Darts Sammelthread (WM, EM und sonstiges)

playerred

Well-Known Member
Clemens kämpft um WM-Ticket
Von Benjamin Haag


Welcher deutsche Dartspieler tritt im Dezember im Ally Pally in London bei der Weltmeisterschaft an? Diese Frage wird am Sonntag in München bei der Hylo Care PDC Europe Superleague Germany beantwortet, wenn es im K.-o.-Modus um den Sieg und die damit verbundene Qualifikation geht. Mit dabei ist auch Gabriel Clemens vom DV Kaiserslautern.

Einmal gegen Weltmeister Peter Wright aus Schottland spielen oder gegen den Weltranglistenersten und Tour-Dominator Michael van Gerwen. Diesen Traum hat sich der beim Bundesligisten DV Kaiserslautern gemeldete Gabriel Clemens aus Saarwellingen schon erfüllt. Aber der Dart-Profi will natürlich wieder im Dezember, wie schon im Vorjahr, in London um die Krone der Dartwelt mitspielen. Um das WM-Ticket zu lösen, muss er aber am Sonntag (15 Uhr) drei Partien in Serie gewinnen. Die Viertelfinalhürde ist für ihn Manfred Bilderl (Ahlen), der sich erst auf den letzten Drücker einen der vier Qualifikationsplätze in seiner Gruppe gesichert hat. Mit zwölf Siegen aus 14 Spielen in der Gruppenphase ist Clemens der Favorit. Der „German Giant“ wird gegen den 53-Jährigen, der auch schon auf der European Darts Tour spielte und mehrfacher deutscher Meister ist, haushoher Favorit sein, wenn es im Modus Best of 15 Legs um den Einzug in die Vorschlussrunde geht. Wie gefährlich Bilderl jedoch sein kann, zeigen seine Siege gegen Nico Kurz (6:4) und auch das 6:5 gegen Maik Langendorf, womit er den Sprung ins Viertelfinale schaffte.

Im Halbfinale bekäme es Clemens entweder mit Kevin Münch oder Nico Kurz zu tun, zwei WM-erfahrene Kontrahenten. Kurz drang im Vorjahr bei der WM gar in die dritte Runde vor. Träfe Clemens auf ihn, wäre es das vorgezogene Finale. Der Sieger der Gruppe B, Daniel Klose, könnte dann erst im Endspiel warten. Der hat sich mit elf Siegen aus 14 Partien ebenfalls in eine Favoritenposition manövriert.

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 135 Samstag, den 13. Juni 2020
 

Roterriese

Well-Known Member
Also ich hab mir manche Matches bei der WM in der Vergangenheit angeschaut. Ehrlich gesagt kann ich mir die Dart WM aus London in dieser Halle ohne Zuschauer fast noch weniger vorstellen, als Bundesliga ohne Zuschauer. Die Atmosphäre dort war immer großartig.
 

playerred

Well-Known Member
Gabriel Clemens verpasst WM-Ticket

Gabriel Clemens ist in München beim Qualifikationsturnier zur Weltmeisterschaft seiner Favoritenrolle nicht gerecht geworden. Der für den DV Kaiserslautern werfende Saarländer hat im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Nico Kurz den Kürzeren gezogen. Die Weltmeisterschaft in London muss er aber noch nicht abschreiben. Er kann sich noch Hoffnungen machen.
Von Benjamin Haag

Chance verpasst – aber ein Hintertürchen ist für Gabriel Clemens immer noch weit offen. Bei der Hylo Care PDC Europe Superleague Germany, dem deutschen Qualifikationsturnier zur Darts-Weltmeisterschaft 2021, schied der Akteur des DV Kaiserslautern zwar im Halbfinale aus. Doch über die Pro Tour kann er sich noch für die WM in London qualifizieren.Es war angerichtet für Gabriel Clemens, für den Saarwellinger, der nach seiner famosen Leistung in der Vorrunde als Favorit in den Kampf um den einzigen WM-Startplatz ging, den es bei dem Turnier in München zu erringen gab. Wie schon an den ersten vier Spielwochenenden wurde auch die Finalrunde ohne Zuschauer ausgetragen. Am ersten Spieltag blieb Clemens in sieben Spielen ungeschlagen. Nach dem zweiten Vorrundenspieltag standen insgesamt zwölf Siege bei nur zwei Niederlagen für den DVK-Akteur, der auf dem 38. Platz der Weltrangliste steht, zu Buche.

