Jahreshauptversammlung 2017

dreispitz

Well-Known Member
Ich habe die Kandidaten schon einmal für mich vorsortiert:

Fuchs, Eckel, Bohn, Rotberg, Erlenwein, Schmitt, Beck und Otter sind nach Lektüre der Interviews raus.

Bleiben noch de Buhr, Kinscher, Banf, Grotepaß, Helou, Littig, Kind, Remy und Wüst. D.h. es müssen noch einmal 4 aussortiert werden.

Edit: Ich bin für jedes Feedback dankbar. Mal gespannt, ob ich morgen im Saal allein sitze ... :grinning:
 
Zuletzt bearbeitet:

dreispitz

Well-Known Member
Was hat dir denn in den Interviews nicht gepasst bzw. hat dir auch eins gefallen?
Das habe ich vielleicht unglücklich formuliert. Die Interviews waren die Grundlage

- Fuchs verkörpert für mich eine vergangene Ära im Profifussball. Zudem sieht er sich m.E. nicht als Kontrolleur.
- Eckel: Verwandtschaft ist keine Qualifikation.
- Bohn: Ist mir zu jung und will an den falschen Schrauben drehen
- Rotberg: Vor dem beruflichen Background habe ich Respekt, aber das passt nicht zur Aufgabe
- Erlenwein: Hat mich nicht überzeugt
- Schmitt: siehe Rotberg
- Beck: Da schreckt mich allein schon die Parteizugehörigkeit. Sorry.
- Otter: Banker mit vielen Phrasen

Positiv sehe ich (noch) folgende Kandidaten:
- de Buhr: Erfahrung in verschiedenen Vereinen, kennt die Aufgabe des AR bereits, hat Fußballfachwissen angeht
- Kinscher: Banker, der mich in seinen Beiträgen bei DBB schon überzeugt hat
- Grotepaß: Arbeitet auch ehrenamtlich seit Jahren
- Remy: Immobilienunternehmer, der aus Transfermarkt.de bekannt ist

Kandidaten mit Abstrichen
- Helou: Immobilienentwickler, der angeblich weltweit arbeitet (etwas großspurig)
- Banf: Erfahrung als Unternehmer in der Zusammenarbeit mit Profi-Fussballvereinen (Interessenkonflikt mit Lagarde?)
- Littig: Stadtrat bei der CDU, könnte beim Stadionproblem an einer Lösung mitarbeiten (tanzt auf sehr vielen Hochzeiten in der Politik und als Unternehmer)
- Kind: könnte beim Start als Altmitglied des neuen AR helfen (aber Briegel-Befürworter)
- Wüst: Tolle Arbeit bei der Zukunftsinitiative (aber Briegel-Befürworter und vielleicht auch etwas zu schräg - siehe zB seine Powerpoint-Präsentation)

Ansonsten will ich anmerken, dass ich zwar seit 2006 Mitglied bin, aber erst seit 2014 zu den JHVs gehe. Ich war trotz Mitgliedschaft in erster Linie Fan (seit Ende der 70er Jahre) und habe mich mit den Personen, die hier die Strippen ziehen, erst relativ spät befasst. De Buhr habe ich z.B. als AR-Mitglied nicht in Erinnerung.
 

Pfalzadler

Well-Known Member


18:20 Uhr: Das komplette Ergebnis der Aufsichtsratswahl lautet wie folgt:

1. Patrick Banf - 862 Stimmen
2. Paul Wüst - 709 Stimmen
3. Michael Littig - 595 Stimmen
4. Jürgen Kind - 573 Stimmen
5. Jochen Grotepaß - 535 Stimmen
----------
6. Bruno Otter - 386 Stimmen
7. Fritz Fuchs - 294 Stimmen
8. Wolfgang Rotberg - 289 Stimmen
----------
9. Johannes Remy - 270 Stimmen
10. Dagmar Eckel - 219 Stimmen
11. Wilfried de Buhr - 200 Stimmen
12. Ken Kinscher - 107 Stimmen
13. Valentin Helou - 92 Stimmen
14. André Beck - 77 Stimmen
15. Patrick Schmitt - 26 Stimmen
16. Michael Bohn - 15 Stimmen

Ersatzkandidaten sind Bruno Otter, 386 Stimmen und Fritz Fuchs, 294 Stimmen.

