Klimawandel

marky.m

Member
Ich habe heute durch zufall einen Film endeckt:





<iframe width="480" height="270" src="https://www.youtube.com/embed/BTtDgPrMwo8?feature=oembed" frameborder="0"></iframe>



8 Jahre lang begleitete der dänische Filmemacher Lars Oxfeldt Mortensen den dänischen Atmosphärenphysiker Henryk Svensmark dabei, wie der versuchte seine sensationelle Entdeckung von der Art der Wirkung der solaren Aktivität auf das globale Klima, in der Fachwelt publik zu machen. Svensmarks aufsehenerregende Klärung des Prozesses, mit dem die solare Einstrahlung auf den Planeten mittels Sonnenwind und kosmischer Höhenstrahlung die Wolkenbildung der unteren Troposphäre moduliert, stieß bis heute -seitens der dem IPCC verbundenen "Experten"- auf heftige Ablehnung bis eiserne Nichtbeachtung. Dabei ist es der einzige, bisher bekannt gewordene und experimentell überprüfte, Beweis für die Steuerung der Globaltemperatur. Nur mit einem gewaltigen "Schönheitsfehler". Diese Steuerung erfolgt durch natürliche Kräfte; nicht durch den anthropogenen Treibhauseffekt. Den versuchte man zwar bisher - mittels allerlei idealisierter Annahmen - grob zu berechnen, aber nachweisen konnte man ihn in der Realität nicht.


Originaltext ARTE:



Den globalen Klimawandel und die Erderwärmung stellt heute niemand mehr infrage. Doch dass dafür in erster Linie die von Menschen verursachten CO2-Emissionen verantwortlich sein sollen, zieht eine Gruppe von Wissenschaftlern um den dänischen Physiker Henrik Svensmark in Zweifel. Für sie sind Zusammenhänge magnetischer Sonnenaktivität, kosmischer Strahlung und Wolkenbildung für die Erdtemperaturen von erheblicher Bedeutung.



Dass der Mensch Verantwortung trägt für den durch den Treibhauseffekt hervorgerufenen Klimawandel, gilt heute als Allgemeinwissen. Doch gibt es auch mehrere multidisziplinäre wissenschaftliche Studien, die diese Hypothese infrage stellen. So fahndet der dänische Physiker Henrik Svensmark seit längerer Zeit nach anderen Ursachen für die globale Erwärmung. Er entdeckte neue Zusammenhänge zwischen der magnetischen Sonnenaktivität, der kosmischen Strahlung und der die Erdtemperaturen regulierenden Wolkenbildung. Die Existenz des Treibhauseffekts wird zwar nicht in Abrede gestellt, aber immer mehr Wissenschaftler setzen ihn mit den natürlichen Mechanismen in Beziehung, die sich in Zeit und Raum vollziehen.

Geologen, Astronomen und Paläoklimatologen betrachten die Klimaentwicklung über 500 Millionen Jahre hinweg. Ihrer Meinung nach muss die globale Erwärmung in Kenntnis der in jüngster Zeit erforschten komplexeren Beziehungen untersucht werden. Lars Oxfeldt Mortensen beleuchtet in seiner Wissenschaftsdokumentation diese internationale Forschung am Rande des gegenwärtigen Konsenses über die globale Erwärmung.
Für mich klingt das ganze ziemlich plausibel. Die Gletscher in den Alpen entstanden bspw. erst vor ca. 500 Jahren was genau zur dieser Theorie passt.



Eine Gegenüberstellung der aktuellen Pro und Kontra Argumente.



PS.: ARTE hatte den Film bereits 2007 eingekauft und sich erst im Frühjahr 2010 getraut ihn zu zeigen.
 

bet

Member
Hm, also den Stand des IPCC 2007 kannst du hier einsehen:



http://www.de-ipcc.de/de/128.phphttp://www.de-ipcc.de/de/128.php



Interessant für deine Frage dürften die Ergebisse der Arbeitsgruppe 1 sein.



Im IPCC sitzen eine ganze Reihe der weltweit anerkanntesten Experten und Klimaforscher. Allerdings wird auch gerade von der Arbeitsgruppe 1 eingeräumt, dass ihre Erkenntnisse zwar sicherer sind als vor einigen Jahren aber noch nicht 100% bewiesen sind.



Im Wikipedia-Artikel ist auch etwas zu Svensmark und das Verhältnis zum IPCC zu lesen:



http://de.wikipedia.org/wiki/Henrik_Svensmarkhttp://de.wikipedia.org/wiki/Henrik_Svensmark



Er vertritt zwar eine recht radikale Einzelmeinung, scheint aber einer der ganz wenigen zu sein, der genau von dem Thema mit der Strahlung Ahnung hat. So bleibt es also spannend...



