Neues Laptop

König Otto

Well-Known Member

Danke schonmal. Das Ding sieht von Preis/Leistung schon gut aus.

Wie sieht denn das mit dem Einbau aus? Ist das Idiotensicher oder muss ich sowas zu einem Techniker bringen? Und wo finde ich den nen seriösen IT-Händler/Techniker im Raum KL.



EDIT: Bei notebooksbilliger.de bauen Sie für Aufpreis so ein SSD-Laufwerk direkt ein.

http://www.notebooksbilliger.de/lenovo+z50+70+59424716/eqsqid/91c1153d-3698-48d4-a22a-6d7273dd0adahttp://www.notebooksbilliger.de/lenovo+z50+70+59424716/eqsqid/91c1153d-3698-48d4-a22a-6d7273dd0ada

Wäre das sowas? Das wären zwar knapp 800€, aber das wäre wohl noch zu stemmen.
 

Pattelinho

Well-Known Member
Uni hat da absolut Recht. Acer baut einfach keine guten Notebooks. Das sind halt einfach Low-Budget Alternativen. Doch noch viel wichtiger, wie er auch erwähnt hat ist die SSD.

Eine SSD ist in Neuanschaffungen unabdingbar, da sie die Geschwindigkeit deines System sehr sehr stark erkennbar anheben. Bedenken muss man nur, dass man damit dann eben "nur" 128GB Speicherplatz hat wenn nicht im Notebook 2 Steckplätze für Platten vorhanden sind, was ich hier aufgrund des Preises - ohne was dazu gefunden zu haben - mal ausschließen würde. Aber Festplattenspeicher ist eigentlich unerheblich, da dieser auch extern problemlos und günstig nachgerüstet werden kann. Ein gutes System hat stets getrennte Platten oder zumindest Partitionen für System und Daten. Sprich Windows und alle Anwendungen kommen auf C (IMMER die SSD! Geschwindigkeitsvorteil) und alle Bilder, Videos und sonstige Nutzerdaten kommen auf die andere Platte/Partition. Wenn du Spiele installieren willst, die ja zum Teil schon viel Speicherplatz fressen, dann nimm evtl ne 256er statt ne 128er aber verzichte nicht auf ne SSD. Die SSD muss gerade so groß sein, dass sie sämtliche installierte Software und Windows beherbergen kann. Sparen an SSD und RAM bereust du sehr schnell.



Wechsel der Platte bzw des RAMs:

Der Wechsel der Platte ist problemlos selbst machbar. Da musst du nicht zwingend zusätzliches Geld für ausgeben. Auf der Rückseite befinden sich einige Plastikausschnitte mit Schrauben. Das Teil mit dem Zylinder (Datenbank-Symbol) schraubst du auf. Das Plastik ist zusätzlich noch an den Seiten ein wenig eingeklippst, man muss also nach den Schrauben ein wenig mit nem kleinen Schraubenzieher rundherum die Plastiknasen noch lösen und auf ist das Teil. Darunter ist normalerweise direkt die Platte zu sehen. Die dann, mit 2 Schrauben und ner Schiebebewegung raus zu nehmen ist. Dann machst du noch das evtl vorhandene kleine "Einbaurähmchen" an der Platte ab (normalerweise 4 Schrauben), an deine neue SSD dran und das Teil rein. Alles wieder zuschrauben --> fertig.



Der Arbeitsspeicher ist ähnlich. Plastikplatte (manchmal die gleiche wie bei der Festplatte, meist jedoch eine andere irgendwo daneben) auf, der Speicher ist darunter. Die Führungschienchen für den RAM werden hochgeklappt, der Speicher eingesetzt, die schienen wieder angelegt und zugemacht. Alles in allem ist das ein Zeitaufwand von vllt 20 Min bzw 30 min wenn man es das erste mal macht. Wenn du dir trotzdem unsicher bist, kannst du es auch von Notebooksbilliger machen lassen.
 

König Otto

Well-Known Member
Wie siehts denn mit diesen Hybrid-Festplatten aus?

Ist das nur so ein Werbeding um mit SSD werben zu können und im Alltag schnarcht sich das Ding einen ab, oder ist das ne ernsthafte Alternative?
 

