaft zu befassen, da mir die Zeit und die schlechte Laune dafür zu schade sind und wenn, dann hebe ich diese lieber für die Spiele als für das Theater hinter den Kulissen auf. Diese Erkenntnis ist bitter genug und ich habe wirklich Respekt vor denen, die sich ernsthaft um eine Auseinandersetzung mit dem Verein, mit der Situation bemühen und hoffe, dass ich das hier nicht mit obengenannter Mischung aus Resignation und Galgenhumor torpediere.
 

Klingenstädter

Moderator
Hat ja lange gehalten mein Vorsatz. Sorry dafür! :sweat:

@Shelter
Dazu ein wie ich finde großartiges Beispiel an Agitation: Frey tritt wegen Intransparenzen und mangelndem Vertrauen zurück und schreit dabei zwischen den Zeilen "De Buhr hat Schuld daran!" und was macht die Rheinpfalz mit De Buhr? Zitieren und paraphrasieren so, dass der leidgeplagte De Buhr vollstes Verständnis für die widrigen Arbeitsbedingungen Freys hat. Diesem Druck (vom Umfeld!!!) ist nicht jeder gewachsen. Unnötig zu erwähnen, dass De Buhr das lang und tapfer erträgt, der Held!

Das bleibt hängen.

Und nicht wenige informieren sich nur über Rheinpfalz und Homepage. Kennen kaum die Hälfte der aktuellen Spieler, aber wissen dank Propaganda von Konzok ganz genau, wer die bösen Schufte sind. Wenn der kicker mal was gegenläufiges schreibt, dann - klar - geht es um Auflage und um Klicks. Berichtet der SWR gegenteilig, dann sind es die bösen Mainzer. Dass Bernd Schmidt schon Lautrer durch und durch ist, seit der Zeit als Konzok noch zum Waldhof ging, ist amüsant aber dann auch egal.

Also, ja, es wird eine extreme Schlammschlacht werden mit einem Schützengraben bei allen "Gegen die Nestbeschmutzer" gegen die verbliebenen "Nur der eV" im anderen. Und dazwischen zahlreiche von ähnlicher Sorte wie ich. Von mir aus gerne auch mit Becca, aber nicht so und ohne fähiges Personal bei uns war es das diesmal endgültig.

@stiller
Kann auch sein, dass ich von radikalen Verfechtern hier zu sehr auf die Allgemeinheit schließe. Aber ja, ich glaube, da auch diese ihren Raum haben sollen, sollte ich hier pausieren. Drückt mir die Daumen! Man sieht sich!
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
ob die „Fackeln, u. Mistgabeln“ die gerade online und Plattformübergreifend gerne schnell gezückt werden überhaupt repräsentativ für die JHV sind.
Was so an Wutbürger-Kommentaren geschrieben wird, lese ich gar nicht. Und mir gehts auch wie Stiller dass ich selbst nicht behaupten kann noch groß durchzublicken bezüglich der Vorgänge im Verein. Über einzelne Personalien schreibe ich daher kaum noch.

Aber man muss sich nicht gut auskennen, um zu erkennen dass der Verein in einem desolaten Zustand ist und entsprechend bräuchte es nicht mal "schwierige" Leute auf der JHV. Ich sehe eine vernünftige Klärung der Probleme einfach kaum noch als möglich an. Ich denke ein großer Teil des handelnden Personals ist auch schlicht überfordert, dennoch gab und gibt immer einige (wenige?) die aus diesem Chaos noch versuchen Profit zu schlagen und das macht die desolate Außendarstellung des Vereins dann perfekt. Es gibt ohne Frage auch viele echte Helfer denen der FCK am Herzen liegt! Nur ausrichten können die auch nicht viel.

Letztlich ist es schwer auseinander zu halten ob wir in den letzten Jahren mehr "Opfer des Systems" waren (Kommerzialisierung des Fußballs, Altlasten, Stadionausbau, schwache Strukturen in der Region etc.) oder der Verein allein selbstverschuldet zerlegt wurde. Ein Teufelskreis. So chaotisch und teils peinlich die "Zusammenarbeit" z.B. im AV auch war, das Bittere ist dass selbst die Verantwortlichen kaum etwas dafür können dass der Verein jetzt so schlecht da steht.
 

redskin

Moderator
Teammitglied
Kein großer Input, aber mir geht's wie stiller: mir fehlt die Muse dem ganzen Durcheinander noch zu folgen. Ich hol mir meine Portion Blutdruck an den Spieltagen ab.

Die Lage unseres Vereins ähnelt dem Brexit: kaum einer blickt noch durch, aber alle wünschen sich, dass es bald vorbei sein möge. Und hoffentlich gibt es für den FCK nicht so 'ne Art 'BrExitus'.
 