Dennoch sollte man nicht den Fehler begehen und seine Ergebnisse als Freibrief deuten, nun wieder die dicksten Autos und die größten Stromfresser im schlecht gedämmten Haus zu betreiben. Für mich ändert sich dadurch nichts an den aktuell gebotenen Verhaltensänderungen für einen besseren Umweltschutz.



Es kommen immer wieder neue Erkenntnisse hinzu z.B.könnte CO2 die Meere versauern lassen:



http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,671758,00.htmlhttp://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,671758,00.html



Das ist wohl auch ein unerwünschter Effekt, wenn Seeschnecken plötzlich Löcher im Dach ihres Hauses haben, weil der Kalk sich löst....
 

baekz1987

Member
Also meiner Meinung nach ist das ganze CO2-Ausstoß- und Temperaturanstieg-Geschrei zum großen Teil Panikmache und hat den Hintergrund Menschen zu kontrollieren, einzuschränken und abzukassieren.

Ökosteuer, Umweltplakete etc.



Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht dafür 50Liter Autos zu fahren oder den Regenwald abzuholzen. Aber alles dem angeblich zu hohen CO2-Ausstoß zuzuschreiben halte ich für falsch.



Es gibt genauso handfeste Thesen und Studien die gegenteiliges beweisen.



Von dem her ist meine Meinung klar

default_icon_exclaim.gif
Umweltschutz ja (sinnvoller Umgang mit unseren Ressourcen)

default_icon_exclaim.gif
Übertriebener und unbewiesener Klimaschutz nein
 

bet

Member
Es gibt genauso handfeste Thesen und Studien die gegenteiliges beweisen.


Dann mal her mit den Links!
default_icon_wink.gif




Bei der IPCC sitzen ja nicht irgendwelche Politiker und Spinner, sondern Wissenschaftler mit hoher Reputation in ihren Fachgebieten. Der Bericht von 2007 ist ihr gemeinsames Konsenspapier und der allgemein anerkannte aktuelle Stand der Klimaforschung.



Svensmark ist eine Einzelmeinung aber er konnte bisher offenbar noch nicht seine Kollegen dazu bringen, seine Thesen anzuerkennen.



Im Moment sieht es auch eher schlecht für ihn aus:


Eine Aufnahme des von Svensmark angenommenen Mechanismus in den IPCC-Konsens hat bislang noch nicht stattgefunden, wird aber von einigen Forschern befürwortet[3]. Untersuchungen zu Svensmark Thesen fanden unter anderem im Rahmen eines 2006 bei CERN gestarteten Beschleunigerprojekts [4] namens CLOUD (Cosmics Leaving OUtdoor Droplets)[5] und des dänischen SKY Projekts statt.[6][7] Eine Überblicksstudie zum Zusammenhang zwischen kosmischer Strahlung und Klima wurde 2007 bei Space Science Reviews veröffentlicht.[8] In einer im Jahr 2010 erschienene Studie konnten die von Svensmark postulierten Wirkmechanismen nicht nachvollzogen werden


Einige Quellen:

http://www.agu.org/pubs/crossref/2010/2009GL041327.shtmlhttp://www.agu.org/pubs/crossref/2010/2009GL041327.shtml



On climate response to changes in the cosmic ray flux and radiative budget, Nir J. Shaviv; Journal of geophysical research ISSN 0148-0227 , 2005, Bd. 110, N. 8, S. A08105.1-A08105.15



Also die Wissenschaft hat sich durchaus mit seinen Ideen und Gedanken beschäftigt. Problematisch wird es, wenn die Fachkollegen seine Thesen und Experimente nicht nachvollziehen können...
default_thinking.gif




Nebenbei hat das Thema eigentlich nichts mit persönlicher Meinung zu tun, da es wissenschaftlicher Natur ist.
default_icon_exclaim.gif




Die Umweltplakette berührt das Thema nur am Rande, bei ihr geht es hauptsächlich um Feinstaub.

http://de.wikipedia.org/wiki/Feinstaubhttp://de.wikipedia.org/wiki/Feinstaub



...mit Problemen wie Allergien, Asthma, Atemwegserkrankungen...
 

Lenfer

Well-Known Member
Also die Wissenschaft hat sich durchaus mit seinen Ideen und Gedanken beschäftigt. Problematisch wird es, wenn die Fachkollegen seine Thesen und Experimente nicht nachvollziehen können...
default_thinking.gif
Naja, das ist natürlich in der Wissenschaft gang und gäbe, daß man Thesen und Experimente von Kollegen, die andere Ideen haben als man selbst, "nicht nachvollziehen kann".



