Tim Rieder wird ein Roter Teufel (Vertrag bis 2023)

ooolaff

Active Member
Willkommen bei 1.FCK
Viel gewollt und BEDARF 6-er. Nun bleibt abzuwarten, ob Sickinger als IV oder zu HDH (oder einem anderen Verein) geht.

Welcome to 1.FCK
Much wanted and NEEDED 6-er. Now it remains to be seen, whether Sickinger goes as IV or to HDH (or other club)
 

Shelter

Well-Known Member
Timmeeeeeeeeey!

Sehr geile Sache u. tolle Neuigkeiten für den Start ins Wochenende. Herzlich Willkommen und viel Erfolg auf dem Betze, lass es krachen, v.a. in den Beinen deiner Gegner.
 

Schollus

Well-Known Member
Da ist der gestandene Führungsspieler im DMF, toller Transfererfolg! Hoffentlich knüpft er an die Leistungen für 60 an!
 

French-FCK-Fan

Moderator
Teammitglied
Der 1. FC Kaiserslautern verstärkt sich im defensiven Mittelfeld mit Tim Rieder. Der 26-Jährige, der in der vergangenen Spielzeit für den TSV 1860 München aufgelaufen war, wechselt vom Bundesligisten FC Augsburg an den Betzenberg und unterschreibt bei den Roten Teufeln einen Dreijahresvertrag.

Der Dachauer durchlief zehn Jahre lang die Jugendabteilung des Deutschen Rekordmeisters FC Bayern München, ehe er im Jahr 2010 zum FC Augsburg wechselte, bei dem er über die U19 und die Zweite Mannschaft den Weg in den Profikader fand und in der Saison 2016/17 in der Bundesliga debütierte. In den vergangenen drei Spielzeiten war der 1,86 Meter große Mittelfeldspieler, der bereits auch in der Innenverteidigung und als Rechtsverteidiger eingesetzt wurde, an den polnischen Erstligisten Śląsk Wrocław, den Zweitligisten SV Darmstadt 98 sowie den Drittligisten TSV 1860 München ausgeliehen. Insgesamt kann Rieder in den vergangenen Jahren auf 5 Bundesligaspiele, 15 Zweitligaeinsätze, 25 Drittligapartien (3 Tore), 132 Regionalligaspiele (4 Tore) sowie 13 Begegnungen in der ersten polnischen Liga zurückblicken.

„Tim Rieder hat sich trotz zahlreicher anderer Option für den FCK entschieden. Das freut uns wirklich sehr, insbesondere da es uns gelungen ist, einen der auffälligsten Defensivspieler der vergangenen Saison in dieser Phase des Vereins für den FCK zu gewinnen. Tim ist ein spiel- und zweikampfstarker 6er, der auch als Persönlichkeit Verantwortung in unserer Mannschaft übernehmen wird“, so FCK-Sportdirektor Boris Notzon.

„Ich freue mich sehr, dass mein Wechsel nach Kaiserslautern geklappt hat. Der FCK ist ein sehr großer Traditionsverein in Deutschland und ich bin stolz, hier sein zu dürfen. Ich möchte Teil der Geschichte dieses großartigen Vereins werden und meinen Beitrag dazu leisten, dass wir hier erfolgreich Fußball spielen“, freut sich Tim Rieder über seinen Wechsel zum FCK.

Spielerdaten
Name: Tim Rieder
Position: Mittelfeld/Abwehr
Geboren: 03.09.1993 in Dachau
Nationalität: Deutsch
Größe: 1,86 m
Gewicht: 77 kg
Beim FCK ab: 21. August 2020
Vertrag bis: 30. Juni 2023
Frühere Vereine: TSV 1860 München, SV Darmstadt 98, Śląsk Wrocław, FC Augsburg, FC Bayern München, ASV Dachau

Quelle: fck.de
 

Shelter

Well-Known Member
Am Montag berichtete db24 exklusiv, dass Tim Rieder, Wunschspieler von Löwen-Trainer Michael Köllner, zum 1. FC Kaiserslautern wechseln soll - jetzt hat der FC Augsburg den Deal bestätigt. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. Nach db24-Informationen liegt die Ablöse bei rund 100.000 Euro.

