[Presse] Jugend (U 17 und jünger)

playerred

Well-Known Member
Samstag Nachtrag

Mit Selbstvertrauen ins erste Spiel

U17 des 1. FC Kaiserslautern empfängt am Sonntag SV Gonsenheim


Von Michel Kreilinger

Nach einer erfolgreichen Vorbereitung steht der U17 des 1. FC Kaiserslautern der Ligaauftakt bevor. In der B-Junioren-Regionalliga Südwest empfangen die Pfälzer am Sonntag um 13 den SV Gonsenheim im Sportpark Rote Teufel. Die Mannschaft freut sich auf das erste Punktspiel und will der Favoritenrolle gerecht werden.

„Vorbereitung ist Vorbereitung“, bremst Trainer Daniel Paulus die Euphorie nach den guten Testspielergebnissen. Seine Mannschaft holte in den jüngsten Partien gegen die B-Junioren-Bundesligisten aus Aachen und Karlsruhe ein Unentschieden und einen Sieg. Der 39-jährige Trainer zeigte sich mit den Auftritten zufrieden, will sie aber nicht zu hoch hängen: „Das war eine gute Tendenz, aber keine Garantie, dass es nun auch in der Liga gut läuft.“ Während die Roten Teufel in der Vorbereitung frei aufspielen konnten, stehe seine Mannschaft nun unter Druck.

Die Pfälzer werden nämlich in den meisten Begegnungen als Favorit ins Rennen gehen. So auch am Sonntag gegen den SV Gonsenheim. Daniel Paulus schätzt die Jugendarbeit der Mainzer und rechnet mit einem „aggressiven und kompakten Auftritt“ des Gegners. Die Roten Teufel haben sich aber einiges vorgenommen: Sie wollen dem Gegner ihr Spiel aufdrücken.

Zuversichtlich stimmt den Trainer der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft: „Die Jungs haben letztes Jahr fast alles gewonnen und dementsprechend ein riesiges Selbstvertrauen.“ Auf ein feste Spielformation ist die Mannschaft nicht festgelegt. Durch die Breite des Kaders sei man flexibel aufgestellt für verschiedene Spielsituationen, so Paulus. Er will die angesprochene Tiefe nutzen: „Wer am Sonntag spielt, hat keine Garantie auf einen Stammplatz. Alle Spieler werden gebraucht und bekommen auch ihre Einsatzzeit“, verspricht der Trainer.

Unabhängig davon ist die Devise für Sonntag klar: „Wir wollen gewinnen und überzeugend in die Saison starten“, so Daniel Paulus.

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 190 Samstag, den 17. August 2019
 

playerred

Well-Known Member
„Das war ein glanzloser Pflichtsieg“
U17 des 1. FC Kaiserslautern besiegt Phönix Schifferstadt mit 7:0 und klettert auf Regionalligaplatz zwei
Von Michel Kreilinger

Aufgrund einer torreichen Schlussphase haben die B-Junioren des 1. FC Kaiserslautern einen deutlichen 7:0-Erfolg in Schifferstadt eingefahren. Die Roten Teufel waren in allen Belangen überlegen, erlaubten sich aber einige Unkonzentriertheiten, wie Trainer Daniel Paulus bemängelte. Der Auswärtssieg lässt den FCK auf Platz zwei der B-Junioren-Regionalliga Südwest rücken.

„Das war ein glanzloser Pflichtsieg, nicht mehr und nicht weniger“, fasste Daniel Paulus den Auftritt seiner Mannschaft zusammen. Gegen Phönix Schifferstadt waren die Lauterer klar favorisiert und zeigten das auch von der ersten Minute an. Die Gastgeber standen in ihrem 4-4-2-System tief und ließen den FCK kommen. Die U17 aus Kaiserslautern hatte viel Ballbesitz und kombinierte sich häufig in den Strafraum des Gegners.
In der 16. Minute war nach einem Spielzug über die rechte Seite Angelos Stavridis in der Mitte zur Stelle, der einen Gegenspieler aussteigen ließ und ins lange Eck einnetzte. Direkt im Anschluss schnappte sich Elias Rheinheimer den zweiten Ball nach einer Flanke und erhöhte auf 2:0 (18.). Schifferstadt schien nun verunsichert, und es ergaben sich zahlreiche hundertprozentige Torchancen für die Roten Teufel. Die Möglichkeiten wurden jedoch „kläglich vergeben“, wie Daniel Paulus zugab.