Pattelinho

Well-Known Member
Sie liegen halt als Alternative genau dazwischen. Technisch lagert die Platte eigenständig häufig genutzte Prozesse auf den SSD Teil aus um ihn zu beschleunigen. Das funktioniert nach einiger Lernzeit dann auch gut und ist damit schneller als ne normale Platte. An eine SSD kommt sie aber nicht ran, da es sich eben Bautechnisch um ein magnetisches Speichermedium handelt und der Platz auch sehr begrenzt ist.

Hier wäre ein Fazit zu einem generellen Hybrid Platten Test: http://www.tomshardware.de/hybrid-ssd-hdd-festplatte-notebook,testberichte-241382-13.htmlhttp://www.tomshardware.de/hybrid-ssd-hdd-festplatte-notebook,testberichte-241382-13.html



Unterm Strich: Kann man machen wenn man beides unbedingt im Notebook haben will, nur einen Einbau-Slot hat und mit Kompromissen bzgl Geschwindigkeit und "Lernzeit der Platte" leben kann.
 

König Otto

Well-Known Member
Bin immer noch am schauen und habe mal wieder Fragen.

Habe jetzt das Notebook hier entdeckt. Würde das auch auf 8GB Ram aufrüsten lassen und direkt ne SSD-Festplatte einbauen lassen. Ist nur die Frage ob ich die 70€ für die Differenz zwischen 128 und 256GB drauflege, denke größere Dateienmengen könnte man auch gut auf einer externen auslagern.

http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/lenovo+z50+70+59424716http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/lenovo+z50+70+59424716

Wichtig ist mir auch, dass es noch ein DVD-Laufwerk hat. Bin in diesem Punkt noch etwas klassisch ausgelegt.

Ich habe nun die Frage ob der Prozessor und die Grafikkarte was taugen. Prozessor ist ja "nur" die i3-Serie, in anderen Foren habe ich aber gelesen, dass der Prozessor heutzutage nicht mehr der Flaschenhals ist, sondern eher Ram und Festplatte. Ram sollten mit 8GB okay sein und Festplatte wäre ja SSD.

Oder wird der Prozessor mir zu einem Problem bei Spielen?

Die Grafikkarte kann ich nicht beurteilen, hier blicke ich leider nie richtig durch und finde auch keine Seiten im Netz in denen die Leistung übersichtlich dargestellt wird (so dass es auch Laien verstehen).



Würde mich über Meinungen freuen.
 

Jens

Active Member
König Otto, willst du bei den ganzen Wünschen nicht lieber zu einem klassischen Stand-PC greifen? Spielen an einem Laptop finde ich eh nicht besonders prickelnd (wobei ich Laptops allerdings generell nicht mag, von daher).
 
G

Gelöschtes Mitglied 96

Guest
Also ich bin ja der Meinung, dass es für die Anforderungen nicht unbedingt ne SSD sein muss. Zumal du dann selbst mit 256GB recht schnell am Anschlag laufen wirst.



Zum Vergleich:

Mein alter Samsung R590 mit i5 Prozi (2,4Ghz), 4GB RAM und GeForce 330M war bis Anfang des Jahres bei mir im Einsatz und Sachen wie Civilization, Football Manager, World of Tanks (mit geringen Grafikdetails), SWTOR und LOTRO liefen problemlos.
 

Pattelinho

Well-Known Member
?

Gibt halt immer einen Unterschied zwischen laufen und laufen. Wenn ich überall auf Minimum runter gehe bekomme ich schon noch einiges zum laufen. Aber 10 Frames machen halt keinen Spaß. Bei WOW könnte ich damit vllt Blümchen pflücken oder raiden gehst du damit nicht. Zudem will er sich was neues anschaffen, da sollte man für die nächsten Jahre schon noch ein wenig Luft haben
 
G

Gelöschtes Mitglied 96

Guest
Durch die SSD wird aber kein Spiel dieser Welt schneller/ mit höherer Auflösung laufen.

Die SSD bringt dir was für den Systemstart und vielleicht noch für den Programmstart... danach hast du durch SSD keinerlei Gewinn.



Und wenn ich die Wahl hab zw. ner guten magnetischen Platte mit ~1 TB oder ner SSD mit 256GB, dann greife ich lieber erstmal zu Ersterem.

Dann lieber jetzt bissel was drauflegen für bessere CPU und GPU... die kannst du im Zweifelsfall nämlich nimmer tauschen. Mehr Speicher oder Umstieg auf SSD kannst du auch im Nachhinein noch vornehmen.



Meine Meinung...





btw. hier noch ein aktuelles Angebot für Laptop-RAM:

http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B00DSGLMPA/http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B00DSGLMPA/



2x 8GB für 77€ dürfte unschlagbar sein.
 