Neid, Eitelkeit, Mißgunst, persönlichen Abneigungen - das gibt's alles auch in der Welt der wissenschaftlichen Forschung. Und das gilt doppelt und dreifach wenn's ums liebe Geld geht (in der Spitzenforschung ist man ja schließlich ganz schnell bei Mio von Euros). Da werden dann die Ellenbogen gewaltig ausgefahren, quergeschossen, diskreditiert, etc. In solchen Bereichen, wo eindeutige Beweise nicht gegeben sind, kann man ja viel hin- und herdiskutieren.



Will da jetzt auch nicht zuviel reininterpretieren (kann ja auch sein, daß Svensmark nur Humbug erzählt), aber dieser Fall hier würde ja doch recht gut passen: weltweit sitzen sicherlich hunderte bis tausende von Forschern an Projekten über den (menschengemachten) Treibhauseffekt und angrenzende Bereiche. Die meisten von denen werden kein Interesse daran haben, daß Svensmark's Thesen bestätigt werden, würde das doch ganz gewaltig an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen... Tja: wes Brot ich eß, des Lied ich sing, sozusagen.




Die Umweltplakette berührt das Thema nur am Rande, bei ihr geht es hauptsächlich um Feinstaub.
http://de.wikipedia.org/wiki/Feinstaubhttp://de.wikipedia.org/wiki/Feinstaub



...mit Problemen wie Allergien, Asthma, Atemwegserkrankungen...
Genau. Und da gibt's wohl keine zwei Meinungen, daß der Feinstaub eindeutig gesundheitsschädlich ist!
 

baekz1987

Member
Natürlich darf ich eine Meinung dazu haben, zumindest so lange bis keine unumstößlichen Fakten aufgezeigt wurden.



Ich will hier gewiss keine Verschwörungstheorien anzetteln oder mittragen.

Aber von wem und was werden die Studien der Wissenschaftlern getragen? Entweder sind es Firmen die direkt von "schlechten Ergebnissen" profitieren oder es sind Staaten die indirekt davon profitieren.

Es sind durch den Klimahype tausende neue Jobs entstanden, ein komplett neuer Wirtschaftszweig. Welche deutsche Branche hatte in den letzen Jahren ähnliche Wachstumsraten?



In den 80igern wurde noch vor einer neuen Eiszeit gewarnt.

Die Gletscher schmelzen auf der Welt, alle? Nein, es gibt verschiedeneste Gletscher die nachweißlich in den vergangenen Jahren gewachsen sind.



Weil tausende Wissenschaftler es sagen muss es stimmen? Dann wäre die Welt noch eine Scheibe, fliegen könnte niemand, kein Auto und keine Bahn dürfte schneller als 30km/h fahren.



Es gibt Studien die das Ganze anders aufarbeiten.



<iframe width="480" height="270" src="https://www.youtube.com/embed/28glS2XFoF8?feature=oembed" frameborder="0"></iframe> (Der erste Teil, die weiteren findet man auf dann auch)
Die Erderwärmung wird an verschiedensten Messstationen in der Welt gemessen. Was aber bei den innerstädtischen einfach zu Verfälschungen führt, da die Städte in den letzen Jahrzehnten gewachsen sind und sich so mehr Wärme in ihnen staut.



CO2-Ausstoß bewirkt nicht nachweislich die Temperaturerhöhung auf der Erde. Es gab Zeiten auf der Erde da war nachweislich viel mehr CO2 in der Luft und es war eine Eiszeit... mhh.. wie geht das?



Wie gesagt, ich will nicht die Erde zerstören oder ausbeuten, sondern fair und verträglich für die nächsten Generationen mit ihr umgehen, trotzdem fällt es mir schwer etwas zu Glauben von dem vorallem diejenigen profitieren die die Studien bezahlen.
 

Jonny

Well-Known Member
Ich will hier gewiss keine Verschwörungstheorien anzetteln oder mittragen.
Aber von wem und was werden die Studien der Wissenschaftlern getragen? Entweder sind es Firmen die direkt von "schlechten Ergebnissen" profitieren oder es sind Staaten die indirekt davon profitieren.


Profitieren? Wie profitiert die USA von der Feststellung eines Klimawandels?
default_icon_eek.gif









CO2-Ausstoß bewirkt nicht nachweislich die Temperaturerhöhung auf der Erde. Es gab Zeiten auf der Erde da war nachweislich viel mehr CO2 in der Luft und es war eine Eiszeit... mhh.. wie geht das?


