Jeff Saibene (30.1.21 entlassen)

Was haltet Ihr von dieser Trainerverpflichtung


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    14
  • Umfrage geschlossen .

Fritz

Active Member
Am besten find ich den älteren Zausel, der neben Saibene sein Dasein fristet. Der hat bestimmt ein Megastanding bei den Jungs. Mann, wir brauchen POWER!!
 

Fritz

Active Member
Wir ham zunehmend die Gegner im Griff, wenn wir sie unter Druck setzen und Fehler erzwingen (ist jetzt aber nicht saibenespezifisch :smiley: ) . Bachmann als IV war ein Glücksgriff. Punkteausbeute "zu viel Pech/Schiri". Dass er laut wird in der Kabine, find ich gut (darf er aber gerne auch schon vor dem Spiel sein im Hinblick auf Einstellung). Ich habe die ersten 10 Minuten (zu Beginn und nach der Halbzeit) weniger Schiss vor nem Gegentor als früher.
Ohne Worte...
 

Shelter

Well-Known Member
Ein ziemlich kontroverser Post von Ktown2Xberg gestern Abend auf dbb zur Personalie Jeff Saibene - mich würde interessieren was ihr von seinen Argumenten haltet bzw. ob ihr ihnen folgen könnt?

Nach dem doch sehr unnahbaren u. unbelehrbaren wirkenden Boris Schommers hat es Jeff auf der Trainerposition im Anschluss wieder etwas mehr "menscheln" lassen - Haben wir uns dadurch vielleicht auch etwas zu sehr blenden lassen bzw. ist am Vorwurf des "Crowdpleasers" der die Mannschaft Woche für Woche in die Pflicht nimmt oder vor den TV-Kameras durch die immer wiederkehrende Mentalitätsfrage verunsichert etwas dran?

Wollte er darüber evtl. auch über die fachliche Eignung hinwegtäuschen die Mannschaft in den Griff zu bekommen oder liegen die Probleme im Kernbereich des Teams - Man könnte auch hier die berühmte Henne-/Ei-Frage stellen, wie seht ihr das - Ich finde nämlich bei aller Sympathie zu Saibene dass der User hier schon den ein oder anderen nachvollziehbaren Punkt anspricht.
 

Fritz

Active Member
Lass ihn doch. Da scheint irgendwas schief zu laufen zwischen ihm und mir.
Gar nicht, wollte nur zum Ausdruck bringen wie wenig davon im Moment noch übrig ist. Aber war gestern nach dem Spiel nicht mehr in der Lage, das zu verbalisieren. Vor zwei Wochen war die Lage nocj hoffnungsvoll, jetzt wird tatsächlich der nächste Trainerkopf gefordert. Entschuldige das Missverständnis.
 
Zuletzt bearbeitet:

BAD GUY

Well-Known Member
Darf man Saibene schon anzählen? Irgendwie hätte ich gerne Kurz nochmal gesehen, aber nun .... ich würde mit Saibene weiter machen, es nutzt ja nix. Die Mannschaft ist ... sorry... scheizze. Falsch zusammen gestellt, kein Team ... nichts...
 

Larilson

Well-Known Member
Saibene ist ein armes Schwein - und Teil des Problems.

Warum ist Saibene ein armes Schwein:
Er kommt in einen Saustall und soll das Unmögliche möglich machen. Der Kader gibt es offensichtlich nicht her.

Warum ist Saibene Teil des Problems:
Es fehlt seit Jahren ein Konzept. Unser Konzept ist immer nur: WIR MÜSSEN AUFSTEIGEN. Dann werden Spieler geholt, die das theoretisch hergeben, aber irgendwie nicht zusammenpassen*. Und die Verpflichtung von Saibene verfolgt eben auch kein Konzept sondern folgt der plumpen Denke: Wer holt aus dem was da ist kurzfristig am meisten raus (diese unsägliche Formulierung von PS auf die Straße bringen).

