Sebastian Andersson (wechselt zu Union Berlin)

jimjones

Well-Known Member
Bedenke, dass wir bis vor kurzem keinen Sportvorstand hatten und die Posse rund um Stöver, Riesenkrampf und Abel. Ich hoffe Bader ist endlich der Mann an der Spitze, den wir lange gesucht haben. Bis jetzt sieht seine Planung auf jeden Fall sehr gut aus. Man erkennt einen Plan. Und das ist wichtig.

Das Gleiche haben wir bei den vorherigen Verantwortlichen auch gesagt. :wink:

Zudem ist Bader eher für die strategische Ausrichtung des Vereins verantwortlich (dort liegen auch seine Stärken), die Kaderplanung macht primär immernoch Notzon.

Holt Notzon Andersson, dann wird das nicht weiter erwähnt. Wird der Vertrag ungültig, sind es alles Deppen.

Natürlich wird es erwähnt, nur kannst du die Leistung nicht anhand eines guten oder schlechten Transfers bewerten, es kommt auf den Gesamtbetrag an.

Zudem gibt es selbst beim spielerisch guten Andersson Transfer einiges zu bemängeln, denn am Ende bleibt für uns nur ein dickes Minus von 700.000€ übrig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pfobbel

Well-Known Member
Das Gleiche haben wir bei den vorherigen Verantwortlichen auch gesagt. :wink:

Zudem ist Bader eher für die strategische Ausrichtung des Vereins verantwortlich (dort liegen auch seine Stärken), die Kaderplanung macht primär immernoch Notzon.
Und was ist in deinen Augen die bessere Alternative? Mach einen Vorschlag... Notzon hat als Anfänger in meinen Augen schon viele gute Entscheidungen getroffen, konnte ja die Stöver Transfers nicht mehr rückgängig machen. Jetzt mit Bader als Chef sieht das alles nach einem sehr durchdachten Plan aus. Also wo ist dein Problem?
 

vega

Well-Known Member
Das einzige was zum kotzen ist, dass wir für Anderson einen Haufen Kohle bezahlt haben und er jetzt ablösefrei wechseln darf.

Das stimmt.

Möchte aber kurz noch erwähnen: Für Spalvis haben wir letztes Jahr gar nichts bezahlt. Und dieses Jahr gehört er einfach so uns.

Und im Vergleich zu Andersson haben wir den besseren - weil kompletteren - Stürmer behalten.

Ist doch auch was.
 

jimjones

Well-Known Member
Und was ist in deinen Augen die bessere Alternative? Mach einen Vorschlag... Notzon hat als Anfänger in meinen Augen schon viele gute Entscheidungen getroffen, konnte ja die Stöver Transfers nicht mehr rückgängig machen. Jetzt mit Bader als Chef sieht das alles nach einem sehr durchdachten Plan aus. Also wo ist dein Problem?

Ich hab schon ein paar mal geschrieben was meine Alternative gewesen wäre, ich hätte Notzon und unsere komplette Scoutingabteilung ausgetauscht, denn es gibt ein klares Muster welches sich durch die letzten 4 Jahre zieht, nämlich dass die Mannschaft vom Namen her immer ganz solide aussieht, aber das aktuelle Leistungsvermögen vieler Spieler komplett falsch eingeschätzt wurde und das ist nunmal Hauptaufgabe Notzon's und der Scouts.

Das stimmt.

Möchte aber kurz noch erwähnen: Für Spalvis haben wir letztes Jahr gar nichts bezahlt. Und dieses Jahr gehört er einfach so uns.

Und im Vergleich zu Andersson haben wir den besseren - weil kompletteren - Stürmer behalten.

Ist doch auch was.

Ich find ja auch gut das Spalvis verlängert hat, aber auf was basiert diese Aussage? Bauchgefühl?
 

dreispitz

Well-Known Member
Zuerst kritisiert du die Vertragsgestaltung von Andersson und dem Nachwuchs. Und dann soll Notzon gehen, weil das Scouting nicht funktioniert. Das sind Themen, die nix miteinander zu tun haben. Notzon war vielleicht an der Vertragsgestaltung bei Andersson beteiligt, nicht aber beim Rest. Fail.
Dann kritisiert du das Scouting und behauptest, dass deswegen die falschen Spieler geholt wurden. Das ist mir zu einfach und plakativ. Aber das ist wie bei Trump, AFD und Co. Man kann gegen ein festgefahrenes Weltbild nicht argumentieren. Das ist vergebene Lebenszeit.
 

jimjones

Well-Known Member
Zuerst kritisiert du die Vertragsgestaltung von Andersson und dem Nachwuchs. Und dann soll Notzon gehen, weil das Scouting nicht funktioniert. Das sind Themen, die nix miteinander zu tun haben. Notzon war vielleicht an der Vertragsgestaltung bei Andersson beteiligt, nicht aber beim Rest. Fail.
Dann kritisiert du das Scouting und behauptest, dass deswegen die falschen Spieler geholt wurden. Das ist mir zu einfach und plakativ. Aber das ist wie bei Trump, AFD und Co. Man kann gegen ein festgefahrenes Weltbild nicht argumentieren. Das ist vergebene Lebenszeit.

Dir ist aber schon klar dass Notzon sowohl als Chefscout als auch als Sportdirektor bei uns tätig ist ?

Als Anderson seinen Vertrag unterschrieben hat war er nunmal Sportdirektor und gleichzeitig fürs Scouting verantwortlich, absolut peinlich da noch Trump und die AFD mit ins Spiel zu bringen.
 

vega

Well-Known Member
Ich find ja auch gut das Spalvis verlängert hat, aber auf was basiert diese Aussage? Bauchgefühl?

