Game of Betze - die finale Staffel aka. 3:2 für Becca

Parczensky

Active Member
Die Pressemitteilung Ansich ist ja schon peinlich genug.. aber dann ist Sie noch nicht mal mit allen Unterschreibern abgestimmt? Wobei so schlecht wie die Formulierungen sind, wusste vielleicht auch nur ein einzelner davon.. So dumm sind doch nicht gleich mehrere?

Ein Trauerspiel ist das, leider beim falschen Verein. Immerhin wird der FCK medial eh kaum noch beachtet..dann bekommst wenigstens keiner mit
 

Ruhrpottteufel

Well-Known Member
die heckenschützen, selbstdarsteller, stümper, krümelsucher, wichtigtuer und unruhestifter, die uns da reingeritten haben, wirst du damit aber auch nicht los.
Leider wird dem so sein. Mittlerweile ist es doch soweit gekommen, dass es keiner den "sich ach so wichtig nehmenden Fans" recht machen kann.
Daran hat das Umfeld auch Jahrelang hart daran gearbeitet.
Ich finde das einfach nur noch zum
 

Pfobbel

Well-Known Member
Leider wird dem so sein. Mittlerweile ist es doch soweit gekommen, dass es keiner den "sich ach so wichtig nehmenden Fans" recht machen kann.
Daran hat das Umfeld auch Jahrelang hart daran gearbeitet.
Ich finde das einfach nur noch zum
Ich hatte 2004 schon gewarnt, dass das alles den falschen Weg geht. Habe dann auch meine DK abgegeben, weil mich das ständige Gemotze und Genörgel auf der West nur noch abgenervt hat.
Wie oft musste ich mir anhören "Ja ja die bösen Fans". Keiner hat damals mal reflektiert. Immer nur draufhauen. Alls un dewedder.... Sagt man das so?
Sicher sind die Fans nicht alleine Schuld, aber sie haben einen mächtig großen Anteil daran. Und es wird sich auch mit Merk und Konsorten nicht mehr ändern. Der Zug ist abgefahren. Merk wird spätestens ein Jahr später auf "Der Betze flennt" als Sonnenkönig vom Berg geredet/geschrieben.
Ich hab da keine Illusionen mehr.
Der Betze ist schon lange tot.

Gesendet von meinem Mi A2 Lite mit Tapatalk
 

mueto

Administrator
Teammitglied
Was den Verein angeht ist es nicht viertel vor zwölf....es ist viertel nach zwölf.
Jeder will sich ein Denkmal setzen und als DER Retter vom FCK dastehen. Was dann passiert sehen wir gerade Luve und in Farbe. Jeder weiß es besser und hätte es anders gemacht. Wenn dann diese Personen dran sind....kommt nichts als heiße Luft. Nichts greifbares. Sobald es doch darum geht Verantwortung zu übernehmen duckt sich doch jeder weg und muss den Shitstorm in Facebook, Twitter und Foren fürchten.

Man muss sich selbst fragen, ob man in so einem Umfeld gerne Arbeiten würde. Stellt euch vor, euer Chef würde jeden Schritt von euch bewerten und kommentieren. Irgendwann hätte jeder die Nase davon voll....oder nicht?


Wenn das alles so weitergeht, dass auf allen Ebenen nicht mal Ruhe und auch die Geduld kann man bald ins historische Museum gehen und bestaunen wie weit der FCK doch mit seiner Traditionstreue gekommen ist.....nämlich nicht mehr auf der Fußballlandkarte.

Selbst ein Fuchs sagt, dass wenn man den Verein wieder auf die Beine stellen will man 50Mio bräuchte......DAS kann nur ein Großinvestor und nicht irgendeine eine lokale Gruppe. So leid mir das auch tut.
 

AndreasFCK

Well-Known Member
Selbst ein Fuchs sagt, dass wenn man den Verein wieder auf die Beine stellen will man 50Mio bräuchte......DAS kann nur ein Großinvestor und nicht irgendeine eine lokale Gruppe. So leid mir das auch tut.
Und an der Stelle ist die Frage ob das ganze 50 Mio Wert ist? Ein Verein, der sich mitten im 30jährigen Krieg mit sich selbst befindet, zerstritten, zerrüttet und seit Jahren ohne sportliche Perspektive. Dies war früher mein Verein, aber der meiner Kinder ist es nicht mehr. Abmelden und gut ist.
 

mueto

Administrator
Teammitglied
Und an der Stelle ist die Frage ob das ganze 50 Mio Wert ist? Ein Verein, der sich mitten im 30jährigen Krieg mit sich selbst befindet, zerstritten, zerrüttet und seit Jahren ohne sportliche Perspektive.