Schritt 1 zu einer Konsolidierung wäre: Es gibt ein Konzept - der FCK wird in absehbarer Zeit selten als Außenseiter ins Spiel gehen. Wir brauchen ein System, bei dem man gegen tief stehende Gegner Chancen kreirt und hinten nicht zu offen ist (Klau beim FCB). Dieses System sollte man auch von Vorstandsseite aus in eine taktische Formation fixieren. Und diese taktische Philosophie sollte die F-Jugend bis die 1. Mannschaft drin haben (so wie Ajax in den 90ern). Dann holt man Spieler für dieses System, die da auch reinpassen und nicht "irgendwie spielen müssen aber für die eigentlich keine Position da ist". Und dann brauchst du einen Trainer, der hinter diesem System und dem Verein steht und bereit ist, etwas zu entwickeln. Der Trainer muss - wie die Spieler - in dieses System passen und nicht nur ein austauschbarer Hans-Wurst sein, der schonmal 2 Spiele in Folge in der 3. Liga gewonnen hat.

Faktisch wird der Umgang mit Saibene schwierig. Er hat selbst die Qualität des Kaders gelobt und hat - brutal gesagt - versagt. Seine bisherigen Maßnahmen haben nicht gefruchtet. Ein blödes Entlassen ist genauso sinnlos, wie ein schnödes genauso weitermachen, mit der Hoffnung, es wird schon irgendwie besser. Man muss definieren, was man entwickeln möchte und dann schauen, ob man das Jeff zutraut (ich zweifel da momentan sehr, das gebe ich zu).



*(Ich gehe davon aus, dass die Spieler mit dem Druck nicht umgehen können. Der FCK ist gefühlt der FC Bayern: Der Druck ist: Du MUSST JEDES(!) Spiel gewinnen. Da verkrampfen die Leute, haben Angst Fehler zu machen und machen dann deswegen Fehler... Charakterlich musst du da eher Spieler holen, die beim 1:0 von Meppen sauer werden und sich denken: gegen die verlier ich doch nicht (wie eben der FCB) und nicht Spieler, die dann denken: "es ist schon wieder passiert". Diese Menthalität und Arroganz zu vermitteln, wäre die Hauptaufgabe von Sportdirektor und Übungsleiter)
 

vega

Well-Known Member
Mein Tipp für den weiteren Ablauf:
Saibene und Notzon müssen beide gehen. Merk und SOV lassen ihre Kontakte spielen und es wird eine neue Doppellösung aus SD und Trainer verpflichtet.
In der Winterpause wird noch einmal der Geldbeutel aufgemacht und drei, vier Spieler (der Marke "Kann uns sofort weiterhelfen) von den Ersatzbänken der zweiten Liga verpflichtet bzw. geliehen.
 

wueterich

Well-Known Member
Sorry wenn ich etwas ordinär werde, aber ich könnte Kotzen...

Warum akzeptiert hier niemand das diese Saison zum Team- und Systembuilding dient und nicht mehr!!!!
Wie dämlich ist es denn, jetzt im Winter wegen Panik Schnellschüsse zu machen, die sowieso wieder nach hinten losgehen werden, denn in ein nicht wirklich eingespieltes Team noch mehr Leute reinzubringen, die Fremdkörper sind und das bissi eingespielte auch noch zunichte machen, dafür muss man kein Fussballfachmann sein, das weiß jeder Mensch, schon Mal Mannschaftssport gemacht hat oder in Teams gearbeitet hat also eigentlich jeder Mensch!

Nur hier in Lautern da scheint es nicht solche Erfahrungswerte zu geben, muss hier wohl ein Zauber drüber liegen der jedes Jahr im November die Erinnerung an den Reinfall solcher Schnellschüsse aus der Winterpause der Vorsaison löscht.

Wir haben eh schon kein Geld und selbst wenn wir den kompletten Liverpooler Kader im Winter bekämen, wir werden diese Saison nicht aufsteigen!!! Wir können doch nicht allen Ernstes das Geld so sinnlos verballern, was wir dringend zur Finanzierung der kommenden Saison brauchen, Leute wir sind schon Insolvent, mehr runter um was zu retten geht es nicht für die Gesellschaft 1.FCK, danach kommt nur noch AUFLÖSUNG!!!
 

