G. E. Z.

vega

Well-Known Member
Mal ne Frage:




Hab zwar nix zu verbergen, aber wenn einer von den Kaspern kommen würde,

muss ich den ja net ins Haus lassen, oder ? Rein theoretisch könnt ich kommentarlos

dem die Tür vor der Nase wieder zu schlagen....

Theoretisch müssen diese Kasper ab Januar nicht mehr in dein Haus, weil es für die nicht mehr relevant sein wird, wie du empfangstechnisch aufgestellt bist.

Du hast ne Wohnung also müsstest du zahlen.
 

Joey84

Member
das wird auch einer der gründe für die änderung sein. glaube schon, dass net soooo arg viele die freiwillig reingelassen haben bzw. generell mal die tür geöffnet haben. die müssen sich ja vorgekomme sein, wie die zeugen jehovas




aber krass finde ich, dass du bei ner abmeldung (wg-aufgelöst und offiziell wieder nach haus gezogen) angeben musst, was mit deinen geräten passiert ist. ob die verkauft wurden, verschenkt usw...
 

playerred

Well-Known Member
aber krass finde ich, dass du bei ner abmeldung (wg-aufgelöst und offiziell wieder nach haus gezogen) angeben musst, was mit deinen geräten passiert ist. ob die verkauft wurden, verschenkt usw...

Im Moment ist das Nachvollziehbar, da du, wenn du eigenes Einkommen hast, auch daheim Zahlungspflichtig bist.
 

Joey84

Member
mir gings eher darum, dass ne genaue angabe der einzelnen geräteverbleibe gemacht werden muss und es zb. net reicht, dass ich mit meiner unterschrift versichere, dass ich nichts mehr anzumelen habe.
 

playerred

Well-Known Member
und wenn du dann bei der Kontrolle einen PC oder Tv in deinem Zimmer hast, der keinen Anschluß belegt, wird dir unterstellt du könntest ja diese Möglichkeit trotzdem nutzen, wie auch immer, also bist du Zahlungspflichtig, auch rückwirkend, alles schon mitgemacht.
 

Lutra

Active Member
Ich habe mehrfach gehört und gelesen, dass es ab 2013 die berühmten "GEZ-Kontrolleure" nicht mehr geben wird, da überflüssig, was logisch erscheint. Weiss da jemand mehr?
 

playerred

Well-Known Member
Wenn ab 2013 pro Wohnung bezahlt wird, egal welche und wieviele Empfangsgeräte drin sind, warum soll man dann noch kontrollieren, höchsten dort wo nix eingeht eventuell Leerstände oder so.
 

redcity

Active Member
Wenn ab 2013 pro Wohnung bezahlt wird, egal welche und wieviele Empfangsgeräte drin sind, warum soll man dann noch kontrollieren, höchsten dort wo nix eingeht eventuell Leerstände oder so.

Es wird ja aber weiter "kontrolliert". Die Mitarbeiter kommen vielleicht nicht mehr direkt nach Hause aber sie werden Ihre Daten analysieren und prüfen, ob deine Wohnung zahlt. Bei Firmen werden die Jungs auch weiterhin spitzeln können.

Das ganze System ist eine einzige Sauerei!
 

schnokes

Moderator
Teammitglied
Die GEZ wird 2013 abgeschafft



Was geschieht dann? – Fragen und Antworten



Zum Jahreswechsel wird die bisherige Rundfunkgebühr durch einen Rundfunkbeitrag abgelöst. Für manche Mediennutzer ergibt sich dadurch die eine oder andere Änderung.



Warum wird die Rundfunkgebühr ersetzt?Der Gesetzgeber, in diesem Fall die 16 deutschen Bundesländer, gehen mit der Systemumstellung sowohl der EU-Kommission nach als auch der Forderung, die Finanzierung von ARD, ZDF und Deutschlandradio der technischen Entwicklung anzupassen. Als die Gebühr in den 20er Jahren eingeführt wurde, zählte allein die Frage, wer ein Empfangsgerät vorhielt – erst Radios, später auch Fernseher. Heute aber lässt sich über das Netz mit vielen Geräten abrufen, was Sender produzieren.



Was kommt auf die bisherigen Gebührenzahler zu?



Die Sender gehen davon aus, dass sich für neun von zehn der bisherigen „Beitragszahler“ nichts verändert: Sie werden einfach von der Gebühr auf den Beitrag umgestellt, der weiterhin 17,98 Euro im Monat beträgt. Wer bisher kein TV-Gerät angemeldet hatte, muss künftig mehr als die bisherige Grundgebühr etwa für ein Radio zahlen. Die wird fortan pro Wohnung fällig – egal, wie viele Menschen dort leben. Das heißt aber auch: Anders als die Rundfunkgebühr muss den Rundfunkbeitrag auch der zahlen, der gar keine „Rundfunkempfangsgeräte“ – als auch keinen Fernseher – besitzt. Schwarzseher soll es dann nicht mehr geben können.



Warum werden ARD, ZDF und Deutschlandradio nicht per Steuer bezahlt?



Mit dem Rundfunkbeitrag werden die öffentlich-rechtlichen Programme per Solidarmodell finanziert. Der Gesetzgeber setzt ARD, ZDF und Deutschlandradio auf eine Stufe etwa mit Universitäten, für die auch all jene zahlen müssen, die sie gar nicht persönlich nutzen. Die Idee ist, dass die Angebote der Sender der Bevölkerung insgesamt zugutekommen.



Müssen Familien und Wohngemeinschaften mehrere Beiträge zahlen?



Der Rundfunkbeitrag fällt pro Wohnung nur ein Mal an. Allerdings darf die bisherige Gebühreneinzugszentrale keine Datenbank über die Wohnverhältnisse der Deutschen führen. Sie erfährt etwa über die Einwohnermeldeämter allein, wer unter welcher Anschrift zu erreichen ist. Nur einer muss beim künftigen Beitragsservice angemeldet sein und den Beitrag für die Wohnung zahlen. Sind bisher mehrere Bewohner angemeldet – unverheiratete Paare, Familienmitglieder aus unterschiedlichen Generationen, Studenten –, muss angegeben werden, wer den Beitrag für die Wohnung zahlt. Das geht schon jetzt per Brief an die GEZ in 50439 Köln, idealerweise mit Angabe der „Teilnehmernummern“. Wer das erst später macht, kann unnötige Doppelbeiträge noch bis Ende 2014 zurückfordern.



Was wird mit der Systemumstellung aus der Gebühreneinzugszentrale, wenn es künftig gar keine Gebühren mehr gibt?



Die GEZ ist mit der Systemumstellung passé – allerdings lediglich ihr Name. Vom 1. Januar 2013 an heißt sie Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio.



Wenn es künftig egal ist, wer TV- und Radiogeräte hat: Klingelt die GEZ dann nicht mehr an Türen?



Mit dem neuen Modell interessiert es die Sender künftig nicht mehr, wer TV- und Radiogeräte besitzt, sie aber noch nicht angemeldet hat.



Was passiert mit denen, die sich bisher vor der Rundfunkgebühr gedrückt haben?



Weil die Gebühr gerätebezogen war, der Beitrag aber wohnungsbezogen sein wird, arbeitet die bisherige GEZ vom Jahreswechsel an mit einem anderen Datensatz. Die ARD hat erklärt, dass sich neue Rückforderungen dann erst vom Januar 2013 an ergeben können. (dapd/rhp)(http://www.rundfunkbeitrag.dehttp://www.rundfunkbeitrag.de )




Quelle:

Verlag: DIE RHEINPFALZ

Publikation: Bad Dürkheimer Zeitung

Ausgabe: Nr.258

Datum: Dienstag, den 06. November 2012

Seite: Nr.22

"Deep-Link"-Referenznummer: '91_5222679'

Präsentiert durch DIE RHEINPFALZ Web:digiPaper
 

Jonny

Well-Known Member
Ich finds eine bodenlose Frechheit, dass auf dem ZDF bis 22:45 dieser Karnevals****** gezeigt wird und dann erst Nachrichten kommen.



Wusstet ihr, dass die öffentlich-rechtlichen Sender jedes Jahr 8 Milliarden (!! 8.000.000.000) Euro ausgeben können. Und dann werden Informationssendungen wie kik bleibt kik auf NDR verschoben, weil man auf dem Zweiten Quote machen muss - mit Karneval!



Oder unser Land wird von einem rechtsradikalen Terrortrio "heimgesucht" und es werden 10 Mitmenschen ermordet und die Öffentlich-Rechtlichen zeigen keinerlei Interesse an einer Doku, für die der Journalist sein Leben riskiert hat: Blut muss fließen - Undercover unter Nazis http://www.ndr.de/kultur/kino_und_film/blutmussfliessen103.htmlhttp://www.ndr.de/kultur/kino_und_film/blutmussfliessen103.html



Mich mach das wütend und traurig zugleich.
 

ROT-WEISS-ROT

Active Member
Die Alternative wäre traumhaft. Nur noch werbefinanziertes Verdummungs-Fernsehen.



Kein regionales Fernsehen mehr über Land und Leut, kein Platz mehr für Kultur, Musik, aufwendige und unabhängige Reportagen, freie Sport-Übertragungen (Randsportarten oder Regionalsport sowieso nicht mehr), informelle Sendungen, keine Spartenprogramme wie arte. Auch kein Kultur-Radio mehr.



Nein, nur noch Schrott für die Quote. Was kein Geld bringt wird nicht mehr produziert.



Alternativ dazu werden die Perlen (Z. B. WM-Übertragung) nur noch im Pay-TV angeboten. Dazu erfolgt eine Grundverschlüsselung.



Mit dem Ergebnis, dass wesentlich schlechteres Fernsehen teurer wird als jetzt. Mit immerhin dem Vorteil, dass die, die kein TV schauen, dann nicht mehr bezahlen müssen.
 
Die Alternative wäre traumhaft. Nur noch werbefinanziertes Verdummungs-Fernsehen.


Kein regionales Fernsehen mehr über Land und Leut, kein Platz mehr für Kultur, Musik, aufwendige und unabhängige Reportagen, freie Sport-Übertragungen (Randsportarten oder Regionalsport sowieso nicht mehr), informelle Sendungen, keine Spartenprogramme wie arte. Auch kein Kultur-Radio mehr.



Nein, nur noch Schrott für die Quote. Was kein Geld bringt wird nicht mehr produziert.



Alternativ dazu werden die Perlen (Z. B. WM-Übertragung) nur noch im Pay-TV angeboten. Dazu erfolgt eine Grundverschlüsselung.



Mit dem Ergebnis, dass wesentlich schlechteres Fernsehen teurer wird als jetzt. Mit immerhin dem Vorteil, dass die, die kein TV schauen, dann nicht mehr bezahlen müssen.

Dann erkläre mir mal bitte den Unterschied zwischen Pay-TV und den Öffentlich Rechtlichen. Wenn ich jeden jeden Monat 18€ für Fernsehen bezahlen muss, ist das meiner Meinung schon Pay-TV. Nur dass ich mir, im Gegensatz zu Sky, nicht aussuchen darf, ob ich es sehen will und folglich auch dafür bezahle oder dazu gezwungen werde eine "Gebühr" zu bezahlen, für Sender, die ich ganicht sehen will. Es zwingt dich ja auch niemand für Sky zu bezahlen wenn du es nicht sehen willst.
 

wueterich

Well-Known Member
Also ich sehe sehr viel ZDF weil da klasse Krimis laufen, genauso wie den ARD Tatort oder Polizeiruf 110, da ich aber auch gern Sendungen über die verschiedenen Regionen mit Land, Leut und Tieren sehe wäre für mich ein TV ohne die regionalen ( ich sag immer die dritten) Sender das TV eine Katastrophe. Es kann mir doch hier keiner mit nem iq über 70 erzählen das er/sie überwiegend die Privaten sieht mit dem Müll der da gesendet wird bis wenigstens 19 Uhr laufen da seltsame Realitysoaps, die so schlecht sind das ich lieber dem Brot beim schimmeln zusehe und da mehr Informationsgehalt rausziehen kann. AB 20 Uhr läuft denn entweder die Castingmaschinerie, Krankenhaus-Arztserien oder die 90.Wiederholung von eigentlich lustigen Comedyserien, die aber nach 5 Jahren dauersenden bei nur 30 verschiedenen Folgen nen Bart wie ZZ-Top haben. Ab und zu kommen natürlich auch mal gute Filme, Serien, etc aber auf die Senderzahl gesehen ist das echt verschwindend gering.



Vor Allem finde ich grad für Kinder gibt es zwar gefühlte 100 Sender aber wirklich altersgerecht und lehrreich so wie z.B. Sesamstrasse, Sendung mit der Maus oder Löwenzahn gibts da reichlich wenig.



Ich gehöre ja zu Leuten in dem Alter die das entstehen des deutschen Privatfernsehens live miterlebten
und muss sagen wie krass da die Qualität zugunsten von Massenschrott abgenommen hat, ist echt bedenklich, vor allem macht mir Angst das Sender die so ein Müll senden auch noch gute Zuschauerquoten haben, das zeigt, dass Derutschland wohl immer mehr verdummt und sich in Richtung USA entwickelt. Was Allgemeinwissen betrifft sieht es ja schon länger schlecht aus aber mittlerweile beschränkt sich das Wissen ja scheinbar nur noch auf die Stadt in der gewohnt wird und das nähere Umfeld
 

wueterich

Well-Known Member
@ Betzeboy



es geht um Bildungsaufträge und auch über unabhängige Berichterstattung, die gewährleistet sein muss und das kann nur über so ein Verfahren wie die öffentlich rechtlichen Sender Geschehen
 
@ Betzeboy


es geht um Bildungsaufträge und auch über unabhängige Berichterstattung, die gewährleistet sein muss und das kann nur über so ein Verfahren wie die öffentlich rechtlichen Sender Geschehen

Ist ja alles schön und gut, aber es geht doch darum, dass man nicht jeden dazu zwingen kann für etwas zu bezahlen, dass man garnicht in Anspruch nehmen will. Und zum Thema unabhängige Berichterstattung sag ich jetzt lieber mal nichts.
 

Teufelsanbeterin

Moderator
Teammitglied
Sollen Sie meinetwegen Gebühren fürs Fernsehen erheben, dann aber bitte personenbezogen. Diese Praxis, einfach jede Wohnung zur Gebühr zu veranschlagen, egal ob dort jemand wohnt (Zweitwohnung, z.B.) oder ob dort überhaupt ein Fernsehgerät vorhanden ist, ist nichts anderes als eine verkappte Steuer, die sich nur anders nennt. Und das geht nicht. Hätte ich kein Fernsehgerät, würde ich mich weigern zu zahlen. Sollen die doch meine Wohnung verklagen
 

Klingenstädter

Moderator
Ich sehe die GEZ auch sehr kritisch - nicht aber das ÖR.



ARD und Co müssen in dieser Form bestehen bleiben - nur das Finanzierungsmodell ist zu reformieren. Allerdings darf das nicht ausschließlich über Werbung laufen wegen der Unabhängigkeit (als Beispiel angenommen bei Nestle oder Unilever gibts mal wieder eine neue Sauerei, könnten die Werbeaufträge ihrer vielen Marken Grund sein, sich bei Berichten zurück zu halten).
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Keiner will die ÖR abschaffen, nur mal an die Leine legen.

ARD, ZDF, und für jedes Bundesland ein 3. und einen Radiosender würden völlig ausreichen um den Bildungsauftrag zu erfüllen. Dafür braucht man keine zig Spartenkanäle, die unmengen an Geld verschlingen. Es fehlt jegliche Kontrolle bei einem System, das selbst bestimmen darf wieviel Geld es braucht und alle zur Kasse gebeten werden. Wir leisten uns den teuersten ÖR in Europa! Dazu noch diesen Schnüffelverein von der GEZ, der auch Kohle kostet. Nein, ein solches System kann ich nicht gut heißen. Zumal eben genau um Quote zu machen auch sehr viel Müll produziert wird und trotzdem noch Werbung dazu läuft. Was bitte ist der Bildungsauftrag von verbotene Liebe? Warum soll ich dafür zahlen?



Solange man einem ÖR mehr Geld zukommen lässt als der GESAMTE Bundesforschungshaushalt!, solange läuft was falsch.

Schaut nur mal bei einer Pressekonferenz auf die Mikros. Im Schnitt 10 ÖRs, die alle den gleichen Ton aufzeichnen - vom Bild möcht ich gar nicht erst anfangen. Brauch man das? Da hängen ja immer noch 3 Stellen dran (Redakteur, Ton, Kamera). Deshalb bezahlen wir auch doppelt so viel wie die Briten und das muss einfach nicht sein.
 

diablo

Administrator
Teammitglied
Wie ist das jetzt eigentlich? Wurde die GEZ umgestellt?

Habe das nicht mehr verfolgt, aber sollte das nicht generell von der Wohnsitzanmeldung abhängig gemacht werden?
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Wie ist das jetzt eigentlich? Wurde die GEZ umgestellt?
Habe das nicht mehr verfolgt, aber sollte das nicht generell von der Wohnsitzanmeldung abhängig gemacht werden?

ja, wir haben gestern für unsere WG einen Brief bekommen, nach dem wir glaub 58€ oder sowas für die Monate Jan,Feb,März bezahlen müssen. Als Student ist das nicht wenig, da wir nichtmal nen Fernseher haben...
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Ja, aber man braucht ja dann immer noch die ganzen Leute, die schauen das die Listen der Meldeämter abgestimmt werden. Keiner ne Wohnung "unterschlägt", also seine Zweitwohnung, Ferienhaus etc. nicht als Wohnsitz meldet und dann den 2. Beitrag spart:evil:
 

Jonny

Well-Known Member
Wir leisten uns den teuersten ÖR in Europa!


Solange man einem ÖR mehr Geld zukommen lässt als der GESAMTE Bundesforschungshaushalt!, solange läuft was falsch.



Über mehr als 8 Milliarden können die ÖR pro Jahr verfügen (stand so letztens im Spiegel). Bildung und Forschung hat fast 12 Milliarden (http://bund.offenerhaushalt.de/30.htmlhttp://bund.offenerhaushalt.de/30.html).





Ich bin der Meinung, dass die öffentliche Fnanzierung okay ist, aber wie das Geld ausgegeben wird, stößt bei mir immer häufiger auf Unbehagen. Ich brauch kein Karneval auf den beiden Hauptsendern und ich möchte auch mal Filme (vor 23 Uhr) sehen, die nichts mit Nonnen, Kreuzfahrtschiffen, (Berg)Doktoren zu tun haben oder schlechte Krimis sind.



Wenns 3Sat, Arte und Marietta Slomka nicht gäbe, dann könnte ich genauso gut in die Waschmaschine gucken.



Kurz gesagt: die ÖR sollten nicht nur auf die Quote gucken - was sie dank Gebühren gar nicht nötig haben - und versuchen wenigstens die Alten vor den Schirm zu locken, sondern auch mal mutig neue Sachen ausprobieren und gute Dokus und Reportagen (nicht diesen auswechselbaren Kram über die geanzen globalen Unternehmen - sondern wichtige Themen, wie das tägliche Leben unserer Soldaten in Afghanistan, Problemviertel Deutschlands (auch mal die Probleme der Deutschen und nicht immer nur das Problem "Migranten") etc. pp.) ins Hauptprogramm aufnehmen.



@ RWR: Wenn wir ÖR haben, die sich 85% der Zeit benehmen wie die von dir angeklagten Privaten, dann brauchen wir nicht wirklich öffentlich finanzierte Sender, oder?
 

ROT-WEISS-ROT

Active Member
Aber Jonny, es geht eben halt nicht nur um Dich oder mich, sondern um alle. Es gibt genug Karnevalisten, die sich darauf freuen. Auch wenn im SWR dadurch unser allseits beliebtes Flutlicht 2 Stunden später beginnt.



Und nichts gegen die Nonnen. "Um Himmels Willen" gehört zu meinen präferierten Sendungen
 

Jonny

Well-Known Member
Aber Jonny, es geht eben halt nicht nur um Dich oder mich, sondern um alle. Es gibt genug Karnevalisten, die sich darauf freuen. Auch wenn im SWR dadurch unser allseits beliebtes Flutlicht 2 Stunden später beginnt.

Ja ... auf dem SWR
Aber doch bitte nicht auf ARD/ZDF. Da muss man nicht 14 Bundesländer terrorisieren, wenn 2 so einen Schmuh feiern





Und nichts gegen die Nonnen. "Um Himmels Willen" gehört zu meinen präferierten Sendungen

Sorry, ich wollte dir und deinen Altersgenossen nicht zu nahe treten








Ich hab ja nichts dagegen Kompromisse einzugehen, aber derzeit überwiegt doch nunmal das Programm für Alte oder Leute, die sich gern Gottschalk, Lanz oder andere Menschheitsplagen angucken mögen.
 

FeindeslandTeufel

Well-Known Member
Über mehr als 8 Milliarden können die ÖR pro Jahr verfügen (stand so letztens im Spiegel). Bildung und Forschung hat fast 12 Milliarden (http://bund.offenerhaushalt.de/30.htmlhttp://bund.offenerhaushalt.de/30.html).
Meine Info lag bei 9,3 Milliarden für 2013 bei den ÖR. Aber Du hast recht, ich hatte mich auf den Zuschlag von 20% Etaterhöhung im vergleich zur ungleich schwächeren ETAT-Erhöhung bei der Forschung bezogen und verschrieben. Aber sei's drum.




Ich bin der Meinung, dass die öffentliche Fnanzierung okay ist,..

Ich finde die Finanzierung absolut nicht ok, weil sie übertrieben und überhöht ist und am eigentlichen Auftrag vorbeigeht. Für den Kernauftrag der ÖR reichen 6,- maximal deutlich aus. Die könnten dann von mir aus auch alle Haushalte bezahlen, weil es dann wirklich um Information und Bildung für die Bürger in einer demokratie ginge. Der restliche Mist, kann entweder Werbefinanziert oder PayTV werden. Wenn es genug Werbekunden oder Abonnementen für die Nonnen und die Hitparadenshows gibt, dann bitte. Das kann dann der Zuschauer selbst entscheiden.



Diese Entscheidungsfreiheit fehlt in diesem Zwangssystem und ich hoffe inständig, dass jemand dieses unsägliche System zu Fall bringt. Vielleicht in Karlsruhe...
 

ROT-WEISS-ROT

Active Member
Ja ... auf dem SWR
Aber doch bitte nicht auf ARD/ZDF. Da muss man nicht 14 Bundesländer terrorisieren, wenn 2 so einen Schmuh feiern



Ich hab ja nichts dagegen Kompromisse einzugehen, aber derzeit überwiegt doch nunmal das Programm für Alte oder Leute, die sich gern Gottschalk, Lanz oder andere Menschheitsplagen angucken mögen.

Hallo, das sind im Jahr eine handvoll terrorisierender Karnevalssendungen, die wirst Du gerade noch so verkraften. Bist doch noch jung




Der nicht Sport-interessierte Karnevalist beschwert sich dagegen, dass im Jahr etliche Länderspiele übertragen werden. Oder die Omi, die wegen dem blöden Fußball auf den Landarzt verzichten muss.



Nein, das "Alte Leute" Fernsehen überwiegt nicht. ARD und ZDF waren natürlich schon immer konservativer in den Programminhalten. Und trotzdem ist es sehr ausgewogen. Das ist eben der Sinn der Sache. Für jeden soll etwas dabei sein.




Diese Entscheidungsfreiheit fehlt in diesem Zwangssystem

Aber das ist eben auch eine Art von "Solidaritätsprinzip". Für Dich ist der Nonnenmist nicht interessant, für deren Fans ist Fußball nicht interessant. Und andere verstehen nicht, warum ständig Biathlon läuft.



Für Pay-TV sind die meisten Inhalte der ÖR nicht abbildbar. Zudem würde es dann für alle teurer werden. Und wer bitte würde eine Werbefinanzierung vorziehen? Werbung macht doch TV unerträglich. Ich würde sogar behaupten, dass diese Beschallung krank macht. Nicht nur die Werbung, auch so manche Sendung. Dagegen ist der Nonnenmist Wellness für die Seele
 

Teufelsanbeterin

Moderator
Teammitglied
Man kann ja durchaus geteilter Meinung sein, was die Höhe des Zwangsbeitrags angeht, und ob die "Grundversorgung" nicht auch mit weniger Aufwand gewährleistet wäre (Immerhin ist das ja die Begründung für die Sonderbehandlung der ÖR). Was aber einfach nicht geht, ist für eine Leistung zahlen zu müssen, die man nicht in Anspruch nehmen möchte. Da hörts einfach auf.
 

redskin

Moderator
Teammitglied
Man kann ja durchaus geteilter Meinung sein, was die Höhe des Zwangsbeitrags angeht, und ob die "Grundversorgung" nicht auch mit weniger Aufwand gewährleistet wäre (Immerhin ist das ja die Begründung für die Sonderbehandlung der ÖR). Was aber einfach nicht geht, ist für eine Leistung zahlen zu müssen, die man nicht in Anspruch nehmen möchte. Da hörts einfach auf.

Hmm. Das genau ist der Unterschied zwischen den früheren Rundfunkgebühren und den heutigen Rundfunkbeiträgen:

Gebühren werden für tatsächliche Nutzung gezahlt.

Beiträge setzen nur die Möglichkeit einer Nutzung voraus.



Nicht, dass ich die neue Regelung jetzt besonders gut fände.
 

Oben