Genau das ist das Problem. Wer ist bereit, bei dem ganzen Theater im Verein und Umfeld, zu investieren?! Wer tut sich das ohne selbst Kontrolle zu haben an?
Wenn ein Investor Geld in den Verein pumpt, will er auch wissen was mit dem Geld passiert. Und nicht kurz auf der Geschäftsstelle auftaucht und den Scheck vorne hinlegt und sagt "Da habt ihr das Geld, was ihr damit macht ist mir egal".

Man muss froh sein, dass jemand Geld investieren will. Seit wie vielen Jahren suchen wir Investoren? Seit Jäggi wird nach investoren gesucht.
 

Onkel_Helmut

Well-Known Member
Ich bin mittlerweile auch der Auffassung, dass es besser ist, das Ganze abzumelden und mit einem weißen Blatt Papier wieder von vorne anzufangen. Wir werden diese Sorte Leute, die "alles zum Wohle des FCK" tun will, dabei aber nur sich selbst meint, nie wieder los werden.

Dazu kommt, dass sich der Beruf des Fussballprofis inzwischen so sehr versöldnert hat, dass das kickende Personal gar keinen Anreiz mehr sieht, sich für eine Wende anzustrengen. Sie kommen sowieso wieder irgendwo unter und können dann dort weiter instagrammen. Fairerweise muss man sagen, dass sie beim FCK momentan auch nicht wirklich Vorbilder in der Führungsetage vorfinden, die sie vielleicht doch zu einer anderen Berufsauffassung verleiten könnten.

Wenn man die letzten Spiele, vor allem auswärts betrachtet, dann muss einem klar sein, dass der FCK sang- und klanglos absteigen wird. Daran wird sich auch nichts mehr ändern. Der Erhalt der Lizenz ist auch im Fall des Klassenerhalts höchst zweifelhaft.

Es erscheint unter den momentanen Bedingungen wirklich besser, das Buch zuzumachen. Niemand hat mehr Freude an dieser nun Jahrzehnte andauernden Selbstzerstörung. Ich selbst bin momentan am Überlegen, meine Vereinsmitgliedschaft aufgrund dieser intriganten Sauigeltouren zu kündigen. Ich möchte nicht mal auf dem Papier Teil von so etwas sein und habe inzwischen jegliches Vertrauen in jegliche Personen und jegliche Hoffnung auf Besserung verloren.

Das Spiel gegen Chemnitz habe ich kurz vor Schluss nur kurz eingeschaltet, weil mir das Ergebnis eh klar war. Da hab ich gemerkt, dass sich emotional inzwischen so gut wie nichts mehr regt. Schade, aber sei's drum.
 

mueto

Administrator
Teammitglied
Ein kompletter Neuaufbau?! In welcher Liga soll das sein?
Wir haben nicht das Glück, dass uns jemand seine Lizenz für Geld überlässt wie es bei Hoffenheim und Leipzig der Fall war. So dass man in Liga 5 oder 6 (reine Annahme) starten könnte. Und selbst dann müsstest du erst mal Geld in die Hand bekommen, um alles erst einmal wieder aufzubauen. Eine Mannschaft von 20-25 Mann, Trainer, Ausrüstung usw.

Ich wäre auch froh darüber wenn diese ganze Posse endlich ein Ende hätte und wir wirklich mal über Jahre Ruhe hätte etwas aufzubauen. Ne Mannschaft kannst du nicht wie bei FIFA einfach zusammenstellen und dann läuft es von allein. Die muss sich auch finden.
 

ktown

Well-Known Member
Ich finde es einfach nur noch skurril und nur noch peinlich. Da tritt ein Mitglied des Vorstandes zurück und bemängelt, dass er keine Einladung zu der Sitzung der Kapitalgesellschaft bekommen hat und nun steht heute in der Rheinpfalz, dass er 3 Tage nach der Einladung (die übrigens an den Vorstand des Vereines allgemein gegangen ist)erst sein Amt übernommen hat und das er beruflich eh nicht an dem Termin konnte.

Da fragt man sich: Was bezweckt diese Person mit diesem öffentlichen Abgang mit dieser doch sehr fadenscheinigen Begründung?
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Wenn ich dir nen Tipp geben darf: Lieber keine Fragen stellen :tongueout:

Aber im Ernst, das zeigt doch nur, dass man sich nach wie vor gegenseitig bekämpft. Man schiebt sich jetzt öffenstlich gegenseitig die Schuld zu. Miteinander reden geht wohl nicht. Wundern tut mich da schon lange nichts mehr.
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Dazu kommt, dass sich der Beruf des Fussballprofis inzwischen so sehr versöldnert hat, dass das kickende Personal gar keinen Anreiz mehr sieht, sich für eine Wende anzustrengen. Sie kommen sowieso wieder irgendwo unter und können dann dort weiter instagrammen.