Quelle: db24.de
Wow, wenn das tatsächlich der Wahrheit entsprechen sollte, kann man mit dem Deal wohl wirklich nichts falsch machen. Für einen der besten Drittligakicker aus der vergangenen Saison gerade einmal 100k als Ablöse aufzurufen kommt schon sehr überraschend. Aber gut für uns, schließlich haben wir in der Vergangenheit mit dem ein oder anderen "Leistungsträger" bzw. den finanziellen Modalitäten auch hin und wieder ins berühmte Klo gegriffen. Was macht eigentlich Patrick Ziegler?
 

playerred

Well-Known Member
Neuzugang Rieder: Ein Baum im Rosengärtchen
Neu-Lauterer mit einer Leidenschaft für Tatoos und für die Bibel: Tim Rieder.

Neu-Lauterer mit einer Leidenschaft für Tatoos und für die Bibel: Tim Rieder. Foto: MORAY
Oliver Sperk

Er war auch von Fußball-Zweitligisten umworben. Unterschrieben hat Tim Rieder bei den Roten Teufeln in der Dritten Liga. Die Entscheidung war für ihn schon länger klar – nach einem Kurztrip, der ihn beeindruckt hat.

Mittagspause zwischen zwei Einheiten im Trainingslager in der Südpfalz: Ruhig und entspannt sitzt Tim Rieder neben den Rosenstöcken im Garten des Hotels Zur Krone in Herxheim-Hayna. Für den Mittelfeldspieler ist es ein perfekter Einstieg beim FCK. „Im Trainingslager lernst du dich gleich besser kennen“, weiß der 26-Jährige aus seiner schon reichlichen Erfahrung als Fußballer. Bis Juli war Rieder vom FC Augsburg an den Lauterer Drittliga-Rivalen 1860 München ausgeliehen.

„Spiele gerne für Traditionsvereine“
Schon seit drei, vier Jahren pflegt FCK-Sportdirektor Boris Notzon den Kontakt zum umworbenen Bayern. Zum Trainingsstart Anfang August hat Rieder Kaiserslautern besucht, um sich alles anzuschauen. Nach den Besichtigungen rund ums Fritz-Walter-Stadion und vor allem nach den Gesprächen mit FCK-Trainer Boris Schommers war für Rieder klar, dass er ein Roter Teufel werden will. Und das trotz einiger guter Angebote und der Bemühungen der Sechziger, bei deren Fans Rieder ob seiner Leistungen und seines Einsatzwillens sehr beliebt war. „Ich spiele gerne für solche Traditionsvereine“, sagt Rieder nun in dem Hotelgarten in Hayna.

Rieder soll Verantwortung übernehmen
In den Gesprächen ist ihm von Trainer Schommers und Sportdirektor Boris Notzon vermittelt worden, dass er einer der „Bäume“ sein soll, von denen Schommers gerne spricht. Der Fußballlehrer pflegt dieses Bild auch im Rosengärtchen von Herxheim. An diesen Bäumen, erfahrenen, durchaus auch körperlich robusten Spielern sollen sich die jüngeren Profis orientieren, sich an ihnen hochziehen. „Wir haben Tim Rieder geholt als einen der Bäume, als einer, der Erfahrung reinbringt und Verantwortung übernimmt“, sagt Schommers. „Jetzt müssen die Bäume anwachsen.“ Also in und mit der Mannschaft harmonieren.

Nicht nur Abräumer
„Es war ein herzlicher Empfang, ein sehr gutes Gefühl, dass ich hier gewollt bin als jemand, der Verantwortung übernimmt“, sagt Rieder. Er soll eine zentrale Position im FCK-Mittelfeld ausfüllen. „Ich habe im letzten Jahr bei 1860 gezeigt, dass ich das Spiel von hinten aufziehen kann“, meint Rieder. „Ich bin ein Abräumer, kann aber auch mit dem Ball was anfangen.“ Er soll für effektives Umschalten sorgen beim FCK.

