Israelisches Kommando stürmt Hilfs-Konvoi für Palästina

König Otto

Well-Known Member
Israelisches Kommando stürmt gewaltsam Flotille



Das israelische Militär hat ein Schiff mit Hunderten pro-palästinensischen Aktivisten gewaltsam übernommen. Es soll Tote und Verletzte gegeben haben.

Ein Elitekommando der israelischen Armee hat am frühen Morgen gewaltsam drei Schiffe der „Solidaritätsflotte“ für den Gazastreifen im Mittelmeer übernommen. Beim Sturm auf ein türkisches Passagierboot wurden nach Angaben der Organisation „Free Gaza“ mindestens zwei Menschen getötet und bis zu 50 verletzt. Die Schiffe hatten sich nach Angaben von „Free Gaza“- Sprecherin Audrey Bomse ganz klar in internationalen Gewässern befunden.







http://www.welt.de/politik/ausland/...hes-Kommando-stuermt-gewaltsam-Flottille.htmlhttp://www.welt.de/politik/ausland/article7857093/Israelisches-Kommando-stuermt-gewaltsam-Flottille.html







Gaza | 31.05.2010



Israel greift Hilfsflotte für Gaza-Streifen an







Großansicht des Bildes mit der Bildunterschrift: Hoffen auf Durchbruch der Gaza-Blockade: Polizeiboote der radikalen Hamas vor dem Gaza-Streifen



Israel hat den Versuch internationaler Aktivisten gewaltsam gestoppt, die Gaza-Blockade zu durchbrechen und Hilfsgüter im Schiffskonvoi in das von der Hamas kontrollierte Gebiet zu bringen.











Die Berichte liefen am Montag (31.05.2010) zunächst in einem arabischen und einem türkischen Fernsehsender: Danach haben israelische Kriegsschiffe einen internationalen Schiffskonvoi mit Hilfsgütern gestoppt. Die Schiffe hätten versucht, Hilfsgüter in den Gazastreifen zu transportieren. Dabei sollen mindestens zwei Menschen getötet worden sein. Die israelischen Streitkräfte wiesen die Berichte umgehend zurück. Sie hätten die Schiffe nicht angegriffen, sie würden aber wie angekündigt den Konvoi daran hindern, die Blockade des Gazastreifens zu durchbrechen



http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5633193,00.htmlhttp://www.dw-world.de/dw/article/0,,5633193,00.html



Laut ARD-Morgenmagazin gibt es erste Hinweise, dass zwischen 14 und 16 Personen getötet wurden. An Bord der Schiffe waren ein Friedensnobelpreisträger, 2 Bundestagsabgeordnete und der schwedische Schriftsteller Henning Mankell.



Das dürfte außenpolitische ne heiße Woche für die Israelis geben.
 

redcity

Active Member
Die Lage ist ja scheinbar noch sehr verworren. Heute morgen hieß es mal, es wären 30 Tote, ein anderer Sender berichtet von 2. Das wird noch einige Zeit dauern, bis da Licht ins Dunkel kommt. Man sagte ja auch die Soldaten wären mit Äxten angegriffen worden und hätten dann erst geschossen...



Muss man mal den Tag abwarten, wird ja sicherlich bald fundierte Infos geben, auch wenn es eine Nachrichtensperre gibt. Aber spaßig ist die Geschichte ganz sicher nicht.
 

Onkel_Helmut

Well-Known Member
Richtig. Da wird jede Seite versuchen, die Wahrheit in die eigene Richtung zu biegen. Dazu kann man sich als Außenstehender gar keine wirklich schlüssige Meinung bilden, bevor man nicht neutrale, abgesicherte Informationen hat.

Insgesamt gesehen ist es natürlich sehr bedauerlich und auch unnötig, falls es tatsächlich mehrere/viele Tote und Verletzte gegeben haben sollte. Das muss genaustens von unabhängiger Stelle juristisch geprüft werden.