Nach diesem starken Auftakt traf er als Gruppensieger und Favorit im Viertelfinale auf den Ahlener Manfred Bilderl. Clemens’ 53-jähriger Gegner hatte in seiner Gruppe Titelverteidiger Nico Kurz mit 6:4-Sätzen besiegt. Die Hürde Bilderl war letztlich keine allzu hohe. Mit fünf Satzsiegen in Folge zog der „German Giant“ dem mehrfachen deutschen Meister davon. Am Ende hieß es 8:1 im Modus Best of 15 Legs. Eine klare Sache.

„Ich konnte leider im Halbfinale nicht das abrufen, was ich selbst von mir verlange, und habe einfach zu viel liegen lassen“, analysierte Clemens sein Ausscheiden gegen Nico Kurz. Auch gegen den 23-Jährigen aus Hanau sah es zu Beginn noch sehr gut aus. Kurz, der im Vorjahr bei der WM nach Siegen über die Engländer James Wilson und Joe Cullen die dritte Runde erreichte, lag gegen Clemens gleich mit 2:4 im Hintertreffen. Doch Kurz schlug eindrucksvoll zurück und verschaffte sich mit fünf Satzerfolgen am Stück einen komfortablen 7:4-Vorsprung.

Clemens wirkte unzufrieden, was seine Mimik zeigte, traf die Doppel nicht, kämpfte sich trotzdem noch zweimal zurück. Kurz, der später im Finale auch gegen Dragutin Horvat die Oberhand gewann und sich die Fahrkarte zur WM sicherte, checkte mit einem High Finish (106 Punkte) aus und führte mit 8:6. Clemens, der zum Ende hin wieder etwas ruhiger wirkte, hatte im Anschluss die Möglichkeit zum Ausgleich, vergab jedoch zwei Leg-Darts und musste schließlich mit ansehen, wie Kurz den entscheidenden Dart versenkte.

Dennoch darf sich Gabriel Clemens große Hoffnungen machen, einer der 32 Spieler zu sein, die sich über die PDC Pro Tour qualifizieren. Denn neben den 32 bestplatzierten der Weltrangliste sind auch die folgenden 32 Spieler dieser Rangliste bei der WM mit dabei. Insgesamt treten 96 Spieler bei der Weltmeisterschaft im Ally Pally in London an. Clemens wird wohl wie im Vorjahr als ungesetzter Spieler den Weg über die erste Hauptrunde gehen müssen. Mit der Teilnahme an der WM 2021 wäre Clemens bereits zum dritten Mal in Serie bei den Welttitelkämpfen in London mit von der Partie und neben Max Hopp und Nico Kurz der dritte deutsche Teilnehmer.

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 138 Mittwoch, den 17. Juni 2020
 

playerred

Well-Known Member
„Gaga“ reist nach England

Dart-Profi Gabriel Clemens, der beim Bundesligisten DV Kaiserslautern gemeldet ist, startet ab Mittwoch bei den PDC Summer-Series. Das Turnier in der Marshall Arena von Milton Keynes (England) ist das erste des Dartverbandes PDC außerhalb Deutschland seit vier Monaten für den in Saarwellingen wohnenden Clemens. Zuvor hatte der „German Giant“, der in der Weltrangliste zu den besten 50 Spielern gehört, nur an der WM-Qualifikation in München teilgenommen, war dort im Halbfinale knapp an Nico Kurz gescheitert.
Bei den Summer-Series spielen 128 Teilnehmer vom 8. bis zum 12. Juli täglich einen Turniersieger aus.
Gespielt wird coronabedingt unter Ausschluss der Öffentlichkeit. benj

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 156 Mittwoch, den 8. Juli 2020
 

playerred

Well-Known Member
Gaga schickt Titelverteidiger heim
Gabriel Clemens steht in zweiter Runde des World Matchplay

Von Benjamin Haag

Gabriel Clemens vom DV Kaiserslautern ist der große Coup gelungen. Er ist der einzige Deutsche beim PDC World Matchplay in England und hat am Sonntagabend mit Rob Cross einen Hochkaräter des Dartsports aus dem Turnier genommen. „Gaga“, vorher 40. der Weltrangliste, siegte in der ersten Runde mit 10:8 gegen den Weltmeister von 2018 und Titelverteidiger des World Matchplay, der an Position vier gesetzt war.

