Marco Antwerpen

diablo

Administrator
Teammitglied
Ich mag Antwerpen und denke er war einer der besten Trainer die wir seit Jahren hatten.
Leider kann er sich auch ein stückweit bei der Mannschaft dafür bedanken. Vier Punkte aus den drei desolaten Spielen und er wäre unser Zweitligatrainer.
 

wueterich

Well-Known Member
Ich brauchte wirklich bis Heute um damit irgendwie klar zu kommen und mir bewußt zu machen, dass natürlich der Verein vor Personen steht und ich halbwegs meinen Frieden mit Schuster machen konnte.
Denn die Argumente und Aussagen von Hengen lassen bis jetzt bei mir meinen 7. Sinn aufklingeln
Er macht mit Schuster den Trainerschein und hat ja mit ihm zusammen gespielt und hat keinen Kontakt mehr gehabt? sehr unwahrscheinlich
Er entläßt Antwerpen und sofort steht Schuster bereit ( er war ja auch schon am 8. Spieltag im Stadion, wo Antwerpen auf der Kippe stand )
Herr Fuchs tritt zurück ( Jemand der unserm Fritz seine Werte wirklich noch vertritt ) weil er die Art und Weise nicht akzeptieren kann.
Schuster bekommt sofort einen 2-Jahresvertrag? In dieser Situation und Konstellation? Wenn die Relegation schief geht, ist der doch sofort verbrannt und wir haben den 2 Jahre auf der Payroll, da kam definitiv nicht der Verein vor einer Person.

Aber ich will damit nicht wieder etwas lostreten, wollte nur beschreiben wie ich denke und weshalb ich etwas Zeit brauchte weil ich das Forum nicht zu negativ zutexten wollte ( manchmal ist weniger mehr )
 

playerred

Well-Known Member
Hab ich ja auch schon geschrieben gehabt, mit dem Angsthasenfussball haben wir uns keinen Gefallen getan.
Mit Marco hätten wir gestern gewonnen, davon bin und bleibe ich überzeugt.
Sollten wir tatsächlich in Dresden gewinnen, heißt es wieder alles richtig gemacht, aber das seh ich bei dieser Spielweise nicht, das ist ein Rückschritt.
 

Lancelot

Well-Known Member
Ich brauchte wirklich bis Heute um damit irgendwie klar zu kommen und mir bewußt zu machen, dass natürlich der Verein vor Personen steht und ich halbwegs meinen Frieden mit Schuster machen konnte.
Denn die Argumente und Aussagen von Hengen lassen bis jetzt bei mir meinen 7. Sinn aufklingeln
Er macht mit Schuster den Trainerschein und hat ja mit ihm zusammen gespielt und hat keinen Kontakt mehr gehabt? sehr unwahrscheinlich
Er entläßt Antwerpen und sofort steht Schuster bereit ( er war ja auch schon am 8. Spieltag im Stadion, wo Antwerpen auf der Kippe stand )
Herr Fuchs tritt zurück ( Jemand der unserm Fritz seine Werte wirklich noch vertritt ) weil er die Art und Weise nicht akzeptieren kann.
Schuster bekommt sofort einen 2-Jahresvertrag? In dieser Situation und Konstellation? Wenn die Relegation schief geht, ist der doch sofort verbrannt und wir haben den 2 Jahre auf der Payroll, da kam definitiv nicht der Verein vor einer Person.

Aber ich will damit nicht wieder etwas lostreten, wollte nur beschreiben wie ich denke und weshalb ich etwas Zeit brauchte weil ich das Forum nicht zu negativ zutexten wollte ( manchmal ist weniger mehr )
Andererseits hat es auch Vorteile, wenn man einen SD und einen Trainer hat, die sich nicht so leicht auseinander dividieren lassen (Stichwort SMS von Investoren). Wenn man dann im Extremfall beide statt nur einen entlassen muss, überlegt man es sich vielleicht, bevor man vorschnell handelt, weil mal 2-3 Spiele verloren gingen.

Davon ab finde ich Deine Gedankengänge sehr nachvollziehbar! Marco war für mich der beste Trainer seit Rehhagel, aber als Ersatz ist tatsächlich Schuster einiger von ganz wenigen, bei dem ich keine Bauchschmerzen habe.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Trotz seiner "gemischten" Gefühle hat er uns bereits gratuliert, find ich sehr cool!