Der Katholik
Rieder richtet sich am Glauben auf. Der Katholik liest oft in der Bibel. „Auch Online-Bibelkurse belege ich gerne“, erzählt der Profi. Im Hotel in Hayna ist zwischen den Übungseinheiten Gelegenheit dafür. Rieders Freundin lebt noch in München, er ist auf Wohnungssuche in Kaiserslautern. Sein Berater kennt sich dort bestens aus: Mathias Abel, gebürtiger Lauterer mit reichlich FCK-Vergangenheit. „Aber“, sagt Rieder, „Mathias hat mir auch andere gute Angebote vermittelt. Die Entscheidung pro FCK habe ich allein getroffen.“

Steckbrief
Name: Tim Rieder
Position: defensives Mittelfeld/Abwehr
Geboren: 3. September 1993 in Dachau
Nationalität: Deutsch
Größe: 1,86 Meter
Gewicht: 77 Kilo
Vertrag: bis 30. Juni 2023
Frühere Vereine: TSV 1860 München, SV Darmstadt 98, Slask Wroclaw, FC Augsburg, FC Bayern München, ASV Dachau

https://www.rheinpfalz.de/sport_art...-ein-baum-im-rosengärtchen-_arid,5102186.html
 

Lenfer

Well-Known Member
Also die ganzen Vorgänge des letzten halben Jahres haben uns sicherlich keine neuen Freunde unter Fans anderer Vereine gebracht (was einem aber natürlich eigentlich auch völlig egal sein kann!). Wenn man mal so liest, was Anhänger von den Schlabbeflickern oder Homburg über uns schreiben: Kriminelle, Erpresser, etc... :smile: (und bei den Barracklern hab ich nicht mal nachgeschaut!) dann ist klar, daß die sich tierisch darüber aufregen, daß wir unter Umständen recht unbeschadet aus der Insolvenzgeschichte herauskommen und ohne Altlasten sowie ohne "Bestrafung" gleich wieder "oben" angreifen können.

Soweit offtopic...
Zu Rieder: ich hoffe mal, daß er keine große Eingewöhnungszeit braucht und sich sofort als einer der "Bäume" von Schommers entpuppt. Ein kommunikativer, kampfstarker, ballsicherer, organisierender Spieler auf der Sechs dürfte äußerst hilfreich sein, auch wenn Ciftci in der Hinsicht in seinem ersten halben Jahr gute Anzeichen gezeigt hat und bestimmt noch nicht am Ende seiner Entwicklung ist.
 

Schollus

Well-Known Member
auch wenn Ciftci in der Hinsicht in seinem ersten halben Jahr gute Anzeichen gezeigt hat und bestimmt noch nicht am Ende seiner Entwicklung ist.
Sehe ich auch so, aber er muss diese eklatanten Fehlpässe vermeiden, die er leider zu oft mal drin hat. Vielleicht hilft ihm da Rieder neben sich. Oder spielt doch Bachmann? Ach, Konkurrenzkampf ist schon was Feines :wink:
 

Roterriese

Well-Known Member
Für mich ist Tim Rieder so eine aha Verpflichtung. Ein Ausrufezeichen, von dem ich mir sehr viel erwarte. Leider gab es in den letzten Jahren immer Spieler die anderswo tolle Leistungen zeigten und dann bei uns durchhingen. Von daher bremse ich mich lieber etwas emotional. Aber natürlich hoffe und wünsche ich es mir, dass er der eine ist der den Unterschied machen wird und der unsere Mannschaft insgesamt voran führt. Also herzlich willkommen bei uns in der Hölle!:smilingimp:
 

Eschder Laudrer

Well-Known Member
Gerücht würde ich das nicht nennen. Die Zeitung spekuliert ins Blaue hinein weil der Moll ausfällt. Das ist wie wenn ich in der Rheinpfalz schreibe das Messi der Drobbler ist den der FCK bräuchte und weil sein Vertrag ausläuft wäre er ablösefrei für den klammen FCK zu haben.
Aber wenn 60 fünf Mio hat, gerne :sunglasses:
 

Oben