Ruhrpottteufel

Well-Known Member
Bei mir ist es mittlerweile, dass ich selbst wenn ich die Möglichkeit hätte wieder mal auf den Berg zu gehen gar keine Lust verspüre. Ich kann mich aktuell nicht mit dem Team / Verein identifizieren. Da gehe ich lieber mit meiner Familie spazieren und schaue am Abend nach dem Ergebnis. Letzte Woche habe ich mich noch nicht mal mehr geärgert. Ich regestriere das nur noch und hake es ab.
Das war mal ganz anders. Aber das wird wohl nie mehr kommen. Wer weiß für was es gut ist.
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Bei mir ist es mittlerweile, dass ich selbst wenn ich die Möglichkeit hätte wieder mal auf den Berg zu gehen gar keine Lust verspüre.
Dito. Ich bin seit ich denken kann Lautern-Fan und hab meine Stadion-Besuche als "Auswärtiger" nie von der aktuellen Lage des Vereins abhängig gemacht. Wann immer es die Gelegenheit gab, bin ich mal wieder auf den Betze. Egal ob Abstiegskampf zweite Liga oder Highlights gegen Bayern oder Tottenham. Es war nicht immer super, aber immer irgendwie was Besonderes.
Diese Saison war ich noch bei keinem Spiel und das gar nicht mal bewusst...es zieht mich grad nicht hin, das war so noch nie der Fall.
 

French-FCK-Fan

Moderator
Teammitglied
Stand jetzt (Bewerbungsfrist endet heute) hat sich kein "Team Becca" zur Wahl für den Aufsichtsrat gestellt. Mir macht das Angst. Weder ein Gespräch mit dem Team Merk noch ein eigenes Team.
Vielleicht haben ja die "Becca hau ab"-Idioten gewonnen und nächste Saison sind alle Auswärtsspiele in einem Radius von 200 km.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
remy wetzt bestimmt auch schon seine messer, frischfleisch in sicht.

warum soll man auch die füsse stillhalten? was jetzt schon jahrelang "erfolgreich" praktiziert wird, kann ja nicht auf einmal eingestellt werden. nicht dass plötzlich mal ruhe einkehrt und es mit dem verein wieder nach oben geht.
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Die Gespräche zwischen Merk und Becca werden so oder so sehr schwer...mit "regionalen Investoren" siehts aber nicht anders aus.
Aber wenn ichs momentan noch jemandem zutraue was aufzubauen dann Merk und co...
Trotzdem sollten alle realistisch sein: die Wahrscheinlichkeit dass auch Merk scheitert ist sehr hoch.

Ich bin ja auch gespannt was passiert falls Fritz Fuchs das Konzept von Team Merk nicht gefallen sollte.
Dann hockt er ja quasi allen im Aufsichtsrat. Wobei er dann nochmal genau erklären sollte woraus sein eigenes Konzept besteht.

"Becca hau ab"-Idioten
Was ich oft nicht ganz zusammen bekomme ist dass die "Wir gehören in die Bundesliga"-Fraktion quasi identisch mit der "Becca hau ab"-Fraktion ist.
Alles hat halt seinen Preis.
 

Parczensky

Active Member
remy wetzt bestimmt auch schon seine messer, frischfleisch in sicht.

warum soll man auch die füsse stillhalten? was jetzt schon jahrelang "erfolgreich" praktiziert wird, kann ja nicht auf einmal eingestellt werden. nicht dass plötzlich mal ruhe einkehrt und es mit dem verein wieder nach oben geht.
"Ruhig" wird es glaube ich so oder so . Die zu zahlenden zinsen (. 10 Prozent Zinsen plus x an quattrex) zeigen, dass letztes Jahr schon ein hohes Insolvenzrisiko gab. Und wenn die neuen Leute das Ruder doch nochmal herumreißen können, wird das auch länger für Ruhe sorgen..
 

curthi

Well-Known Member
So wie Team Merk als Messias vergöttert wird, können sie ja nur enttäuschen. Man sollte realistisch bleiben. Wunder werden sie auch nicht vollbringen können.
 

Klingenstädter

Moderator
Ich kann es ja nicht lassen.

Was ich oft nicht ganz zusammen bekomme ist dass die "Wir gehören in die Bundesliga"-Fraktion quasi identisch mit der "Becca hau ab"-Fraktion ist.
Alles hat halt seinen Preis.
Ganz einfach: Es gibt zum Einen keine klar abgrenzbaren Fraktionen. Außer zwei kleinere Extrempositionen : 1. Keine Investoren, lieber Kreisliga. (Vereinzelt bei dbb zu lesen) - 2. Das Umfeld hindert die Verantwortlichen an guter Arbeit, so kann hier niemand Erfolg haben. (Hier im Forum häufiger vertreten.)

