Janik Bachmann (wechselt nach Sandhausen)

French-FCK-Fan

Moderator
Teammitglied
Janik Bachmann wechselt auf den Betzenberg


Der 1. FC Kaiserslautern bekommt Verstärkung fürs Mittelfeld: Janik Bachmann wechselt vom Ligakonkurrenten FC Würzburger Kickers in die Pfalz und hat bei den Roten Teufeln einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben.

In Groß-Umstadt geboren, durchlief der 23-jährige Mittelfeldmann, der auch in der Innenverteidigung einsetzbar ist, unter anderem die Jugendteams von Eintracht Frankfurt und vom SV Darmstadt 98. Für die Lilien schnürte der 1,96 Meter große Defensivakteur fünf Jahre lange die Schuhe und führte dabei unter anderem die A-Junioren als Kapitän zum Aufstieg in die A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Von Darmstadt aus führte ihn sein Weg über die zweite Mannschaft von Hannover 96 zu seiner ersten Profistation: Für den Chemnitzer FC absolvierte Bachmann, der beim FCK künftig die Rückennummer 26 tragen wird, insgesamt 15 Drittligapartien und erzielte dabei ein Tor. Bei seiner letzten Station, dem FC Würzburger Kickers, kamen weitere 31 Drittligaspiele sowie vier Treffer hinzu.

„Mit Janik Bachmann schließen wir unsere noch offene Position im defensiven Mittelfeld. Wir freuen uns sehr, mit ihm einen jungen und entwicklungsfähigen Spieler verpflichtet zu haben, der in den vergangenen zwei Spielzeiten in der Dritten Liga bereits seine Klasse unter Beweis gestellt hat. Gerade in der letzten Saison hat er als Stammspieler in Würzburg gezeigt, welche Qualitäten er besitzt und wir sind überzeugt, dass er gut zu unserer Mannschaft passen wird. Janik ist für uns ein Top-Transfer, den wir nur dank der Unterstützung unseres Partners Flavio Becca realisieren konnten“, erklärt Sport-Geschäftsführer Martin Bader.“

„Ich habe den Betzenberg selbst im Auswärtsspiel mit Würzburg erlebt und freue mich, jetzt ein Teil dieses besonderen Vereins sein zu können. Ich kenne die Historie, die Region und die gewaltige Fan-Unterstützung in der Pfalz. Ich habe richtig Bock auf die Aufgabe und freue mich jetzt, dass es losgeht. Die Gespräche mit der sportlichen Leitung und dem Trainer haben mich überzeugt, dass der Wechsel zum FCK der nächste logische Schritt in meiner Karriere ist“, so Janik Bachmann zu seinem Wechsel in die Pfalz.

Spielerdaten:
Name: Janik Bachmann
Position: Mittelfeld
Geboren: 06.05.1996 in Groß-Umstadt
Nationalität: Deutsch
Größe: 1,96 m
Gewicht: 84 kg

Beim FCK ab: 10. Juli 2019
Vertrag bis: 30. Juni 2023
Frühere Vereine: FC Würzburger Kickers, Chemnitzer FC, Hannover 96 II,
SV Darmstadt 98, Eintracht Frankfurt, SV Germania Babenhausen

Quelle: https://fck.de/de/janik-bachmann-wechselt-auf-den-betzenberg/
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
dürfte unser längster spieler sein, knapp 2m ist schon ein wort.

hoffe er taugt was aber zumindest nen ligakonkurrenten geschwächt.
 

uppsala

Well-Known Member
Bock auf Betze? Bekomm ich langsam auch in Bezug auf die neue Saison (und nein, damit meine ich nicht die Testspiele :wink: ). Welcome to Hell
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Hab grad mal geschaut: Nach kicker-Noten sind Bachmann und Skarlatidis bei Würzburg letzte Saison die beiden besten Feldspieler gewesen :sunglasses:
 

Klingenstädter

Moderator
Durch den Vierjahresvertrag gehe ich davon aus, dass die Ablösesumme recht ordentlich war. Ist ja auch klar, da Würzburg anderthalb Wochen vor Saisonstart einen fest eingeplanten Stammspieler verliert.

