Karstadt / Neues Einkaufszentrum

ktown

Well-Known Member
Es ist doch letztlich egal wie die Situation in der Fußgängerzone war bzw. ist. Die Stadtoberen müssen sich an dieser Aussage messen lassen.

Aber hierzu passt das Bild der Wahlbeteiligung der Lauterer. Die Mehrheit sagt sich: Für was wähle ich, wenn letztlich die da oben eh machen was sie wollen.
 

playerred

Well-Known Member
Soviel zu dem Thema: Die Stadt wird per Vertrag verhindern, dass durch die Mall Mieter aus der Fußgängerzone weggehen......

Das war zu Baubeginn schon der größte Witz den der OB gemacht hat, jetzt nach seiner Wiederwahl wirds wohl heißen jeder kann seinen Vertrag mit dem abschließen mit dem er will, da kann die Stadt keinen Einfluß nehmen, wenn ich in einer Mall gegenüber einem Altvertrag nen 1000 er im Monat einsparen kann, dann wechsel ich auch.
 

SECO

Active Member
Leid tun mir die Leute, die jetzt leere Läden im Haus haben werden, und auf die Mieteinnahmen angewiesen waren. Ich würd drauf wetten, das in 1-2 Jahren nach Eröffnung der Mall die ersten Häuser zum Verkauf/Zwangsversteigerung stehen werden.
 

cocoloco

Member
Also ich find die Mall positiv. Alles ist besser als der vorherige Zustand.

Daher abwarten und Kuntz am Kaffeeautomaten meeten
 

playerred

Well-Known Member
Also ich find die Mall positiv. Alles ist besser als der vorherige Zustand.
Daher abwarten und Kuntz am Kaffeeautomaten meeten

Es wird keinen Durchgangsverkehr mehr geben, C+A ist weg, die Achse Karstadt - C+A ist tot, folglich keine interessanten Geschäfte mehr Richtung Bahnhof, H+M seh ich auch nicht mehr an ihrem Platz, die werden trotz OBversprechen in die Mall gehen, sie müssen in der nähe der Konkurenz sein, sonst sind se weg.



Daraus folgert, alles was über die Achse Markt-Alleestrasse geht wird brach liegen oder 1€ shop mit wenig zulauf
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Ich glaub auch nicht dasss die es bei so einer kleinen FuZo für finanziell sinnvoll erachten 400 Meter die Straße runterzuziehen.
 

redskin

Moderator
Mitarbeiter
Ich weiß nicht, ob das Thema 'Entwicklung der Innenstadt' es wert ist, sich speziell im Fall von Kaiserslautern aufzuregen, denn prinzipiell entwickeln sich die meisten Innenstädte in ganz ähnlicher Form: die üblichen Kaufhäuser usw. Handyläden und 1-Euro-Shops - Media-Markt, real und Konsorten in der Peripherie. Die kleinen, stadttypischen Läden verschwinden. Das ist die traurige Tendenz.
 

Dr.BETZE

Moderator
Mitarbeiter
Für mich nichts interessantes dabei, lang lebe das Internet!
was ich so gehört habe, sinds bei mir auch nur vier fünf läden, die interessant sind.

eigentlich müsste ich mich ja freuen, wenn möglichst viele geschäfte ihre alten räumlichkeiten verlassen und ins ekz ziehen. hab ich nur etwa sieben anstatt 15 oder 20 minuten bis in den laden. aber was nutzt mir das, wenn das bummeln durch die fussgängerzone verloren geht, bzw. ich nur noch leerstand und ne tote city seh? im gegensatz dazu das hektische gewusel im ekz.
 

playerred

Well-Known Member
C&A auf drei Etagen



90 Prozent der Fläche in der neuen Shopping-Mall „K in Lautern“ sind vermietet. Rund 70 der über 100 angebotenen geschäftlichen Konzepte werden neu in Kaiserslautern sein. Wegen des Länderspiels Deutschland gegen Australien öffnet das Einkaufszentrum einen Tag früher.



25 Geschäfte, die bisher in Kaiserslautern bereits vertreten sind, werden in der neuen Shopping-Mall am Standort Karstadt/Alter Theaterplatz einen Platz finden. Das hat gestern John-Patric Demirpercin, Vermietungsmanager des Hamburger Mallbetreibers ECE für „K in Lautern“, mitgeteilt.



Final konnte der Vermietungsmanager allerdings nicht sagen, wie viele Geschäfte davon komplett in die Shopping-Mall umziehen beziehungsweise in dem Einkaufszentrum einen weiteren Standort aufmachen. Gleichzeitig versicherte er aber: „Wir werden den städtebaulichen Vertrag erfüllen“.



Vertraglich hatte die Stadt mit dem Mallbetreiber vor dem Baubeginn eine zulässige Umsiedlungsquote für Geschäfte festgeschrieben, die aus der Innenstadt in die neue Shopping-Mall umziehen.