Das hat aber, wie du richtig anmerkst, allgemein mit dem Beruf des Fußballprofis zu tun. Es ist nicht so dass die Spieler bei anderen Vereinen (die erfolgreicher sind) anders drauf sind. Die Kommerzialisierung des Profifußball kotzt mich an. Genauso wie alle Funktionäre die keine Eier in der Hose haben und nur den "Es-geht-halt-nicht-anders"-Modus kennen. Klar gehts anders. Der Kommerz ist kein Naturgesetz, aber da gehört halt etwas Integrität und Mut dazu.

Es ist halt wie sonst im Kapitalismus: Es wird suggeriert man brauche den ganzen Konsum und das Geld dazu um glücklich zu sein. Wer seinen eigenen Wert oder in diesem Fall den Wert des Vereins, unseres FCKs kennt, der braucht das nicht. Der kann auch zufrieden sein einfach zusammen Fußball in der 3.Liga oder eben Oberliga schaun zu gehn. Aber ich denke die meisten Fans haben das vergessen was den FCK für mich ausmacht/ ausmachte. Für die meisten ist der FCK mittlerweile =Erfolg=Bundesliga und ansonsten nichts wert. Das wurde spätestens mit dem größenwahnsinnigen Ausbau des FWS manifestiert. Und das wird sich deshalb auch bei einem Neustart im Amateurfußball kaum ändern, weil dann wieder alle auf den Heilsbringer hoffen der den FCK zurück führt wo er angeblich hingehört: In die (Kommerz-) Bundesliga. Und solange das nicht der Fall ist, ist miese Stimmung und es wird dadurch noch viel weniger gelingen. Ich freu mich ja auch wenn wir aufsteigen, aber ich akzeptiere es einfach wenn wir jetzt ein kleiner Verein sind und in unteren Ligen spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fck_lunae

Well-Known Member
Ich finde es einfach nur noch skurril und nur noch peinlich. Da tritt ein Mitglied des Vorstandes zurück und bemängelt, dass er keine Einladung zu der Sitzung der Kapitalgesellschaft bekommen hat und nun steht heute in der Rheinpfalz, dass er 3 Tage nach der Einladung (die übrigens an den Vorstand des Vereines allgemein gegangen ist)erst sein Amt übernommen hat und das er beruflich eh nicht an dem Termin konnte.

Da fragt man sich: Was bezweckt diese Person mit diesem öffentlichen Abgang mit dieser doch sehr fadenscheinigen Begründung?

Ich würde mal vermuten, dass man neu hinzugekommene Mitglieder wohl hätte nachladen müssen.
Zudem würde ich bei den Infos in der RP vorsichtig sein - das, was Konzok und Co. betreiben ist alles, nur kein ordentlicher Journalismus.
Eine extrem einseitige Berichterstattung.
 

ktown

Well-Known Member
Ich würde mal vermuten, dass man neu hinzugekommene Mitglieder wohl hätte nachladen müssen.
Wenn der Vorstand allgemein angeschrieben wurde? Wieso muss ein einzelnes Vorstandsmitglied nochmals eingeladen werden?
Zudem würde ich bei den Infos in der RP vorsichtig sein - das, was Konzok und Co. betreiben ist alles, nur kein ordentlicher Journalismus.
Eine extrem einseitige Berichterstattung.
Aber Datumsangaben können sie schwerlich einseitig wiedergeben. :wink:
 

fck_lunae

Well-Known Member
Wenn der Vorstand allgemein angeschrieben wurde? Wieso muss ein einzelnes Vorstandsmitglied nochmals eingeladen werden?
Aber Datumsangaben können sie schwerlich einseitig wiedergeben. :wink:

Der Vorstand, der zu diesem Zeitpunkt aus einer einzigen Person, nämlich de Buhr, bestand...
Herr Römer wurde zum selben Zeitpunkt in den Vorstand berufen wie Herr Frey, nämlich am 19.09.!
(Quelle: https://fck.de/de/zwei-neue-vorstaende-beim-1-fc-kaiserslautern-e-v/)

Dann in der "Gegendarstellung" von einer gemeinsamen Entscheidung des Vorstandes zu sprechen und dass de Buhr nicht alleine anwesend gewesen wäre, passt einfach nicht zusammen!
 