Nach der Weltmeisterschaft gehört das World Matchplay im englischen Milton Keynes zu dem bedeutendsten Turnier im Dart-Zirkus. Wegen der Corona-Pandemie wird es, wie schon die Summer Series, ohne Zuschauer ausgetragen. Bei dem Turnier treten die ersten 16 der PDC Order of Merit gegen die Top 16 der Pro Tour Order of Merit an und spielen um 150.000 Pfund Siegprämie.

Erst als zweiter Deutscher in der Geschichte des Turniers (nach Max Hopp) hatte sich Clemens qualifiziert. Zuerst musste er, angekommen am Spielort, einen Coronatest hinter sich bringen. 22 Stunden musste er danach im Hotelzimmer verbringen, wie er mitteilte. Zu beachten waren wieder allerhand Regeln. Vor leeren Zuschauerrängen, im Hintergrund eine riesige Videowand mit Einspielern und Bildern von Fans, ging er ans Oche.

Und dann ginge es in Runde eins gleich gegen Titelverteidiger Rob Cross. In der Marshall Arena kam Clemens gut ins Spiel nutzte gleich zum Auftakt seinen dritten Set-Dart zum Break. Mit einem 127er Finish brachte er im Anschluss auch sein eigenes Leg zur 2:0-Führung über die Bühne. Das Match war bis dahin zwar auf keinem guten Niveau, beide Spieler hatten insbesondere Schwierigkeiten, die Triple-Felder zu treffen, dennoch schleppte der German Giant aus Saarwellingen, der noch auf der Kaderliste des DV Kaiserslautern steht, seinen Vorsprung bis zum 3:1 mit.
Dem Ausgleich des Engländers zum 3:3 ließ „Gaga“ Clemens neuerlich ein Break folgen. Das zwischenzeitliche Highlight war, als dem DVK-Akteur mit einem 170er Finish das höchstmögliche Checkout gelang. Triple 20, Triple 20, Bullseye – der ansonsten ruhige Clemens breitete die Arme aus und ließ sich in Gedanken von den nicht vorhandenen Zuschauern bejubeln. Trotz der beiden Highfinishs von Clemens hatte dieser bis dahin nur eine durchschnittliche Punktezahl von 81 für drei Würfe, Cross hingegen 92.

Cross kam nach dem 3:5 immer stärker auf, führte schließlich mit 6:5. Der Favorit schien seiner Stellung gerecht zu werden, doch im Anschluss gelang Clemens noch viermal die Höchstaufnahme von 180. Er war auch auf die Doppelfelder ungemein stark, traf immer besser. Und seine Würfe auf die Doppel 20 ließen ihn nicht im Stich. Auf dieses Feld ist er in diesem Jahr einer der besten drei Spieler der PDC-Tour.

Clemens’ Körpersprache wurde immer besser, er wirkte selbstbewusst, die Doppel flutschten. Warum er gerade bei seinem ersten Matchdart auf die Doppel 16 zielte und nicht auf seine Trumpf-20, bleibt das Geheimnis des Saarländers. Mit dem dritten Matchdart gelang Clemens schließlich der zehnte Leggewinn. Cross hatte kurz zuvor die große Möglichkeit zum Ausgleich verpasst und drei Darts zum 9:9 vergeben. Er verließ nach der Niederlage mit verbissenem Gesicht schnurstracks die Bühne.

Der Saarländer kassierte durch den Einzug in die zweite Runde 16.000 Pfund. Mit dem Sieg gegen Cross ist Clemens der erst zweite Spieler, der es schaffte, den Titelverteidiger gleich zum Auftakt aus dem World Matchplay zu nehmen. Und er schaltete den ersten gesetzten Spieler aus. Der Average von Clemens war mit 89,22 eigentlich zu niedrig, aber der Saarländer überzeugte mit einer Doppelquote von 55,56 Prozent.