"Für mich war es natürlich emotional nicht leicht, die Relegationsspiele zu verfolgen. So viel Arbeit von meinem Co Frank Döpper und mir steckt in dieser Mannschaft. So viel Energie. So viel Leidenschaft. Dennoch habe ich mich einfach nur riesig gefreut. Für das Team, für die Fans, für den Klub. Ich wünsche nun Dirk Schuster und seinem Staff viel Erfolg in der Zweiten Bundesliga. Ich bin überzeugt, dass er die Magie dieses großen Vereins bereits gespürt hat. Ich werde immer an meine Zeit beim FCK zurückdenken. Mit Stolz."
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
gibt's schon neue gerüchte zu antwerpen und döppi?

schalke wirds ja scheinbar nicht und hoffentlich auch nicht der ksc, wenn die sich unten einnisten.

würd ihm auf jeden fall einen zweitligisten zutrauen, mindestens aber ungern gegen ihn spielen.
allerdings wäre es toll, wenn wir fans ihm nochmal danken könnten für den aufstieg.
vielleicht ergibt sich ja noch die gelegenheit.
 

Shelter

Well-Known Member
In der aktuellen SportBild steht dass sich Antwerpens Vertrag durch den Aufstieg um ein weiteres Jahr verlängert hat. Neben einem Grundgehalt von 400.000 Euro [:flushed:] bringt unserem Ex-Trainer jeder weitere Punktgewinn nochmals 2.500 Euro ein, ergo hat er durch die sieben Punkte aktuell nochmal 17.500 Euro erhalten u. der Betrag kann bspw. bei einem Punkteziel von 40 oder mehr Zählern noch einmal auf eine Summe von über 100.000 Euro anwachsen.

Bitte entschuldigt den verwackelten Bildausschnitt, der leider nur mit einer Kartoffel aufgenommen wurde:



Geht's nur mir so oder ist der Betrag schon extrem hoch? Alleine das Grundgehalt von 400k kommt mir exorbitant vor - Verdienen andere Zweitligatrainer ähnliche Summen?
 

Jonny

Well-Known Member
Da frag ich mich woher die Bild wieder diese Zahlen hat.
Hat Thomas Hengen seine Notizen im Klo entsorgt?

Vielleicht wurden die auch bei Scholz im Hausmüll gefunden?! :wink:
 

Shelter

Well-Known Member
Sehr aufschlussreiches und aufgeräumtes Interview mit unserem Ex-Coach:


Da ist nicht ein Hauch von Neid, Missgunst oder gekränkter Eitelkeit zu spüren - Ante ist einfach ein Lautrer durch und durch und wird es auch immer bleiben. :clapping:
 
Zuletzt bearbeitet:

Jonny

Well-Known Member
Großartig! Wir sollten ein Testspiel mit seinem nächsten Team veranstalten und die Bude mit 50.000 voll machen und ihn noch mal richtig feiern.
 

Betzi39

Well-Known Member

Ex-Trainer Marco Antwerpen verklagt FCK

Von Marco Antwerpen trennte sich der FCK kurz vor dem Ende der vergangenen Saison.

Marek Nepomucky

30. September 2022 - 13:40 Uhr


Marco Antwerpen, Ex-Trainer des 1. FC Kaiserslautern, und der Fußball-Zweitligist haben sich am Freitag vor dem Arbeitsgericht in Kaiserslautern nicht auf die Höhe einer Abfindung im Falle einer vorzeitigen Vertragsauflösung einigen können. Somit ist auch der zweite Schlichtungsversuch gescheitert. Vor Wochen habe es schon einmal einen Anlauf beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) gegeben. Nun wird Anfang Dezember ein abschließendes Urteil gefällt werden müssen.

Antwerpen pocht auf volle Abfindung
Antwerpen, der von seinem Anwalt vertreten wurde, pocht darauf, dass der FCK 100 Prozent Abfindung des noch bis 30. Juni 2023 datierten Arbeitspapiers zahlt, sollte er vorzeitig ein neues Trainerengagement beginnen. Der FCK wollte zunächst 50 Prozent der Summe zahlen, kam dem Ex-Coach aber entgegen und ist nun bereit, 60 Prozent zu überweisen. Beim ersten Schlichtungsgespräch beim DFB hatten sich beide Parteien in zwei Punkten geeinigt. Antwerpen verzichtet bis zum Vertragsende auf Prämien, bekommt aber im Gegenzug 100 Prozent seines Grundgehaltes weiter bezahlt. Im Vertrag standen dem Ex-Trainer 75 Prozent zu. Beim Knackpunkt Abfindung sind beide Seiten aber noch weit auseinander. Antwerpens Anwalt akzeptierte am Freitag 80 Prozent an Abfindung. „Wir würden 60 Prozent akzeptieren“, sagte FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen im Gerichtssaal: „Es wäre schön, wenn man sich sozusagen in der Mitte treffen würde. Wir sind bereit.“ Hengens versöhnliche Worte stimmten aber Antwerpens Rechtsbeistand nicht milde.

