Mateusz Klich

Jonny

Well-Known Member
vor 11 Minuten schrieb MuschiKlaus fka AndyU:




Twente Enschede hat den Wechsel von Klich offiziell bestätigt.




http://www.ad.nl/eredivisie/fc-twente-haalt-pools-international-klich~a2d18ea3/

"<span title="Vorig seizoen speelde Klich 21 wedstrijden voor Kaiserslautern, waarin hij vier keer trefzeker was.">Klich spielte letzte Saison 21 Spiele für Kaiserslautern, wo er viermal genau war.</span>" --- wenns nicht so treffend wäre




Ich hoffe, wir bekommen wenigstens die 250k zurück.
 

ViehliebMA

Well-Known Member
Auch das war ein einziges Missverständnis. Große Worte, viele Versprechungen, aber kaum zwei gescheite Spiele am Stück. Symptomatisch für unsere Transferpolitik der letzten 5 Jahre.
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
vor 18 Minuten schrieb ViehliebMA:




Auch das war ein einziges Missverständnis. Große Worte, viele Versprechungen, aber kaum zwei gescheite Spiele am Stück. Symptomatisch für unsere Transferpolitik der letzten 5 Jahre.

Jojo, da gab's durchaus schlimmere. Ich find er is die Sorte die beim nächsten Verein vielleicht konstanter oder besser auftreten, die ziehn wir ja auch gern an Land. Und da müßte sich der Verein auch mal langsam die Frage gefallen lassen ob man aus den ganzen verpassten Gelegenheiten nicht mehr hätte machen können. Oder ob man wenigstens was draus gelernt hat.




Gut, hat aber mal wieder nicht sollen sein. Erinner mich auf jeden Fall gern an das Spiel in Leipzig letztes Jahr. Alles Gute, Mateusz, in Holland!
 

strowbowse

Well-Known Member
Hoffentlich scheint da öfter die Sonne als in der Pfalz. Dann kann der Schönwetterfußballer vielleicht öfter zeigen, was er kann.
 

Marcio

Well-Known Member
Das Tempo und die Intensität war in Deutschland zu hoch für ihn. Klasse Fußballer, der in Holland sicher wieder funktionieren wird. Seine Torquote war ja nicht mal schlecht. Leider hat ihm eben der letzte Biss gefehlt, sonst wäre er sicher in der Bundesliga gelandet.
 

Jonny

Well-Known Member
vor 2 Minuten schrieb Marcio:




Das Tempo und die Intensität war in Deutschland zu hoch für ihn. Klasse Fußballer, der in Holland sicher wieder funktionieren wird. Seine Torquote war ja nicht mal schlecht. Leider hat ihm eben der letzte Biss gefehlt, sonst wäre er sicher in der Bundesliga gelandet.

Absolut. Ist vielleicht falsch von Facebook-Nachrichten auf seine Einstellung zu schließen, aber die Sachen, die ich da mitbekommen habe (Freunde haben ihn "befreundet"), zeigten schon häufig, dass er mit dem erreichten scheinbar ganz zufrieden war.




 
 

Jonny

Well-Known Member
Pattelinho schrieb:
Wieso 100.000? DBB berichtet von 500-600k.
https://www.der-betze-brennt.de/forum/viewtopic.php?p=1072744#p1072744
Laut Bericht von Twente gehen 30% der Ablöse an ehemalige Vereine. Ein Teil dieser 30% an uns. Ich vertraue da dem Kicker mehr als DBB. Wobei das mit den 30% auf bei DBB korrekt steht.

Laut Transfermarkt liegt die Ablöse aber nur bei 1,7 Mio (die spinnen!) statt bei 2 bis 2,5 wie DBB berichtet. Erklärt aber auch nicht den Unterschied zwischen 100.000 und 500.000.

Naja, jeder Euro zusätzlich ist ein Geschenk.
 