So geht’s weiter
Am Dienstag (gegen 23 Uhr, live auf Sport1 und DAZN) trifft Gabriel Clemens in der zweiten Runde des World Matchplay auf den Ranglisten-13. Krzysztof Ratajski (Polen), der zum Auftakt stark gespielt (Average 107,53) und Jermaine Wattimena mit 10:4 ausgeschaltet hat.

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 167 Dienstag, den 21. Juli 2020
 

playerred

Well-Known Member
Grand Slam of Darts auf Sport1.
Gaga Clemens verliert sein Spiel überraschend gegen Hunt.
Dieser Qualifiziert sich dadurch für die Finalrunde.
Jetzt van Gerwen
 

playerred

Well-Known Member
Das bringt der Tag bei der Darts-WM

Das Warten der Darts-Fans hat ein Ende. Heute beginnt die Weltmeisterschaft, die bis ins neue Jahr dauert.
Die drei Deutschen haben noch Pause, der Weltmeister muss gleich antreten.





AUSLOSUNG

1. Hauptrunde der Dart WM 2021:

32 internationale Qualifikanten treten in der ersten Hauptrunde gemeinsam mit den besten 32 Spieler der Pro Tour Order of Merit
gegeneinander an.

2. Hauptrunde der Dart WM 2021:

Die Top 32 Spieler der Weltrangliste, der PDC Order of Merit, sind gesetzt. Ihnen werden die Sieger der ersten Runde zugelost.

3. Hauptrunde der Dart WM 2021:

Ab der dritten Hauptrunde der Weltmeisterschaft können die gesetzten Spieler aufeinander treffen. Die folgende Tabelle zeigt
die möglichen Partien. Im Falle einer Auftaktniederlage der gesetzten Spieler übernehmen ihre Bezwinger die jeweilige Position.

Alles weitere könnt ihr hier lesen

 

playerred

Well-Known Member
Hopp im 2. Spiel ausgeschieden,
Kurz gestern mit einem 3:1 Satzgewinn gegen " The Hammer".

Nun am Montag das deutsche Duell, Kurz gegen Gaga Clemens.
 

playerred

Well-Known Member
Jetzt schon im ersten Satz auf Sport1, Kurz gegen Clemens.

Clemens gewinnt Satz1.

Clemens gewinnt mit dem 6. Matchdart im 4.Leg im 4. Satz.

Clemens jetzt gegen Peter Wright.
 
Zuletzt bearbeitet:

playerred

Well-Known Member
Dartverein Kaiserslautern: Stolz auf Erfolg von Gabriel Clemens

Gabriel Clemens hat bei der Darts-WM in London den Weltmeister aus dem Turnier befördert und steht im Achtelfinale.
Sein Bundesliga-Klub, der Dartverein Kaiserslautern fiebert mit.


Nächster Gegner Krzysztof Ratajski aus Polen, machbar.


Das Wunder von London
Maria Huber

Diese Nacht wird Gabriel Clemens wohl nie vergessen. Der „German Giant“ schaffte etwas, das vor ihm noch keinem Deutschen
gelungen ist: Er landete bei der WM im Achtelfinale – und das nicht einfach so. Er warf dafür den amtierenden Weltmeister aus
dem Turnier. Ein Krimi.

RPplus


 

Pfalzadler

Well-Known Member
Jetzt Gabriel Clemens im Achtelfinale Dart, Daumen drücken
1f44d.png
1f604.png
1f604.png
auf Sport 1. 20.30 Uhr
 
Zuletzt bearbeitet:

playerred

Well-Known Member
Gabriel Clemens: Das Herz auf der Bühne gelassen
Maria Huber

Der Traum von der WM-Krone ist geplatzt. Der 17. Matchdart riss Gabriel Clemens jäh aus dem Märchen, das ihn als ersten
deutschen Profi ins Achtelfinale der Titelkämpfe geführt hatte. Die polnische Nummer eins, Krzysztof Ratajski, traf die Doppel-Eins,
gewann 4:3 und setzte Emotionen frei, mit denen keiner gerechnet hatte.

RPplus


 

playerred

Well-Known Member
Ab heute die Achtelfinale jetzt, beim Grandslam of Darts, Gaga ist gestern gegen die Engländerin Fallon Sherrock rausgegangen
 

Oben