Nach Wiederanpfiff gönnte sich die Elf des FCK eine spielerische Pause, was dem 39-jährigen Trainer nicht gefiel. „Mit dieser Spielphase können wir nicht zufrieden sein, das kann nicht unser Anspruch sein“, äußerte sich Paulus zu den viele Abspielfehlern seiner Mannschaft, die den Gegner einluden, wieder ins Spiel zu finden.

Das teilte der Trainer seiner Mannschaft auch in der Trinkpause mit, denn im Anschluss war wieder Zug im Spiel, und die Roten Teufel legten eine furiose Schlussphase hin. Der eingewechselte Marius Bauer schnürte einen Doppelpack und traf unter anderem sehenswert per Fernschuss in den Winkel (70., 71.). Angelos Stavridis kam nach einer Kombination durch die Mitte auch zu seinem zweiten Treffer (75.). Den 7:0-Endstand stellten Tristan Zobel und Shawn Blum per Kopfball her (78., 80.).

Bei über 30 Grad hatten die Betze-Buben besonders in der Schlussphase ihr Können gezeigt. „Es war brutal anstrengend bei der Hitze, und wir waren über 80 Minuten das dominierende Team“, zeigte sich Daniel Paulus größtenteils zufrieden. Die Mannschaft müsse aber weiter an der Chancenverwertung und an der Arbeit gegen den Ball feilen, damit sich solch nachlässige Phasen wie in der zweiten Halbzeit nicht ergeben.
Die für kommenden Sonntag angesetzte Begegnung gegen die U17 von Eintracht Trier ist aufgrund des Derbys des FCK gegen Waldhof Mannheim verlegt worden. Damit haben die Nachwuchskicker zwei Wochen Zeit bis zum nächsten Pflichtspiel in der Regionalliga Südwest. Mit zwei Testspielen soll in der Zwischenzeit weiter an den Automatismen gearbeitet werden, damit es am Sonntag, den 8. September, gegen die TuS Koblenz erfolgreich weitergeht. Denn die Aufstiegskonkurrenten SV Elversberg und Mainz 05 II sind ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison gestartet.

SO SPIELTEN SIE

1. FC Kaiserslautern:
Hozlinger - Müller (61. Dorst), Laba, Karas, Berger (51. Zobel) - Basenach, Wettengel (55. Bauer), Nicklis, Rheinheimer (55. Aghajanyan) - Stavridis, Blum

Tore: 0:1 Stavridis (16.), 0:2 Rheinheimer (18.), 0:3 Bauer (70.), 0:4 Bauer (71.), 0:5 Stavridis (75.), 0:6 Zobel (78.), 0:7 Blum (80.) -
Zuschauer: 60 - Schiedsrichter: Höptner (Altrip).

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 198 Dienstag, den 27. August 2019
 

playerred

Well-Known Member
Erster Härtetest für FCK-B-Junioren

U17 des 1. FCK empfängt die TuS Koblenz

Für die U17 des 1. FC Kaiserslautern steht die erste richtige Prüfung der Saison an. Nach zwei mühelosen Siegen kommt mit der TuS Koblenz eine der besseren Mannschaften der B-Junioren-Regionalliga Südwest. Nach einem Tausch des Heimrechts findet die Begegnung am Sonntag (13 Uhr) im Sportpark Rote Teufel statt.