Eschder Laudrer

Well-Known Member
Also wenn wir von den 1,x Millionen quasi die Hälfte (oder von 2,x ein Viertel) bekämen, hätten wur Twente aber fett übern Tisch gezogen damals. Sowas macht kein Verantwortlicher der noch sauber in der Birne ist. Von daher schreibt dbb, mal wieder, Müll. Aber gut das wir überhaupt was bekommen.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 

Larilson

Well-Known Member
Ich nutze diesen Thread mal praktisch off-topic:

Merkt ihr eigentlich, wie viele bockstarke Spieler hier die letzten 10 Jahre verbrannt wurden? Ich glaube, da hat das Umfeld schuld. Und mit Umfeld meine ich auch solche Foren wie hier. Wie derzeit Röser und andere hingehängt werden ist nicht in Ordnung. Man kann ja der Meinung sein, dass die Form derzeit nicht stimmt. Aber Sätze wie "den würde ich nie mehr in unserem Trikot sehen wollen " etc. sind Teil des Problems! Das sind alles Menschen, die kritisiert werden können, aber denen man auch mit Respekt begegnen muss. Und gerade in den angesprochenen letzten 10 Jahren war es sicher nicht einfach hier anzukommen und Topleistungen abzurufen.

Ich halte generell unsere Erwartungshaltung auch für ein Problem. Das möchte ich wie folgt erklären:
In den 90igern waren wir konstant in der oberen Hälfte der Tabelle zu finden. Aber letztlich waren wir davor (und auch gerade 98) eher der Underdog. Der FCK bezog seine Stärke gerade daraus, dass man als Außenseiter die großen Niederkämpfen konnte. Spätestens mit West und Youri kam dann die "Großmannssucht". Wir sind auf "Augenhöhe" mit den Großen. Waren wir nie - und da ging dann der Abstieg so richtig los. Der FCK ist in Kaiserslautern angesiedelt: einer kleinen und armen statt. Nicht Berlin (wie Union) oder Hamburg (wie St. Pauli), nein Kaiserslautern. Das ist nicht nur emotional für Neuzugänge entscheidend, sondern auch finanziell prägend: Es gibt hier keine Kühnes, Kinds etc., die einfach unbegrenzt Millionen in den Verein pumpen. Es gibt auch kein Audi, VW oder Bayer. Der FCK ist wirtschaftlich IMMER Außenseiter - das hat sich seit Bossmann sicher potentiert.

Und gerade die großkotzige Haltung "wir sind der FCK, wer ist denn (Paderborn, Sandhausen, Münster, Großaspach etc)." haben uns die letzten Jahre gekostet. Wir sind auch in der 3. Liga finanziell nicht das Maß der Dinge. Der Name ist mehr Belastung als Unterstützung. Wir müssen die neue - eigentlich alte - Rolle (wieder) annehmen: Der Dorfklub, der die großen ärgert. Wo nicht Hacke, Spitze 1,2,3 gespielt wird, sondern wo ein (namenloses) Kollektiv den Gegner 90 Minuten mit ruppigen Mitteln bekämpft und vielleicht in der 91 Min ein Ball reingestolpert wird. Ein "Aufrollen" der 3. Liga mit 6:0 in Serie (wie es manche wohl in ihren Träumen erhoffen) wird es nicht geben! Nur der Einsatz muss stimmen! Und da hat Jeff Saibene für mich in den letzten beiden Spielen den Nerv getroffen!
 

playerred

Well-Known Member
Mal ne ganz dumme Frage, glaubst du wirklich, dass sich irgend ein Profi darum schert,
wie er in einem Forum wie diesem hier beschrieben wird ?
Der ist Profi mann und keine Mimose die wegen ein paar Sprüchen, die hier abgelassen werden,
nicht mehr seine Arbeit erfüllen kann.
Da muß er drüber stehen, wenn er sie denn überhaupt liest !

Beim letzten Block bin ich bei dir aber sonst.
 

Larilson

Well-Known Member
Mal ne ganz dumme Frage, glaubst du wirklich, dass sich irgend ein Profi darum schert,
wie er in einem Forum wie diesem hier beschrieben wird ?
Der ist Profi mann und keine Mimose die wegen ein paar Sprüchen, die hier abgelassen werden,
nicht mehr seine Arbeit erfüllen kann.
Da muß er drüber stehen, wenn er sie denn überhaupt liest !