Larilson

Well-Known Member
Ich sage mal hier (passt genauso in Kaderplanung), was aus meiner Sicht passieren muss:

1. Das Team IST qualitativ besser als es dasteht.

2. Das Team ist kein TEAM

3. Das Team ist kein Team, weil die LEADER fehlen

4. Einen Leader kannst du praktisch nicht kaufen. Die sind zu teuer und müssen sich erst ins Gefüge einfinden (kann bei uns ggf. auch noch passieren)

5. Der Leader dieser Truppe muss der COACH sein. Eine Person, zu der alle aufschauen und dem sie bedingungslos vertrauen. Einer der mit allen Wassern gewaschen ist. Einer mit Erfahrung (kein junger Laptop-Trainer). Einer aus der Kategorie Funkel, der den Spielern sagen kann: hab ich schon 10 mal erlebt, wenn wir aufsteigen wollen, dann... Funkel selbst wäre die 1-A-*-Lösung. Wenn der nicht kann oder will, dann muss einer mit dessen Profil her. Einer der weiß wie es geht. Ist Saibene so einer - hätte sein können; aber die Ergebnisse und dessen Aussagen sprechen klar dagegen. Ich hasse mich dafür und möchte mich duschen und mit Seife schrubben bis ich wund bin - aber ich habe sogar schon an Peter Neururer gedacht (ohwei).

6. Ganz klar muss auch am Team etwas gedreht werden. Hier denke ich ganz anders als fast alle: IV. Da sehe ich unseren größten Bedarf. Ein technisch beschlagener, schneller und sicherer IV der Marke Rodnei, Ewerthon etc. Der das Team von hinten stabilisiert. Was offensiv passieren muss, hängt von der Formation ab.
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Ist wohl keinem aufgefallen, weils hier eh normal ist, aber es hat mit Merk halt mal wieder der AR zum sportlichen Tagesgeschäft geäussert. Das hört hier nie mehr auf.
Find ich auch problematisch. Aber seit Bader fehlt da im Vorstand ein Sportchef. Notzon füllt die Rolle nicht ganz aus (und steht selbst auf dem Prüfstand) und Vogt ist eher für andere Dinge geholt worden.
Und es gibt sicher viele die jetzt stattdessen von Merk erwarten dass er sich in so einer Situation äußert und seinen Kopf als neues "FCK-Gesicht" hinhält.

Merk wird am Ende auch derjenige sein den die meisten als Hauptverantwortlichen sehen werden, falls dieser neue Anlauf schiefgeht.
 
Zuletzt bearbeitet:

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Würde einiges vereinfach wenn wir auch immer einen Heynckes oder Stevens zur Verfügung hätten :smiley:
Warum nicht mit Strasser, Hildmann oder Runjaic nochmal probieren. Wolfgang Wolf und Marco Kurz sind gerade auch wieder frei.
 

scusi81

Well-Known Member
Ich krame mal den Thread hervor...

Eigentlich gehöre ich eher zur Fraktion der "Geduldigen", die sich Kontinuität wünscht. Jedoch habe ich aktuell und besonders nach den letzten Wochen ziemliche Bauchschmerzen bekommen, was den Trainer angeht. Gerade der heutige mutlose Auftritt, die späten und ebenfalls risikolosen Wechsel, haben mir die letzte Hoffnung geraubt.

Nach 17 Spielen unter Saibene stehen wir weiterhin unten in der Tabelle. Die Ausbeute: 3 Siege, 3 Niederlagen und 11 Unentschieden mit einem Torverhältnis von 17 zu 19. Der Punkteschnitt dürfte wohl mit 1,18/Spiel mit der schlechteste in den letzen Jahren sein. Das sind die nackten Zahlen, die letztendlich am Ende zählen - unabhängig von Pech, Glück, verdient oder unverdient.

Was ich der Mannschaft nicht absprechen will ist, dass sie Moral hat und eigentlich will. Andererseits habe ich aber das Gefühl, dass sie Angst hat und ohne Selbstbewusstsein auftritt, was in der Situation nicht verwunderlich ist.

Ich hatte Hoffnung in Saibene, weil er mit Bielefeld damals auch die Kurve bekommen hat. Aber unter ihm spielt die Mannschaft unterm Strich einfach mut- und konzeptlos. Ich sehe keine Entwicklung - weder spielerisch noch mental. Deswegen hab ich aktuell jegliche Hoffnung verloren, dass es unter ihm besser laufen wird.

