Marco Antwerpen

uppsala

Well-Known Member
Ich sag jetzt erstmal Danke für geile Spiele.
Danach warte ich aber ab, wo wir MA wiedersehen und was er dort von sich gibt, bevor ich nen Heiligenschrein baue. Wäre schade ums Holz, wenn es doch mdl Vorverträge von ihm gibt ("ich hab nix unterschrieben" bedeutet nicht, dass ich nicht mein Wort gab)
 

Jonny

Well-Known Member
Bin mal gespannt, wie viele hier zurückrudern müssen, wenn die wahren Gründe ans Licht kommen. Auch ich fand Antwerpen und auch vor allem Döpper als starkes Gespann. Aber es wäre beruflicher Selbstmord, wenn Hengen das nicht mit deftigem Grund gemacht hat.
Aber wir sind doch alle lang genug FCK-Fans, um auch zu wissen, dass auf dem Betze die dümmsten Sachen verbrochen werden.

Die wahren Gründe werden wahrscheinlich nicht ans Licht kommen. Die Verantwortlichen werden sich in Floskeln retten. Und dann geht die typische Gerüchteküche wieder los. Dann werden wieder dutzende vermeintliche Schuldige benannt. Dabei werden wieder dutzende Unschuldige merken, dass auf dem Betze einfach ein katastrophales Arbeitsumfeld herrscht, wenn nicht jedes Spiel gewonnen wird. Es ist eine endlose Geschichte des Chaos um diesen Verein. Kompetente Macher tun sich das auf Dauer nicht an. Und deswegen werden wir wahrscheinlich nie wieder über Liga 2 hinauskommen.
 

Larilson

Well-Known Member
Bezog sich auf den Post davor, dass MA den Waldhof übernimmt.

An alle "das wird schon einen Grund haber". Der Grund ist doch offensichtlich: MA ist wohl auch intern ein Querkopf und es hat mit Hengen gekracht. So stark, dass nur der Erfolg die Lücke zukleistern konnte. Es muss schon länger die Entscheidung gefallen sein, mit MA nicht noch eine Saison 3. Liga zu spielen. Sonst hätte man schon verlängert. Nach den letzten 3 Spielen war dann klar, dass eine Trennung in Liga 3 unausweichlich ist. Damit man sich bei Versagen in der Relegation nicht vorwerfen lassen muss, den beabsichtigten Wechsel zu spät vollzogen zu haben, jetzt. Kontinuiöptäjt oder so, dass kennt man hier nicht...
 

vega

Well-Known Member
Ich hatte beim Verhältnis Hengen/Antwerpen nie ein gutes Gefühl. Dieses wirkte immer distanziert und kühl. Da kam nie mal ein anerkennendes Wort aus der einen oder anderen Richtung in die andere.

Trotzdem:
Mit einem Alleingang in Kombination mit einem evtl verpassten Aufstieg würde Hengen seine Karriere beerdigen. Das kann der doch niemals ernsthaft in Kauf nehmen?!
 

Jonny

Well-Known Member
Er wird es nicht lesen. Trotzdem - ich musste es mir von der Seele schreiben:

Lieber Marco Antwerpen,

du hast beim 1. FC Kaiserslautern Großes vollbracht und dafür möchte ich dir hier danken!

Du hast uns mit deinem Team nicht nur vom dem sportlichen Niedergang, vor dem Super-Gau des Abstiegs in die Regionalliga, bewahrt. Du hast uns nicht nur auf Rang drei geführt. Du hast vielmehr dem „schlafenden Riesen“ FCK wieder Leben eingehaucht. Du hast dafür gesorgt, dass wir Fans am Wochenende nicht mit sorgenvollen Bauchschmerzen auf den Betze pilgern, sondern mit Vorfreude. Du hast dafür gesorgt, dass wieder 45.000 den größten Fußballberg dieser Republik besteigen. Es ist dein Verdienst, dass wir quer durch die Republik an den Wochenenden wieder hungrig den Fußball-Ticker aktualisieren. Du hast uns geile Siege in Derbys geschenkt. Die 3:1 und 1:1-Siege in den Spielen gegen Saarbrücken und Mannheim werden uns noch lange in Erinnerung bleiben. Danke dafür!

