Wen würdet ihr denn wählen?

Wen würdet ihr wählen?

  • CDU (CSU seperat - ganz unten!)

    Stimmen: 1 3,2%
  • SPD

    Stimmen: 5 16,1%
  • AfD

    Stimmen: 0 0,0%
  • FDP

    Stimmen: 4 12,9%
  • Linke

    Stimmen: 6 19,4%
  • Bündnis 90/Grüne

    Stimmen: 8 25,8%
  • Freie Wähler

    Stimmen: 2 6,5%
  • Die PARTEI

    Stimmen: 1 3,2%
  • Tierschutzpartei

    Stimmen: 1 3,2%
  • NPD

    Stimmen: 0 0,0%
  • Piraten

    Stimmen: 0 0,0%
  • ÖDP

    Stimmen: 0 0,0%
  • BGE (Bündnis Grundeinkommen)

    Stimmen: 0 0,0%
  • V- Partei³— Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer

    Stimmen: 0 0,0%
  • DM (Deutsche Mitte)

    Stimmen: 0 0,0%
  • DiB (Demokratie in Bewegung)

    Stimmen: 0 0,0%
  • BP (Bayernpartei)

    Stimmen: 0 0,0%
  • AD-D (Allianz Deutscher Demokraten)

    Stimmen: 0 0,0%
  • Tierschutzallianz

    Stimmen: 0 0,0%
  • MLPD

    Stimmen: 0 0,0%
  • Gesundheitsforschung (Partei für Gesundheitsforschung)

    Stimmen: 0 0,0%
  • Menschliche Welt

    Stimmen: 0 0,0%
  • DKP

    Stimmen: 0 0,0%
  • Die Grauen

    Stimmen: 1 3,2%
  • Deutsche Konservative

    Stimmen: 0 0,0%
  • dieBasis

    Stimmen: 0 0,0%
  • III. Weg

    Stimmen: 0 0,0%
  • SSW

    Stimmen: 0 0,0%
  • CSU

    Stimmen: 1 3,2%
  • Sonstige Parteien

    Stimmen: 1 3,2%

  • Umfrageteilnehmer
    31
  • Umfrage geschlossen .

Lancelot

Well-Known Member
Es mag Dir vielleicht nicht bewusst sein, aber Du wirfst hier @FeindeslandTeufel Dinge vor, die Du selbst auch tust. Und dabei wirst Du nur persönlich, ohne irgendetwas zur Sache beizusteuern.

Du hast darauf ja nicht geantwortet und mich auch nicht angeschrieben. Und Du legst jetzt hier wieder genau das gleiche Muster an den Tag.
 

Fritz

Well-Known Member
Wenn du persönlich was mitteilen willst, schreib doch einfach ne PN. Ich habe dir keine schlechte Erziehung vorgeworfen oder dein persönliches Umfeld diskreditiert. Und dass du hier nur Posts pro CDU und Laschet abgegeben hast, ist ja kein Geheimnis.
 

Lancelot

Well-Known Member
Nein - ich habe kein Problem mit Dir - ich hatte das Gefühl es sei andersherum.

Und dass du hier nur Posts pro CDU und Laschet abgegeben hast, ist ja kein Geheimnis.
Laschet ja - CDU nein. Wobei Du auch kritische Posts bezüglich Laschet von mir finden wirst.

Mein ursprünglicher Post war auch nicht explizit auf Dich gemünzt. Ich finde nur, wenn wir anfangen, persönlich zu diskutieren, anstatt über das Thema an sich, dann artet die Diskussion schnell aus und dann ist es für mich auch keine inhaltliche Diskussion mehr. Damit meinte ich uns alle.
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Jo, die einen haben keine gute Erziehung, die anderen ein seltsames Demokratieverständnis, die nächsten einfach was nicht verstanden. Schön, dass du uns trotzdem an deiner alleingültigen, immanenten Wahrheit teilhaben lässt.

Dann erklär mir doch mal wie man darauf kommt, Kritik an der Regierung oder ihrem Handeln mit der Befeuerung von Extremismus gleichzusetzen? Sowas gibt es sonst nur in Ländern, in denen die Regierung mit 90%+ gewählt wird und Oppositionelle gerne mit dem Vorwurf „Unterstützung von Terrorismus“ ins Lager wandern.