Marco Antwerpen kam 2021 zum FCK und rettete den Verein vor dem Abstieg. In der darauffolgenden Saison führte der bald 51-Jährige den Klub auf Platz drei der Drittliga-Tabelle, einen Relegationsplatz. Kurz vor den beiden Aufstiegsspielen zur Zweiten Bundesliga gegen Dynamo Dresden trennte sich der Verein von Antwerpen und verpflichtete Dirk Schuster.

Gesendet von meinem Mi 10T Pro mit Tapatalk
 

playerred

Well-Known Member
Das gibt Minuspunkte für Hengen, das ist nicht gut,
das Geld haben wir doch schon wieder dicke eingespielt, so ein Schwachsinn.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Ist eine Abfindung Verhandlungssache oder ist das im Vertrag festgeschrieben? Ich verstehs nicht ganz. Muss doch eigentlich von vornherein geklärt sein.
 

vega

Well-Known Member
Das gibt Minuspunkte für Hengen, das ist nicht gut,
das Geld haben wir doch schon wieder dicke eingespielt, so ein Schwachsinn.
Hengen dürfte mit Antwerpens Vertrag wenig zu tun haben. Er wurde ja vor seiner Zeit mit Marco geschlossen.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Grauzone der Aufstieg sein könnte. Dass Antwerpen gewisse Konditionen zustehen, wenn der FCK in der zweite Liga aufsteigt und spielt, sofern er zu Zeitpunkt X (vielleicht der 34. Spieltag) noch Trainer ist. Dass ein Trainer es dann zur Relegation dann nicht mehr ist, ist ja auch eher ungewöhnlich.

Aber nur eine Vermutung...
 

playerred

Well-Known Member
Aber er führt jetzt die Verhandlungen, die meiner Meinung nach unsinnig sind,
lasst ihn anderswo trainieren das spart Gehalt und Prämien,
warum jetzt auch noch an der Abfindung was abziehen,
ohne ihn hätten wir das Geld nicht und müssten wahrscheinlich noch nen anderen Trainer bezahlen.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Aber er führt jetzt die Verhandlungen, die meiner Meinung nach unsinnig sind,
lasst ihn anderswo trainieren das spart Gehalt und Prämien,
wieso spart das Gehalt und Prämien? Es geht doch gerade darum, dass Antwerpen die volle Abfindung will auch wenn er einen neuen Verein findet.

Ich kann mir vorstellen, dass wie Vega schreibt, der Fall doch etwas ungewöhnlich und deshalb im Vertrag nicht 100% klar geregelt ist. Nun gut, dann muss man entweder eine Lösung finden oder ein Gericht muss darüber entscheiden. Finde ich jetzt auch nichts schlimmes (auch wenn die Presse natürlich versucht einen Skandal draus zu machen).
 

Avataran

Well-Known Member
wieso spart das Gehalt und Prämien? Es geht doch gerade darum, dass Antwerpen die volle Abfindung will auch wenn er einen neuen Verein findet.

Ich kann mir vorstellen, dass wie Vega schreibt, der Fall doch etwas ungewöhnlich und deshalb im Vertrag nicht 100% klar geregelt ist. Nun gut, dann muss man entweder eine Lösung finden oder ein Gericht muss darüber entscheiden. Finde ich jetzt auch nichts schlimmes (auch wenn die Presse natürlich versucht einen Skandal draus zu machen).
...is ja wie in der Politik mit dem Übergangsgeld... da kann man nur den Kopf schütteln.

Denke auch dass das ganze eine ungeklärte Grauzone ist. Aber ob sich damit Antwerpen nen Gefallen tut, bezweifle ich mal.
 

playerred

Well-Known Member
Im Bericht steht doch er behält sein Grundgehalt zu 100%, dafür verzichtet er auf Prämien, im Vertrag stand 75 % Grundgehalt und Prämien für die Restlaufzeit, so jetzt soll der Vertrag aufgelöst werden also Abfindung. Man rechne es gegen und sehe was rauskommt.
 

Oben