Umso mehr tut es mir Leid, dass du deinen Job beim 1. FCK nicht zu Ende führen kannst. Ich hatte, in all meiner Naivität, gehofft, dass du bei uns zumindest ein paar Jahre Trainer bleibst – auch in sportlich schlechten Zeiten. Du passt mit all deiner Emotionalität, mit deiner gelebten Geilheit auf den Sieg zum FCK. Du passt mit deiner Vorliebe für das erkämpfte Zu-Null wie die berühmte Faust aufs Auge zu diesem Verein – oder zu dem, was wir uns als Fans von unserem Verein erhoffen. Leider sollte es nicht sein.

Danke für dein Herzblut! Danke für deinen Schweiß! Danke für deine Arbeit auf und um den Betze! Ich hoffe, du behältst uns als die hunderttausenden, fußballverrückten Fans in Erinnerung.

Beste Grüße
Jonny
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
So schnell, wie Schuster jetzt fix war, gab es diese Option sicher schon länger - meine Meinung.

Da wird tatsächlich irgendwas vorgefallen sein, was gewichtig genug war. Wäre es „nur“ was zwischen MA und TH gewesen, dann hätte sich das nicht derart auf die Mannschaft bzw. Leistung niedergeschlagen.

Die „Gründe“ werden wir nicht jetzt oder hoffentlich nicht jetzt erfahren.
Ich gehe davon aus, dass es sie gibt, aber es im Zweifel schädlicher wäre, sie öffentlich zu machen.

Es gab jetzt -hoffentlich rechtzeitig- einen klaren Schnitt, und in 2 Wochen werden wir sehen wohin der geführt hat.

Zumindest haben wir einen Trainer, der beide Ligen kennt.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

playerred

Well-Known Member
So ein Scheiß, hab gehofft, dass wirklich nix dran ist an der Info, die ich bekam.
Da kommst nach Hause und musst so nen Scheiß lesen.
WTF ist da schon wieder los?

Marco und Frank alles Gute, hoffe ihr behaltet uns in besserer Erinnerung.

Zu Schuster, naja den muss man erstmal für Liga 3 bekommen,
denke auch, dass er schon als Trainer für die 2. LIGA gedacht war,
trotz Marcos Vertragsklausel.
 

curthi

Well-Known Member
So Leute...

Beruhigt euch alle, denn ich kenne den wahren Grund für die Entlassung vom Coach. Wenn man erstmal drauf gekommen ist, dann ist es auch total logisch und keiner wird Hengen einen Vorwurf mehr machen.

Die Antwort ist ganz einfach, der FCK muss, da mittlerweile Tradition, mindestens einmal in der Saison den Trainer entlassen! Das ist quasi eine Art Automatismus.

Eigentlich wollten das die Verantwortlichen, so wie immer, kurz vor oder nach der Winterpause machen.

Aber es geschah etwas, das kannte man nicht mehr auf dem Betze... es wurden Spiele gewonnen. Nicht nur eins oder zwei, nein immer mehr Üunkte wurden gesammelt. Auf einmal war man auf einen... man nennt es “Aufstiegsplatz“.

Das wiederum kannte keiner aus der aktuellen Führungsetage. Da machte sich natürlich oben auf dem Berg Panik breit. Wie soll das gehen, eine Saison ohne Trainerentlassung? Eine Krisensittung nach der nächsten wurde abgehalten. Informationen an die Presse geleakt, so wie man es schließlich jedes Jahr tat.

Und dann kam die göttliche Fügung... es geschah etwas, womit man sich auskannte. Die Mannschaft verlor. Sie verlor nicht nur einmal sondern dreimal hintereinander.

Tausend Steine purzelten von den Herzen der Entscheidungsträger den Betze hinab. Halleluja!!! Endlich war der Spuk des unbekannten vorbei, jeder wusste sofort was zu tun war. Endlich wieder Normalität und Chaos auf dem Berg. Gott sei Dank!

Auf weitere 10 Jahre Misserfolg ohne dieses Gespenst der Kontinuität... ein hoch dem FCK!!!

Sorry für den Sarkasmus, aber irgendwie muss man das ja verarbeiten.
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Ich hab die Zeit in der mich sowas wirklich aufregt wohl hinter mir. Ich werde mich bis nächsten Freitag mit anderen Dingen beschäftigen und dann im Stadion Vollgas geben.

