Wahl in NRW Mai 2010

König Otto

Well-Known Member
Schwarz-Gelb abgewählt - Reicht's für Rot-Grün?



Wahl in NRW: Schlappe für Rüttgers



Faustdicke Überraschung in Nordrhein-Westfalen: Die SPD wird laut Hochrechnung der Forschungsgruppe Wahlen stärkste Kraft. Die schwarz-gelbe Regierung wäre demnach abgewählt, eine rot-grüne Regierung wäre knapp möglich.





Quellle: http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/14/0,3672,8069838,00.html?dr=1http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/14/0,3672,8069838,00.html?dr=1





Landtagswahl



Kraft bejubelt SPD-Erfolg - Schwarz-Gelb abgewählt





Fotostrecke: 21 Bilder



REUTERS





Die SPD jubelt, die CDU ist bitter enttäuscht - aktuellen Hochrechnungen zufolge könnte es in Nordrhein-Westfalen knapp für eine rot-grüne Regierung reichen. Fest steht jetzt schon: Die schwarz-gelbe Koalition von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers ist abgewählt.





Quelle: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,693862,00.htmlhttp://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,693862,00.html

 

Kronsteen

Active Member
Schöner Tag heute
default_icon_cool.gif




Bei der OB-Wiederholungswahl in Dortmund hat im Übrigen auch SPD-Kandidat Sierau gewonnen - ich weiß, das interessiert hier die wenigsten
default_wink.png
 

stiller

Moderator
Teammitglied
Jup, Rot-Rot-Grün und große Koalition sind auch nicht so die Knülleralternativen.
default_icon_confused.gif
 

Jonny

Well-Known Member
Warum geht nicht rot-grün mit Duldung der Linken? In Schweden (? irgendwo im Norden
default_wink.png
) klappt sowas auch perfekt. Und da die Linken eh nicht mitregieren wollen (jedenfalls auf Bundesebene) ...



Und jetzt hat die CDU 5 Stimmen mehr bekommen und stellt in einer großen Koalition den Ministerpräsidenten? *kopfschüttel*
 

redcity

Active Member
Also mich freuts ja auch sehr, dass die Gelb-Schwarze Dominanz im Bundesrat gebrochen wird und das Flagschiff der Sozialdemokratie ein halbwegs versöhnliches Wahlergebnis bekommen hat aber: Etwas mehr Realismus würde der Sache nicht schaden.



Die SPD ist noch lange nicht wieder da, leider.
 

SoccerGirl

Active Member
erinnert mich stark an die hessen wahl.

auch dort wurde Koch (CDU) abgestraft, verlor ohne ende, lag aber nach stimmen knapp vor der SPD.



nach langem hin und her und neuwahlen ging der unsympath dann als gewiner hervor.



auch hier wird sicher wochenlang rumverhandelt, weil eigentlich nur koalitionen möglich sind die keiner will und bei einer großen koalition keiner auf den ministerposten verzichten will....
 

weber2006

Active Member
Warum geht nicht rot-grün mit Duldung der Linken? In Schweden (? irgendwo im Norden
default_wink.png
) klappt sowas auch perfekt. Und da die Linken eh nicht mitregieren wollen (jedenfalls auf Bundesebene) ...


In Dänemark waren mehr als 80% der Regierungen seit dem 2. Weltkrieg Minderheitsregierungen. Allerdings gibt es einige große Unterschiede im Parlamentarismus von Dänemark/Schweden/Norwegen und dem Parlamentarismus von Deutschland. Schwer zu sagen, ob man in Deutschland eine Minderheitsregierung installieren kann/könnte.
 
G

Guest

Guest
Wahlgewinnerin ist die CDU, zumindest nach Stimmen. Weil sie aber viele Prozente verloren hat, kann sie nicht mehr mit der FDP koalieren. Deswegen möchte CDU-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers nun eine große Koalition mit der SPD anführen, die aber ihrerseits die Ministerpräsidentin stellen will, weil sie sich als Siegerin fühlt, weil sie nicht ganz so viele Stimmen verloren hat.


Da dies Rüttgers nicht mitmacht, will die SPD auch mit der Linkspartei sprechen, die sie noch kurz vor der Wahl als nicht koalitionsfähig bezeichnet hat. Und weil sie das nun tatsächlich wagt - also: das Gespräch -, darf sie nicht mehr mit der FDP sprechen, was sie wollte, um vielleicht eine Ampel einzugehen. Denn die FDP sagt, sie spreche nur mit Parteien, die nicht mit Parteien sprechen, die extremistisch sind, und das ist die Linke - sagt die FDP.





Besonders FDP und SPD appellieren nun an den anderen, nicht der Demokratie zu schaden. Aber sie tun es gemeinsam. Weil außerhalb der Talkshows und Leitartikel keiner mehr versteht, warum wer mit wem spricht und wer mit wem nicht.


Nur eine Mehrheit ist sicher - die der Nichtwähler. Die haben nämlich am Sonntag 41 Prozent geholt. Und sind damit erstmals stärkste Kraft im Düsseldorfer Landtag.


http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/bis-keiner-mehr-waehlt/http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/bis-keiner-mehr-waehlt/
 
G

Guest

Guest
Laut Spiegel Online hat die NRW FDP Gespräche mit rot-grün endgültig abgesagt.



Selbst schuld, wenn sich die Liberalen in Nibelungentreue an die CDU/CSU Ketten.
 

Ruhrpottteufel

Well-Known Member
Der Pinkwarth fällt doch eh noch um. Mal sehen was da noch rauskommt. Schade den Rüttgers mochte ich wegen seines kleinen Sprachfehlers. Wenn ich es nicht besser wüsste dass der Kevin aus stuttgart kommt könnte der sein Papa sein
default_icon_smile.gif
 

Moseltaucher

Active Member
http://www.stern.de/politik/deutsch...rteilt-rot-rot-gruen-eine-absage-1568028.htmlhttp://www.stern.de/politik/deutschland/sondierungsgespraeche-in-nrw-kraft-erteilt-rot-rot-gruen-eine-absage-1568028.html



läuft alles doch auf eine große Koalition hin,denke das die FDP die Ampel nicht mehr vorschlagen kann nachdem was der Pinkwart sich da geleistet hat...



aber taktisch gut vorgegangen von der SPD,sie hat den Bürger schonmal darauf vorbereitet das eine Rot-Rot-Grüne Koalition möglich ist wenn die Linke koaltionsfähig ist.

Denke das alles diente nur der Bundestagswahl,da wird man sagen ,,wir führen mit allen Gesprächen-und da eine Regierungszeit für die SPD auf Bundesebene wichtiger ist als eine in NRW wird sie dann sagen das die Linke(wie ich auch finde) auf Bundesebene anders ist als in NRW,so wie in anderen Ostländern,nämlich regierungsfähig.



So halten sie sich klug eine Machtoption für die BW-ohne den Bürger jetzt zu verschrecken-denn diese wollen kein Linksbündnis in NRW was Umfragen zeigen! Die SPD kann sich vor der BW nicht wirklich ein ROT-ROT-GRÜNES Bündes in einem westlichen Bundesland leisten können
 

Oben