Beim letzten Block bin ich bei dir aber sonst.
Das setzt sich ja im Stadion fort und gibt insgesamt ein unangenehmes Grundrauschen. Ich glaube sehr wohl, dass das die Spieler mitbekommen - mittelbar ja auch die Verantwortlichen. Nochmal: Kritik muss sich jeder von uns stellen. Aber die Zerfleischung die hier teilweise abgeht ist falsch. Um nur ein Beispiel zu nennen: Sandro Wagner
 

playerred

Well-Known Member
gutes Beispiel aber für genau das Gegenteil, der hat sich nämlich um nix geschert,
der war schon immer abgehoben und hat sich für was besseres gehalten.
Und seine nur 2 bis 3 guten Saisons, die er in seiner langen Karierre hatte, belegen dies auch.
Sich dann als Primadonna aufzuführen, als er nicht nominiert wurde, war für mich das allerletzte.
 

diablo

Administrator
Teammitglied
Ist schon ein Phänomen, wie beim HSV. Manche Spieler funktionieren bei uns einfach nicht und blühen wo anders auf. Ich würde es auch eher auf den Druck von außen schieben.
 

playerred

Well-Known Member
Wenn das bei jedem von unseren neuen Spielern zutreffen würde, dürfte keiner mehr zu uns kommen wollen.
Ich kann mir das einfach net vorstellen, dass sich ein gestandener Profi nur immer bei uns einen Schaden wegholt,
woanders herrschen auch solche Bedingungen und da wird auch net drüber diskutiert.
Jeder Arbeitnehmer hat Druck von außen und bringt auch Tag für Tag seine Leistung,
nur für Profifußballer soll das nicht gelten, ich bitte dich Cheffe.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Es sind verschiedene Faktoren, die Larilson beschrieben hat.

Das eine sind persönliche Beleidigungen. Ich weiß nicht, ob die Profis das mitbekommen. Das spielt für mich auch keine Rolle, ich fand es schon immer befremdlich, wie teilweise öffentlich einsehbar oder hörbar über Spieler gelästert wird. Und das soll dann eine "sportliche" Kritik sein? Gegen öffentliche sportliche Kritik habe ich ja auch nichts.

Weitere Faktoren sind selbst auferlegte Zwänge: Wir gehören in die erste Liga. Wir müssen aufsteigen. Ein weiteres Jahr 3. Liga können wir uns nicht leisten.

Das mag normativ ja für viele zutreffend sein. Aber es beschreibt die Realität völlig falsch. Wir sind ebenbürtig mit allen 3. Ligisten. Wir haben vielleicht eine tolle Kulisse mit unseren Fans zu bieten und ein paar Trophäen im Schrank, aber das wars dann auch. Da kann man noch so oft sagen, wir müssen aus dem und dem Grund aufsteigen, am Ende können die Spieler auch nur das leisten, was sie nunmal können. Ein Aufsteig lässt sich mit solchen Sätzen nicht erzwingen. Zwei bis drei aus etwa 13-15 nominell gleich starken Mannschaften steigen am Ende auf.

Und diese realitätsfremde Erwartungshaltung dringt irgendwie zur Mannschaft durch, da bin ich mir sicher. Und sie wirkt sich negativ aus, denn wir bewirken damit genau das Gegenteil: Wir müssen aufsteigen und weil wir es müssen, steigen wir nicht auf. Es ist kein Zufall, dass das Muster bei Traditionsvereinen immer wieder auftritt.

Dabei haben wir Stärken, die wir ausspielen könnten: Wenn Corona nicht wäre, haben wir das Potential, die Mannschaft bedingungslos zu unterstützen. Das unterscheidet uns von vielen anderen 3. Ligisten. Aber genau das tun wir nicht. Schon klar, der FCK Fan musste wirklich viel erleiden. Aber wir kommen da nur wieder raus, wenn wir es mal schaffen, mehrere Spielzeiten die Mannschaft + Trainer zu unterstützen, auch wenns nicht läuft. Gerade dann brauchen sie nämlich die Unterstützung. Wenn das Selbstvertrauen da ist, gewinnt ein Sandhausen auch vor 10 Heimzuschauern gegen 10.000 gegnerische Auswärtsfans. Wenns aber scheiße läuft, dann dann braucht man Hilfe von außen. Deshalb heißt es auch Selbst-vertrauen.
 

