Wolfgang Wolf

G

Guest

Guest
Wolfgang Wolf





Geboren: 24. September 1957

Nationalität: Deutsch

Familienstand: verheiratet, zwei Kinder

Beruf/Ausbildung: Großhandels-Kaufmann, Fußball-Lehrer

Hobbys: Tennis, Angeln, Spaziergänge, Hund „Dusty“

Stationen als Spieler: VfR Hettenleidelheim,1. FC Kaiserslautern,Stuttgarter Kickers,VfR Mannheim

Erfolge als Spieler: 308 Bundesligaspiele, 16 Tore

248 Bundesligaspiele für den FCK, 11 Tore

Stationen als Trainer: Stuttgarter Kickers (auch Manager),VfL Wolfsburg,1. FC Nürnberg

Vertrag bis: 30. Juni 2008





Stand:29.7.2006
 

Viktor

Active Member
Auf die Frage nach seinem ersten Geisterspiel bekam bild.de von ihm folgende Antwort:


BILD: Sie waren der Grund für den Fan-Ausschluss.



Wolf: „Ich bekam einen Eisenball an den Kopf, alles hat gebrummt, ich hatte zittrige Beine. Aber ich war enttäuscht von mir, dass ich nicht weitermachen konnte. Eigentlich sind wir Pfälzer stahlhart.

 

playerred

Well-Known Member
Wolfgang Wolf 60.
Wolfgang Wolf, der in 308 Bundesligaspielen für den 1. FC Kaiserslautern und die Stuttgarter Kickers 16 Tore schoss, feierte gestern seinen 60. Geburtstag. Wolf trainierte in der Bundesliga den VfL Wolfsburg, 1. FC Nürnberg und den FCK. Er lebt mit seiner Frau in Bad Dürkheim.zkk
Quelle


Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 223
Montag, den 25. September 2017


Alles Guude zum Seschzischte Wolle
 

playerred

Well-Known Member
Fussball in Kürze

Wolf beendet Trainerkarriere.

Der in Bad Dürkheim lebende langjährige Bundesliga-Coach und -Spieler Wolfgang Wolf (62) beendet seine Trainerkarriere. Der Pfälzer, auch Bundesligaspieler und -Trainer beim 1. FC Kaiserslautern, war zuletzt Sportdirektor und dann auch Chefcoach des Nordost-Regionalligisten 1. FC Lokomotive Leipzig. Wie sein für Lok spielender Sohn Patrick hat Wolf in den Entscheidungsspielen gegen den SC Verl nur knapp den Aufstieg in die Dritte Liga verpasst. „Ich habe im September Geburtstag und gleichzeitig 40. Hochzeitstag, jetzt ist es Zeit, der Familie mal was zurückzugeben.“ osp/dpa

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 171 Samstag, den 25. Juli 2020
 

Oben