Nachrichten des Tages - "Pressespiegel"

Lancelot

Well-Known Member
Einige Kommentare und abstruse Vergleiche zeigen ein wirklich irritierendes Geschichtsverständnis. Wer genderneutrale Sprache in die Nähe von Scheindemokratien und sogar der NS-Zeit setzt, sollte dringend mal Wissen auffrischen. Man kann das kritisch sehen und manches ist sicherlich übertrieben, aber eingesperrt, gefoltert oder ermordet wird hier keiner deswegen. Solche Andeutungen sind populistisch und gefährlich.
"Gendersprache ist in jeder Hinsicht vergleichbar mit dem dritten Reich und der DDR." - wenn jemand das so schreiben oder sagen würde, dann würde er es tatsächlich auch mit den Gräueltaten dieser beiden Staaten auf eine Stufe stellen. Ich hoffe, Du erkennst den Unterschied (ernst gemeinte Frage)?

@Alb-Teufel
Ich würde Dir teilweise Recht geben, denke aber auch, so wie bisher kann es nicht weiter gehen. Entweder man macht aus den öffentlich-rechtlichen eine private Medienanstalt oder aber man stellt zumindest sicher, dass...

a) keine politischen Entscheidungsträger und keine politischen Aktivisten mehr in den Rundfunkbeiräten sitzen. Gerade die Kontrolle sollte nicht (!) durch die Fraktionen erfolgen
b) ehemalige Journalisten der öffentlich-rechtlichen wie Herr Seibert nicht sofort in die Politik wechseln können, sondern dass es eine gewisse Zeit gibt, in denen sie nicht für politische Parteien arbeiten dürfen (kandidieren sollten sie natürlich trotzdem für diese dürfen)

Also: Ich stimme Dir zu, dass mein ursprünglicher Vorschlag nicht ganz optimal war, kann aber "demokratischer geht es nicht" auch nicht zustimmen. Warum lässt man die Kontrollmitglieder nicht parallel zu den Kommunalwahlen auch öffentlich wählen? Diese wären dann nur ihren Wählern verpflichtet.
 

Fritz

Well-Known Member
Zuerst die Grenzen austesten, schauen wie weit man gehen kann, um dann schnell zurückzurudern und zu relativieren wenn Gegenwind kommt? Nach dem Motto: klar hab ich DDR und Drittes Reich geschrieben, aber doch nicht blablabla. Dieses Prinzip kenn ich irgendwo her und finde es perfide.
 

Lancelot

Well-Known Member
Zuerst die Grenzen austesten, schauen wie weit man gehen kann, um dann schnell zurückzurudern und zu relativieren wenn Gegenwind kommt? Nach dem Motto: klar hab ich DDR und Drittes Reich geschrieben, aber doch nicht blablabla. Dieses Prinzip kenn ich irgendwo her und finde es perfide.
Du schreibst die Unwahrheit und damit wirst Du bitte aufhören! Ich wähle meine Wort sehr vorsichtig - und Du wirst mir bitte nicht Dinge unterstellen, die ich nicht geschrieben habe. Das finde nämlich ich wiederum äußerst perfide.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lancelot

Well-Known Member
Ich gebe es auf, es ist zwecklos - wenn man jemanden missverstehen will, dann möchte man jemanden missverstehen. Für Dich dennoch weiterhin alles Gute - bleib Demokrat!
 

redskin

Moderator
Teammitglied
Ich lese hier schon eine ganze Weile mit und es gäbe da viele Punkte, zu denen ich auch gerne meinen Senf dazugegeben hätte. Als Forums-Opa weiß ich allerdings zu genau, wie solche Diskussionen in der Regel laufen. Eigentlich wie in einem gallischen Dorf: wir kloppen uns um den Fisch und am Ende wird einer an den Baum gefesselt.
Es ist halt schwer, solche Diskussionen in rein schriftlicher Form zu führen.
Andererseits wäre es auch bedauerlich, wenn sie unterblieben.
Also versucht euch, einigermaßen zu vertragen. Nicht, dass sich noch der ein oder andere deswegen aus dem Forum zurückzieht.

Gesendet von meinem M2102J20SG mit Tapatalk
 

Lancelot

Well-Known Member
Ach was, von meiner Seite her ist jedenfalls alles gut! Es hat einfach keinen Sinn, über Dinge zu diskutieren, bei denen man ganz verschiedener Meinung ist oder wenn man das Gefühl hat, dass eine Verständigung gar nicht mehr in Reichweite oder gewollt ist - am Ende geht es nur noch darum, sich gegenseitig einen rein zu würgen. Und dafür ist die Zeit halt doch zu begrenzt, die man so im Leben hat. Manchmal ist man eben anderer Meinung und fertig.

Andererseits erschreckend zu sehen, wie festgefahren hier teilweise überzeugte Wechselwähler miteinander diskutieren (nehme mich da auch gar nicht aus).
 

jimjones

Well-Known Member
wird höchste zeit, dass die saison los geht, wenn ich hier die heutigen kommentare so lese...
Schön wärs...