Pfobbel

Well-Known Member
Für mich gibt es das Paradebeispiel: Oliver Kirch! Der wurde immer niedergeschrieben, im Stadion beim ersten Fehlpass ausgepfiffen, trotz dass er oft eine gute bis sehr gute Leistung gebracht hatte. Das war damals sogar statistisch belegbar. Mit Kirch hatten wir deutlich mehr Punkte als ohne ihn. Trotzdem war er immer der Buhmann.... Und wie ging es mit ihm weiter?

Der Druck im Stadion kann gerade für junge Spieler extrem hemmend sein. Die Jungs haben dann einfach Angst den Ball zu bekommen, weil sie könnten ausgepfiffen werden.... Also verstecken sie sich lieber hinter dem Gegenspieler, weil "kein Ball, kein Fehlpass, keine Pfiffe". Ich kann die Aussagen " Das sind Profis, die müssen das abkönnen" einfach nicht mehr hören. Es sind zwar Profis, aber es sind auch MENSCHEN! Und gerade die junge Generation liest in den sozialen Medien mit. Natürlich bekommen sie mit wie sie zerrissen werden.... Momentan ist Bachmann das nächste Opfer. Und Opfer gab es genug:

Engelhardt
Zandi
Demai
Kirch
Klizch
"Magic" Karl (@Eschder Laudrer )
Daham
Wagner (teils zurecht)
Hofmann
.....

Die Liste könnte man unendlich erweitern... Stellenweise wurden die Spieler unter der Gürtellinie diffamiert (Sandra) und das trotz stellenweise guter Leistungen.

Gegnerische Trainer nutzen das Publikum stellenweise aus: "Ich hab meinen Jungs gesagt haltet lange die Null, dann werden die Fans unruhig und übertragen das auf die Mannschaft".

Die Erwartungshaltung hat uns einige Punkte gekostet, aber wenn man das anspricht stimmt das natürlich nicht, weil...."Das sind Profis, die müssen das abkönnen"

Gesendet von meinem Nokia 7.2 mit Tapatalk
 

wueterich

Well-Known Member
Mal ne ganz dumme Frage, glaubst du wirklich, dass sich irgend ein Profi darum schert,
wie er in einem Forum wie diesem hier beschrieben wird ?
Der ist Profi mann und keine Mimose die wegen ein paar Sprüchen, die hier abgelassen werden,
nicht mehr seine Arbeit erfüllen kann.
Da muß er drüber stehen, wenn er sie denn überhaupt liest !

Beim letzten Block bin ich bei dir aber sonst.
Ich hab das jetzt schon öfter geschrieben, scheinbar ging das jedesmal ungelesen unter, natürlich spürt ein Spieler den Druck und der bekommt auch ganz genau mit, wenn beim Namen verlesen beim Spieler vor und nach ihm frenetisch gejubelt wird und bei ihm ein mit wohlwollendes klatschen kommt. Es ist ja nicht nur das was in Foren geschrieben wird, das setzt sich ja weiter fort, es wird dann im Stadion lauter gesagt, er findet das auf seinen persönlichen Foren wie Instagramm wieder, er merkt wie Leute in der Stadt hinter seinem Rücken eher tuscheln anstatt ihn anzusprechen und alles Gute zu wünschen.

Das ist ein psychischer Druck, der nicht zu unterschätzen ist und gerade bei Vereinen wie bei uns, dem HSV, 1860 ( bis vor dem Rückschritt in Liga4 ), usw., wo nicht nur die Fans, sondern auch Vorstand, Aufsichtsrat usw. immer der Meinung sind, man gehöre ja in viel höhere Spielklassen und das im Moment ist nur ein kleiner Ausrutscher, da wird von den Spielern noch viel mehr erwartet. Es kommt ja nicht von ungefähr, warum auch schon zu Zweitligazeiten nicht wenige Spieler, die wir haben wollten, dann doch lieber zu Union, Heidenheim, Fürth gegangen sind oder wo Spieler die bei uns waren dann aber lieber zu einem der genannten Clubs oder Ähnlichen gewechselt sind.

