TV-Kommentator(in)

Pfalzadler

Well-Known Member
Magath und Hoeneß als Netzer-Ersatz ?




Bei der Suche nach einem Nachfolger für Fußball-Experten Günter Netzer hat die ARD offenbar mehrere Kandidaten im Blick – unter anderem Schalke-Trainer Felix Magath und Bayern-Präsident Uli Hoeneß.Statt eines einzelnen Nachfolgers für den im kommenden Jahr scheidenden Fußball-Experten Günter Netzer ist nach FOCUS-Informationen auch eine Art Rotationsprinzip mit wechselnden Experten möglich. Neben Sportfachmann Gerhard Delling könnten dann auch andere Moderatoren wie Reinhold Beckmann auftreten. Ebenfalls im Gespräch sind Schalke-Trainer Felix Magath und Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Zuvor war bereits Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann genannt worden.


Weiter ...



Quelle : Focus



Pfalzadler meint : Ist Stefan Kuntz schon gefragt worden ?
default_smile.png
 

Pfalzadler

Well-Known Member
Die ARD-Sportchefs haben sich offenbar auf einen Nachfolger für ihren scheidenden Fußball-Experten Günter Netzer geeinigt: "Focus Online" berichtet, dass Ex-Bayern-Profi Mehmet Scholl, 39, künftig die Spiele der deutschen Nationalmannschaft unter die Lupe nimmt.


Scholl war auch der Wunschkandidat von Netzer: Scholl sei ein junger Sympathieträger, der gerade bei jungen Leuten durch seine Sprache blendend ankomme, hatte Netzer Ende vergangenen Jahres in der "Bunten" geschwärmt (kress.de vom 30. Dezember 2009).



Auch bei den ARD-Oberen galt Scholl als erste Wahl, auch ARD-Programmdirektor Volker Herres hatte sich für den Ex-Nationalspieler ausgesprochen. Auch über Schalke-Trainer Felix Magath und Bayern-Präsident Uli Hoeneß wurde bei der Suche nachgedacht.


Weiter ...



Quelle : Kress
 
G

Guest

Guest
Lol, hab gar net mitbekommen, dass de netzer weg ist
default_biggrin.png
Aber Scholl? Naja...
 

Jens

Active Member
Da bin ich ja froh, dass ich auf die Fußballübertragungen der ARD größtenteils nicht angewiesen bin; da gibt es weitaus bessere und charismatischere Experten.



@Holy Diver: Netzer geht auch erst nach der WM.
 

Mika

Active Member
also scholl hat bis jetzt seine sache net schlecht gemacht,kommt auch symphatisch rüber... wobei man sagen muss, ohne schmäh, der oli kahn macht das bombe...
 

Pfalzadler

Well-Known Member
Jörg Kachelmann, Deutschlands bekanntester Wettermoderator, sitzt im Gefängnis. Der schlimme Verdacht: Er soll seine langjährige Freundin vergewaltigt haben.


ARD-Wettermoderator Jörg Kachelmann ist verhaftet worden. Der Sprecher der Bundespolizei, Armin Thiel, teilte am Montag der Nachrichtenagentur DAPD auf Anfrage mit, die Landespolizei Hessen habe Kachelmann am vergangenen Samstag am Frankfurter Flughafen bei der Einreise festgenommen. Zuvor hatte bereits "bild.de" berichtet, dass der Schweizer seit Samstag aufgrund eines Haftbefehls in Untersuchungshaft sitzt.



Die Staatsanwaltschaft Mannheim hatte zuvor berichtet, dass sie gegen einen 51-jährigen Journalisten und Moderator ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Vergewaltigung führt. Nach den bisherigen Ermittlungen werde diesem vorgeworfen, Anfang Februar seine langjährige Freundin nach einem vorangegangenen Beziehungsstreit gewaltsam zum Geschlechtsverkehr gezwungen zu haben. Tatort soll ihre Wohnung im Rhein-Neckar-Kreis gewesen sein. Im Februar hatte die Frau ihn angezeigt. Danach erhärtete sich der Tatverdacht laut Staatsanwaltschaft. Laut "bild.de" erließ das Amtsgericht Haftbefehl wegen Fluchtgefahr, denn Kachelmann habe keinen festen Wohnsitz in Deutschland.



Weiter ...



Quelle : Stern


Achwas,ist doch nur enttäuschte Liebe und jetzt will sich die "Madame" rächen. Rosenkrieg ! Ist doch klar was die "Madame" will Kohle sehen.
 
