Alles zum möglichen Fromlowitz-Wechsel

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Guest

Guest
Leute, was soll der Mist



Duisburg macht sich selbst Probleme. Übrigens vielen Dank an Georg Koch, so kennen wir Dich. Fromlo, Klappe halten und Bälle halten. Macho hat eine starke Hinrunde gespielt und steht auch in der Rückrunde völlig zu recht im Tor. Damit Ende jeder Diskussion.
 

stiller

Moderator
Teammitglied
Ich bin auch dafür, dass das ganze "Wer ist Nummer 1?" und "Flo muss ins Tor *kreisch*"-Gebabbel aus dem Thread raus sollte. Hier gehts darum, ob er bleibt oder nicht und das ganze Perspektive-Gebabbel ist seit 20 Seiten eh das gleiche und bringt nix. Der Trainer stellt auf, die Torhüter müssen sich fügen oder gehen.
 
G

Guest

Guest
Leute, was soll der Mist


Duisburg macht sich selbst Probleme. Übrigens vielen Dank an Georg Koch, so kennen wir Dich. Fromlo, Klappe halten und Bälle halten. Macho hat eine starke Hinrunde gespielt und steht auch in der Rückrunde völlig zu recht im Tor. Damit Ende jeder Diskussion.


100% agree
 
G

Guest

Guest
nähere infos dazu kamen nicht raus, soviel ich weiss.




de schorsch war dem hellmich wohl ein bisschen zu vorlaut,da hat er ihn mal schnell,ohne absprache mit bommer,degradiert,hier ein paar infos dazu....





Koch: Zu laut, zu unbequem, zu schwach

Im Alleingang setzt Klubchef Walter Hellmich Mannschaftskapitän Georg Koch ab. Der ist sich jedoch keiner Schuld bewusst. Die heile Duisburger Welt bröckelt, der Druck wächst.



Von Roland Leroi



Albufeira - Georg Koch gehört zu den Menschen, die gern ihre Meinung sagen und sich nicht scheuen, damit anzuecken. In Duisburg, wo der 34-jährige Torhüter seit 2004 aktiv ist, verstand er sich stets als Wachrüttler - etwa wenn er öffentlich erklärte, dass in der Mannschaft zu wenig Leben stecke oder einfach mal sagte, dass "wir alle scheiße gespielt haben". "Chefkoch" nennen sie ihn beim MSV, den der emotionsstarke Torwart 2005 in die Bundesliga führte, ein Jahr später den Abstieg aber nicht verhindern konnte.



Bereits auf seinen früheren Stationen, in Kaiserslautern, Bielefeld oder Düsseldorf hatte sich Koch für seine öffentlich vorgetragene Meinung bisweilen Ärger eingehandelt. In Duisburg ist das nicht anders. Im Trainingslager in Albufeira/Portugal überraschte nun der MSV-Vorsitzende Walter Hellmich mit der Maßnahme, Koch als Mannschaftskapitän abzusetzen und durch Björn Schlicke zu ersetzen. "Um die Mannschaft zu schützen", wie Hellmich begründete.



Der 62-jährige Bauunternehmer genießt unumschränkte Machtfülle in Duisburg - und stellte Trainer Rudi Bommer deshalb nur noch vor vollendete Tatsachen. Bommer, der Kraft seines Amtes eigentlich dazu befugt wäre, einen solchen Schritt zu beschließen, fand angesichts der Nachricht von der Entmachtung Kochs kaum Worte. "Ich muss das erst mal schlucken, werde aber die Anweisung des Chefs umsetzen", sagte Bommer.



Koch will indes nichts mehr sagen. "Ich bin mir keiner Schuld bewusst", meinte der Torwart, der die Entscheidung seines Chefs akzeptieren will und muss. "Ich habe eine Familie und muss beim MSV meine Brötchen verdienen", sagt er aus Sorge vor einer Abmahnung, die ihm den Job kosten könnte.



Denn Koch ist nicht mehr unumstritten. In Topform ist er zwar ein Spitzentorwart, durch dessen Paraden der MSV als Tabellendritter wieder auf den Aufstieg hoffen kann, doch der "Chefkoch" zeigte in dieser Saison auch Schwächen. Auch wegen einer Schulterverletzung leistete er sich in der Hinrunde vier grobe, bei einem wie ihm ungewohnte Patzer. Als Reaktion wählte Koch jeweils die Flucht nach vorn, machte ungünstige Windverhältnisse verantwortlich und "diese Flatterbälle, bei denen du immer schlecht aussiehst" - um im gleichen Atemzug den Teamkollegen ein schwaches Spiel zu attestieren.



