Douglas Adams - Per Anhalter durch die Galaxis

stiller

Moderator
Teammitglied
Die wohl bemerkenswerteste Trilogie in fünf Teilen über das bemerkenswerteste und bestverkaufteste Buch der Galaxis, welches sogar die Enzyclopaedia Galactica als Standardnachschlagewerk abgelöst hat, vermutlich, da es etwas günstiger ist und auf seinem Umschlag die beruhigenden Worte "Keine Panik" prangen.



Aber zurück zu Douglas Adams Buch. Der Brite Arthur Dent ist bestürzt, soll doch sein Haus einer Umgehungsstraße weichen und abgerissen werden. Und obwohl die Bagger schon vor seinem Haus stehen, entführt ihn sein Freund Ford Prefect in einen Pub um Bier zu trinken und Erdnüsse zu essen. Warum? Die Welt geht unter, in nur wenigen Minuten. Aber warum? Und woher weiß Arthurs Freund davon? Nun, Ford Prefect stammt nicht etwa aus England oder gar Amerika, nein, sondern von einem kleinen Planeten aus dem Beitegeuze-System und ist nur aus Recherchezwecken für den Anhalter auf der Erde gestranden, war doch der einzige Eintrag zum blauen Planeten "Harmlos", später jedoch erweitert in...naja..."Größtenteils harmlos".



Wie dem auch sei, die Erde wird zerstört um einer interstellaren Umgehungsstraße Platz zu schaffen, doch in letzter Sekunde werden Ford und Arthur als Anhalter auf einem Vogonenkreuzer mitgenommen. Leider wissen die Vogonen nichts davon und wenn sie etwas absolut nicht leidern können, und Vogonen können eigentlich sowieso überhaupt nichts leiden, dann sind es blinde Passagiere.



Letztendlich erschienen fünf Bände, 2 kurze BBC-Fernsehfilmchen, Radiohörspiele (der Ursprung) und vor 2 Jahren auch ein Kinofilm, dessen Vollendung der im Mai 2001 gestorbene Douglas Adams leider nicht mehr mit erleben konnte.
 

stiller

Moderator
Teammitglied
Scheibenwelt, mhmm? Habs bislang noch nie geschafft da einen Band zu lesen. Gibts da eigentlich sowas wie einen Band 1 zum Einsteigen? Irgendwie empfiehlt einem da eh jeder en anderes Buch.
 

S_MaN

Active Member
Da es keine lineare Handlung hat gibt es nicht DAS Einsteigerbuch. Es gibt verschiedene "Serien". Ein guter Einstieg für die Scheibenwelt und gleichzeitig "wachen-serie" ist das Buch WachenWachen!



Bin absoluter Pratchett Fan. Hab jedes Buch mind. 4 -5 mal gelesen. Finde es noch besser als Adams. 2% aller in Britannien verkauften Bücher ist ein Pratchett.
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Scheibenwelt, mhmm? Habs bislang noch nie geschafft da einen Band zu lesen. Gibts da eigentlich sowas wie einen Band 1 zum Einsteigen? Irgendwie empfiehlt einem da eh jeder en anderes Buch.

Ich hab den ersten Band gelesen und fand den nicht so dolle (obwohl mir D. Adams gut gefällt und die sehr ähnlcih sein sollen). Die unzähligen Scheibenwelt-Fans sagen mir auch immer das der erste Roman nicht der beste zum Einsteigen sei und drängen mich mal eine mit den Stadtwachen zu lesen. Mal sehen, im Moment hab ich genug "Stoff" (*ja, ja Männermagazine zählen nicht
)
 

S_MaN

Active Member
Ich hab den ersten Band gelesen und fand den nicht so dolle (obwohl mir D. Adams gut gefällt und die sehr ähnlcih sein sollen). Die unzähligen Scheibenwelt-Fans sagen mir auch immer das der erste Roman nicht der beste zum Einsteigen sei und drängen mich mal eine mit den Stadtwachen zu lesen. Mal sehen, im Moment hab ich genug "Stoff" (*ja, ja Männermagazine zählen nicht
)



Könnte Strata gewesen sein. Das Buch ist tatsächlich die Ausnahme und taugt null.
 
G

Guest

Guest
also scheiben welt kann ich nur empfehlen, und die wachenserie als einstieg auch.

ansonsten: rincewind mein held!
 

Teufelsanbeterin

Moderator
Teammitglied
Also die Scheibenwelt-Romane sind was für Leute, deren Lesegeschmack so ungefähr das Spektrum zwischen Tolkien und Monty Python abdeckt - schräg, bizarr, ironisch, irrwitzig...unbedingt empfehlenswert, auch für jemand, der normalerweise n Lesemuffel ist...



Sehr schön (Stichwort: Sprachakrobatik) ist auch Walter Moers: Kennt jemand z.B. das Buch "Der Fönig?



Nachdem der Fönig angeordnet hat, dass in seinem Reich alle Fs und alle Ks vertauscht werden sollen, erwacht er eines Morgens vom Gezwitscher einer Fohlmeise, eines Folibris und eines Faninchens. Aber: Fönnen Folibris und Faninchen überhaupt Zwitschern? Ein illustriertes "Moerschen" von Walter Moers, der nicht nur den Fönig in einen tieken Fonklift stürzt ...