18:21 Uhr, TOP 10 b) - Neuwahl des Ehrenrates: Für den Ehrenrat wurden folgende fünf von acht Kandidaten gewählt: Michael Koll, Klaus Becker, Ottmar Frenger, Peter Glöckner, Rainer Keßler. Gescheitert sind somit Wolfgang Erfurt, Hardy Höfli und Walter Hoffmann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
kind und grote hätte ich auch nicht gebraucht aber die auswahl an kandidaten war sowieso schon ziemlich bescheiden.
aber egal wen du derzeit wählst, es sind wahrscheinlich eh wieder die falschen.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
was war das eigentlich für ein typ mit der kohle?
die 1500€ hätte er ruhig da lassen können, dieser schwaller!
 

Eschder Laudrer

Well-Known Member
Vier Dinge die ich mich immernoch frage:
Wie können von 18 AR Bewerbern sich nur 4 die Mühe machen die Bilanz einzusehen (und sich mit dem Vorstand darüber auszutauschen)? Ich hab da vorallem aufgrund der aktuellen Vereinssituation Probleme damit den Rest bezüglich ihrer Kandidatur vollends ernst zu nehmen.
Wie kann man so blöd sein und dem Riesenkampff noch nen letzten Gefallen tun und über den AR im Ganzen abstimmen? Und diesen Suppenstadl dann auch noch entlasten? Alleine Riesenkampff und Abel gehören eigetnlich nicht entlastet!
Dann wählt man noch einen Grotepass in den AR..

So sehr ich Buchholz als Mitglied und als kritisches sowie hinterfragendes Mitglied schätze, aber was macht der Mann eigentlich das ganze Jahr über? Auf jeder JHV gibts Knatsch zwischen ihm und sonstjemandem..

€: Das mit Kind seh ich jetzt nicht komplett dramatisch. Ist insgesamt auch nicht von Nachteil wenn ein AR Mitglied den anderen die vorhanden Abläufe ect. näher bringen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

dreispitz

Well-Known Member
was war das eigentlich für ein typ mit der kohle?
die 1500€ hätte er ruhig da lassen können, dieser schwaller!
Waren das nicht 1000€? :dizzy:

1. Patrick Banf - 862 Stimmen (hat sich gut verkauft, wirkt kompetent - verständliches Ergebnis)
2. Paul Wüst - 709 Stimmen (hatte den Rückenwind der Zukunftsinitiative und wurde deswegen gewählt)
3. Michael Littig - 595 Stimmen (hat sich gut verkauft)
4. Jürgen Kind - 573 Stimmen (DBB-Rückenwind, gut vernetzt ...)
5. Jochen Grotepaß - 535 Stimmen (DBB-Rückenwind, die Ansprache war gut)

Schade um diese 3, fachlich hätte ich Ihnen viel zugetraut, aber die Mitglieder mögen diese Art Bewerber nicht. Da geht es schon bei kurzer Mitgliedschaft los und dann kommt noch die Banker/BWLer/Berater-Schiene. Das mag man einfach nicht.
9. Johannes Remy - 270 Stimmen
12. Ken Kinscher - 107 Stimmen
13. Valentin Helou - 92 Stimmen

Fazit: Eigentlich müssten die Mitglieder zurücktreten, denn sie haben den AR in den vergangenen Jahren nicht so besetzt, dass so viel Misswirtschaft verhindert wurde. Ich habe nicht das Gefühl, dass die Mitglieder nun gelernt haben und bessere Ergebnisse erzielen. Hoffentlich irre ich mich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
Wie kann man so blöd sein und dem Riesenkampff noch nen letzten Gefallen tun und über den AR im Ganzen abstimmen? Und diesen Suppenstadl dann auch noch entlasten? Alleine Riesenkampff und Abel gehören eigetnlich nicht entlastet!
ich fands gut, dass komplett entlastet wurde. diese ewige nachtreterei und nachforscherei geht mir mittlerweile ziemlich auf den zeiger und bringt uns letztlich null komma null.
 