Und diese Extrempositionen spielen in der Kurve oder der Mitgliedschaft absolut keine Rolle.

Es gibt auch keine tatsächliche oder ideelle Gruppe die meint, man müsse in die 1. Bundesliga, weil man der FCK sei.
Richtig ist, dass das Stadionproblem vom Club selbst nur durch die 1. Bundesliga gelöst werden kann und wie bei allen Sportvereinen sollte es natürlich eine langfristige Orientierung zum best möglichen geben, eine mittelfristige zum realistisch erreichbaren und eine kurzfristige zum nächst besseren.
Aber alle relevanten Akteure, die das Wort Bundesliga in den Mund nehmen, betonen dabei doch ausdrücklich, die harte und gute Arbeit, die idealen Rahmenbedingungen und die externe Unterstützung, die dafür notwendig sind.

Und zu Becca: Faszinierend, dass hier einige nicht begreifen, was vor unseren Augen passiert. Beirat und Geschäftsführung haben sich im Frühsommer viel zu weit aus dem Fenster gelehnt, wohl in der gutgemeinten Hoffnung, das Richtige zu tun und im Vertrauen darauf, dass Becca sie hinten am Hosenbund packt und wieder in die Stube zieht. Stattdessen hat er sie und uns wortwörtlich hängen lassen. Das gesamte Kartenhaus an mittelfristiger Finanzstrategie hätte nur bestehen können, wenn Becca schnell stabilisiert hätte.

Wollte er aber nicht, hat er nicht. Dadurch sind zuerst der Direktro Finanzen und dann der Geschäftsführer Finanzen von Bord gegangen, letzterer mit entscheidenden strategischen Fehlern, die erst hinterher so richtig offenbar wurden und noch werden.

Die einzige Chance der Aufsichtsräte Banf und Grotepass darauf, bei der nächsten Versammlung nicht rhetorisch gegrillt zu werden, bestand darin, dass Becca liefert und damit Argumente schafft.

Entweder war das alles ein großes Missverständnis und alle Beteiligten fragen sich gerade, wie das passieren konnte. Dann gäbe es für Becca wohl zwei Optionen, entweder abhauen und sich hier nicht mehr blicken lassen und verletzt über die gemeinen Menschen in KL lamentieren, oder sich mit der Gruppe Merk auf weniger ambitionierte aber verbindlichere Zusammenarbeit einigen.
Oder das ganze folgt immer noch einem ausgeklügelten Masterplan von Becca, der halt seine Bauern viel früher geopfert hat als wir alle nachvollziehen können. Möglich, aber glaub ich nicht.

Wer glaubt, alles würde automatisch gut, wenn das "Umfeld" mal die Handelnden einfach so machen ließe, der irrt und macht es sich selbst dabei verdammt bequem. Man kann und sollte allen Neuen immer einen Vertrauensvorschuss geben, aber wenn sich die offensichtlichen Fehler häufen und auf der Gegenseite keine Argumente in die Waagschale kommen, dann ist die einzige Frage, an welchem Punkt auf der Skala dee Waage die Stimmung komplett kippt.

Notorische Nörgler gibt es überall, die wird es auch geben, wenn wir den Durchmarsch in die CL schaffen. Aber die sind derart marginal und unwichtig, dass diese für keine Argumentation herangezogen werden können.
 

uppsala

Well-Known Member
Ich kann es ja nicht lassen. ...
Und das ist gut so :wink:

Was einigen Leuten (mir auch) auf den Sack geht ist, dass wir ohne Becca vermutlich nicht mal die Lizenz bekommen und einige junge Spieler vor der Saison den Club verlassen hätten und andere erst gar nicht gekommen wären. Das mit "Hau ab" zu kommentieren ist gelinde gesagt ähnlich intelligent wie die Begrüßungsbanner für Müller und Fechner seinerzeit.

Und das jetzt völlig losgelöst von der Diskussion, wie sich Becca gerade verhält. Wenn er Eier in der Hose hat, dann juckt es ihn nicht und er bleibt dabei und findet nen Weg mit Merk. Das ist meine Präferenz. Sollte er sich verpissen, dann sag ich Danke für eine weitere Saison. Wer sich aber definitiv ebenso jetzt schon verpisst hat (oder zumindest nicht öffentlich in Erscheinung treten) sind die "regionalen" Investoren. Herzblut, weil regional? Sieht für mich eher so aus, dass sie erst wieder aus ihren Löchern kommen, wenn die Not vermeintlich groß ist und man 10% vom FCK zu nem Schnäppchenpreis bekommt. Aktuell beglückt uns gerade gar keiner mit Blumen ...
 

Oben