Aktuell ist Röser 100%ig so ein Beispiel, wie soll der Junge denn bei spürbar so viel Antipathie den nötigen Rückenwind bekommen um aus seinem Tief zu kommen, dass er Fussball spielen kann hat er ja bewiesen aber Verunsicherung bekämpft man nicht, in dem man ihn weiter runter drückt sondern in dem man ihm eine helfende Hand gibt und ihm gut zuredet.

Das Schlimme ist, garantiert Jeder hat schon Mal so ein Tief in seinem Leben gehabt und Alle die da wieder raus gekommen sind, erinnern sich ganz sicher an die helfend Hand ohne die das nicht so möglich gewesen wäre aber wir haben in Deutschland leider seit spätestens der Geiz ist Geil Geschichte in sehr vielen Fällen die Empathie fürs Gegenüber verloren/abgelegt. Früher wurde dem Nachbarn geholfen wenn man gesehen hat, der schafft das Allein nicht, heute sieht man meistens zu und freut sich noch wenn man sieht wie er scheitert und redet sich dann damit raus, dass de nachbar ja auch hätte fragen können.

Ich könnte da noch viel viel mehr zu schreiben aber, ist ja nicht der richtige Thread und die Meisten wollen ja auch gar nicht den Spiegel vorgehalten bekommen und sich einen Kopf um die eigene Einstellung machen
 

wueterich

Well-Known Member
Zu Wagner, der ist halt auch absolut arrogant und so von sich selbst überzeugt, den kannst Du so wohl nicht erreichen, denn er hat ja auch immer jede Menge anderer Optionen die Schuld waren, wenn er nicht geliegert hat. ABer auch hier... Beleidigungen... Nein, sachliche Argumente... Ja und gab es bei uns ja mehr als Genug
 

jimjones

Well-Known Member
Ich nutze diesen Thread mal praktisch off-topic:

Merkt ihr eigentlich, wie viele bockstarke Spieler hier die letzten 10 Jahre verbrannt wurden? Ich glaube, da hat das Umfeld schuld. Und mit Umfeld meine ich auch solche Foren wie hier. Wie derzeit Röser und andere hingehängt werden ist nicht in Ordnung. Man kann ja der Meinung sein, dass die Form derzeit nicht stimmt. Aber Sätze wie "den würde ich nie mehr in unserem Trikot sehen wollen " etc. sind Teil des Problems! Das sind alles Menschen, die kritisiert werden können, aber denen man auch mit Respekt begegnen muss. Und gerade in den angesprochenen letzten 10 Jahren war es sicher nicht einfach hier anzukommen und Topleistungen abzurufen.
Das schöne an diesem Thread ist, dass man wunderbar die Heuchlerei der "das Umfeld ist an allem Schuld" Fraktion in diesem Forum beobachten kann.

Ich brauch nur 1-2 Seiten zurück gehen und siehe da, dieselben Leute die sich täglich über das böse böse Umfeld aufregen und diesen Post nicht schnell genug "liken" konnten, beschimpfen Klich als Schönwetterfussballer den man schnellstens loswerden sollte und echauffieren sich wegen seiner Social Media Präsenz.

Das Gleiche Spiel wurde hier übrigens mit Fortounis und etlichen anderen gespielt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zurück zum Thema....

Warum funktionieren hier viele Spieler nicht und blühen einige Jahre später bei anderen Vereinen wieder auf?

Die Erklärung dafür ist ganz einfach und hat erstmal nichts mit dem "Umfeld" zu tun (eher ein Problem für Trainer und Funktionäre).

Wir verpflichten oft Spieler die sich momentan in einem Leistungsloch befinden,gerade eine schwere Verletzung auskuriert haben oder für die die Liga neu ist, dazu kommt dass wir in den letzten 8 Jahren es nicht geschafft haben, eine funktionierende Mannschaft auf den Platz zu stellen, wo solche Spieler in Ruhe aufgebaut werden können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eschder Laudrer

Well-Known Member
Hach Magic Karl. Das waren noch Zeiten. Da haben wir unsren Betzefussball noch auf hohem Niveau gerumpelt. Wenn ich gewusst hätte, dass wir danach einen Stipe Vucur bekommen, hätt ich natürlich nix gesagt :wink:

Grundsätzlich unterstelle ich mittlerweile aber jedem Spieler das er genau weiss worauf er sich einlässt, wenn er einen Vertrag beim FCK unterschreibt. Das nicht zu wissen, so dämlich können echt nur noch die Wenigsten sein.
 