Ich bin auch müde zu spekulieren. Der FCK kommt nie zur Ruhe. Was man bei aller Wertschätzung gegenüber MA aber auch sagen kann: Ein ganz einfacher Charakter ist er eben auch nicht, das war schon bei vergangenen Stationen so. Wohl kaum Zufall dass er auch beim BTSV (nach Aufstieg!) entlassen wurde.

Das ändert aber nichts an seiner herausragenden Leistung hier! Ohne ihn wären wir in der RL statt in der Relegation.
 

Lancelot

Well-Known Member
Daraus:
Der Express benannte sogar konkret den angeblichen Urheber dieser angeblichen Idee: die Investorengruppe "Saar-Pfalz-Invest", die seit kurzem 33 Prozent der Vereinsanteile hält.
Das einzige Positive: Irgendjemand im Beirat hat dann wohl der SPI gesagt: Nein, Klose auf keinen Fall!
 

curthi

Well-Known Member
Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass Klose so dämlich wäre seine Profi-Trainerkariere bei uns zu starten. Wäre ja quasi Selbstmord.

Schuster wird jetzt die Notlösung sein.
 

Lancelot

Well-Known Member
Naja, Schuster ist schon deutlich ein größeres Kaliber als Klose.

Denke, da hat sich jemand im Beirat quer gestellt gegen die SPI-Pläne. Vielleicht Fuchs und Keßler.
 

Jonny

Well-Known Member
Schuster wird jetzt die Notlösung sein.
Schuster ist Trainer des Jahres 2016. Seine Mannschaften sind in Liga 1, 2 und 3 aufgestiegen. Wie man da von Notlösung ausgehen kann, verstehe ich nicht. Oder stehe ich auf dem Schlauch?

 

curthi

Well-Known Member
Das ist sechs Jahre her. Seitdem war er sportlich kaum mehr erfolgreich und ein ganzes Jahr arbeitslos.

Scheitert er in der Relegation, was ich natürlich nicht hoffe, ist er doch schon unten durch und sitzt auf einem Pulverfass.

Eigentlich kann er einen Leid tun, aber er wird ja ne ordentliche Abfindung bekommen.

Die Wahrscheinlichkeit das er seinen Vertrag erfüllen wird ist doch minimal.

Sorry, vielleicht sehe ich gerade alles zu negativ sehe, aber ich bin im Moment komplett bedient.
 

Ruhrpottteufel

Well-Known Member
Was da auch immer vorgefallen ist, es ist einfach nur traurig anzuschauen.
Ich bin mal gespannt ob es hier eine genaue Erklärung geben wird.
Es ist schade das es so kommen musste.
Wären wir vierter geworden, hätte man sich getrennt ohne das einer das Gesicht verliert.
Wären wir zweiter geworden, hätte man dem Coach gedankt, dass der Aufstieg geschafft wurde und man versteht dass er eine neue Herausforderung sucht.
Also schöne heile Welt.
Aber nein, wir sind dritter und müssen es wieder auf unserr Art und Weise durchführen und kommunizieren.

Es ist traurig, peinlich und mich regt das so auf wie unser Verein sich immer wieder wie ein Depp anstellt.

Trotzdem alles Gute Dirk Schuster.
 

Shelter

Well-Known Member
Antwerpen hat im Laufe der Saison einige unpopuläre Personalentscheidungen getroffen oder z.T. auch oft an Spielern festgehalten (Wunderlich) denen eine Pause a.G. einer vorhandenen Formschwäche m.E. nur gut getan hätte. Der aktuelle FCK-Kader bzw. dessen Mentalität ist auch heute für mich noch nicht wirklich greifbar, auf Spiele im Stil des Hurra-Fußballs (Duisburg, Saarbrücken, Meppen, Havelse etc.) folgten auch viele Auftritte in denen unsere Spielweise sehr dürftig ausgefallen ist, am Ende aber bis auf die kürzlich zurückliegende Niederlagenserie wenigstens noch vom Ergebnis kaschiert werden konnte.