Ich hoffe sehr, er kann uns helfen und den abräumenden und präsenten Sechser neben Sickinger oder Bergmann geben oder mit beiden zusammen (in einem 4-3-3/4-1-4-1). Im besten Fall wird dadurch der gesamte Defensivverbund stabiler...
 

Marcio

Well-Known Member
Kann den Spieler auch nicht einschätzen aber von den Rahmendaten gefällt mir der Transfer.
Was mir dieses Jahr besser gefällt : Wir holen Leistungsträger von anderen Vereinen. Die Jungs sind also im Saft und scheinen hungrig. Mit erfahrenen satten "Altstars" hatten wir die letzten Jahre keinen Erfolg. Bin da ganz bei Alb Teufel.
Ob es die richtigen waren und die Mischung passt wird man sehen.
 

Shelter

Well-Known Member
Durch den Vierjahresvertrag gehe ich davon aus, dass die Ablösesumme recht ordentlich war. Ist ja auch klar, da Würzburg anderthalb Wochen vor Saisonstart einen fest eingeplanten Stammspieler verliert.
Auf Bachmanns Thread bei dbb (Seite 5) spricht der User „wkv“ davon dass Becca seinen Informationen nach die Ablöse für Bachmann übernehmen würde falls unsere Transferbilanz am Ende der Wechselperiode negativ ausfällt. Kann stimmen, muss aber nicht...sagt/relativiert der User im gleichen Post auch selbst.
 

AndreasFCK

Well-Known Member
Auf Bachmanns Thread bei dbb (Seite 5) spricht der User „wkv“ davon dass Becca seinen Informationen nach die Ablöse für Bachmann übernehmen würde falls unsere Transferbilanz am Ende der Wechselperiode negativ ausfällt.
Wie sollte die Bilanz denn positiv werden wenn man keinen verkaufen will?
 

playerred

Well-Known Member
Verstärkung fürs Mittelfeld

Janik Bachmann wechselt zum FCK

Der FCK bekommt Verstärkung fürs Mittelfeld: Janik Bachmann wechselt vom Ligakonkurrenten FC Würzburger Kickers in die Pfalz und hat bei den Roten Teufeln einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben. In Groß-Umstadt geboren, durchlief der 23-jährige Mittelfeldmann, der auch in der Innenverteidigung einsetzbar ist, unter anderem die Jugendteams von Eintracht Frankfurt und vom SV Darmstadt 98. Für die Lilien schnürte der 1,96 Meter große Defensivakteur fünf Jahre lange die Schuhe und führte dabei unter anderem die A-Junioren als Kapitän zum Aufstieg in die A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Von Darmstadt aus führte ihn sein Weg über die zweite Mannschaft von Hannover 96 zu seiner ersten Profistation: Für den Chemnitzer FC absolvierte Bachmann, der beim FCK künftig die Rückennummer 26 tragen wird, insgesamt 15 Drittligapartien und erzielte dabei ein Tor. Bei seiner letzten Station, dem FC Würzburger Kickers, kamen weitere 31 Drittligaspiele sowie vier Treffer hinzu. „Mit Janik Bachmann schließen wir unsere noch offene Position im defensiven Mittelfeld. Wir freuen uns sehr, mit ihm einen jungen und entwicklungsfähigen Spieler verpflichtet zu haben, der in den vergangenen zwei Spielzeiten in der Dritten Liga bereits seine Klasse unter Beweis gestellt hat. Gerade in der letzten Saison hat er als Stammspieler in Würzburg gezeigt, welche Qualitäten er besitzt und wir sind überzeugt, dass er gut zu unserer Mannschaft passen wird. Janik ist für uns ein Top-Transfer, den wir nur dank der Unterstützung unseres Partners Flavio Becca realisieren konnten“, erklärt Sport-Geschäftsführer Martin Bader. „Ich habe den Betzenberg selbst im Auswärtsspiel mit Würzburg erlebt und freue mich, jetzt ein Teil dieses besonderen Vereins sein zu können. Ich kenne die Historie, die Region und die gewaltige Fan-Unterstützung in der Pfalz. Ich habe richtig Bock auf die Aufgabe und freue mich jetzt, dass es losgeht. Die Gespräche mit der sportlichen Leitung und dem Trainer haben mich überzeugt, dass der Wechsel zum FCK der nächste logische Schritt in meiner Karriere ist“, so Janik Bachmann zu seinem Wechsel in die Pfalz.ps