Die Roten Teufel hatten eine zweiwöchige Pflichtspielpause, in der mit zwei Testspielen und zwei neuen Spielern in der Mannschaft einiges los war. Zum einen ist der Luxemburger Eldin Cikotic, der auf der offensiven Außenbahn eingeplant ist, von F91 Düdelingen zur Mannschaft gestoßen. Zusätzliche Verstärkung für den Angriff kommt auch mit Hasan Kesikci, der noch bis vor Kurzem für den kommenden Gegner TuS Koblenz auflief. „Hasan ist genau der körperliche Mittelstürmer, den wir noch im Kader gebraucht haben“, beschreibt Daniel Paulus, der Trainer der U17, den Neuzugang. Mit 20 Feldspielern und zwei Torhütern sind alle Positionen im Kader nun doppelt besetzt, worüber sich der 39-Jährige zufrieden zeigt: „Wir sind nun richtig gut aufgestellt und werden einen großen Konkurrenzkampf haben.“ Dieser konnte auch durch die beiden Testspiele gegen die JFV Westpfalz (2:1) und F91 Düdelingen (9:0) belebt werden, in denen alle Akteure Spielpraxis sammelten.Der kommende Gegner TuS Koblenz zeigte bei der 4:5-Niederlage gegen Elversberg am letzten Wochenende, dass er in der Lage ist, mit den Besten der Liga mitzuhalten. „Koblenz macht traditionell eine gute Jugendarbeit und ist besonders in der Offensive stark besetzt“, analysiert Paulus. Die Lauterer wollen ihr gewohntes Offensivspiel an den Tag legen und den Gegner früh unter Druck setzen. Aufgrund einer Spieltagsverschiebung bestreitet der FCK in zwei Wochen schon das Rückrundenspiel gegen Koblenz. Da die Rheinländer aus organisatorischen Gründen die Begegnung am Sonntag nicht hätten ausrichten können, wurde das Heimrecht der Spiele getauscht. krmi

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 208 Samstag, den 7. September 2019
 

playerred

Well-Known Member
Rote Teufel im Achtelfinale
FCK-A-Junioren schlagen Winnweiler 7:0 – Samstag bei den Schanzern
Von Maximilian Jülg

In der zweiten Runde des IKK-Südwest-Verbandspokals feierte die A-Jugend des 1. FC Kaiserslautern einen souveränen 7:0 (1:0)-Auswärtssieg bei Landesligist ASV Winnweiler. Damit stehen die Roten Teufel erwartungsgemäß im Achtelfinale.

Gegen den Außenseiter ließ FCK-Trainer Marco Laping viele Spieler auflaufen, die im Ligabetrieb bisher noch nicht regelmäßig zum Einsatz kamen. Nichtsdestotrotz bestimmte seine Mannschaft von Beginn an das Geschehen und erarbeitete sich etliche Hochkaräter. Da aber lediglich eine Chance konsequent genutzt wurde, ging es mit einer knappen 1:0-Führung in die Pause. Als im zweiten Durchgang die Kräfte der Platzherren zunehmend schwanden, schossen die Lauterer sechs weitere Treffer zum klaren 7:0-Endergebnis. Die Torschützen für Kaiserslautern waren Tom Fladung (2), Lukas Lazar (2), Aymen Chahloul, Sebastian Saftig und Tom Woiwod. „Unterm Strich war es eine ordentliche Leistung von uns. Die Jungs aus der zweiten Reihe haben es echt gut gemacht und diesen Pflichtsieg souverän eingefahren“, erklärte ein zufriedener Marco Laping nach Abpfiff.Bereits am kommenden Samstag (11 Uhr) steht für den FCK beim FC Ingolstadt wieder der Alltag in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest auf dem Programm. Der kommende Gegner startete etwas holprig in die Saison, konnte aber vor der zweiwöchigen Länderspielpause seinen ersten Sieg einfahren. Beim FC Augsburg kamen die Schanzer zu einem 2:1-Auswärtserfolg. „Der FC Ingolstadt profitiert natürlich auch dieses Jahr wieder von seinem großen Einzugsgebiet. Sie haben wohl zwei, drei Topspieler verloren, dafür aber auch wieder gute Qualität dazugewonnen. Ich denke, dass sich an ihrer Spielweise nicht viel geändert hat. Sie werden wieder viel mit langen Bällen operieren und in den Zweikämpfen intensiv zur Sache gehen“, weiß Laping bereits, worauf er sich mit seinen Schützlingen am Samstag einzustellen hat.