ktown

Well-Known Member
Dann in der "Gegendarstellung" von einer gemeinsamen Entscheidung des Vorstandes zu sprechen und dass de Buhr nicht alleine anwesend gewesen wäre, passt einfach nicht zusammen!
1. Es steht nicht, dass es eine gemeinsame Entscheidung des Vorstandes war, sondern nur das es eine Entscheidung des Vorstandes war und er nur eine Stimme hat. Es gibt keine Aussage darüber, ob Frey an der Entscheidung teilgenommen hat oder nicht und auch nicht wieso er dieser Entscheidung fern blieb.
2. Er war doch laut der Gegendarstellung nicht allein. Es waren er und Römer.
 

fck_lunae

Well-Known Member
1. Es steht nicht, dass es eine gemeinsame Entscheidung des Vorstandes war, sondern nur das es eine Entscheidung des Vorstandes war und er nur eine Stimme hat. Es gibt keine Aussage darüber, ob Frey an der Entscheidung teilgenommen hat oder nicht und auch nicht wieso er dieser Entscheidung fern blieb.
2. Er war doch laut der Gegendarstellung nicht allein. Es waren er und Römer.

In der "Gegendarstellung" hat man behauptet, dass de Buhr Gregorius nicht verhindern konnte.
Wenn der Vorstand nur mit zwei Leuten getagt hat, gab es nur einstimmige Beschlüsse. Wäre de Buhr gegen Gregorius gewesen, hätte es mindestens 1:1 gestanden.

Aus meiner Sicht muss man bei solch wichtigen Dingen aber ganz allgemein gesprochen Termine finden, an denen alle teilnehmen können!

Zudem ist die Frage, wie Herr Römer von dem Termin erfahren hat - Herr Frey aber nicht.
Wurde die Einladung da weitergeleitet...?
 
Zuletzt bearbeitet:

palatino1

Well-Known Member
Mann, Mann, Mann, jetzt treten da schon Figur zurück, von denen ich vorher noch nie gehört habe. Der wollte wohl auch mal in die Zeitung...
 

Parczensky

Active Member
In der "Gegendarstellung" hat man behauptet, dass de Buhr Gregorius nicht verhindern konnte.
Wenn der Vorstand nur mit zwei Leuten getagt hat, gab es nur einstimmige Beschlüsse. Wäre de Buhr gegen Gregorius gewesen, hätte es mindestens 1:1 gestanden.

Aus meiner Sicht muss man bei solch wichtigen Dingen aber ganz allgemein gesprochen Termine finden, an denen alle teilnehmen können!

Zudem ist die Frage, wie Herr Römer von dem Termin erfahren hat - Herr Frey aber nicht.
Wurde die Einladung da weitergeleitet...?
So wie ich das verstehe wusste frey vom termin, aber wurde aus seiner Sicht nicht ordnungsgemäß schriftlich informiert, also eher spät informiert (z.b. Mündlich) und wusste daher auch nicht über Tagesordnungspunkte Bescheid. Und er musste arbeiten..
 

fck_lunae

Well-Known Member
So wie ich das verstehe wusste frey vom termin, aber wurde aus seiner Sicht nicht ordnungsgemäß schriftlich informiert, also eher spät informiert (z.b. Mündlich) und wusste daher auch nicht über Tagesordnungspunkte Bescheid. Und er musste arbeiten..

Wäre auch eine sehr „unglückliche“ Fügung, um es nett zu formulieren...

@palatino1
Na ja, also da kann man dem Verein nun sicher nicht vorwerfen, dass er in der Sache nicht seiner Informationspflicht nachgekommen sei.
Es wurde auf fck.de verkündet, wenn man sich dort dann nicht informiert, braucht man nicht so zu tun, als hätten diese Personen eine Profilierungssucht.
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Mann, Mann, Mann, jetzt treten da schon Figur zurück, von denen ich vorher noch nie gehört habe. Der wollte wohl auch mal in die Zeitung...
Das ist eine ehrenamtliche Position - also unentgeltlich - und da jemanden zu finden war in der aktuellen Lage schon schwer. Ich kenne Tobi und der musste erst wirklich hingetragen und gebeten werden, dass er das macht, weil er eben nicht gerne so profiliert dasteht.
Wenn dann allerdings eine Pressemitteilung ohne sein Einverständnis mit seinem Namen herausgehauen wird und dann noch zu einem Thema wo es grad in Lautern rund geht (Wahl des Becca Manns), dann versteh ich auch, dass er damit nicht in Verbindung gebracht werden will und das öffentlich macht.
 

Oben