SÜWE - Wochenblatt Kaiserslautern Süd - Nr. 110 Mittwoch, den 17. Juli 2019
 

Eschder Laudrer

Well-Known Member
Warum? Oh Gott, dann spielt am Samstag wieder Sickinger und wir haben nur noch Rieder als reinen DM. Muss man nicht verstehen, ausser wir haben nen Arsch voll Geld bekommen.
 

Nordteufel

Well-Known Member
Finde ich jetzt gar nicht so schlimm. Sehe ihn nicht als unersetzbar. Auch wenn Sickinger aktuell wirklich unglücklich agiert, ist er nicht schlechter als Bachmann. Das erhoffte Mentalmonster war er nicht. Zum Spiel hat er sehr wenig beigetragen, sodass auf der 6 mit Rieder, Ciftci, Sickinger (wobei eher IV) und Bakhat meines Erachtens ausreichend, wenn auch kein top-Material zur Verfügung steht. Auch die Kopfballstärke, die für einen Spieler seiner Größe und auf seiner Position sehr wertvoll wäre, habe ich bei ihm nie gesehen.

Wir dürften zudem eine Ablöse erhalten. Finde den Transfer gut.

Und vielleicht gibt es ja auch noch einen qualitativ hochwertigen Ersatz auf DM, auch wenn ich eher nicht daran glaube.
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Ich denke wir haben zum einen das Geld gebraucht und zum anderen könnte das dafür sprechen dass wir nur noch mit einem DM spielen.
Da ist Rieder klar die Nummer 1 und Sickinger Ersatz. Daneben entweder Ciftci oder einen offensiveren wie Ouahim oder Bakhat...
 

wueterich

Well-Known Member
Alles Gute, viel Erfolg

Und Leider geht mit Dir einer der wenigen Spieler die man ohne Bauchweh in der Startelf gelesen hat.
 

scusi81

Well-Known Member
Finde es auch schade, dass er weg ist. Er war flexibel einsetzbar, ein solider Spieler und einer, der auch mal körperlich dazwischen ging.
Allerdings kann ich das verstehen, weil er eben so eine Liga höher spielen kann. Er hat ja schon Erfahrung in Liga 3 gesammelt und ist - auch von Alter her - jetzt zurecht den nächsten Schritt gegangen.

Der FCK bekommt einen sechsstellige Ablöse (denke mal, dass wir unser Geld wieder haben), die wir selbst benötigen (vllt. für Zimmer im Sommer bei Klassenerhalt).
 

Lancelot

Well-Known Member
Es wird gesagt, dass Bachmann gegen Ouahim getauscht werden sollte. Erst haben die "Fachmänner" beider Vereine miteinander geredet und danach hätten aber "andere Personen" beider Vereine miteinander gesprochen und dabei sei etwas schief gegangen. Marc Litz (ist er doch?) will dazu demnächst noch auf Youtube ausführlicher etwas sagen.
 

Lancelot

Well-Known Member
Das Wochenblatt war schneller:

Boris Notzon zeigt am konkreten Fall der jüngsten Verhandlungen mit dem SV Sandhausen aus seiner Sicht nicht ordnungsgemäße Abläufe auf. In seine Verhandlungen mit dem sportlichen Leiter des SV Sandhausen über den Transfer von Janik Bachmann habe sich Markus Merk eingeschaltet und parallel Gespräche mit dem Geschäftsführer des SV Sandhausen geführt. Während Notzon versucht habe, eine möglichst hohe Ablöse/Gehaltskompensation zu verhandeln, habe sich ihm der Eindruck aufgedrängt, dass Bachmann jedoch zum „Nullgeschäft“ gegen den Spieler Anas Ouahim getauscht werden solle. Diesen Ablauf monierte Notzon bei Merk als unglücklich, da der FCK in Verhandlungen mit einer Stimme sprechen sollte, um nicht gegeneinander ausgespielt zu werden.
 

Oben