Ein weiterer Trainerwechsel ist sicher Mist, aber mich würde schon interessieren, welche Fakten mir Mut machen sollten, dass es aufwärts geht. Das einzig "positive" ist eigentlich, dass wir für diese Tabellenregion wenig Gegentore kassieren. Negativ hingegen ist aber auch die Tatsache, dass wir für eine Rettung auch viel zu wenig eigene Tore schießen.

Wie seht ihr die Situation? Habt ihr noch Hoffnung auf eine Wende oder seid ihr auch im "Loch" wie ich?

Ich habe mal auf die schnelle nach verfügbaren Trainern geschaut. Neben Lieberknecht ist mir dabei auch Tim Walter aufgefallen. Er war zuletzt beim VFB tätig, war aber auch u.a. bei Bayern im Nachwuchsbereich aktiv. Er hat einen ordentlichen Punkteschnitt, musste beim VFB auf Platz drei stehend gehen. Eventuell ist er unbezahlbar, aber mMn ein interessanter Kandidat.

Ich sehe uns jetzt an einem Punkt, die (nächste) "letzte Patrone" zu nutzen. Es sind noch 19 Spiele zu gehen, also genug Zeit einem möglichen neuen Trainer die Chance zu geben mit der Mannschaft zu arbeiten und nicht direkt im "Feuerwehr-Modus" zu sein. Denn zwangsläufig müssen wir uns die Trainerfrage stellen, wenn wir weiterhin so schlecht punkten. Dann könnte es aber schon zu spät sein.
 

mentalthing

Well-Known Member
Es liegt nicht am Trainer
Wieviele haben wir schon verbrannt ohne dass es besser geworden ist ????
Ich hab aufgezählt zu zählen.....
Ich hab einfach keinen Bock mehr,dass immer der Trainer der Schuldige ist....
Hätte heute Pourie den Elfer gemacht würden wir uns darüber keine Gedanken machen....
Hätte wenn und aber,die sogennnte Mannschaft soll endlich mal auf dem Platz Eier zeigen verdammt nochmal und net wie Pussies hin und her rennen....
und sich selbst immer saudumm um den Erfolg zubringen.
 

Lancelot

Well-Known Member
Nüchtern betrachtet müsste man eigentlich sowohl Saibene als auch Notzon freistellen - Notzon eigentlich sofort, damit der neue SD dann schon den Trainer suchen kann. Sonst läuft es wieder auf das gleiche hinaus. Wie sagt man so schön: Einsen stellen Einsen ein, Fünfen stellen Sechsen ein.

Im Kader müsste man auch noch nachlegen: kreativer Spieler fürs ZM (Stammspieler) und ein beidseitiger Außen-Backup (insbesondere für rechts haben wir eigentlich nur Zimmer).

Und die sollte dann möglichst auch schon der neue SD suchen, ohne Einmischung von außen. Der einzige, der dazu sonst noch was zu sagen hätte, sollte Voigt sein, was das Finanzielle betrifft.

Auch den BILD-Maulwurf sollte man ausfindig machen und zur Rechenschaft ziehen.

Auf der digitalen MV müsste man dann dem AR und den Investoren den Auftrag geben, unbedingt nochmal mit dem Investor aus Dubai in Kontakt zu treten. Dann soll der eben sein sportliches Kompetenz-Team mitbringen und wenn man dann das Geld ordentlich und viel investiert, ist man vielleicht in 2 Jahren doch noch oben.

Merk hat schon Recht, ein weiter so darf es nicht geben. Auch er sollte sich diesbezüglich mal hinterfragen: Ob Trainer, SD, Kader, Maulwurf, Einmischungen des AR ins Operative, Investoren - wir haben eigentlich nur Probleme.
 

Eschder Laudrer

Well-Known Member
Wie seht ihr die Situation?
Abstieg. Letzter Spieltag 1:1 daheim gg den Dorfverein Verl, mit dem 21. Remis der Saison (Bei 18 liegt übrigens der Rekord, wir haben aktuell 11. Packen wir locker!).
Bin da voll dabei, Saibene muss gehen. Wir haben NULL Plan. Woche für Woche. Wir müssen wirklich hoffen, dass Uerdingen nächste Saison keine Lizenz bekommt.
Wäre für keine Experimente, Alois Schwartz ist erfahren, kennt Abstiegskampf, kennt Aufstiegskampf und ist verfügbar.