Zu den Geschäften, die künftig über zwei Standorte verfügen werden, zählen Dielmann Schuhe, dm Drogeriemarkt, Abele Optik, Douglas Parfümerie, Juwelier Christ. Dielmann Schuhe etwa, das ein Geschäft in der Fackelstraße betreibt, wird mit einem differenzierten Konzept in der Shopping-Mall vertreten sein.



Die Shopping-Mall wird über 100 Shops unter ihrem Dach vereinen. Rund 70 der über 100 angebotenen geschäftlichen Konzepte werden nach den Worten des Vermietungsmanagers neu in Kaiserslautern sein.



Die größte Einzelfläche mit über 6000 Quadratmetern wird der irische Textil-Discounter Primark haben. „Es ist ein Highlight für uns“, sagte Demirpercin. Damit könnten viele vor allem junge Kunden, die bisher zu Primark nach Saarbrücken gefahren sind, nach Kaiserslautern geholt werden.



Ein weiterer großer Ankermieter wird der polnische Textilist Reserved sein, der eine Fläche von über 2000 Quadratmetern bekommt. ECE habe mit dem Textilhändler im Milaneo in Stuttgart, der neuen ECE-Mall am Mailänder Platz, sehr gute Erfahrungen gemacht, erklärte Demirpercin. Reserved sei eine Ergänzung zu Primark, von den Kunden spreche das Unternehmen ein älteres, breiter aufgestelltes Publikum an. Reserved werde Damen-, Herren- und Kindermode anbieten. Kaiserslautern ist der dritte Standort von Reserved in Deutschland.



Als einen weiteren wichtigen Ankermieter im Textilbereich bezeichnete Demirpercin den spanischen Modekonzern Mango. Er werde Damen- und Herrenmode anbieten, auf 650 Quadratmetern.



Während Primark, Reserved und Mango neu auf dem Kaiserslautererer Einzelhandelsmarkt sein werden, ist der vierte große Ankermieter ein alter Bekannter in Kaiserslautern. C&A wird aus der Eisenbahnstraße in die Shopping-Mall umziehen. Er wird über 3000 Quadratmeter haben. C&A werde auf drei Etagen verteilt sein, einen Eintritt im Erdgeschoss haben. C&A werde sich durch eine besondere Architektur auszeichnen. Demirpercin erklärte, ECE freue sich, dass C&A damit weiter in Kaiserslautern vertreten sein werde.



Primark wird seinen Standort im früheren Karstadt-Gebäude haben, Reserved und C&A im Neubau der Shopping-Mall Richtung Fackelbrunnen.



Die Shopping-Mall legt ihren Schwerpunkt auf Textilhandel. Calzedonia (Bademoden), Only, Camp David, Soccx Woman und JD Sports, Vero Moda, Jack & Jones, Engbers, Bonita, Orsay oder Walbusch werden als künftige Mieter genannt. Ein Einzelhandelskonzept aus dem Textilbereich soll noch dazu kommen. Der Name soll im Januar genannt werden. Weitere Geschäfte, die sich in der Shopping-Mall ansiedeln werden, sollen Kosmetikgeschäfte wie Rituals, Kiko Milano und Yves Rocher, Schuhgeschäfte wie My Shoes, Tamaris und Sidestep, Xenos (Wohnaccessoires/Geschenke) und Krass Optik sein.



Ursprüngliche Überlegungen, den Elektronikfachmarkt Saturn in der Shopping-Mall unterzubringen, hatten sich vor langer Zeit bereits zerschlagen. Demirpercin: „Der Markt bei Unterhaltungselektronikern ist relativ konzentriert. Da gibt es die Media Holding mit Media Markt und Saturn, beide sind in Kaiserslautern in Fachmarktlagen vertreten. Wir haben ganz bewusst bei den Ankermietern den Schwerpunkt auf den Textilhandel gelegt.“



Einen Ankerstellenwert misst ECE auch dem Food Court im zweiten Obergeschoss mit zehn Betrieben und 400 Sitzplätzen bei. Demirpercin verhieß gestern eine große Vielfalt, von US-amerikanischer über mexikanische bis asiatische Küche. Zu den Gastronomieanbietern gehören Tre Secondi (Pastabar), das Eiscafé La Luna eines Betreibers aus Kusel und Akido Sushi. Ein Frischemarkt soll regionale und internationale Waren anbieten.



Wegen des Fußball-Länderspiels am 25. März Deutschland gegen Australien auf dem Betzenberg wurde die Eröffnung der Shopping-Mall vom 26. März einen Tag vorgezogen, um den vorabendlichen Empfang nicht mit dem Länderspiel zusammenfallen zu lassen. (rdz)





EINWURF



Typischer Mallbesatz




VON HANS-JOACHIM REDZIMSKI



ECE hat gestern den Erstauf-schlag gemacht, offiziell erste Mieternamen für die Shopping-Mall „K in Lautern“ verkündet. Es ist ein typischer Mallbesatz, der sich an Wünschen und Möglichkeiten der Kunden orientiert. Dies soll keine Wertung sein, sondern eine Feststellung.