Zwei TestspielsiegeUm auch während der Länderspielpause im Rhythmus zu bleiben, hatte der FCK in dieser Zeit zwei Testspiele vereinbart. Dabei konnte man sowohl gegen Astoria Walldorf (6:2) als auch gegen Elversberg (4:2) das Spiel für sich entscheiden. „Die Tests waren beide in Ordnung. Wir haben bewusst die Mannschaften immer wieder gemischt, sodass alle Jungs auf ihre Spielzeit kamen. Das ist bei so einem großen Kader wichtig“, so Laping. In der Partie gegen Ingolstadt muss Kaiserslautern ohne seinen Kapitän und Antreiber Robin Kölle auskommen. Der Rechtsverteidiger sah gegen Freiburg (0:2) eine umstrittene Gelb-Rote Karte und wurde für ein Spiel gesperrt. Ansonsten können die Betzenberger am Wochenende auf alle Mann zurückgreifen.

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 213 Freitag, den 13. September 2019
 

playerred

Well-Known Member
Klarer Favorit
Die U17 des FCK spielt gegen Eisbachtal
Von Michel Kreilinger

Die U17 des 1. FC Kaiserslautern gastiert am Sonntag um 13 Uhr in Nentershausen gegen die Sportfreunde Eisbachtal. Nach der bisher makellosen Saison mit neun Punkten aus drei Spielen soll der nächste Pflichtsieg folgen.

Aufgrund eines unausgeglichenen Spielplans dürfen die Roten Teufel in der ersten Saisonphase keine Punkte liegen lassen, da die Duelle gegen die Aufstiegskonkurrenten erst am Saisonende bevorstehen.

„Der Spielplan ist wirklich kurios, man könnte denken, der Verband hat das absichtlich geplant“, meint Daniel Paulus, der Trainer der B-Junioren des FCK, zum diesjährigen Spielplan in der B-Junioren Regionalliga Südwest. Dieser ist vor allem von einer schweren Schlussphase geprägt.
Während die Roten Teufel die ersten neun Begegnungen gegen die vermeintlichen schwachen Gegner absolvieren müssen, wartet die letzten vier Spieltage die Konkurrenz um die Meisterschaft. Dann geht es gegen Mainz 05 II, Elversberg, Worms und Saarbrücken, die auch aktuell gemeinsam mit dem FCK an der Ligaspitze stehen.

Am Sonntag geht es auswärts gegen die Sportfreunde Eisbachtal, die als bisher punktlose Mannschaft eindeutig zum schwächeren Teil der Liga zählen. Daniel Paulus macht um die eigene Favoritenrolle keinen Hehl: „Es liegt an uns, wie das Spiel läuft. Wenn wir unsere Leistung bringen und an unsere Form von zuletzt anknüpfen, wird nichts schiefgehen“.

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 214 Samstag, den 14. September 2019
 

playerred

Well-Known Member
Lauter Warnschuss für U17 des 1. FCK

Die U17-Fußballer des 1. FC Kaiserslautern erlitten in der Regionalliga Südwest bei der TuS Koblenz mit dem 2:4 einen herben Rückschlag. Trainer Daniel Paulus sah eine verdiente erste Saisonniederlage gegen aggressive Koblenzer. Die Roten Teufel rangieren nun mit zwölf Punkten aus fünf Partien auf dem vierten Tabellenplatz.