Pfobbel

Well-Known Member
@jimjones Zügel deine Zunge Ich bin sicherlich kein Heuchler und ich habe meines Wissens selten über Spieler hergezogen. Also achte darauf was du sagst.
Zu deinem Beispiel: Bachmann, Röser, Huth, Dick, Hercher, Löhmannsröben, Thiele uvm waren im Formtief und kannten die Liga nicht? Das ist doch an den Haaren herbeigezogen. Genauso wie du Leute wie mich diffamierst, weil wir der Meinung sind, dass das Umfeld sehr wohl Einfluss auf die Spieler nehmen kann (wurde sogar schon mehrfach von Spielern bestätigt), könnte ich dir vorhalten, dass du immer wieder die "böse, böse Fans" Keule auspackst....

Wer wirklich der Meinung ist, dass zu Zeiten von Social Media die Spieler nichts mitbekommen, der hat den Knall nicht gehört....

Gesendet von meinem Nokia 7.2 mit Tapatalk
 

scusi81

Well-Known Member
Ich habe es ja schon öfters geschrieben und bin weiterhin der Meinung, dass dieser steile Abstieg mit dem Paderborn-Spiel unter Runjaic begann. Da wurde ein Mannschaft, die zur Halbzeit 1:0 FÜHRTE, gnadenlos ausgepfiffen. Das Spiel war das 4. der Saison, davor war man ungeschlagen (1S und 2U). Dieses Spiel ist das beste Beispiel, wie hoch der Druck hier ist. Sicher wissen es die Spieler, aber wie u.a. @Larilson schon schrieb, sind es Menschen, die spielen. Und wir haben ein grundsätzliches Problem: Unter CR sind wir mit Ballbesitz-Fußball fast aufgestiegen. Das passte einem Teil der Fans nicht, weil sie Betze-Fußball sehen wollten. Gewinnt man dann schlecht spielend, dann war das für den anderen Teil auch nix, weil man attraktiveren Fußball sehen wollte... Einen Mittelweg scheint es bis heute nicht zu geben. :laughing:

Ich wusste z.B. damals vor meinem Studium auch, dass ich durch die Prüfungen muss. Am Ende ist es gut ausgegangen, aber ich habe mich enorm unter Druck gesetzt, um niemanden zu enttäuschen... Jeder Mensch geht damit anders um. Einige haben kurz vor den Prüfungen hingeschmissen. Das kann man nicht steuern und es spielt keiner mit Absicht schlecht, den schließlich müssen sich Profis täglich beweisen, um ihren Traumberuf auch über die eine Saison hinaus aufrecht zu erhalten. Bei 56 Teams in Liga 1-3 sind das schon sehr wenige Kaderplätze im Profibereich. Und gerade aufgrund der "kurzen" Berufszeit als Fußballer sollte man schauen, dass man eben immer einen Platz in einem dieser 56 Teams hat, um in diesen 10-15 Jahre gutes Geld zu verdienen. Außerdem kann das von heute auf morgen vorbei sein...

Ich will nicht sagen, dass wir Fans mit unserer Erwartungshaltung alleine dafür verantwortlich sind. Der FCK ist aufgrund seiner Historie, dem Stadion usw. eine gute Adresse. Auch der Reiz, ein möglicher "Aufstiegsheld" zu werden, ist ein gutes Argument, um hier sein Glück zu versuchen. Aber ich bin mir sicher, dass jeder Spieler auch weiß, dass der Verein den Aufstieg braucht, um überhaupt überleben zu können. Dieser Druck ist immer da und das kann Kopf und Beine hemmen.