Mehrheitlich wurde sein Coaching und Spielweise auch immer besser von unserem Gegner ausgeguckt, und einen Plan B gab es in der Taktik auch nicht wirklich. Prädistiniert steht für mich da bspw. unser Auswärtsauftritt in Freiburg, wo wir u.a. wieder eine Halbzeit mehr oder weniger keine Lösungen gegen eine clevere und mitspielende Freiburger-Elf gefunden haben oder das Rückspiel gegen den kleinen BVB, wo Antwerpen und die Mannschaft einfach schlicht und ergreifend ausgecoacht wurden. Generell war unser Fußball in der Rückrunde oft nicht gerade berauschend und wir verfielen in einem Großteil der Spiele auch immer mehr in ein für mich unerklärliches "Kick&Rush", was höchstwahrscheinlich auch mit der Verpflichtung von Terrence Boyd zusammenhängt ("Der Große da vorne wird's schon richten...").

Zugestehen muss man Antwerpen aber auch, dass viele Spieler die zwischenzeitlich einmal außen vor waren bzw. es vorrübergehend nicht mehr in den Kader geschafft haben, zurückgekommen sind und er nahezu die komplette Breite des Kaders auch ausgenutzt hat. "Lieblinge" habe ich bei ihm bis evtl. den o.g. Wunderlich, der eigentlich immer in der Startelf stand, nicht unbeding wahrgenommen.

Woher dieser Spannungsabfall in den letzten Wochen genau kommt, ob die Mannschaft am Ende tatsächlich "Angst" vor dem Aufstieg hat oder es zu einem Bruch mit Antwerpen kam, das kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nur dass auch unser Ex-Trainer in den letzten Wochen auch immer dünnhäutiger gewirkt hat und nach Niederlagen einzelne Spieler stärker kritisierte, was ebenfalls nicht unbedingt zu dem Trainer M. Antwerpen passte, den wir in in den vorangegangenen Monaten erlebt haben. Ebenfalls wirkte er auf mich persönlich im Spiel gegen den BVB II auf der Bank von der ersten Spielminute eins sehr passiv und nahm schon dort eigentlich kaum mehr sichtbar an der Partie teil. Das alles wirkte bereits zu diesem Zeitpunkt auf mich persönlich äußerst merkwürdig, war vielleicht aber auch dem Punkt geschuldet dass er von "oben" vielleicht eine Ansage bekommen hat, in den Spielen etwas weniger aufbrausend zu sein um weitere Verwarnungen/Sperren zu vermeiden.

Für mich passt(e) aber seine Aussage auf der Pressekonferenz am vergangenen Freitag, als er sich nochmals vehement vor die Mannschaft stellte und nochmal den entstandenen Teamgeist im Laufe der Saison hervorhob, nicht zu den spielerischen Vorstellungen aus der letzten Zeit, ganz besondere in der indisktuablen Leistungen im letzten Spiel in Köln. Meiner Meinung tritt so keine Mannschaft auf die neben der Chance auf den direkten Aufstieg auch für ihren Trainer spielt. Umso unerklärlicher war dann für mich auch unser Powerplay in der zweiten Halbzeit, das wieder ein gänzlich anderes Gesicht der Mannschaft gezeigt hat. Mich würde einmal wirklich brennend interessieren warum die Mannschaft in einigen Spielen in der Halbzeit immer wieder einen Tritt in den Allerwertesten gebraucht hat, um zu "funktionieren".
 
Zuletzt bearbeitet:

scusi81

Well-Known Member
Es wird sicherlich triftige Gründe geben, denn sonst macht man diese Harakiri-Aktion vor der Relegation ja nicht.

Mich stört nur die Art und Weise, wie das - zumindest wie man liest - durchgeführt wurde. Ob Hengen der Chef von MA ist/war oder nicht: Wenn es Anschuldigungen gibt, dann sollte man die Person sich auch dazu äußern lassen. Das hat etwas mit Menschlichkeit zu tun. Auch die Kommunikation ist unterirdisch. Ein kurzes Statement als die Gerüchte aufkamen hätte gereicht. So hat man fast 2 Tage die FCK-Welt spekulieren lassen.

Ich hoffe sehr, dass man heute im Rahmen der PK zumindest verständlich erklärt, warum man diesen Schritt vollzogen hat. Wir müssen ganz schnell den Wind aus den Segeln nehmen, damit man sich dann endlich voll und ganz auf Dresden konzentrieren kann…
 

diablo

Administrator
Teammitglied

" „Warum diese Person das macht, weiß ich nicht..."

Das deutet schon auf ein ziemliches Verwürfnis zwischen Hengen und Antwerpen hin, welches nicht erst bei der Entlassung entstanden sein dürfte.
 

Oben