Mit Primark spricht ECE ganz besonders die Jugend an. Mit Reserved bietet sie ein Konzept auf dem deutschen Markt neu an, das in Osteuropa boomt. Mit Mango holt sie eine etablierte Modekette nach Kaiserslautern. Mit C&A setzt ECE auf ein in Kaiserslautern angestammtes Angebot.



Rund 70 der über 100 geschäftlichen Konzepte in der Shopping-Mall sind neu für Kaiserslautern, so ECE gestern. Das lässt darauf hoffen, dass die Shopping-Mall das Angebot von Kaiserslautern nicht nur größer, sondern auch vielfältiger machen kann.





Schöne Bescherung in der Mühlstraße



Schöne Bescherung: Das Pflaster, das in der Mühlstraße am Übergang zur Einkaufsgalerie verlegt wurde, muss teilweise herausgeholt und wieder neu verlegt werden. Das erklärte Baudezernent Peter Kiefer gestern auf Anfrage der RHEINPFALZ. Auf der etwa 300 Quadratmeter großen Fläche wurden nach seinen Worten 60 auf 60 Zentimeter große Platten verlegt, bei einer Kontrolle habe das Baureferat festgestellt, dass das Fugenmaterial und die eingesetzten Arbeitsgeräte nicht den Anforderungen entsprachen. „Fugenbild und Ebenheit sind beeinträchtigt“, sagte Kiefer. Die Firma sei daraufhin angewiesen worden, die Arbeiten den Anforderungen entsprechend fortzuführen. Auch müsse sie einen Teil der Fläche nachbessern, das heißt die Platten herausholen und neu verlegen. Um das Weihnachtsgeschäft nicht zu stören, sei man mit dem Unternehmen jedoch übereingekommen, mit den Arbeiten bis zum nächsten Jahr zu warten. Kiefer betonte, seine Fachleute überwachten Bauarbeiten in der Stadt sorgfältig und schritten ein, wenn etwas nicht fachgerecht erledigt werde. „Wir lassen uns nichts bieten“, sagte der Baudezernent. (dür)Foto: View



Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz - Pfälzische Volkszeitung - Nr. 292

Datum Mittwoch, den 17. Dezember 2014
 

Dr.BETZE

Moderator
Mitarbeiter
vor allem die jugendliche frauenquote, liegt doch der nonnenbunker in laufweite. die etwa 150m kann man auch mal in der pause zwischen den stunden bewältigen
 

ktown

Well-Known Member
vor allem die jugendliche frauenquote, liegt doch der nonnenbunker in laufweite. die etwa 150m kann man auch mal in der pause zwischen den stunden bewältigen

Ach deshalb ist Primark im alten Karstadtgebäude.
 

Dr.BETZE

Moderator
Mitarbeiter
vielleicht wird ja auch noch ne überdachte brücke vom nonnenbunker zum karstadt gebaut. nicht dass die mädels noch nass werden. wie früher, als man bei wind und wetter zum einkaufen draussen rumlaufen und durch frische luft musste
 

Dr.BETZE

Moderator
Mitarbeiter
laut dem ece werbesender antenne kaiserslautern, suchen die scheinbar händeringend noch nach läden, die sich ins einkaufszentrum einmieten sollen. die bekommen das ding scheinbar nicht mal zur eröffnung voll ausgelastet. was wird das erst, wenn die ersten da wieder rausgehn.

aber die weltstadt kaiserslautern muss ja mit der zeit gehn und braucht so´nen riesenkasten
 

Lutra

Active Member
Auf der Website sind aktuell 84 Läden zu zählen, wobei einige Läden fehlen, die bereits Stellenausschreibungen getätigt haben. Berücksichtigt man die, liegt die Zahl bei knapp über 90.



Am wichtigsten aber ist, dass der Footcourt komplett ist, das Modegedöns interessiert mich eh nicht. Gut, ausser ich brauch grad mal für 10€ ein Pandakostüm im Primemark, man kann nie wissen...
 

SECO

Active Member
Laut Homepage 100 Geschäfte, 84 sind vermietet. Das hört sich erstmal gut an, ist es aber nicht. In guten 30 Tagen ist Eröffnung, die da rein wollen sind schon da. Da wird nicht mehr viel kommen, es sei den, die Vermieter locken mit günstigen Mieten. Wenn das allerdings bei den anderen bekannt wird, ist die Kacke am dampfen.
 

Dr.BETZE

Moderator
Mitarbeiter
paar läden sind dabei, die mich interessieren könnten. aber wahrscheins sind das die ersten, die wieder zu machen
 

Oben