Hätte heute Pourie den Elfer gemacht würden wir uns darüber keine Gedanken machen....
Eben doch. Das Spiel war trotzdem schlecht. Wie letzte Woche. Und die Woche davor. Und davor. Und eigtl so gut wie jedes Spiel.
 

Shelter

Well-Known Member
Ich glaube wir alle haben uns gewünscht dass mit Saibene auf der Trainerposition endlich einmal etwas mehr Ruhe & Kontinuität einkehrt und er länger hier arbeiten kann.

Aktuell scheitert er aber zunehmend an sich selbst und denkt/handelt für meine Begriffe auch oft einfach falsch.

Fehler die ich ihm ankreide:

1. Die generell zu defensiv gewählte Taktik/Aufstellung sowie das immer noch konzeptlos wirkende Spiel im Offensivbereich - Saibene nimmt hier stets die Spieler in die Pflicht und fordert mehr "Mut" in Abschlusssituationen, allerdings kommt mir da von unserem Trainer auch jetzt nach ca. einem halben Jahr einfach viel zu wenig substantielles.

2. Er schafft es dem Anschein nach nicht der Mannschaft die Angst zu nehmen und das Selbstvertrauen mittelfristig wieder herzustellen.

3. Den wöchentlichen Einsatz von Spielern auf ungelernten Positionen - Hanslik hat 14 Spiele für uns gemacht und stand dabei in 11 Partien als RA/LA auf dem Platz - Ergebnis bekannt.

4. Gestern reißt er mit Winkler u. Kraus das IV-Duo aus dem Spiel gegen Viktoria Köln wieder auseinander obwohl die Beiden für mich dort einen eigentlich guten/stabilen Job abgeliefert haben - Welches Signal ist das an den Spieler Winkler der hier ohnehin durch seine Verletzungen ein schweres, erstes Halbjahr hatte?

5. Er spricht in der Pressekonferenz u.a. davon dass sich Huth nah an der ersten Mannschaft befindet und lässt ihn gestern selbst nach dem 1:1 auf der Bank versauern - Spätestens nach dem Ausgleich hätte ich ihn gestern die letzten zehn Minuten gebracht - Auch hier wieder, was ist das für ein Signal an den Spieler Huth?

6. Am schlimmsten: Das Gefühl dass man mit keiner anderen Zielsetzung in die Spiele geht als diese mit einem Remis beenden zu wollen.

Dass der Kader aus den bekannten Gründen einen oft unausgewogenen Eindruck hinterlässt, ist natürlich nicht Saibenes Schuld - allerdings bin ich immer noch der Meinung dass sich die Mannschaft Woche für Woche deutlich unter ihrem Wert verkauft. Stand jetzt fällt es mir immer schwerer Argumente pro Saibene zu finden auch wenn ich ihn von seiner Persönlichkeit und seinem sachlichen/unaufgeregten Auftreten nach wie vor sehr sympathisch finde - Vielleicht ist es am Ende aber genau das was uns bzw. der Mannschaft aktuell fehlt?

Nur...was bzw. wer kommt danach? Wenn unsere "sportliche Kompetenz" auch weiterhin verantwortlich für einen Nachfolger wäre, wüsste ich gerade nicht was mich vor Optimismus in die Hände klatschen ließe.
 

wueterich

Well-Known Member
Für mich ist das Problem die fehlende Einsatzbereitschaft von den meisten Spielern, Puorie ackert vorne wie nichts Gutes, rennt einen Gegenspieler nach dem Anderen an, aber wo sind die anderen 4-5 Spieler, die komplett mitziehen? Die Hälfte des "Pressings" macht Pourie allein oder eventuell mit 1-2 Anderen aber das ist vergebene Liebesmüh wenn nicht jeder Gegenspieler sofort angerannt wird.