Badenteufel

Well-Known Member
Ich bin zwar auch ein absoluter Fan von SSDs, aber in dem Punkt muss ich dem Herr U recht geben. Eine SSD ist schnell mal eingebaut und ob ein Spiel funktioniert oder nicht, hängt nicht an der SSD. Hinzu kommt, dass die größeren SSDs zur Zeit ordentlich im Preis fallen, so dass man in einem Jahr eine größere 512GB/1TB SSD dazukaufen kann.
 

Pattelinho

Well-Known Member
Durch die SSD wird aber kein Spiel dieser Welt schneller/ mit höherer Auflösung laufen.
Die SSD bringt dir was für den Systemstart und vielleicht noch für den Programmstart... danach hast du durch SSD keinerlei Gewinn.



Und wenn ich die Wahl hab zw. ner guten magnetischen Platte mit ~1 TB oder ner SSD mit 256GB, dann greife ich lieber erstmal zu Ersterem.

Dann lieber jetzt bissel was drauflegen für bessere CPU und GPU... die kannst du im Zweifelsfall nämlich nimmer tauschen. Mehr Speicher oder Umstieg auf SSD kannst du auch im Nachhinein noch vornehmen.



Meine Meinung...





btw. hier noch ein aktuelles Angebot für Laptop-RAM:

http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B00DSGLMPA/http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B00DSGLMPA/



2x 8GB für 77€ dürfte unschlagbar sein.

Ja... bei dem Beispiel ging um mir um deine genannte Konfiguration. Das kann natürlich kein Massstab sein, wenn ich mir ein neues System leisten will.

Zudem hat Jens nicht unrecht, dass man sich überhaupt kein Notebook kaufen sollte wenn man wirklich spielen will.

Wenn man den Mobilfaktor des Notebooks nicht braucht sollte man immer einen Stand-PC kaufen.



Außerdem hab ich ja die Notwendigkeit beim Plattenkauf auf die Nutzung beschränkt. Bei einer Systemplatte würde ich niemals zu einer Magnetplatte greifen.

Festplattenplatz ist billig und fast unbegrenzt sowie permanent extern nachrüstbar. Von daher brauch ich nur einen ausreichenden Systemplatz und der Rest kommt auf die dicken internen/externen Magnetplatten.
 

Badenteufel

Well-Known Member
Die Sache ist nur, dass du vielleicht nicht immer eine Externe Platte mitschleppen willst, wenn du das Laptop oft mobil benutzt.

Wie gesagt, ich bin auch ein Fan von SSDs und würde mir keinen Rechner ohne SSD zusammenbauen, aber wenn die Preisdifferenz einen besseren Prozessor ermöglicht, dann würde ich das erstmal machen und dann auf eine SSD sparen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 96

Guest
Zudem hat Jens nicht unrecht, dass man sich überhaupt kein Notebook kaufen sollte wenn man wirklich spielen will.
Wenn man den Mobilfaktor des Notebooks nicht braucht sollte man immer einen Stand-PC kaufen.
Ich denke, dass es Otto hier einfach um den Kompromiss zw. "ab und zu mal ein, grafisch weniger anspruchsvolles, Spiel daddeln", "Arbeit mit Office" und "Abends mal gemütlich auf der Couch liegen und dabei surfen" geht. Oder wenn du öfter mal mit der Bahn unterwegs bist und da auf längeren Fahrten gemütlich ne Runde FM zocken willst... oder oder oder

Für Civ, Football Manager und ein paar Kartenspiele musst du dir keinen PC in die Bude stellen. Genau das wollte ich auch mit meiner Konfiguration oben sagen... für "kleine" Spiele reicht auch ein Laptop.




Bei einer Systemplatte würde ich niemals zu einer Magnetplatte greifen.
Da bin ich auch bei dir... nur eben mit der Einschränkung, dass ich mehr (intern verfügbaren) Speicherplatz vor Geschwindigkeit setzen würde, wenn ich die Wahl zw. einem von beidem treffen muss.

Kann ich beides unterbringen, dann würde ich aktuell natürlich auch zu ner SSD als Bootplatte raten.
 