Achwas,ist doch nur enttäuschte Liebe und jetzt will sich die "Madame" rächen. Rosenkrieg ! Ist doch klar was die "Madame" will Kohle sehen.


mit 53 noch so unreflektiert und unkritisch zu denken ist echt erschreckend...du hast keine ahnung von der ganzen sache, aber dir sofort eine meinung gebildet.
 

Klingenstädter

Moderator
Ohne genauere Hintergrundinfos finde ich diese Behauptung ziemlich daneben.


Ist so ein Promiphänomen. Menschen, die man zu kennen meint (Stars, Nachbarn, Kollegen) und die einem nicht als "böse" erscheinen, werden generell als unschuldig eringestuft. Siehe auch das Erstaunen nach Amokläufen, oder ähnliche Verbrechen ("DAS hätte ich von DEM nie erwartet!" etc.).
 

Pfalzadler

Well-Known Member
mit 53 noch so unreflektiert und unkritisch zu denken ist echt erschreckend...du hast keine ahnung von der ganzen sache, aber dir sofort eine meinung gebildet.


Hör mal Junge. Was ich für Ansichten und Meinungen habe hat dich nicht im geringsten zu interessieren. Du hast ihn wahrscheinlich schon Vorverurteilt stimmts ? Hast schon die Jahre ausgerechnet wie lange er in den Knast muss ? Oder reicht dir ne Bewährung ? Was denkst du wieviel Frauen es gibt die wegen verschmähter Liebe zu der Polizei rennen und dem Ex eine auswischen möchten. Und warum erst jetzt angezeigt,und nicht als es passierte ? Angeblich ! Pffffffft.
 

fck_lunae

Well-Known Member
Gibt genügend Menschen, die können nach ewigen Jahren nicht über sowas reden.

Schau dir die ganzen Herren und Damen an, die vor 20 oder 30 Jahren von Pfarrern vergewaltigt wurden.



Und wieso sollte Sebastian2607 ihn schon vorverurteilt haben? Was hättest DU dagegen einzuwenden?

Hast DU diese Frau mit deiner Aussage nicht genauso vorverurteilt!?!
 

Pfalzadler

Well-Known Member
Ja toll super. Die Kirche und hunderte Kinder mit Kachelmann vergleichen ? Pass auf sonst bekommste von dem auch gleich ne Anzeige. Leute gibts die gibts gar net. Ja ja, die Anonymität im Internet.
 

fck_lunae

Well-Known Member
Du solltest beim nächsten Mal vielleicht ein bisschen mehr nachdenken, bevor du schreibst!



Da steht, ums dir mal deutlicher darzulegen (du dürftest der einzige sein, der das so falsch versteht!):



Es gibt Menschen, die nicht direkt mit sowas rausrücken.

Und als Beispiel habe ich diejenigen gebracht, die von Pfarrern missbraucht wurden.



Oder willst du denen jetzt auch ankreiden, dass sie ja schon viel früher Anzeige hätten erstatten müssen und nun nur von der Kirche oder so entschädigt werden wollen?!



Anonymität im Internet.. Ja, sicher, deswegen schreib ich den ganzen Mist hier.
default_laugh.png


Ich hätte mit Sicherheit kein Problem damit, das jemandem direkt ins Gesicht zu sagen, wenns dir darum geht.





ICH möchte in diesem konkreten Fall hier niemanden vorverurteilen - da ja beide Seiten lügen können.
 

Diavolo Rosso

Active Member
Zitat Stern:

"sollte er wegen Vergewaltigung verurteilt werden, so droht ihm eine Haftstrafe von nicht unter einem Jahr"



Unabhaengig davon, ob Kachelmann schuldig ist oder nicht.

Fuer mich ist das der eigentliche Skandal. Wie kann es sein, dass in einem aufgeklaerten Land wie D, Vergewaltiger mit so geringen Strafen davonkommen? Da lobe ich mir doch die USA in diesem Fall.
 

SaarBetzi86

Moderator
Teammitglied
Zitat Stern:
"sollte er wegen Vergewaltigung verurteilt werden, so droht ihm eine Haftstrafe von nicht unter einem Jahr"



Unabhaengig davon, ob Kachelmann schuldig ist oder nicht.

Fuer mich ist das der eigentliche Skandal. Wie kann es sein, dass in einem aufgeklaerten Land wie D, Vergewaltiger mit so geringen Strafen davonkommen? Da lobe ich mir doch die USA in diesem Fall.