Eschder Laudrer

Well-Known Member
ich fands gut, dass komplett entlastet wurde. diese ewige nachtreterei und nachforscherei geht mir mittlerweile ziemlich auf den zeiger und bringt uns letztlich null komma null.
Vllt, aber wenn ich mir anschaue was alleine in diesem Kalenderjahr 2017 da an Bockmist alleine öffentlich wurde (der Wortbruch mit Stöver, der versuchte Vorstand Abel, der Stöverabgang, die Briegelposse und ganz allgemeine Posse um einen Sportvorstand, das ständige halbgare Eingemische ins Tagesgeschäft, Der AR Vorsitzende hat nen Monat vor seinem Abgang keinen Bock mehr seinen Job zu machen und den Verein zu repräsentieren), sowas dann zu entlasten was eigentlich bedeutet 'War schon ok so', ist ein absolutes No-Go! Das öffnet jedem künftigen AR Tür und Tor seine Arbeit auf die selbe Weise zu machen. Wollen wir das nochmal haben? Da zweifel ich dran.
 

dreispitz

Well-Known Member
Viele Mitglieder sind müde, ernüchtert und wollen nur noch ihre Ruhe. Mich eingeschlossen.
Im Prinzip ist es dann kein Wunder, wenn man belogen wird.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
Vllt, aber wenn ich mir anschaue was alleine in diesem Kalenderjahr 2017 da an Bockmist alleine öffentlich wurde (der Wortbruch mit Stöver, der versuchte Vorstand Abel, der Stöverabgang, die Briegelposse und ganz allgemeine Posse um einen Sportvorstand, das ständige halbgare Eingemische ins Tagesgeschäft, Der AR Vorsitzende hat nen Monat vor seinem Abgang keinen Bock mehr seinen Job zu machen und den Verein zu repräsentieren), sowas dann zu entlasten was eigentlich bedeutet 'War schon ok so', ist ein absolutes No-Go! Das öffnet jedem künftigen AR Tür und Tor seine Arbeit auf die selbe Weise zu machen. Wollen wir das nochmal haben? Da zweifel ich dran.
ich hab mich ja auch über die ganzen machenschaften geärgert und unter anderem deswegen einen kind nicht mehr gewählt, der sass schließen mit in diesem ar-boot.
man muss aber auch mal bedenken, dass bald keiner bock mehr auf ar hat, wenn immer gleich der anwalt um die ecke schaut. gestern waren es noch 16 kandidaten, auch wenn nicht viel brauchbares dabei war.

dann noch der antrag auf diesen internen untersuchungsausschuss. da greif ich mir an den kopp und frag mich, wer kontroliert dann diesen untersuchungsausschuss.

soll natürlich nicht heissen, dass auf der jhv nicht alles kritisch hinterfragt wird und wenn es tatsächlich schwerwiegende, vereinschädigende dinge gab, dem auch nachgegangen wird aber halt nicht jeder furz weggerochen wird.
 

dreispitz

Well-Known Member
Manche Mitglieder geben erst dann Ruhe, wenn (Ex-)Verantwortliche juristisch bestraft werden. Eine Untersuchung mit dem Ergebnis "keine Verfehlung" wird niemals akzeptiert.
Aber: Mich hat der Vortrag des Rechtsanwalts auch nicht so recht überzeugt. Das ging mit dem Lob des Auftraggebers los, dass nur Teilbereiche untersucht werden sollten und endete mit arroganter Antwort auf das Nachfragen. Da fehlte die Souveränität und auch etwas die Distanz zum Auftraggeber.
Inhaltlich glaube ich trotzdem nicht, dass es kriminelle Machenschaften gab. Fusst diese ganze Veruntreuungsidee nicht auf der Frage, wo der ganze Transferüberschuß (immerhin 20 Mio Gewinn seit 14/15) geblieben ist? Das wissen wir doch! Stichwort: strukturelles Defizit!
Im Moment haben wir eine enge Schlinge um den Hals, stehen auf einem wackeligen und morschen Stuhl. Da gilt es Prioritäten zu setzen. Wer die Vorträge gestern gehört und verstanden hat, weiß dass wir kaum noch zu retten sind. Gries und Klatt wollten und konnten nicht viel zu einer Zukunft nach einem Abstieg sagen. Man hat das Gefühl, man setzt voll auf den unwahrscheinlichen Nichtabstieg, weil die Zitat "Herkulesaufgabe" 3. Liga noch schwerer zu stemmen ist.
 