Paulus musste einräumen, dass seine Mannschaft den Gegner unterschätzt hatte. Vor zwei Wochen besiegte der FCK die TuS noch 6:0. Am Sonntag ereignete sich ein komplett anderes Spiel, das die TuS „absolut verdient“ gewann, wie Paulus zugab. Die TuS setzte jedem Ball nach und lief früh an. Paul Heuser traf nach einem Stellungsfehler der FCK-Abwehr zur frühen Führung (8.). Tristan Zobel glich zum 1:1 aus (12.). In der Folge leisteten sich die Rot-Weißen viele individuelle Fehler und mangelhaftes Abwehrverhalten. Die TuS zog 4:1 davon. Der überragende Yusupha Sawaneh (2) und Timo Wittkowsky trafen (13., 25., 32.). Paulus: „Katastrophales Zweikampfverhalten, alle haben total neben sich gestanden.“ Kurz vor der Pause verkürzte der FCK zum 2:4 durch ein Eigentor von Ammar Zakarri. Die schwache Chancenverwertung beklagt Paulus schon länger. Er sieht die Niederlage als „Warnschuss“.

1. FC Kaiserslautern: Hozlinger - Müller (62. Gainey), Laba (68. Berger), Zobel, Karas (41. Pfenning) - Basenach, Wettengl, Nicklis, Rheinheimer (41. Kesikci) - Stavridis, Aghayanyan
Tore: 1:0 Heuser (8.), 1:1 Zobel (12.), 2:1 und 3:1 Sawaneh (13., 25.), 4:1 Wittkowsky (32.), 4:2 Zakarri (39., Eigentor) - Zuschauer: 80 - Schiedsrichter: Engelbertz (Attendorn).krmi

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 222 Dienstag, den 24. September 2019
 

playerred

Well-Known Member
Wieder in der Spur
FCK-B-Junioren siegen in Andernach mit 2:0 – Am Donnerstag sind sie daheim gegen Trier gefordert
Von Moritz Kreilinger

Die U17 des 1. FC Kaiserslautern ist wieder in der Spur. Bei der SG Andernach gelang dem B-Junioren-Regionalligisten am Sonntag ein 2:0 (1:0)-Erfolg. Schon am Donnerstag (17 Uhr) sind die Lauterer im Heimspiel gegen Eintracht Trier erneut gefordert.

„Es war eine ordentliche Reaktion auf die Niederlage in der letzten Woche. Wir haben uns dennoch schwergetan auf dem engen Kunstrasenplatz“, erklärte Trainer Daniel Paulus. Die B-Junioren des 1. FC Kaiserslautern mussten bis zur 38. Minute warten, ehe Angelos Stavridis die erlösende Führung erzielte. „Das hat etwas Ruhe gebracht. Das Manko war aber dennoch die schwache Chancenverwertung“, bemängelte Paulus.Da die Andernacher sich im zweiten Durchgang in der Offensive mehr zutrauten, ergaben sich für die spielerisch überlegenen Betze-Buben neue Räume. Doch erst in der 80. Minute sorgte ein Eigentor Maximilian Bethges für die Entscheidung. „Unterm Strich stehen drei Punkte. Abgehakt. Pflichtsieg. Vom Kopf und der Einstellung her war es aber definitiv ein Schritt nach vorne“, so Paulus. Der Chefcoach sieht es als Lernprozess, den seine Mannschaft durchläuft, sich auch gegen tiefstehende Mannschaften auf engem Raum Möglichkeiten zu erarbeiten: „Da müssen wir durch, solche Spiele kommen noch öfter.“
Zeit zur Regeneration bleibt kaum: Schon am kommenden Donnerstag gastiert Eintracht Trier auf dem Fröhnerhof. „Ich erwarte, dass wir dominant auftreten und unsere Torchancen konsequent nutzen“, fordert Paulus.

SO SPIELTEN SIE

FCK: Hozlinger - Müller, Laba, Zobel, Pfenning - Basenach - Wettengl (75. Schulz), Nicklis - Rheinheimer (76. Berger) - Gainey (41. Kesikci), Stavirids

Tore: 0:1 Stavridis (38.), 0:2 Bethge (80./Eigentor) – Zuschauer: 100 – Schiedsrichter: Schöning (Niederzissen).