Was ne miserbale Recherche von der Presse. Die Mindeststrafe für eine Vergewaltigung ist "nicht unter drei Jahren", mit einer Erhöhung nicht unter fünf Jahre, wenn der Täter dabei mit Waffe, Knüppfel, sonstwas hantiert oder sein Opfer in erheblichem Maße verletzt. Die Grenze von "nicht unter einem Jahr" gilt für das Delikt der sexuellen Nötigung. *klugschei modus aus*



Davon abgesehen geb ich dir Recht: Sexualdelikte werden zu milde bestraft. Allerdings scheint da im Moment (in Juristenkreisen) ein Umdenken stattzufinden - die Tendenz geht jedenfalls dahin, vom Gesetzgeber eine schwerere Strafe zu fordern.
 

Mika

Active Member
naja, mitm promibonus wirds vlt. ja wirklich weniger..

nichts desto trotz finde ich auch, dass man hier mit anschuldigen und/oder "freisprechungen" mal langsam machen sollte, bevor man net mehr weis...
 

Elbkahn

Active Member
zur lektüre mal zwei post aus dem "law blog" von udo vetter:



link: automatische fluchtgefahr




“Allein der Umstand, dass der Beschuldigte einen Wohnsitz im Ausland hat, vermag die Fluchtgefahr noch nicht zu begründen. Vielmehr bedarf es darüber hinaus eines erkennbaren Verhaltens des Beschuldigten, den Fortgang des Verfahrens durch Nichtbeachtung oder nicht Folgeleisten von Ladungen oder Vollstreckungsmaßnahmen zu behindern.”
Oberlandesgericht Köln, Beschluss vom 16. Juli 2004, Aktenzeichen 2 Ws 351,352/04.

Schon an dieser schlichten Feststellung kann man ersehen: Schweizer Staatsbürgerschaft und Wohnsitz in der Schweiz bedeuten nicht automatisch Fluchtgefahr. Im Fall eines vor Tagen verhafteten Fernsehmoderators spielt diese Frage derzeit wohl eine entscheidende Rolle.

Da ein Ausländer nichts dafür kann, dass er Ausländer ist und im Ausland wohnt, benötigt man also tatsächliche Umstände, die darauf schließen lassen, dass er sich dem Verfahren entzieht oder entziehen will. Im besagten Fall ist bislang lediglich bekannt, dass der Fernsehmoderator von einer mehrwöchigen Auslandsreise nach Kanada ausgerechnet via Frankfurt zurückgeflogen ist und wohl auch Sendetermine in Deutschland hatte.

Wenn man mal unterstellt, er hat eine Straftat begangen (und konnte aufgrund seines zweifellos vorhandenen Intellekts zumindest mit einer Strafanzeige rechnen), spricht so ein Verhalten zunächst nicht für, sondern sogar gegen eine Fluchtgefahr. Denn der Betreffende hätte sicher auch in sein Heimatland zurückgelangen können, ohne Deutschland oder die EU zu betreten.

Auch was über seine persönlichen Umstände bekannt ist, spricht nicht unbedingt dafür, dass er die Sache bis zum Ablauf der Verjährungsfrist in der Schweiz aussitzen und nie mehr in den gesamten (!) EU-Raum zurückkehren würde. Überdies besteht auch die Möglichkeit, einen Schweizer in der Schweiz wegen einer in Deutschland begangenen Straftat zu verfolgen. Der Betreffende könnte sich in seinem Heimatland also auch nicht allzu sicher fühlen. Weiter ist Deutschland offensichtlich eines seiner wichtigsten Berufsfelder. Außerdem wäre er im Falle einer “Flucht” als Fernsehmoderator und Geschäftspartner ebenso ruiniert gewesen, wie er es jetzt durch die Untersuchungshaft wohl schon ist.

Die engen beruflichen Verflechtungen des Betreffenden mit Deutschland sprechen im Ergebnis also eher dagegen, dass er sich einem Prozess in Deutschland entziehen würde.

Dagegen spricht auch, dass nach den bisher bekannten Umständen Aussage gegen Aussage steht. Das ist bei Sexualstraftaten normal. Aber es gibt auch keinen Erfahrungssatz, dass jede angezeigte Vergewaltigung auch tatsächlich stattgefunden hat. Oder zu einer Strafe führt, die so hoch ist, dass ein vernünftiger Mensch sich dafür auf die Flucht begibt. Insofern kann und darf sich der Betreffende also auch Chancen ausrechnen, dass sich die Vorwürfe gegen ihn als haltlos erweisen, er jedenfalls nicht überführt werden kann oder er mit einer nicht so hohen Strafe davonkommt.