Ich habe nach Inhalten gefragt, die angeblich Lindner in die Querdenker-Ecke rücken.
Als Antwort kommt von Dir ein Kubicki-Post, weil du noch nichtmal wusstest worum es grad ging, und dann topst Du Deinen Fehlpost auch noch mit mangelndem Textverständnis. „Es wurde kritisiert…“ hat nirgendwo Lindner als „es“ drin, sondern „es“ wurde hier fakultativ verwendet.
Und der andere bringt auch keinen inhaltlichen Beleg für Lindners Querdenken, sondern behauptet stattdessen, dass Kritik an der Regierung Querdenker bestärkt.

Das ist alles weder sachlich noch inhaltlich weiterführend. Stattdessen wird dann aber dem gegenüber Populismus und Motzkultur vorgeworfen, weil man nicht in der Lage ist, die eigenen Behauptung inhaltlich zu untermauern.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Zuletzt bearbeitet:

Lancelot

Well-Known Member

Der obige Kommentar, dem ich nicht zu 100% zustimme ist ein gutes Beispiel. Wo der politische Wettbewerber nicht mehr als Gegner, sondern als Feind wahrgenommen wird, den es mit allen Mitteln, auch persönlich, zu vernichten gilt, beginnt der Totalitarismus.

Wir müssen immer akzeptieren, dass es Menschen geben wird, die anders reden, denken, glauben und leben wollen als wir. Egal, auf welcher politischen Seite wir stehen.
 

Fritz

Well-Known Member
Dann erklär mir doch mal wie man darauf kommt, Kritik an der Regierung oder ihrem Handeln mit der Befeuerung von Extremismus gleichzusetzen?
Das hat hier KEINER behauptet , das ist allein DEINE These! Wer hat das so geschrieben??

Als Antwort kommt von Dir ein Kubicki-Post, weil du noch nichtmal wusstest worum es grad ging, und dann topst Du Deinen Fehlpost auch noch mit mangelndem Textverständnis.
Ich habe zum Ausdruck gebracht, dass die FDP als Fraktionsvorsitzender und enger Vertrauter Lindners unwidersprochen gegen Corona verstoßen hat und Lauterbach indirekt als Spacken und Dumpfbacke tituliert hat und Christian Lindner das unkommentiert stehen lässt. Deine Aussagen lassen nämlich auch einigen Interpretationsspielraum:
Es wurde bspw. kritisiert, dass das Parlament erst im Nachhhinein Beschlüsse nur noch abnickt.
Wo ist hier deine Konnotaion zu Lindner? Wer ist "Es? Wer hat das kritisiert? Lindner? Die Fraktion, deren Vorsitzender Kubicki ist? Es mangelt weniger am Textverständnis als an deiner Prosa.
Und der andere bringt auch keinen inhaltlichen Beleg für Lindners Querdenken, sondern behauptet stattdessen, dass Kritik an der Regierung Querdenker bestärkt.

Das ist alles weder sachlich noch inhaltlich weiterführend.
"Der andere" hat ein Argument angeführt und du hast eine Gegenthese. Das dauernde Kritisieren der Regierung inkl. angeblichem "Maulkorb" durch die Regierung war Kritik, hat aber auch die Leugner und Querdenker massiv in ihrer Argumentation unterstützt. Ergo bestärkt es die Querdenker. Falsch?

Deshalb muss ich keinem eine schlechte Kinderstube, Erziehung, falsche Kreise und ein verkehrtes Demokratieverständnis vorwerfen. Das ist nämlich alles andere als freiheitlich demokratisch und trägt rein gar nichts zur Sachebene oder inhaltlich bei. Just my two cents.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lancelot

Well-Known Member
"Der andere" hat ein Argument angeführt und du hast eine Gegenthese. Das dauernde Kritisieren der Regierung inkl. angeblichem "Maulkorb" durch die Regierung war Kritik, hat aber auch die Leugner und Querdenker massiv in ihrer Argumentation unterstützt. Ergo bestärkt es die Querdenker. Falsch?
Tatsächlich denke ich, dass dies einer der Punkte sein wird, wo es immer einen gewissen Dissens geben wird. Natürlich bestärkt das auch Querdenker. Und wenn jemand sagt, dass Olaf Scholz beim G20-Gipfel Linksextremisten nicht davon abhalten konnte, ein klassisches Arbeiter-Viertel zu zerlegen, bestärkt das auch die AfD, ohne Frage.