Dass Spalvis der bessere Stürmer ist? Meine persönliche Meinung - unabhängig davon wer von den beiden geht oder bleibt.

Andersson weiß wo das Tor steht, da brauchen wir gar nicht drüber zu reden. Aber sein Spiel ist schon sehr statisch. Spalvis mag man es zwar nicht ansehen, aber er ist explosiver - der Kerl ist für seine Statur richtig schnell. Und er hatte den Nachteil, dass er nicht im Saft stand, als er bei uns anfing. Lass ihn mal eine komplette Sommervorbereitung mitmachen.

Und wenn man nur die nackten Zahlen heranziehen möchte: Andersson benötigte pro Tor 176 Minuten und Spalvis 226 - wobei wir wissen, dass der Schwede gegen desolate Fürther in einem Spiel dreimal traf.

Der Verlust der Ablösesumme ist Scheiße, keine Frage. Aber wenn ich die Wahl hätte, um welchen Stürmer ich meine Mannschaft aufbauen würde, dann wäre es Spalvis. 20+ nächstes Jahr (sofern verletzungsfrei), wart mal ab.
 

dreispitz

Well-Known Member
Dir ist aber schon klar dass Notzon sowohl als Chefscout als auch als Sportdirektor bei uns tätig ist ?

Als Anderson seinen Vertrag unterschrieben hat war er nunmal Sportdirektor und gleichzeitig fürs Scouting verantwortlich, absolut peinlich da noch Trump und die AFD mit ins Spiel zu bringen.
Du springst von Thema zu Thema. Dass Andersson keinen 3. Ligavertrag hat, ist für mich nicht verwunderlich. Er ist Nationalspieler und ist sicher zu uns gekommen, um um den Aufstieg mitzuspielen. Nur so konnte man ihn vom Wechsel überzeugen. So einen Spieler bekommt man nur, wenn man auch etwas Risiko geht. Gut, man könnte Spieler auch mit Geld zuscheißen, nur doof, dass Klatt im Keller nix gefunden hat. Und da sind wir dann wieder bei unserem eigentlichen Problem. Umbruch auf Umbruch auf Umbruch auf Umbruch. Höhe Fluktuation im Kader, Leistungsträger die abwandern, Qualitätsverluste Jahr für Jahr. Da nutzt es auch nix einen guten Spieleretat zu haben.
Ansonsten gilt, Notzon ist noch nicht einmal ein Jahr im Amt. Er ist im Sommer 2017 kurzfristig ins Amt gekommen. Zu einem Zeitpunkt als die Saisonplanung für 2018 schon auf Hochtouren gelaufen ist, weil uns Stöver verarscht hat. Aber Notzon macht ja alles falsch und da sind wir wieder bei Trump, AFD und Co. : Einfache Thesen, die man gegen jedes Argument verteidigt. Man macht sich noch nicht einmal die Mühe auf etwas einzugehen, denn Notzon ist das Problem.
 

dreispitz

Well-Known Member
Und jetzt kommt wieder: Scouting seit 4 Jahren. Blablabla. Ich kann es nicht mehr lesen...
Wo ist nochmal die Ignofunktion?
Efit: Habs gefunden.
 

diablo

Administrator
Teammitglied
Die halbe Liga ist wohl auf der Jagd nach Andersson:

https://sport-90.de/fussball/transfergeruechte/union-berlin-denkt-an-sebastian-andersson


"... Beim 1. FC Kaiserslautern ist man zudem auf jeden Euro angewiesen, um den Aufstieg in die 2. Liga stemmen zu können. Neues Spielermaterial muss her und Andersson könnte mit seinem Transfer zu einem anderen Klub durchaus behilflich sein...."

Entweder schlecht recherchiert oder wir haben beim Thema Vertragsgestaltung was übersehen :wink:
 

scusi81

Well-Known Member
Die halbe Liga ist wohl auf der Jagd nach Andersson:

https://sport-90.de/fussball/transfergeruechte/union-berlin-denkt-an-sebastian-andersson


"... Beim 1. FC Kaiserslautern ist man zudem auf jeden Euro angewiesen, um den Aufstieg in die 2. Liga stemmen zu können. Neues Spielermaterial muss her und Andersson könnte mit seinem Transfer zu einem anderen Klub durchaus behilflich sein...."

Entweder schlecht recherchiert oder wir haben beim Thema Vertragsgestaltung was übersehen :wink:

Die Quelle scheint ja richtig gut informiert zu sein...:openmouth:

Im Mittelpunkt steht dabei mitunter Sebastian Andersson, der als treffsicherster Stürmer die Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Der 26-jährige Schwede kam in der aktuellen Saison auf 12 Treffer für die Roten Teufel. Den Abstieg konnte Andersson damit dennoch nicht verhindern. Bei den Pfälzern besitzt Andersson noch einen Vertrag bis 2020, allerdings scheint es mehr als fraglich, dass er seinen Kontrakt auch erfüllen wird.

:tongueclosed:

Edit: Hast wohl zeitgleich deinen Beitrag editiert... :tongueout:
 

diablo

Administrator
Teammitglied
Denke ich auch, aber interessant wäre es wenn Köln oder der HSV mal die Relegation spielen würden :wink:
 

curthi

Well-Known Member
Ich war gestern in der Alten Försterei zum Testspiel von Union gg. Bordeaux.

Hatte gar nicht mehr auf dem Schirm das Anderson jetzt dort spielt. Da kam gleich wieder etwas Wehmut bei mir auf.

Hat auch direkt in der 3. Minute das 1:0, nach einem Freistoß, per Kopf erzielt.
 

Oben