Man munkelt es lag an der Stellung der Erdachse, die anders war, als sie jetzt ist. Zudem gibts noch ein paar andere Ursachen dafür: tektonische Verschiebungen, Wachstum von Gebirgen, Aktivität der Sonne.






Wie gesagt, ich will nicht die Erde zerstören oder ausbeuten, sondern fair und verträglich für die nächsten Generationen mit ihr umgehen, trotzdem fällt es mir schwer etwas zu Glauben von dem vorallem diejenigen profitieren die die Studien bezahlen.


Dann hör schnell auf mit allem, was irgendwelche Ressourcen verbraucht. "Wir" haben die Erde die letzten 100 Jahre wie eine Orange ausgepresst. Wenn man deiner Argumentation (das fett gedruckte) folgt, dann brauchts keinen Klimawandel, um eine neue Radikalität in der Nachhaltigkeitsdebatte einklagen zu können.
default_icon_neutral.gif




Den letzten Satz müsstest du nochmal erläutern. Ich wunder mich noch immer, wie die USA oder China von der Feststellung eines vom Menschen verursachten Klimawandels profitieren sollten. Und dabei gehts nicht um neue Seewege oder so. Das hat ja nichts mit der Feststellung zu tun.
 

baekz1987

Member
Deswegen sage ich eindeutig, dass ich hier keine Verschwörungtheorien anzetteln oder teilen möchte. Ich bin lediglich der Meinung dass man nicht unbedingt alles für bare Münze nehmen muss was einem erzählt wird.



Wie profitiert China, die USA, Deutschland und die anderen Nationen.

Sind alles nur Ideen und Anregungen und ich lasse mich darauf jetzt auch nicht festlegen aber denke mal an Folgendes:



-Steuern und Abgaben

-Wirtschaftswachstum

-Arbeitsplätze

-anderen Ländern den Aufschwung erschweren (gut, China ******t auf alles)



Ich werde mit Sicherheit nicht zum Öko mutieren müssen um die Erde fair zu behandeln. Es fängt zum Beispiel schon an damit bei Reisen die Mitfahrgelegenheit zu nutzen oder welche selbstanzubieten.



Wo sind den die ganzen Klimawandelbefürchter? Wie oft fahrt ihr alleine durchs Land, macht eure Stand-by-Geräte aus, geht zu Fuss zum oder benutzt die öffentlichen Verkehrmittel?



Fair, heißt nicht auf alles zu verzichten, sondern meiner Meinung nach nachdenkend und vorsorglich durch die Welt zu gehen und unnötige Dinge zu vermeiden.



Und falls es wirklich jemanden interessieren sollte:

Kohlendioxid und Methan sind keine "Treibhausgase", und der Mensch ist kein "Klimakiller"

Von Dipl. Met. Dr. phil. Wolfgang Thüne

http://members.internettrash.com/medwiss2/ozon.html#thuen5http://members.internettrash.com/medwiss2/ozon.html#thuen5



http://www.wahrheiten.org/blog/wp-content/uploads/2008/08/evans-1.pdfhttp://www.wahrheiten.org/blog/wp-content/uploads/2008/08/evans-1.pdf

http://www.wahrheiten.org/media/pdf/Report_Klimaretter_Klaus_Ermecke_2009.pdfhttp://www.wahrheiten.org/media/pdf/Report_Klimaretter_Klaus_Ermecke_2009.pdf

http://www.klimaskeptiker.info/http://www.klimaskeptiker.info/



Die ganze Klimarettungsparty nach IPPC2007 soll laut Experten (IPPC-Experten) ungefähr 5 Billionen in Anspruch nehmen. Alleine 350Milliarden für den Umbau deutscher Privathäuser.

Wirtschaftliche Interesseren des Staates? Mehrwertsteuer -> Umbauten, Neubauten...
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
wie die amis (kalifornien) eben im tv über den klimawandel und die daraus resultierende trockenheit jammern.
sollen in vier jahren wieder trump wählen, dann gibt's keinen klimawandel mehr!
 

strowbowse

Well-Known Member
wie die amis (kalifornien) eben im tv über den klimawandel und die daraus resultierende trockenheit jammern.
sollen in vier jahren wieder trump wählen, dann gibt's keinen klimawandel mehr!
Kalifornien hat ihn nicht gewählt und ist was diese finden Dinge angeht teilweise fortschrittlicher als wir ...
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Jein, in Kalifornien haben mehr Wähler für Trump gestimmt als in den 4 absoluten Republikaner Hochburgen zusammen. Die Metropolen machen da den Unterschied.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
ist ja auch egal, die kalifornischen farmer werden nicht die einzigen amis sein, die unter dem klimawandel leiden.
 

Oben