Tatort

G

Guest

Guest
Hm, weiß nicht, ich würde jetzt spontan meinen, dass man den Tatort auch stattdessen gut ins Kino hätte bringen können. Wenn man sich die meisten der sonstigen deutschen Kinoproduktonen anschaut (von älteren Klassikern einmal abgesehen), da liegt der doch Welten drüber.



Alleine schon die Inszenierung mit den 5 Akten wie im Drama und dem Erzähler, der gleichzeitig auch eine Rolle in dem Stück hat, da wirkt einfach alles von vorne bis hinten kreativ und durchdacht (oder diese total überzogene Szene, wo er die Spezialeinheit dann nach Hause schickt und die stattdessen einfach reden, da merkt man eben auch, dass der Film die ganze Zeit damit spielt, dass der Zuschauer nicht weiß, ob dies eine tatsächliche Episode aus dem Leben des Ermittlers oder nur ein Theaterstück ist - zumal die Geschichte in sich abgeschlossen ist, die beiden "Antagonisten" - der eine ist ja gar keiner - kommen aus dem Nichts und gehen wieder ins Nichts). Normalerweise bin ich überhaupt kein Fan davon, wenn der Antagonist in einem "Krimi" gleich bekannt ist, aber es handelt sich ja mehr um einen Thriller, der auch am Ende nicht wirklich gut ausgeht und der Gegenspieler ist wirklich außergewöhnlich gut gespielt - das hat schon was von Christoph Waltz, vielleicht sogar besser.
 

SaarBetzi86

Moderator
Teammitglied
"Im Schmerz geboren" will kein TATORT sein - die Murots stehen ja mittlerweile schon für solche Experimente. Aber der war einfach von A bis Z perfekt. Ich mag Ulrich Matthes sowieso unheimlich gerne, selten so einen wandlungsfähigen Schauspieler gesehen. Tukur ist sowieso großartig ... und ganz Fangirl-mäßig hatte mich der Film eigentlich schon mit der "Once upon a time in the west"-Eröffnungsszene.



@Tradi: ich musste auch kurz an Waltz denken - lag wahrscheinlich an der Tarantino-mäßigen Inszenierung - aber eigentlich ist der Bösewicht hier ein anderer Typ. Er hat mehr dramatische Tiefe, mehr menschliches Elend in sich. Hans Landa (Basterds) und King Schultz (Django Unchained) sind überzeichneter, abgehobener wenn man so will. Die Figuren sind da irgendwie anders angelegt.



Von der Präsenz her sind sie absolut vergleichbar.
 

French-FCK-Fan

Moderator
Teammitglied
Der heutige Odenthal-Tatort spielt in einem Luxushotel.



Erkennt jemand den feingeistigen Witz? Ein Luxushotel. In Ludwigshafen.




Da viele Außenaufnahmen sowie die Aufnahmen im Kommissariat ohnehin in Baden-Baden abgedreht werden, sollte man Odenthal ehrlichkeitshalber auch dorthin versetzen. Oder gleich ein neues Ermittlerteam in Baden-Baden an den Start schicken.
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Grad eine Vorschau auf den Tatort in BR3 nächsten Dienstag gesehen. Neben lauter Bayern Fans hab ich da ne FCK Fahne gesehen und daraufhin gegoogelt.
Die Leiche eines Jungen wird auf einer Müllkippe in München gefunden. Sie gibt Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) Rätsel auf: Seine schwarzen Haare sind blond gefärbt, niemand scheint ihn zu vermissen. Unterstützung erhalten die Kommissare von ihrer Ludwigshafener Kollegin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts), die vor dem Olympiastadion von dem 13-jährigen Mitru (Pablo Ben-Yakov) beklaut wird. Mitrus Haare sind ebenfalls gefärbt. Welche Verbindung gibt es zwischen den beiden Jungen? Ein toter Junge, der auf einer Müllkippe im Norden von München gefunden wird, bereitet den Kommissaren Batic und Leitmayr Kopfzerbrechen. Keiner scheint das Kind mit den blond gefärbten Haaren zu vermissen. Unerwartete Hilfe bekommen die Münchner Kommissare von ihrer Ludwigshafener Kollegin Lena Odenthal, die privat als Fan des Fußballklubs FC Freiburg in München ist. Vor dem Olympiastadion wird sie von einem blonden Jungen beklaut und kann ihn festhalten. Auch er hat gefärbte Haare. Bei Franz Leitmayr und Ivo Batic läuten die Alarmglocken. Doch bei den Vernehmungen stehen die Männer vor einer Mauer des Schweigens. Eines allerdings können sie dem 13-jährigen Mitru entlocken: Er hofft, seine Schwester in Südfrankreich zu finden. Ivo Batic verspricht dem Jungen, ihm bei der Suche nach ihrer Adresse zu helfen. Doch schon am nächsten Tag ist der Junge, den die Kommissare beim Jugendnotdienst untergebracht hatten, verschwunden. Batic lässt Mitrus Schicksal keine Ruhe. Die Kommissare entdecken die Drahtzieher hinter der Kinderbande. Sie stellen fest, dass Mitru und seine Freunde in der Diebesbande Opfer von "Unternehmern" mit internationalen Verbindungen sind.
Und das von Wikipedia... :worried:
 

Oben