Das sorgte für böses Blut in der ohnehin nicht so heilen Welt des MSV, der wegen des Kredits für sein neues Stadion zum Aufstieg verdammt ist. Hellmich, der Präsident und Bauherr in Personalunion ist, kennt diese Belastung wie kein anderer. Was er Koch genau vorwirft, wollte der Boss nicht erzählen. Hellmich spricht von "vielen Mosaiksteinchen" und von Linien, die Koch überschritten habe. "Ich spüre, dass die Mannschaft durch diesen Schritt befreit ist", sagt er. Schon öfter habe es in der Kabine gerappelt, wird erzählt. Und auf der Weihnachtsfeier sollen sich auch nicht alle ein frohes Fest gewünscht haben.



Bereits vor einem Jahr wurde Koch für seine Kritik am "leblosen Auftreten der Mannschaft" von Ex-Trainer Jürgen Kohler öffentlich abgemahnt und mit einer Geldstrafe belegt. Nach Kohlers baldiger Beurlaubung hieß es allerdings, dass Hellmich die Abmahnung zurückgezogen habe. "Echte Kumpels", seien sie, so Hellmich damals, der "Schorsch und der Walter", die sich 2003 eher zufällig an einer Fischbude in Berlin kennenlernten.



Deutliche Risse bekam das Verhältnis jedoch im vergangenen Juni, als Hellmich zunächst die vorzeitige Vertragsverlängerung Kochs öffentlich verkündete, der Keeper sich aber zwei Wochen später über die Medien beklagte, dass diverse mündliche Absprachen über ein Engagement im Verein nach der aktiven Karriere nicht im Vertrag enthalten waren. Erst nach öffentlichem Zank näherten sich die Parteien an, Koch wurde bis 2011 gebunden.



Leute, die den Weg an seinem Büro vorbei wählen, geraten bei Hellmich allerdings in Misskredit. Auch wenn Koch sagt, dass "ich mir nichts zu Schulden kommen ließ, meine Zukunft beim MSV sehe und den Verein nicht wechseln will", sind alle Optionen offen.



Auch für Bommer bleibt Koch die Nummer Eins im Tor. Hellmich will jedoch bis zum 31. Januar, dem Ende der Wechselfrist, nichts ausschließen. "Für uns zählt nur der Aufstieg", sagte Hellmich - und dessen Worte haben beim MSV eben noch mehr Gewicht als die des einstigen "Chefkochs".
 
G

Guest

Guest
Wir sollten ihn, falls Fromlo wechselt als 2. Torwart holen mit der Chance, nach der Karriere im Verein evtl. eine Anstellung zu bekommen.


Oh Gott. Der Verein ist gerade auf dem Weg sich mit intelligenten Mitarbeitern nach oben zu bewegen.......
default_icon_mad.gif
 

Teufelsanbeterin

Moderator
Teammitglied
Da Schäfer wohl zum VfB geht, ist es nicht unwahrscheinlich. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Nürnberg Flo als Nr. 1 verpflichten würde.
 
G

Guest

Guest
Heute steht in der Stuttgarter Zeitung, das Nürnberg 4 Mio. für Schäfer will. Daher ist für die nächsten 2 Jahre Lehmann eine Alternative und dann wird der 2. Torwart Langer als Nr.1 aufgebaut.

Daher abwarten was der VfB macht.



Vermute aber trotzzdem das Flo geht ( Gladbach z.B.).
 

weber2006

Active Member
Der Club rechnet denke ich mit Klewer. Er ist ein recht guter Mann und hat viele Pluspunkte im Elfmeterschießen gegen Unterhaching gesammelt.
 
G

Guest

Guest
Dort steht ganz klar, dass man Klewer das Vertrauen schenkt und einen jungen deutschen Torhüter als "druckmittel" dazu holt...um einen kampf auf Augenhöre zu schaffen.....würde bedeuten: Flo kommt vom Regen in die Traufe...hier hat er auch einen Kampf auf Augenhöhe mit Macho. Macho steht nur aufgrund sog. "weicher Werte" im Tor. Sprich: Erfahrung, Rückhalt der Mannschaft, top Charakter". Das aber zu Recht! Aber Leistungsmäßig sind beide gleich gut.
 
G

Guest

Guest
Da scheint der Herr Becker ganze arbeit zu leisten... was kommt als nächstes? Madrid? London? Hoffenheim?
default_icon_rolleyes.gif
 
G

Guest

Guest
er soll bleiben und sich im sommer empfehlen, in nürnberg hat er auch nen kampf auf augenhöhe wie schon gesagt wurde


Dort hat er es sicher einfacher halt von Klewer nicht wirklich viel.