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 228 Dienstag, den 1. Oktober 2019
 

playerred

Well-Known Member
Der Trainer hinterfragt die Einstellung
Rückschlag für U17 des 1. FC Kaiserslautern im Aufstiegsrennen der B-Junioren-Regionalliga Südwest
Von Michel Kreilinger

Schwerer Rückschlag für die U17 des 1. FC Kaiserslautern im Aufstiegsrennen der B-Junioren-Regionalliga Südwest. Die Roten Teufel kamen gegen den Tabellenletzten JFG Saarlouis/Dillingen nicht über ein 0:0 hinaus. Aufgrund einer mangelhaften Chancenverwertung erfährt der FCK den zweiten Punktverlust der Saison, der bereits fünf Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter SV Elversberg bedeutet.

„Es ist absolut enttäuschend“, beschrieb Daniel Paulus, der Trainer der U17 des FCK, die Stimmungslage nach dem 0:0-Unentschieden, dass sich für die Pfälzer eher wie eine Niederlage anfühlt. „Gegen den Tabellenletzten, der schon über 40 Gegentore kassiert hat, schaffen wir es in 80 Minuten nicht, ein Tor zu erzielen“, ergänzte der frustrierte Trainer.Als Tabellenzweiter und Aufstiegsaspirant war der FCK gegen die noch sieglose JFG Saarlouis/Dillingen haushoch favorisiert. Diese Überlegenheit zeigten die Roten Teufel auch auf dem Großteil des Felds, nur vor dem gegnerischen Tor scheiterten die Rot-Weißen kläglich. Gute Kombinationen sorgten für zahlreiche hochkarätige Chancen, die gereicht hätten, um einen deutlichen Sieg einzufahren. Doch die katastrophale Chancenauswertung, die Daniel Paulus schon länger bemängelt, machte einen Strich durch die Rechnung: „Schon in den letzten Partien hätten wir die Spiele viel früher entscheiden müssen. Wenn wir zehn Großchancen liegen lassen, brauchen wir uns nicht beschweren, wenn das Spiel 0:0 endet.“ Hereingaben von der Grundlinie kamen viel zu ungenau in den Strafraum oder Abschlüsse aus kurzer Distanz wurden fahrlässig vergeben.

In der zweiten Hälfte machte die JFG die Räume besser zu und dem FCK ergaben sich nur noch wenige zwingende Möglichkeiten. Die Saarländer kämpften nun um jeden Ball und mit zunehmender Spieldauer wurden die Hausherren hektisch. „Die Jungs haben gemerkt, dass die Zeit davon läuft und dann kommt der Druck und die Nervosität“, erklärte Paulus.

Der 39-jährige Trainer sprach nach dem Spiel davon, dass die Mannschaft ihre Einstellung hinterfragen müsse. „Das hat nichts mit Qualität zu tun. Die letzte Konzentration und der unbedingte Siegeswille fehlen einfach“, fand Paulus deutliche Worte. Es müsse Spieler geben, die Verantwortung übernehmen und den Abschluss suchen und es nicht unbedingt schön zu Ende kombinieren.

Der Rückstand auf den angestrebten ersten Tabellenplatz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt, beträgt nun schon fünf Zähler. Dementsprechend wird der FCK in den Spitzenspielen gegen Elversberg, Saarbrücken und Worms, die Ende Oktober beginnen, besonders gefordert sein. Das nächste Ligaspiel steht für die B-Junioren erst am 20. Oktober gegen den TSV Mainz an. Bis dahin soll auch der verletzte Stürmer Shawn Blum wieder mit an Bord sein, der die Offensivflaute stoppen soll.

SO SPIELTEN SIE
FCK: Juric – Müller, Laba, Zobel, Basenach – Nicklis, Wettengl, Karas (51. Pfenning), Rheinheimer – Gainey (51. Kesikci), Stavridis

Die Rheinpfalz Pfälzische Volkszeitung - Nr. 233 Dienstag, den 8. Oktober 2019
 

Oben