Unsere Trainer sind daran gescheitert, genau das aus den Köpfen zu bekommen. Unter Runjaic lief es prima, bis zum Düsseldorf-Spiel, als der Schiri da auch noch seinen Stempel drauf setzte. Danach war die Mannschaft gehemmt. Das zieht sich jetzt durch die Jahre, was dann vor 2 Jahre mit dem Abstieg endete... Deshalb sollten wir Fans den Anfang machen und voll hinter der Mannschaft stehen. Kritik ist ok und richtig, aber diese Hetzjagd muss schnell aufhören. Ich werde z.B. mit Röser auch nicht warm, weil er für unser System in meinen Augen einfach nicht die Eigenschaften mitbringt, aber trotzdem glaube ich, dass er alles gibt. Ich denke, er und die anderen wissen selbst, dass die Leistung teilweise nicht passt. Aber das, was zuletzt z.B. mit Schommers hier abging (und auch schon vorher war), ist brutal. Besonders auch darum, weil wir keinen Blick hinter die Kulissen werfen können. Wir wissen ja gar nicht, wie die Stimmung in der Kabine ist und was tatsächlich alles passierte (Gerry, Löhmannröben, Jonjic, Hermelin, Thiele usw.)... Jeder Trainer wird keine Spieler aufstellen, die sich hängen lassen. Die wollen ja auch Erfolg haben.

Wir sollten uns immer ein vor Augen halten: Alle wollen nur das beste für den Verein, auch wenn es manchmal nicht so aussieht, weil eben alle davon profitieren. Diese Ansicht verschwindet sicher gerne mal in den 90 Minuten, wenn nichts klappt, aber sie sollte bei kühlem Kopf immer da sein. In diesem Sinne: Auf eine bessere Zeit!
 

wueterich

Well-Known Member
@ jimjones

Natürlich kann an nicht immer Alles aufs Umfeld schieben aber ich bin überzeugt, Du bist auch der Meinung, dass unser Verein incl. Fans und der Region insgesamt immer noch der guten alten Zeit hinterher trauern und dass die harte Realität also Insolvenz, 3. Liga Club ohne reale Aufstiegsmöglichkeit, sich für die Meisten so nicht dastellt. Das Allein bringt Unruhe weil viele erwarten, dass es einen Durchmarsch, wenigstens aber ungefährdeten Aufstieg in Liga 2 gibt.

Das es ein immenser Druck ist, zeigt doch auch die extrem frühe Trainerentlassung, wenn man vergleicht, wie es bei vergleichbaren Vereinen wie Nürnberg, 1860 ist, da ist nicht so viel trouble.

Zu den Spielern, die wissen sollten, was sie hier erwartet... sorry Leute aber wenn ein Spieler nicht bereits so eine ähnliche Situation bei nem anderen Verein oder Privat erlebt hat, dann weiß er nicht, wie er darauf reagieren wird, er denkt sicher, er kann damit umgehen aber ob er das wirklich kann, zeigt sich erst in der Praxis.

Ich nenne Mal ein Beispiel, wenn Jemand, der sein Leben lang als einfacher Angestellter/Arbeiter gearbeitet hat plözlich mit 55 Arbeitslos wird, dann wird für ihn eine Welt zusammenbrechen und er wird extreme Existenzängste haben.
Wird ein einfacher Angestellter/Arbeiter mit 55 Arbeitslos, war in seinem Berufsleben aber bereits öfter Arbeitslos und in dem Job seit 5 Jahren, so wird es ihn zwar belasten aber ganz sicher wird er nicht das empfinden was die Person aus Beispiel 1 empfindet.
Psychische Belastungen kann man nicht theoretisch vorab üben, um im Ernstfall gewappnet zu sein ,man kann bestimmt einige Dinge machen um es abzufedern aber auch da gibt es vorab keine Garantie.
Darum war mein Appell, Spielern, wo man sieht, sie bemühen sich wirklich, die Hand zu reichen und nicht runter zu machen auch wenn der Frust da ist und man selbst auch genug Sorgen hat aber ein Spieler der ohne Selbstvertrauen ist, hilft uns nicht weiter.
Ich rede hier nicht von Null-Bock-Spielern die es auch gibt, wer seinen Traum zum Beruf gemacht hat, da hat Null-Bock nichts zu suchen und der verdient auch Pfiffe
 

Oben