ALso ums Mal zusammen zu fassen: fehlender Einsatzwille = fehlende Motivation = fehlende extrinsische mentale Initialzündung = Aufgabe 40% Haupttrainer und 60% Staff des Trainers

Die Frage wird sein, könnte ein zusätzlicher Mentalcoach das Defizit beheben oder kommt von JS da zu wenig?
Ich würde Saibene behalten, falls aber der Irrsinn Betze seinen gewohnten Gang geht und JS gehen muss, kommt für mich nur Breitenreiter in Frage ( Funkel ist ja leider in Rente wäre sonst auch ne Option ), denn Motivation ist nur glaubhaft, wenn man auch entsprechende Erfolge vorweisen kann, sei es als Aktiver oder als Trainer und Breitenreiter hat Beides. Ein weiterer Neuling ohne Erfahrung wird niemals so eine Motivation in die Mannschaft bringen können, beim ersten Mißerfolg wird der genauso in Leere reden wie All die Anderen Versuchsoptionen "Trainer" die wird verschlissen haben und die nicht Alle schlecht waren aber halt nicht Betze "proof"
 

Eschder Laudrer

Well-Known Member
Das Hauptproblem ist ja, es wird nichts passieren. Gemäß dem Fall wir lassen uns die nächsten zwei Spiele nicht vollends abschlachten.
Wer sollte diese Entscheidung denn treffen? Notzon? Das wäre endgültig sein Aus. Ohnehin ist immernoch unklar wie es mit ihm weitergeht. Voigt? Den schätze ich eher konservativ ein, der würde da nur einschreiten, wenns absolut unabdingbar ist. Der AR? Nicht sein Arbeitsfeld, aber wir sind ja der FCK. Es wird also nichts passieren.
In jedem normalen Verein würde spätestens Anfang/Mitte Februar ein Sportvorstand installiert sein. Der kann dann eine kurzfristige Entscheidung im Fall Saibene treffen und hat dann die Rückrunde Zeit sich die Mannschaft und den Trainer anzuschauen und rechtzeitig die Weichen für Sommer stellen.
Aber wir sind ja der FCK. Diese Personalie wird also frühstens irgendwann nach Ostern in Angriff genommen, im Juni gibts dann Entscheidungen über Notzon und Neueinstellungen. Wenn es zu spät ist. Viel zu spät. Aber wir sind ja der FCK. Wir haben ja Zeit. Und Geld. Und wir können ja die nächste Saison nutzen um etwas aufzubauen. So wie die letzten Jahre.
Aber was will man von einem amateurhaften Verein auch anderes erwarten?
 

scusi81

Well-Known Member
Denke, dass das einzige, was für Saiben spricht die Tatsache ist, dass wir nirgends unter die Räder kommen.

Aber man sollte mMn halt auch mal eben die Punktausbeute, die spielerische und taktische Entwicklung anschauen. Und wie schon oft in Foren gelesen und auch kein Geheimnis ist: Selbst mit 38 Unentschieden wird man wohl absteigen.

Fakt ist, dass die Mannschaft eben keinen richtigen Sprung gemacht hat in der Hinrunde. Es ist der Einheitsbrei gepaart mit Angst und Planlosigkeit in der Offensive. Hinten stehen wir einigermaßen stabil und das ist zumindest der Grund, warum wir eben nicht unter die Räder kommen.

Es gibt keine Garantie, dass ein Wechsel etwas bringt. Aber wenn es - wie unter Schommers letztes Jahr - dann nach eine Eingewöhnung eines neuen Trainers doch so einen Lauf geben würde, könnte dieser uns für diese Saison den Hintern retten.

Sicher ist Saibene nicht der alleinige Schuldige, aber Fakt ist halt eben auch, dass er mit dem vorhandenen Material keine Ergebnisse liefert. Ein Punkteschnitt von ca. 1,2 ist eben einer, mit dem man im Abstiegskampf steckt.

Wenn wir ehrlich sind: Wir haben jetzt wieder das schwere Programm vor uns. Da ist vom Papier die Chance größer, dass das ein oder andere Spiel verloren geht. Die Diskussion würde dann sicher größer werden, wohl schon dann, wenn wir durch die Nachholspiele evtl. Unter den Strich rutschen. Außerdem gibt es wenige Anzeichen, dass wir uns in einem Aufwärtstrend befinden, weil es eben keine Fortschritte gibt.

Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt zu handeln, wenn der Trainer intern schon zur Diskussion stehen würde. Und in jedem seriösen Verein würde das bei dieser sportlichen Tendenz so sein. Und jetzt könnt man theoretisch auf dem Transfermarkt noch zuschlagen, um den Kader für einen neuen Trainer zu verändern. Im März z.B. wäre es zu spät...

Ich würde mir Kontinuität wirklich wünschen, aber die verbalen Signale vor und nach den Spielen (mutig und aggressiv spielen, Spieler nah an der Stammelf usw.) sehe ich in den Spielen nicht umgesetzt (keine Risikobereitschaft nach dem 1:1, Spieler auf der falschen Position, der nah an der ersten Elf stehende Huth 90 Minuten auf der Bank...). Das enttäuscht mich aktuell am meisten und könnte auch im Team für Unruhe sorgen und am Selbstvertrauen nagen. Außerdem ist das für mich ein Zeichen, dass Saibene selbst der Mannschaft einen offensiveren Stil nicht zutraut. Ergebnis: Wir kassieren zwar wenig Tore, machen halt aber kaum welche. So spielt man halt meistens Unentschieden. Hätte man z.B. mal in 5 Spielen alles auf Risiko gesetzt, und 2 gewonnen, dann hätte man schon einen Punkt mehr als bei 5 Unentschieden.

Kurz gefasst: Ich hatte bisher noch nie so viel Angst um den Verein, wie aktuell...


Gesendet von iPad mit Tapatalk
 

Shelter

Well-Known Member
Das Hauptproblem ist ja, es wird nichts passieren. Gemäß dem Fall wir lassen uns die nächsten zwei Spiele nicht vollends abschlachten.
Wer sollte diese Entscheidung denn treffen? Notzon? Das wäre endgültig sein Aus. Ohnehin ist immernoch unklar wie es mit ihm weitergeht. Voigt? Den schätze ich eher konservativ ein, der würde da nur einschreiten, wenns absolut unabdingbar ist. Der AR? Nicht sein Arbeitsfeld, aber wir sind ja der FCK. Es wird also nichts passieren.
In jedem normalen Verein würde spätestens Anfang/Mitte Februar ein Sportvorstand installiert sein. Der kann dann eine kurzfristige Entscheidung im Fall Saibene treffen und hat dann die Rückrunde Zeit sich die Mannschaft und den Trainer anzuschauen und rechtzeitig die Weichen für Sommer stellen.
Aber wir sind ja der FCK. Diese Personalie wird also frühstens irgendwann nach Ostern in Angriff genommen, im Juni gibts dann Entscheidungen über Notzon und Neueinstellungen. Wenn es zu spät ist. Viel zu spät. Aber wir sind ja der FCK. Wir haben ja Zeit. Und Geld. Und wir können ja die nächste Saison nutzen um etwas aufzubauen. So wie die letzten Jahre.
Aber was will man von einem amateurhaften Verein auch anderes erwarten?
Wenn ich mich nicht täusche war doch vor einigen Tagen auch (von Voigt..?) noch zu lesen dass der Wunschkandidat auf der Position des sportlichen Leiters ohnehin erst ab dem Sommer zur Verfügung steht? Typisch FCK wäre es wenn man vorher den Vertrag mit Notzon verlängert, allerdings deutlich darauf hinweist dass dies in "enger Abstimmung" mit dem neuen Sportdirektor geschieht und die "Kompetenzen bereits im Vorfeld seiner Tätigkeit klar abgesteckt sind" bzw. man sich "perspektivisch & zukunftsorientiert neu aufstellen möchte". Bis der neue Mann dann da ist genießt Notzon abermalig das Vertrauen um den Aufstiegskader 21/22 zu designen und nach seinen Vorstellungen zurechtzubasteln, für welche Liga dann auch immer. Die Kirsche auf der Sahnetorte wäre natürlich dann ein Abstieg in die Regionalliga und dass der neue Mann dann für eine Tätigkeit im sportlichen Niemandsland überraschend nicht bereitsteht, schließlich sind wir ja Profis und bekommen es bei Spielern schon nicht hin einen Vertrag auszuhandeln der auch einen Abstieg abdeckt.
 

Oben