Ich hab mich halb totgelacht.
 

S_MaN

Active Member
Also die Scheibenwelt-Romane sind was für Leute, deren Lesegeschmack so ungefähr das Spektrum zwischen Tolkien und Monty Python abdeckt - schräg, bizarr, ironisch, irrwitzig...unbedingt empfehlenswert, auch für jemand, der normalerweise n Lesemuffel ist...


Sehr schön (Stichwort: Sprachakrobatik) ist auch Walter Moers: Kennt jemand z.B. das Buch "Der Fönig?



Nachdem der Fönig angeordnet hat, dass in seinem Reich alle Fs und alle Ks vertauscht werden sollen, erwacht er eines Morgens vom Gezwitscher einer Fohlmeise, eines Folibris und eines Faninchens. Aber: Fönnen Folibris und Faninchen überhaupt Zwitschern? Ein illustriertes "Moerschen" von Walter Moers, der nicht nur den Fönig in einen tieken Fonklift stürzt ...



Ich hab mich halb totgelacht.

Kenn ich. Finde aber Rumo, Die Stadt der träumenden Bücher und die 13,5 Leben des Käpt´n Blaubär besser.
 

König Otto

Well-Known Member
Lese eigentlich auch jeden Pratchett ,als Einstieg hatte ich Mort ,oder gevatter Tod auf dt.Der war recht gut.

Per Anhalter durch die Galaxis hab ich bisher nur die ersten beiden Bände gelesen ,sind ok ,aber nix was mich wirklich umgerissen hat.
 

Mathias

Active Member
Hab ich gelesen als ich 16 war oder so. Sehr geiles Buch. War zu der Zeit voll vernarrt auf das Buch. Hab aber schon wieder recht viel vergessen. So ist das bei mir immer bei Büchern
 

Paddy

Active Member
Das is mit Rincewind und dem wandelnden Koffer gewesen. Name vergessen.

Das ist "Die Farben der Magie". Dieses Buch war auch mein Einstieg, da es das erste war, dass Pratchett geschrieben hat. Ich lese Pratchett eigentlich chronologisch nach Erscheinungsdatum, meine liebsten sind allerdings die mit GEVATTER TOD (wie zB das schon genannte MORT). Hab da noch nen Haufen vor mir, da ich nicht immer Lust drauf habe und daher nur hin und wieder mal eins lese, aber langsam hole ich auf




Vom Anhalter hab ich die ersten drei gelesen. Fand ich eigentlich ganz toll, kann mich aber nur noch an wenig erinnern. Den Film habe ich im Kino gesehen, davon war ich allerdings enttäuscht. Gerade Zaphod hatte ich mir ganz anders vorgestellt, nur den Roboter (Name fällt mir jetzt nicht ein) fand ich lustig.
 

S_MaN

Active Member
Das ist "Die Farben der Magie". Dieses Buch war auch mein Einstieg, da es das erste war, dass Pratchett geschrieben hat. Ich lese Pratchett eigentlich chronologisch nach Erscheinungsdatum, meine liebsten sind allerdings die mit GEVATTER TOD (wie zB das schon genannte MORT). Hab da noch nen Haufen vor mir, da ich nicht immer Lust drauf habe und daher nur hin und wieder mal eins lese, aber langsam hole ich auf



Vom Anhalter hab ich die ersten drei gelesen. Fand ich eigentlich ganz toll, kann mich aber nur noch an wenig erinnern. Den Film habe ich im Kino gesehen, davon war ich allerdings enttäuscht. Gerade Zaphod hatte ich mir ganz anders vorgestellt, nur den Roboter (Name fällt mir jetzt nicht ein) fand ich lustig.



Du glücklicher, ich habe bestenfalls das neuest erschienene vor mir. Hab bereits vor über 10 Jahren mit Pratchett angefangen und alle Bücher mind.4-5 mal gelesen.
 

Palatinator

Active Member
Als Buchtipp hätte ich noch Die Zwerge Triologie von Markus Heitz, ist zwar ein Saarländer, aber die Bücher sind gut, bin grad beim 3. Band
 

Jonny

Well-Known Member
Ich überleg grad, wie der Guide auf deutsch heißt. Also das Buch, welches im Buch und Film immer wieder vorkommt und dem Leser erklärt, wie er per Anhalter durch die Galaxis kommt. Im englischen ist es ja der Guide, also der Titel des Romans. Aber im Deutschen?
 

Steve

Member
Ich überleg grad, wie der Guide auf deutsch heißt. Also das Buch, welches im Buch und Film immer wieder vorkommt und dem Leser erklärt, wie er per Anhalter durch die Galaxis kommt. Im englischen ist es ja der Guide, also der Titel des Romans. Aber im Deutschen?

In der deutschen Fassung ist das "Der Reiseführer".
 
G

Gelöschtes Mitglied 96

Guest
Na ja, mit "Der Führer" konnte mans schlecht übersetzen.
 

Oben