Ich vermisse ehrlich gesagt die alten Zeiten (und damit meine ich nur 5-6 Jahre zurück) wo das möglich war, selbst in meinem Freundeskreis ist es mittlerweile unmöglich geworden sich zum Fussball zu treffen, ohne dass gewisse politische Themen aufkommen oder gar den ganzen Abend bestimmen.

Der einfache Zugang zum Internet für die breite Bevölkerung in den letzten 5-6 Jahren, hat gesellschaftlich einen massiven Schaden angerichtet und ich hab absolut keine Ahnung wie wir da jemals wieder rauskommen sollen.
 

Lancelot

Well-Known Member

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Da kann man sich gar nicht tief genug verbeugen, vor denjenigen, die trotz der Gefahr fürs eigene Leben weiter das richtige tun!
Das kann ich nur unterschreiben. Es hat ja auch nen Grund, dass sowohl Superman als auch Spider-Man als Journalisten arbeiten!
Ob in Malta durch korrupte Politiker oder in Deutschland durch Erotik-Startup-Gründerinnen sehen sich Journalisten Tag um Tag Widrigkeiten ausgesetzt die von Klagen (Hohenzollern), über Mobbing, Einschüchterung bis hin zu Mord gehen.
Leider wollen die meisten lieber die Rundfunkgebühren sparen und sich gleich von Putin sagen lassen was los ist. Weil das Oma-Lied ging echt zu weit von der Lügenpresse :smiley:
Und so werden viele Absolventen dann halt lieber Clickbait schreiben anstatt Korruption und Missstände aufzudecken....
 

Lancelot

Well-Known Member
Leider wollen die meisten lieber die Rundfunkgebühren sparen und sich gleich von Putin sagen lassen was los ist.
Hm, ich denke, man kann zu den einen nein sagen - und zu dem anderen auch. Das Leben ist nicht immer binär - was meinst du?

(Wobei ich persönlich Rundfunkgebühren, unter gewissen Modifikationen, absolut zustimmen kann!)
 

Lancelot

Well-Known Member
Hm - ja und nein! Ich finde es positiv, wenn man mehrere Variablen mit einbezieht, denke aber andererseits, dass es auch andere Parameter als 0 und 1 gibt. Tatsächlich bin ich auch aus einer Wissenschaft, in der man versucht, nur die Paramter 0 und 1 zu kennen.
 

Lancelot

Well-Known Member
Du hast gerade etwas von mir zitiert, das ich in dieser Form nie geschrieben habe und krass aus dem Zusammenhang gerissen. Für mich ist daher die Diskussion an dieser Stelle beendet.
 

Fritz

Well-Known Member
Gendersprache ist in jeder Hinsicht vergleichbar mit dem dritten Reich und der DDR." - wenn jemand das so schreiben oder sagen würde, dann würde er es tatsächlich auch mit den Gräueltaten dieser beiden Staaten auf eine Stufe stellen. Ich hoffe, Du erkennst den Unterschied (ernst gemeinte Frage)?
Hier nochmal das gesamte Zitat. Du hast mir vorgeworfen, dass das Dritte Reich von dir nie erwähnt wurde. Mit diesem Zitat hast du deinen vorherigen Post von dir versucht zu rechtfertigen und eindeutig auf das 3. Reich bezogen. Hab ICH also die Unwahrheit geschrieben? Für mich ist das keine Diskussion, sondern nur die Reaktion auf deinen Vorwurf. Bei Zitaten ist es übrigens schwierig zu behaupten, das „habe ich in dieser Form nie geschrieben“.
 

Lancelot

Well-Known Member
Wie erging es denn beispielsweise Sozialdemokraten unter Wilhelm? Im Kaiserrreich gab es tatsächlich auch schon eine große Liberalität (man bedenke beispielsweise die zahlreichen Neugründungen der liberalen Presse im Vergleich zu den Jahren zuvor, jedenfalls, solange man kein Sozialdemokrat war (und in dieser Hinsicht IST es vergleichbar zu manchen heutigen Positionen))!

Sollte man "Reich" für das NS-Regime verwenden? Ich finde, das ist ein Kampfbegriff der NS-Schergen, aber es kann jeder gerne sehen, wie er will (ein Reich von 12 Jahren ist schon ein bisschen euphemistisch und kurz)!

Warum sollte ich meinen Post rechtfertigen wollen? Du hast ihn einfach mal so auf Adolf und seine Bauern bezogen! (nichts gegen Bauern!)
 

Fritz

Well-Known Member
DU selbst hast DEINEN Beitrag auf das Dritte Reich bezogen. Der Vowurf, ich habe die Unwahrheit geschrieben, ist damit obsolet. Und auch das hilflose, verbalisierte Herumgeistern durch deine Version der deutschen Geschichte, macht es nur schlimmer und löst Kopfschütteln aus. „Adolf und seine Bauern???“ puh….
 

Fritz

Well-Known Member
Sehr gut! Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Find ich gut! Dann kann der Thread ja wieder seinem ursprünglichen Zweck zugeführt werden.
 

Lancelot

Well-Known Member
"Und man frage sich: Wem Dien es?". Ich habe vormals das Verhalten der Sponsoren/Investoren kritisiert, Du versuchts mir jetzt auf einmal (was bitte genau?) zu unterstellen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben