Game of Betze - die finale Staffel aka. 3:2 für Becca

Pfobbel

Well-Known Member
Welche Trainer haben denn die Fans entlassen? Bei Frontzeck war der Druck von Fanseite recht groß und das zurecht.
Da fällt mir sofort mein Paradebeispiel Marco Kurz ein. Kuntz blieb bei dem öffentlichen Druck gar nichts anderes übrig als ihn zu erlassen. In meinen Augen immer noch einer der größten Fehler der letzten Jahre.

Beispiel Nummer 2 Coach Kosta. Er ist zwar selber zurückgetreten, allerdings ist er damit nur der Entlassung zuvor gekommen. Unter ihm haben wir immer um den Aufstieg mitgespielt und sind in einem Jahr nur wegen kruden Schiedsrichterentscheidungen (ich sag nur Aytekin und Judas) nicht aufgestiegen.

Und bei beiden Fällen kommt dann das Totschlagargument schlechthin zum Einsatz: Sie hatten ja auch sehr gute Spieler. Das stimmt zwar, allerdings muss man auch die erst zu einer Mannschaft formen. Wurde uns ja oft genug bewiesen, dass dem nicht so einfach ist.

Weitere Beispiele für Trainer, die aufgrund des öffentlichen Drucks gehen mussten: Rehagel, Brehme, Jara, Gerets... Trainer, die in meinen Augen gute Arbeit geleistet haben. Sicherlich war es bei manchen gut so, dass Druck von außen kam (Balakov, Foda, Henke, Rekdal), aber oft war die Erwartungshaltung einfach viel zu hoch, was uns neben der Misswirtschaft in die heutige Lage gebracht hat.

Becca kann gar nicht so viele Trainer entlassen, um es noch schlimmer zu machen. Dafür war die Fluktuation schon viel zu hoch.

Dein Gefühl in Ehren solltest du aber wirklich jetzt erst mal abwarten. Mir ist es lieber an der Spitze sitzt jemand, der die Zügel in der Hand hält und für Ruhe sorgt, als die ständigen Possen, die es bisher gab.


Gesendet von meinem Mi A2 Lite mit Tapatalk
 

curthi

Well-Known Member
Zumal die Fluktuation bei den Trainern extrem zugenommen hat. Ob nun ein Investor da ist oder auch nicht.

Sobald der sportliche Erfolg ausbleibt, ist der Trainer, so oder so, weg.
 

Onkel_Helmut

Well-Known Member
Gut, wandeln wir den Thread in eine Pressethread um. Da darf soll man auch nicht kommentieren. Wir wollen ja alle abwarten.

Ich hatte zuerst Deine Thesen kommentiert, aber letztlich ist das alles off-topic.
Ich bitte um Entschuldigung, aber mit dir sachlich zu diskutieren ist wirklich anstrengend. Nochmal zur Klarstellung: Sachlicher Widerspruch bzw. Kritik sind keine persönlichen Angriffe gegen deine Person. Wieso ziehst Du dich immer mit solchen unsachlichen Äußerungen in eine virtuelle Beleidigten-Ecke zurück? Wem ist damit geholfen?

Widerworte von anderen bedeuten kein Rede- oder Meinungsverbot für dich. Dass du das aber jetzt zum wiederholten Mal versuchst, so aussehen zu lassen, ist deinen Gesprächspartnern gegenüber unfair. Niemand will dich hier ausschließen/weghaben oder sonstwas. Der Einzige, der immer davon spricht, bist du selbst.

Also akzeptiere, dass wir dich akzeptieren, obwohl wir nicht deiner Meinung sind. Ist das so schwierig?
 

dreispitz

Well-Known Member
Also akzeptiere, dass wir dich akzeptieren, obwohl wir nicht deiner Meinung sind. Ist das so schwierig?
Ach Helmut, ich weiß, Du meinst das ehrlich. Insofern antworte ich Dir, obwohl ich mich eigentlich ab jetzt auf die Finger setzen wollte.

Ich habe vorhin erneut den Fehler gemacht, das zu schreiben, was ich denke. Das sollte ich sowohl auf Sachebene und als auch auf Metaebene unterlassen. Warum? Weil es nur zu weiteren Diskussionen und unter dem Strich zu schlechter Stimmung auf verschiedenen Seiten führt. Wir kommen nicht auf einen Nenner, weil die Grundausrichtung so verschieden ist. So als würden Verfassungsfreunde und -gegner in einem Forum gemeinsam diskutieren. Das kann nicht gut gehen ...

Edit:
Ich habe mich mal hier sehr wohlfgefühlt, aber das ist im Moment weit weg. Zum ersten Mal hat sich die Stimmung aus meiner Sicht gedreht, als ich zum Jahreswechsel die Affäre um Kessler stark kritisiert habe und mir das ordentlich um die Ohren gehauen wurde. Jedenfalls habe ich das so in Erinnerung. Aber vielleicht stimmt Deine Theorie und meine Persönlichkeit kann nicht mit Kritik umgehen und wertet das als persönlichen Angriff. Ich glaube das nicht, aber wer ist objektiv und weiß es?
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel_Helmut

Well-Known Member
Ach Helmut, ich weiß, Du meinst das ehrlich. Insofern antworte ich Dir, obwohl ich mich eigentlich ab jetzt auf die Finger setzen wollte.

Ich habe nun erneut den Fehler gemacht, das zu schreiben, was ich denke. Das sollte ich sowohl auf Sachebene und als auch auf Metaebene unterlassen. Warum? Weil es nur zu weiteren Diskussionen und unter dem Strich zu schlechter Stimmung auf verschiedenen Seiten führt. Wir kommen nicht auf einen Nenner, weil die Grundausrichtung so verschieden ist. So als würden Verfassungsfreunde und -gegner in einem Forum gemeinsam diskutieren. Das kann nicht gut gehen ...
Man muss gar nicht immer in allem auf einen Nenner kommen. Man kann sich auch mal darin einig sein, sich nicht einig zu sein, sich aber trotzdem respektieren und diese Tatsache akzeptieren. Das tut der Tatsache keinen Abbruch, dass man sich dafür in anderen Themen wieder einig sein kann.

Ein Grund für einen schmollenden Rückzug oder ein Ausgrenzungsgefühl besteht daher nicht.
 

dreispitz

Well-Known Member
Man muss gar nicht immer in allem auf einen Nenner kommen.
Mit Nenner meine ich nicht, dass man sich einigt oder den Anderen überzeugt. So etwas passiert selten, sehr selten sogar. Aber ich wollte damit ausdrücken, dass man die abweichende Meinung des anderen ertragen kann. Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass ich bei manchen Leuten so polarisiere, dass das Ertragen immer schwerer fällt. Und dann wird es Zeit, zu überlegen, was das Beste ist. Das meine ich ganz wertfrei. Und ich will nun auch nicht bekniet werden oder so. Ich schreibe das so, wie ich das denke.
 

Onkel_Helmut

Well-Known Member
Edit:
Ich habe mich mal hier sehr wohlfgefühlt, aber das ist im Moment weit weg. Zum ersten Mal hat sich die Stimmung aus meiner Sicht gedreht, als ich zum Jahreswechsel die Affäre um Kessler stark kritisiert habe und mir das ordentlich um die Ohren gehauen wurde. Jedenfalls habe ich das so in Erinnerung. Aber vielleicht stimmt Deine Theorie und meine Persönlichkeit kann nicht mit Kritik umgehen und wertet das als persönlichen Angriff. Ich glaube das nicht, aber wer ist objektiv und weiß es?
Manchmal dreht sich aber auch die eigene Stimmung. Ich beobachte das in den letzten 18 Monaten an mir selbst. War es früher undenkbar für mich, ein Heimspiel zu verpassen, hatten der ewige Kleinkrieg in der Führungsetage, gepaart mit dem sportlichen Mißerfolg und dem abzusehenden Ende 3. Liga und Lizenzentzug in mir dermaßen viel zerstört, dass ich in Bezug auf den FCK nur noch am Kotzen war und mittlerweile anderthalb Saisons lang kein Heimspiel mehr gesehen habe.

Das hat z.B. hier im Forum dazu geführt, dass ich auch fast nur noch rumgestänkert habe - manchmal völlig unsachlich und bocklos. Der Tiefpunkt war letztens die Geschichte mit der Kaffeetasse. Und dann gabs hier verbal den Frack voll für mich, weil ich anderen damit die Laune versaut habe. Inzwischen aber, weil der FCK überhaupt wieder eine Überlebensperspektive hat, kehrt der Optimismus so ganz vorsichtig in Zentimeterschritten zurück.

Was ich damit sagen will ist: Manchmal verändert sich bei einem selber mehr als bei denen, mit denen man es die ganze Zeit zu tun hat. Das kann sich aber auch wieder in die andere Richtung entwickeln. Sich deswegen hier davonzumachen fände ich übertrieben, zumal wo willst du hin? Dich bei dbb dumm anmachen lassen? Dann führ hier lieber mit uns endlose Diskussionen :wink:.
 

Pfobbel

Well-Known Member
Ach Dreispitz... Wir kennen uns ja auch schon etwas länger und ich schätze deine Beiträge wirklich. Mit dem "abwarten" meinte ich nur, dass es dir auch nichts bringt, wenn du jetzt den Teufel an die Wand malst (hypothetisch), ohne wirklich alle Hintergründe zu kennen. Sicherlich magst du mit manchen Bedenken richtig liegen, nur fehlt imho einfach die genaue Faktenlage. Deswegen doch erst mal freuen, dass die Lizenz da ist und schauen wie es sich weiter entwickelt.

Und wenn dann Becca wirklich zum Ismaik mutiert kannst du uns dann immer noch sagen "ich hab's euch doch gesagt"

Gesendet von meinem Mi A2 Lite mit Tapatalk
 

Shelter

Well-Known Member
ich glaub ich schau hier gar nicht mehr rein, das macht langsam keinen spass mehr. diese ständige unruhe kommt nicht nur aus funktionärskreisen.
So versuche ich das auch zu halten. Für mich zählt in erster Linie nur noch der (hoffentlich positive) Bescheid hinsichtlich des laufenden Lizenzierungsverfahrens, welchen Preis wir letztendlich dafür zahlen werden wir sehen.

Fakt ist u. bleibt für mich dass der Verein auch bzw. gerade mit dem sportlichen Erfolg steht u. fällt und man nach vielen Jahren der Enttäuschungen, der verfehlten Saisonziele u. der großen Versprechen (auf die ich ohnehin nichts mehr gebe) so langsam einmal selbst in der Bringschuld ist. Wenn ich vor dem Hintergrund des Supports (sportlich & wirtschaftlich) den viele Fans nach wie vor leisten und der ligaweit seinesgleichen sucht, nochmal höre dass auch das hohe Anspruchsdenken an unserem Niedergang schuld sei, lache ich mir irgendwann vielleicht noch einen Ast. Meiner festen Überzeugung nach profitiert jedes Unternehmen irgendwann davon wenn professionelle Arbeit auf den wichtigen Ebenen abgeliefert wird und dass wir da einen deutlichen Nachholbedarf haben, brauche ich wohl hier nicht gesondert zu erwähnen. Alles andere sind für mich nur fadenscheinige Ausreden bzw. feige Schuldzuweisungen an die falsche Adresse.

Was Becca u. Co. mit dem FCK vorhaben oder der Verein in irgendeiner Art u. Weise politisch instrumentalisiert wird, steht m.E. in den Sternen bzw. kann ich persönlich nicht beurteilen. Ich weiß jedoch dass kein Club der von einem potenten Investor/Mäzen gelenkt wird, hat auch eine automatische Garantie für sportlichen Erfolg (siehe bspw. 1860 o. Uerdingen) mitbringt. Fehlt diese Qualität oder ein einheitliches Konzept, auch im Bereich der verantwortlichen Entscheidungsträger, bzw. wird in diesen Bereichen schlecht performed, ist es schnell dahin mit einem gewissen „Wettbewerbsvorteil“.

Ich hoffe deshalb sehr dass man neben den wichtigen wirtschaftlichen Aspekten die der Einstieg eines Investors erfordert auch die sportliche Seite nicht außer Acht lässt u. ggf. ausbessert/nachjustiert wo es erforderlich scheint und das nicht nur beim aktuellen Kader sondern vllt. auch darüber hinaus. Der oftmals bemühte Ausdruck „jeden Stein umdrehen“ darf hierbei nicht nur eine reine Floskel sein, ansonsten laufen wir noch viele weitere Jahre unserer mittelfristigen Zielsetzung hinterher.
 

curthi

Well-Known Member
Kann nur Bader sein. Auf dem Rückflug aus der Schweiz, wo er sich mit Quattrex zum wöchentlichen Meet and Great getroffen hat.
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Kann nur Bader sein. Auf dem Rückflug aus der Schweiz, wo er sich mit Quattrex zum wöchentlichen Meet and Great getroffen hat.
Meat and greet! Schnitzel un Handshake! :wink:
Warten wir mal ab, die Beweislage ist nicht so dass ihn ein Anwalt wie aus The Wire oder Breaking Bad nicht im Schlaf verteidigen könnte.
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Dazu müssten wir die tatsächliche Beweislage ja kennen :wink:
In dem verlinkten Artikel war ja nur das:
Im September 2011 durchsuchte die Kriminalpolizei die Geschäftsräume von Beccas Firma sowie seine Privatwohnung. Dabei waren tatsächlich eine größere Anzahl Luxusuhren gefunden worden, die sich noch in ihrer Originalverpackung befanden. Becca wird sich nun voraussichtlich wegen Geldwäsche und Veruntreuung von Firmengeldern im Zusammenhang mit dem Erwerb dieser Uhren vor Gericht verantworten müssen.
Erdrückende Beweise seh ich da nicht. Erd-rückende auch nicht. :smiley:
 

AndreasFCK

Well-Known Member
Bei DBB trauert man zu Teilen immer noch den regionalen Investoren nach...gähn...wie ermüdend. Das sind die unverbesserlichen die auch künftig jegliche Nachricht, die sich negativ darstellen lässt (ohne notwendigerweise negativ zu sein), aufgreifen werden um Stunk zu machen. Da die Entscheidung zugunsten von Becca und gegen die Regionalen abschließend gefallen ist sollte man die Situation nun annehmen wie sie ist.

Die "Regionalen" hatten auch nur ihren eigenen Nutzen im Sinn. Sie können mich im übrigen eines besseren belehren; einer ZUSÄTZLICHEN Investition der Regionalen steht doch nichts im Wege, oder? Butter bei die Fisch!

Ich hoffe, der Becca hat langfristig ein dickes Fell. :sunglasses:
 

mentalthing

Well-Known Member
Die "Regionalen" hatten auch nur ihren eigenen Nutzen im Sinn. Sie können mich im übrigen eines besseren belehren; einer ZUSÄTZLICHEN Investition der Regionalen steht doch nichts im Wege, oder? Butter bei
So sieht’s aus
Je mehr Kohle kommt desto besser Ist es , und wenn sie nur in den Fröhner investieren......

Haut rein Jungs



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Oben