Was ich mich bei der ganzen Sache frage ist, weshalb der Konvoi wider besseres Wissen versucht hat, die Blockade zu durchbrechen. Dass die Israelis - gelinde ausgedrückt - sehr "robust" bei der Aufrechterhaltung der Blockade sind, ist ja sicher bekannt gewesen.

Sollte vielleicht damit die internationale Öffentlichkeit bewusst aufgerüttelt werden, indem man Verletzte und Tote in den eigenen Reihen in Kauf nimmt? Oder handelt es sich vielleicht um ein Mißverständnis? Echt vertrackte Lage da unten.
 

redcity

Active Member
Naja laut Aussage des israelischen Militärs (so steht es auf der Seite der tagesschau) sind 10 Tote bestätigt worden. Man habe vorher die Schiffe per Funk aufgefordert nicht in das "Sperrgebiet" einzudringen und man hat ihnen angeboten, sie in den Hafen von Aschdod zu geleiten, was aber wohl nicht angenommen wurde. Daraufhin habe man die Schiffe/das Schiff gestürmt und sei angegriffen worden. Was da jetzt stimmt wird die Zeit zeigen.



Ich denke schon, dass man einfach die Öffentlichkeit aufrütteln wollte, nicht mit Toten, sondern mit Taten. Man wollte zeigen, das Parlamentarier, Nobelpreis-Träger, Schriftsteller und sogar Holocaust-Überlebende gegen die Blockade des Gaza-Streifens sind und dass man der Bevölkerung dort helfen möchte. Vielleicht hat man auch einfach gedacht/gehofft, dass die israelische Armee solch hochrangige "Gäste" nicht angreifen wird.
 

stefck

Member
anscheinend wurde ja aber die eskalation billigend in kauf genommen - schließlich wollte man das angebot nicht annehmen, nach einer kontrolle der "hilfsgüter" diese ohne probleme passieren zu lassen... echt vertrackte situation da unten, und das schlimmste: es tut sich einfach nix...
 

redcity

Active Member
Ich glaube nicht, dass man die Schiffe hätte von Israel nach Gaza fahren lassen, selbst wenn die Hilfsgüter vorher kontrolliert wurden. Das hat man doch seitens Israel oft genug gezeigt, dass man an der Aufrechterhaltung der Blockade größtes Interesse hat.
 

Onkel_Helmut

Well-Known Member
anscheinend wurde ja aber die eskalation billigend in kauf genommen - schließlich wollte man das angebot nicht annehmen, nach einer kontrolle der "hilfsgüter" diese ohne probleme passieren zu lassen... echt vertrackte situation da unten, und das schlimmste: es tut sich einfach nix...


Naja - in den vergangenen 2500 Jahren war da unten fast immer Krieg bzw. man befand sich seitdem immer in Kriegsähnlichem Zustand. Ich hab mittlerweile den Glauben daran verloren, dass sich das in den nächsten 2500 Jahren ändern wird. Keine Seite ist bereit, zugunsten einer gütlichen Einigung auf irgendetwas zu verzichten. Die Israelis verstoßen fleißig gegen alle Abkommen und bauen munter weiter Siedlungen und der radikale Teil der Palästinenser schießt in seiner Freizeit mit selbstgebastelten Raketen um sich oder jagt sich an Bushaltestellen in die Luft.

Man kann allen vernünftigen Leuten, die in Frieden leben wollen, nur anraten, dort abzuhauen. Ansonsten kann man alle Touristen, Kibbuz-Fans und Palästinensersympathisanten nur darum bitten, sich dort nicht hinzubegeben, damit ihnen selbst nicht auch noch was passiert.



Mir isses mittlerweile wurscht. Sollen sie sich die Köppe einschlagen. Im Grund genommen ist das vom Verhalten her alles Kindergarten da unten.
 

redcity

Active Member
Scheinbar immer noch sehr verworren. Das Israel überhaupt diese Schiffe entert dürfte ja schon ein Verstoß gegen geltendes Recht darstellen. Aber das interessiert dort ja wieder niemanden. Jetzt schicken die ausländische Bürger in ein Internierungslager in die Negev-Wüste...
 

Lutra

Active Member
Alleine die vorliegenden Videos sind schon extrem verwirrend: Die Israelis umkreisen die Schiffe mit Schnellbooten und Hubschraubern, es wird angekündigt, dass nun Soldaten an Bord kommen und die Ladung untersuchen... daraufhin seilen sich Kommandos von den Hubschraubern auf die völlig überfüllten Decks ab und werden sofort mit Eisenstangen, Messern und Äxten angegriffen, ein Soldat gegen 20 Aktivisten, darauf fallen dann die ersten Schüsse.



Auf der einen Seite ist es nicht richtig in internationalem Gewässer Schiffe zu entern, auf der anderen Seite ist es ebenso falsch die Soldaten massivst zu attackieren, so dass denen keine andere Wahl bleibt als zu feuern... fest steht nur, dass es beide Seiten mit offenem Visier haben drauf ankommen lassen.

Bitter für den eh kaum noch vorhandenen Nahost-Friedensprozess.
 

auge clausthaler

Active Member
... daraufhin seilen sich Kommandos von den Hubschraubern auf die völlig überfüllten Decks ab und werden sofort mit Eisenstangen, Messern und Äxten angegriffen, ein Soldat gegen 20 Aktivisten, (...) so dass denen keine andere Wahl bleibt als zu feuern


Hmmm - eine recht eigenwillige Deutung von Ursache und Wirkung, würde ich sagen. Sicher hatten die Piraten, äh Soldaten, auch nicht erwartet, mit Tee, Gebäck und Fußmassagen empfangen zu werden...
 

weber2006

Active Member
Es sind die ersten Bilder aufgetaucht und scheinbar stimmt es zumindest, dass die Leute auf den Booten die Soldaten angegriffen haben, aber musste man damit nicht rechnen? Zudem warum nimmt man auf so einen Einsatz scharfe Munition mit? Hätten Gummigeschosse nicht vielleicht gereicht? Wie kann es passieren, dass mindestens 10 Menschen sterben? Hätte es nicht vielleicht gereicht ein paar Mal in die Luft zu schießen um zu zeigen, dass man bereit ist Waffen einzusetzen? Mindestens 10 Tote klingen für mich nach Panik bei Elitesoldaten!



Eine kurze Frage an die Juristen. Israel möchte die Leute verklagen, die Widerstand geleistet haben. Mir ist bewußt, dass hier keiner das israelische Recht kennt, aber würde es grundsätzlich eine rechtliche Basis geben? schließlich war das Schiff in internationalem Gewässer und wurde "geentert".



So ganz kann ich die Nachricht noch nicht verarbeiten und einschätzen. Auf jeden Fall ist der Außenpolitische Schaden für Israel extrem groß. Schnell kann es passieren, dass Israel alleine darsteht.
 

redcity

Active Member
Vielleicht hilft das hier ja weiter: http://www.admin.ch/ch/d/sr/i7/0.747.305.15.de.pdfhttp://www.admin.ch/ch/d/sr/i7/0.747.305.15.de.pdf



Ich halte es jedoch für gewagt Menschen vor Gericht zu stellen, die sich in internationalen Gewässern befanden, falls dem so war. Aber ich glaube auch, dass man sich in Israel daran nicht stören wird. Mich würde nur interessieren, was mit den deutschen Bundestagsabgeordneten, den anderen deutschen Staatsbürgern und übrigen Passagieren ist. Außer, dass man 480 Personen in die Negev-Wüste gebracht hat, dürfte ja noch nicht viel feststehen.

Auch für sehr gewagt halte ich die Aussage aus Israel, dass diese Aktivisten Waffen für die Hamas schmuggeln wollten. Ich wüsste keinen Grund warum ein Mankell, ein Nobelpreisträger oder Bundestagsabgeordneten für die Hamas zu Waffenschmugglern werden.
 