ktown

Well-Known Member
Hab jetzt gar nix mitbekommen heute,

Wie war das Thema Ausgliederung ????
Theoretische Frage: Hätte man gestern auch darüber abstimmen können, ob der Verein ein außerordentliche Mitgliederversammlung einberuft um darüber zu entscheiden? So hätte man gestern schon im Ansatz feststellen können, wie die Stimmung zu diesem Thema ist und ob noch weiter Überzeugungsarbeit geleistet werden muss.
 

dreispitz

Well-Known Member
Der Vorstand will sich zuvor zum Thema Ausgliederung mit dem AR auseinandersetzen. Das halte ich auch für richtig. Nur wenn AR und Vorstand geschlossen vor die Mitglieder treten, kann das etwas werden.
Ansonsten gab es genügend Empfehlungsabstimmungen gestern. D.h. die Mitgliederversammlung würde gerne etwas beschließen, aber die Satzung gibt das nicht her. Also empfehlen die Mitglieder dem betreffenden Vereinsorgan eine Handlungsweise. Ich halte davon wenig ...
 

AndreasFCK

Well-Known Member
sowas dann zu entlasten was eigentlich bedeutet 'War schon ok so', ist ein absolutes No-Go! Das öffnet jedem künftigen AR Tür und Tor seine Arbeit auf die selbe Weise zu machen..
Ich verstehe Deine Argumente, möchte dem aber hinzufügen das man nicht jeden Aufsichtsrat nicht entlasten kann weil im Laufe der Amtszeit zeitweise fehlerhaft gearbeitet wurde. Fehler macht jeder mal. Wenn Du keinen AR entlastest bewirbt sich irgenwann auch keiner mehr, und Selbstdarsteller wie ein Herr Großerspaß erobern die Bühne. Ehrlich gesagt hat es mich ziemlich überrascht das es so viele Kandidaten gab. Ich selbst hätte auch gegen Bezahlung nicht kandidiert.

Ich bin froh das der AR entlastet wurde. Eine nicht-Entlastung von Frenger wäre ein GAU gewesen.
 

wueterich

Well-Known Member
Da scheinbar ziemlich gemauschelt wurde, was die Finanzen betrifft, kann ich schon verstehen wenn da genauere Aufklärung verlangt wird.
Grad weil z.B. mit der Fananleihe im Geheimen Gelder für andere Dinge ausgegeben worden sind, ist man doch wachsamer.
Veruntreuung denke ich zwar auch nicht aber wenn die Kohle unsinniger Weise verpulvert wurde ist es ja auch schlimm genug
 

wueterich

Well-Known Member
Die Aussage das der Verein in der 2. Liga nicht wieder auf einen grünen Zweig zu bringen ist war irgendwie klar, macht aber extrem Angst was dann in einem Abstiegsfall wäre.
Wie groß das Chaos ist, zeigt dass Notzon die hohe Spielerfluktuation bemängelt aber andererseits gesagt wird, dass wir nur durch Spielerverkäufe überhaupt noch halbwegs klar kommen.
Ich persönlich denke auch, dass eine Ausgliederung notwendig ist aber da ja schon bei der Sponsorensuche ziemlich versagt wurde, sehe ich die Gefahr eines Schnellschusses aus Panik wenn es um Investoren geht.
Das es bis jetzt nicht geschafft wurde Amazon als Partner zu bekommen will mir nicht in den Kopf, da würd ich jeden Tag auf der Matte stehen und denen Erklären, dass wenn sie schon keine Steuern zahlen bei uns, wenigstens was für die Region tun müssen. Also Sponsor vom FCK werden
 

Oben