Den Vertrag von «Club»-Kapitän Schäfer überprüfen zu lassen, schloss VfB-Sportdirektor Horst Heldt unterdessen aus. Auch Schäfer will gegen die juristisch umstrittene einseitige Option nicht vorgehen. Per Option könnte der FCN den am Saisonende auslaufenden Vertrag um ein Jahr verlängern.



Als möglicher Nachfolger bei den Franken gilt Jaromir Blazek. Der

34 Jahre alte Schlussmann von Sparta Prag ist hinter Petr Cech die Nummer zwei im Tor der tschechischen Nationalmannschaft. Auch der 20- jährige Florian Fromlowitz, hinter Jürgen Macho Ersatztorwart beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, ist im Gespräch. Möglich ist auch, dass Nürnbergs derzeitiger Ersatzkeeper Daniel Klewer eine Chance bekommt.



Quelle tm.de





Denke wenn der FCK Angebot vorliegen hat von VFB wird er auch gehen
default_sad.png
 

ph114

Active Member
Ist doch keine Überraschung. Wie ich schon vor ner Woche gesagt habe, der wird sich die Vereine aussuchen können (ob jetzt Nürnberg oder Gladbach) und mit Sicherheit auch dann die No1 sein, wenn er wirklich die Absicht hat zu wechseln
default_icon_exclaim.gif




Sonst würde er ja gar nicht wechseln.
default_wink.png
 
G

Guest

Guest
Ist doch keine Überraschung. Wie ich schon vor ner Woche gesagt habe, der wird sich die Vereine aussuchen können (ob jetzt Nürnberg oder Gladbach) und mit Sicherheit auch dann die No1 sein, wenn er wirklich die Absicht hat zu wechseln


ER wird gehen denke ich mal bin ihn nicht mal Böse,weil ich ihn verstehen kann.
 
G

Guest

Guest
Ist doch keine Überraschung. Wie ich schon vor ner Woche gesagt habe, der wird sich die Vereine aussuchen können (ob jetzt Nürnberg oder Gladbach) und mit Sicherheit auch dann die No1 sein, wenn er wirklich die Absicht hat zu wechseln
default_icon_exclaim.gif



Sonst würde er ja gar nicht wechseln.
default_wink.png


Da wäre ich mir nicht so sicher ob er direkt die unumstrittene Nr. 1 wäre... Gerade bei Nürnberg würde es ja auf einen gleichwertigen Zweikampf mit Klewer rauslaufen. Wenn es also dumm läuft für ihn, dann sitzt er auch wieder auf der Bank.



Ein Weidenfeller ging seinerzeit auch und wollte Nr. 1 werden und dann ? Er musste sich auch erst beweisen und war auch erstmal auf der Bank.
 

ph114

Active Member
Genauer gesagt: Wenn er wechselt, dann weiß er wohl sicher, dass er die Zusage hat, Nummer 1 zu sein. Davon gehe ich mal aus, denn ansonsten könnte er ja hier bleiben, aber er will ja spielen - verständlicherweise.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
so blöd wird kein trainer sein, dass er einen so jungen, neuen und noch gar nicht so bekannten gleich ins tor stellt.

die clubs haben alle noch nen 2. goalie und dem wird flo sicher nicht so einfach vor die nase gesetzt. auch dort gibts konkurrenzkampf.

er hat ja gar nicht gespielt die letzten sechs monate, mit welchem anspruch soll er dann gleich nummer eins werden?

das muss er sich dort erstmal im training und testspielen erarbeiten.
 
G

Guest

Guest
Gerade bei Nürnberg würde es ja auf einen gleichwertigen Zweikampf mit Klewer rauslaufen. Wenn es also dumm läuft für ihn, dann sitzt er auch wieder auf der Bank.


Also bei Klewer muss er sich keine Gedanken machen,weil ich von ihn nicht viel halte kannste nicht mit Weidenfeller vergleichen.




so blöd wird kein trainer sein, dass er einen so jungen, neuen und noch gar nicht so bekannten gleich ins tor stellt.


Ich sage nur Schalke.
 
G

Guest

Guest


An Schalke sieht man es geht auch Ohne Torhüter mit Erfahrung,weil es gibt nur schlechte und gute fertig...Schalke denkt schon weiter.



Mit Ralf Fährmann hat man jetzt ein 18Jährigen als NR.2.



Aber ok lassen wir dieses Thema,weil hier einige leider anders denken.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Oben