Nur: Inwiefern ist das noch zielführend? Können wir akzeptieren, dass die Kritik von Lindner richtig gewesen sein mag, obwohl dies auch Querdenker bestärken mag? Können wir akzeptieren, dass Scholz beim G20-Gipfel schwach agiert hat, obwohl dies auch die AfD bestärkt?

Es ist nicht wichtig, wer Kritik äußert. Es ist wichtig, DASS sie geäußert wird und dass demokratisch darüber diskutiert wird, selbst wenn man inhaltlich nicht zustimmen mag. Und wenn die "falschen Leute" zustimmen, ändert dies doch nichts an der Berechtigung dieser Kritik - selbst wenn man sie inhaltlich nicht teilt. Oder doch?
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Das hat hier KEINER behauptet , das ist allein DEINE These! Wer hat das so geschrieben??

Ja, wer hat das wohl geschrieben?

"Der andere" hat ein Argument angeführt und du hast eine Gegenthese. Das dauernde Kritisieren der Regierung inkl. angeblichem "Maulkorb" durch die Regierung war Kritik, hat aber auch die Leugner und Querdenker massiv in ihrer Argumentation unterstützt. Ergo bestärkt es die Querdenker. Falsch?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Wo ist hier deine Konnotaion zu Lindner? Wer ist "Es? Wer hat das kritisiert? Lindner? Die Fraktion, deren Vorsitzender Kubicki ist? Es mangelt weniger am Textverständnis als an deiner Prosa.

Ich antworte mit Zitat von Ramser auf eine Behauptung von ihm über Lindner und dessen Kritik. Muss ich da noch dazuschreiben über wen oder was Ramser geschrieben hat, oder kann man voraussetzen, dass ein Leser versteht dass das Zitat dazu dient einen direkten Bezug zur Antwort herzustellen?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

playerred

Well-Known Member
Also ich wär mal für ein ganz anderes Zenario, Jameika wirds,
aber Grün und Gelb einigen sich auf Habeck als Kanzler und " de Lasche " falldt hinne runner.
Genauso könnten sies, auch wenn nur mit knappem 4 Stimmen vorsprung, mit der SPD machen.
Warum macht das eigentlich nie einer, es ist doch nirgends festgelegt,
dass die stärkste Partei den Kanzler stellt, wenn die beiden anderen einen anderen stützen, woanders geht das doch auch.
 

Lancelot

Well-Known Member






Söder? Den könnt's behalten!
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Bayern mehr Mitsprache in D zu geben is wie Uli Hoeneß zum Wohle der 36 Profiklubs Entscheidungen allein fällen zu lassen. Das geht nur auf Kosten vom Rest.
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Ich würde es ja so machen (als CDU):

-Laschet absägen und durch Mister X ohne Kanzlerambitionen ersetzen
- Lindner anrufen, und ihm folgende Idee vermitteln: CDU will Jamaika aber sie unterstützen darin den Kanzlerkandidaten der beiden kleinen, da diese im Dreier-Bündnis ohnehin die Mehrheit stellen
-Lindner ruft Habeck an, der in der zukünftigen Konstellation der Kanzler werden soll
-Grüne und FDP treten in Einigkeit vor die Presse und erkläre gemeinsam, dass sie eine Progressive Regierung unter Habeck als Kanzler wollen und dazu einen Partner suchen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Ich resümiere mal, dass mein Vorschlag die Likes/Zustimmung von Leuten aus beiden Richtungen des politischen Spektrums erhalten hat. Daraus schließe ich, das eine derart auf Inhalte und weniger an Personen orientierte Koalition durchaus eine breite Zustimmung im Wahlvolk erlangen würde.
Schade nur, dass es für die echten Politiker dann doch zu fern ihrer Realität ist.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Lancelot

Well-Known Member
Wird halt leider an der CSU scheitern - Söder hat ja nun schon alles getan, um Laschet zu verhindern, da wird er auch weiter Jamaika verhindern, solange er nicht derjenige ist, der am Ende Kanzler wird.
 

Oben