Aus den bislang bekannten Umständen ergibt sich also keine nachvollziehbare Fluchtgefahr. Eher im Gegenteil. Bleibt für den zuständigen Staatsanwalt und den verantwortlichen Ermittlungsrichter nur zu hoffen, dass sie einige Asse im Ärmel haben. Sonst könnte sich der Vorwurf der Vorweghinrichtung eines weiteren Prominenten mittels eines überzogenen Haftbefehl bestätigen. Mich würde es allerdings nicht wundern, wenn es genau so kommt.


und



prozessuale gründe


“Im Ermittlungsverfahren gegen Jörg K. ist heute eine neue gerichtliche Entscheidung aus prozessualen Gründen nicht ergangen. Deshalb bleibt Herr K. vorerst weiter in Untersuchungshaft. Inhaltliche Auskünfte über das Verfahren erteilt die Staatsanwaltschaft Mannheim als Ermittlungsbehörde und gegebenenfalls die Verteidigung.”
So äußert sich das Amtsgericht Mannheim in einer gerade veröffentlichten Pressemitteilung. Wenn keine Entscheidung ergangen ist, liegt es nahe, dass der Beschuldigte seinen Antrag auf Haftprüfung zurückgenommen hat.

Das kann sich manchmal taktisch anbieten, wenn zum Beispiel kurzfristig anstehende Vernehmungen oder Gutachten weitere Aufklärung versprechen. Oft wird dann einvernehmlich das Ergebnis abgewartet.

Vorteil für den Beschuldigten ist, dass er jederzeit erneut Haftprüfung mit mündlicher Verhandlung beantragen kann. Bleibt der Antrag aufrechterhalten und entscheidet das Gericht negativ, kann eine neue Verhandlung frühestens zwei Monate nach der vorherigen verlangt werden, frühestens aber nach insgesamt drei Monaten Untersuchungshaft.

Eine andere Erklärung wäre, dass sich die Verteidigung von einer Haftbeschwerde mehr verspricht. Über diese entscheidet das übergeordnete Landgericht. Wenn der Amtsrichter, der die Haftprüfung macht, partout den Haftbefehl nicht aufheben oder zumindest außer Vollzug setzen will, muss man es mitunter nicht darauf anlegen, sich seine Gründe hierfür schriftlich geben zu lassen.


ohne wertung meinerseits
 

Marcio

Well-Known Member
hab nur diesen Thread gefunden.



Was war das bitte heute für ein Kommentator. Das einzige was er konnte waren Unwahrheiten und sinnlose,hinrissige, uninteressante Statistiken aufzählen die KEINEN Menschen auf dieser Welt etwas bringen geschweige denn interessieren.



" Seit 900 Minuten kein Tor, so viele Eckballtore, so viele in der 2 Halbzeit, so wenige in der 1 Halbzeit" Ahhhhhh da wirst du wahnsinnig!



Ach und wir sind sicher 3ter? Soso Duisburg?????
 

Dolgsthrasir

Active Member
90 Minuten Statistiken runtergerattert, die zu 50% auch noch falsch waren. Wie man sowas da hinsetzen und auf die Menschheit loslassen kann...
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
kam vorhin endlich mal dazu, mir die aufzeichnung

des relegationrückspiels anzusehn. das spiel selbst

hab ich mir kaum angesehn, ausser unser tor und

den gehaltenen elfer.



viele beschweren sich hier ja oft über die einseitige

kommentierung von spielen. vor allem wenn auch bei unseren

jungs im spiel nicht so läuft. die kommentatoren würden

nur den gegner loben und kaum was (positives) zum FCK

sagen oder ähnliches ist da oft zu lesen.

für mich ist diese kritik oft unberechtigt, empfinde das meist

nicht so.

seh ich dann als einer der sieben hoffenheimer das spiel

gegen uns im tv, hätte ich mal so richtig abgekotzt.

sinngemäss bester kommentar von Simon, als der volle gästestehblock

gezeigt wurde: jetzt müsste man mal die kamera nach rechts

schwenken, um die ganzen leeren gästesitzplätze zu sehen.

oder auch bei anpfiff: projekt und freizeitvertreib gegen tradition und leidenschaft.



fand im vorfeld die ansetzung von Simon für das spiel echt kacke

aber er hats mir gezeigt. hat er klasse kommentiert, auch oder gerade

weil er total parteiisch war.

und nicht nur Simon war sehr angetan von uns (fans), auch Delling und Scholl

schwärmten vom betze und was da alles möglich ist.

einer sagte noch, in deutschland gibt es kein stadion, bei dem die zuschauer

soviel druck auf den gegner ausüben können. einzig dortmund könnte da noch

mithalten.









naja... sommerpause.......
default_wink.png
 

SaarBetzi86

Moderator
Teammitglied
Dafür hat er im Hinspiel ziemlich Hoffenheim-lastig kommentiert. Und bekam dafür auch ordentlich auf die Mütze. Vielleicht war das dann der Galopp in die Gegenrichtung.
 

Oben