König Otto

Well-Known Member
Ich denke, dass es Otto hier einfach um den Kompromiss zw. "ab und zu mal ein, grafisch weniger anspruchsvolles, Spiel daddeln", "Arbeit mit Office" und "Abends mal gemütlich auf der Couch liegen und dabei surfen" geht. Oder wenn du öfter mal mit der Bahn unterwegs bist und da auf längeren Fahrten gemütlich ne Runde FM zocken willst... oder oder oder
Für Civ, Football Manager und ein paar Kartenspiele musst du dir keinen PC in die Bude stellen. Genau das wollte ich auch mit meiner Konfiguration oben sagen... für "kleine" Spiele reicht auch ein Laptop.

Danke, dass triffts ganz gut. Es soll einfach ein Rechner sein, der eben ein Allrounder ohne große Ansprüche sein soll. Hauptsächlich soll er eben flüssig surfen können, dabei auch mal SkyGo nutzen ohne dass es öfter ruckelt. Zum Zocken sind eben auch keine grafischen Highlights oder Ego-Shooter zu erwarten, für meine Action oder Sportspiele habe ich meine Playstation. Der Rechner kann auch ruhig etwas schwerer sein, da ich ihn nicht mehr an der Uni bin. Aber er soll daheim flexibel sein, so dass ich auf der Couch surfen kann wenn meine Freundin TV schaut, ich mal gemütlich bei nem Freund vorbeischauen kann, so dass wir dort auf nem Fernseher Bundesliga auf SkyGo schauen können. Daher muss es für mich ein Laptop sein.

Spiele soll eben nur mal ab un zu so etwas gemütlicheres sein. Ich bin keiner der da jetzt den Shooter mit WASD-Steuerung und Pro-Maus spielt.

Danke an alle für die ganzen Ideen-Anreize.

Aber im Grunde habe ich immer noch keine Idee ob die i3-Serie als Prozessor für solche weniger aufwendigen Spiele ausreichend ist.
 

Badenteufel

Well-Known Member
Schau dazu einfach mal bei www.gamestar.de vorbei und schau, was deine Games für Anforderungen stellen. Ein bißchen Reserve ist aber nie schlecht, weil die Anforderungen ja auch steigen und man sich nicht ständig einen neuen Laptop kaufen will.
 

Pattelinho

Well-Known Member
Ein bißchen Reserve ist aber nie schlecht, weil die Anforderungen ja auch steigen und man sich nicht ständig einen neuen Laptop kaufen will.

Seh ich auch so. Der i3 ist im Gegensatz zum i5 und i7 auch kein Quad Core Prozessor. Der i3 verfügt nur über 2 Kerne.

Ich würde mich nach wie vor an den Daten von Uni's Vorschlag orientieren. Das ist alles recht rund und hat lässt auch ein gewisses Maß an Luft für die nächsten 1-2 Jahre (oder länger).
 

Ruhrpottteufel

Well-Known Member
Hallo liebe Gemeinde,
habe mir hier in China einen Lenovo Laptop gekauft. Da Windows 8 nur auf Chinesisch lief, wollten wir dies in Englisch aufspielen was leider nicht funktioniert hat. Wir haben es jetzt endlich geschafft Windows 7 auf dem Teil zu installieren. 
Nun habe ich ein anderes Problem. Nach 30 Minuten fährt mir der Rechner komplett runter. Wir haben schon überall nachgeschaut ob es irgendwo eine Einstellung gibt wo man das abschalten kann. Leider haben wir nix gefunden.
Mein Kollege meinte das es wohl eine Diebstahlsperre gibt und man diese mit einer Art Schlüssel entsperren muss.
Da so ein Teil nicht im Lieferumfang war, wollte ich fragen ob jemand solch ein Problem schon hatte oder mal davon gehört hat.
Da ich absoluter Novize im Technikbereich bin, bin ich für jeden Tipp dankbar.
Werde auch nochmal zu dem Händler gehen und da checken. Aber das wird mich wieder 10 Jahre meines Lebens kosten.
 
 

mueto

Administrator
Teammitglied
Ich würde dir empfehlen nochmal auf Windows 8 zurückzuwechseln und dann mit den entsprechend gewünschten Sprachpaketen zu installieren:
<a ipsnoembed="true" href="http://windows.microsoft.com/de-DE/windows/language-packs#lptabs=win8">http://windows.microsoft.com/de-DE/windows/language-packs#lptabs=win8</a>
Auschließen möchte ich nicht, dass das Laptop einen solchen Schüssel hat. Kann halt wirklich auch an der Hardware selbst liegen, dass sie nur mit Windows 8 läuft. Lenovo traue ich sowas durchaus zu, 
 
 

Oben