Klingenstädter

Moderator
Naja, bei Israel überrascht mich nichts mehr.

Wer regelmäßig palästinensischen Familien das Wasser abdreht, während in den illegalen (auf Grundlage international erwirkter Abkommen) Siedlungen die Pools gefüllt werden, hat sicherlich auch kein moralisches Problem damit, Hilfskonvois anzugreifen.
 

Onkel_Helmut

Well-Known Member
Naja, bei Israel überrascht mich nichts mehr.
Wer regelmäßig palästinensischen Familien das Wasser abdreht, während in den illegalen (auf Grundlage international erwirkter Abkommen) Siedlungen die Pools gefüllt werden, hat sicherlich auch kein moralisches Problem damit, Hilfskonvois anzugreifen.


Stimmt schon - aber ich denke da geben sich beide Seiten nicht viel. Wer weiß, ob die Eskalation von den Initiatoren der Hilsaktion nicht bewusst provoziert worden ist, damit es zu solch einem diplomatischen Desaster für Israel kommt. Man darf nicht vergessen, dass die Hamas im Gaza-Streifen momentan einen schweren Stand hat und damit begonnen hat, sogar Steuern von der Bevölkerung zu erheben. Das Klima wendet sich momentan intern etwas gegen sie. Da kommt so eine Aktion, die die internationale Aufmerksamkeit wieder etwas mehr auf den Konflikt lenkt, und im Fall einer Blockadeaufhebung die Kasse wieder klingeln lässt, wie gerufen.



Als nächstes werden die Bauarbeiten an Siedlungen mal für ein paar Wochen gestoppt, und bei der nächsten selbstgebauten Kazam-Rakete wird mal wieder das Existenzrecht Israels bemüht.

Danach werden die Kontrollen verschärft und die Palästinenser werden wieder jammern und die Anschläge fortsetzen. Für den Außenstehenden ist dieses ewige sich wiederholende Procedere schon lange nervtötend.
 

Mika

Active Member
aha, und mit paintball-pistolen kann man leute erschiessen ?

sehr "geil"...
default_icon_neutral.gif


ohne worte, die wollen da echt einen für blöd verkaufen....
 

Lutra

Active Member
Interessant ist auch die Info des zdf, dass die Israelis letztendlich doch die Hilfsgüter per LKW nach Gaza bringen wollten, diese an der Grenze jedoch von der Hamas abgewiesen wurden. Für die Hamas sind Hilfslieferungen ungünstig, da sie mit dem Schmuggel von Gütern aus Ägypten nach Gaza erhebliche Gewinne erzielen.
 
G

Guest

Guest
Solange man von israelischer Seite nicht das gesamte Videomaterial veröffentlicht und erklärt wie ein US-Bürger zu 4 Schüssen in den Hinterkopf aus nächster Nähe kommt, beeindrucken mich diese Bilder von verletzen Soldaten kaum. Der Eindruck es sei vor dem Abseilen schon auf das Schiff geschossen worden als Signal zum Entern zu erkären find ich hochgradig lächerlich.



Nach dem "Krieg" 2008 und der Wahl von Netanyahu zum Ministerpräsident fällt es mir sehr schwer objektiv zu bleiben
default_icon_confused.gif
 

Onkel_Helmut

Well-Known Member
Wunderbar. Der nächste Anschlag kommt bestimmt. Viel Spaß beim Busfahren in Tel Aviv in nächster Zeit.

Und das Schlimme daran ist: Beide Seiten werden es nie kapieren, dass man mit dem Verbiegen der Wahrheit und dem Töten Unschuldiger und Unbeteiligter rein gar nichts gewinnt, sondern alles nur noch schlimmer macht.

Wenns nicht so schlimm wäre, könnte man bezüglich der Uneinsichtigkeit beider Seiten die ganze Sache fast mit den Nachbarschaftsstreitigkeiten vergleichen, die immer im Unterschichtenfernsehn laufen. Da fällt einem echt nichts mehr ein.
 

Oben