Finanzen des Vereins

playerred

Well-Known Member
Man kann nur hoffen, dass der Austausch auf der Manager-Ebene ab nächster Saison fruchtet - egal in welcher Liga. Ein "weiter so" darf es tatsächlich nicht mehr geben.
Meinst du wirklich, wir können uns die sportliche Führung in der Größenordnung, in der Regio noch leisten, ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Meinst du wirklich, wir können uns die sportliche Führung in der Größenordnung, in der Regio noch leisten, ich nicht.

Für mich klang es zumindest so dass unser Vorstand (Voigt und Hengen) bleiben würde. Aber natürlich würden Stellen gestrichen werden.

Ansonsten - ohne zu schwarz malen zu wollen - sollten wir die RL realistisch einschätzen: Ich verfolge die RL Südwest seit Jahren, und sehe reihenweise 3.Liga-Absteiger die sich im Mittelmaß wieder finden. Mir fällt spontan kein einziger ein der den direkten Wiederaufstieg geschafft hat. Die Stuttgarter Kickers sind, mit durchaus gutem Etat, in die Oberliga abgestiegen. Großaspach steht aktuell auf dem Abstiegsplatz. Aalen im Mittelfeld. Wer meint wir können da einfach schnell wieder aufsteigen, täuscht sich.

Die RL Südwest ist DAS Nadelöhr im deutschen Fußball. Die mit Abstand stärkste RL. 1860 hat halt Glück dass Bayern Sonderrechte hat und sie quasi keine Konkurrenz in der RL Bayern hatten. Wir würden mit dem OFC, Ulm, Frankfurt etc. pp. in einer Schlange stehen.

Auch Waldhof und Saarbrücken haben sehr lange gebraucht um da durchzukommen. Aber an genau denen sollten wir uns orientieren: Die haben es mit guter, kontinuierlicher Arbeit und einem langem Atem letztlich verdient geschafft. Ob da die Investoren mitmachen?
 

wueterich

Well-Known Member
Leute, es wird keinen Spielbetrieb für uns geben können in der 4. Liga!!

Das ist Amateurbereich, wo der E.V. wieder greift und es keine TV-Gelder gibt, durch Corona ist auch nicht mit Zuschauergeld zu rechnen.
Also 6 Mio Schulden beim e.V. und keine Einnahmen die unseren Kostenapparat auch nur annähernd decken könnten, denn wir haben ja nicht Mal eine Spielstätte ausser dem Stadion wo man ohne Investitionen spielen könnte.

Ich weiß man will es nicht wahrhaben aber jeder von euch, der etwas rechnen kann, der wird auch darauf kommen, dass Abstieg gleichzeitig komplettes Aus bedeutet, 1860 München, um euch das klar zu machen, die hatten keine Schulden auf dem e.V.
Ich habe keine Ahnung wie sie das mit dem Fröhnerhof verhält, da hab ich nichts gefunden ob es nun zum e.V. oder der Profiabteilung gehört
 

Lancelot

Well-Known Member
Bei uns (und bei anderen Vereinen wie den Bayern) ist die Staatsanwaltschaft gewesen und hat Unterlagen beschlagnahmt. Es geht aber nicht um Verfehlungen von uns, sondern ermittelt wird gegen Viagogo.

 

Jonny

Well-Known Member
Der steht im kommenden Jahr vor der Hürde, von der KGaA übernommene fällige Altlasten in Höhe von rund 2,4 Millionen Euro zurückzahlen zu müssen. Rund zwei Millionen davon fallen für die im August auslaufende Fan-Anleihe an, der Rest steht dem Finanzdienstleister Quattrex zu, der dem FCK einst mehr als zehn Millionen Euro geliehen hatte und einen größeren Teil der Summe im Insolvenzverfahren 2020 verloren hatte.


Altlasten betragen in Summe 6,5 Millionen Euro​


Die Rückzahlungen sind gesichert, da die Saar-Pfalz-Invest GmbH, die im vergangenen Jahr bereits für elf Millionen Euro 33 Prozent der Anteile an der KGaA erworben hatte, jetzt auch dem e.V. mit einem Millionenkredit unter die Arme greift. Das Darlehen ist als Überbrückung gedacht und soll 2025 mit der Veräußerung von in e.V.-Besitz befindlichen KGaA-Aktien ausgeglichen werden.

...

Der positive Aspekt: Ohne die einst übernommenen Schulden könnte sich der e.V. selbst tragen - bei einem Umsatz von 1,945 Millionen Euro wurde für das Geschäftsjahr 2020/21 ein Gewinn von rund 411.000 Euro ausgewiesen.


Klingt gut! Wie kommt denn der Gewinn zustande? Habs nicht mehr auf dem Schirm: Haben wir Ablösen generiert? Edit: Ach, 2020/21 - klar: Grill, Pick, Kühli - die Namen sind schon wieder so weit weg.
 

playerred

Well-Known Member
Lt Frey werden die Schulden eV. ( 6,5 Mio ) zu Langfristschulden umfinanziert, was ist daran gut,
die Schulden bleiben werden nur gestreckt, die Zinsen kommen dazu, der eV. hat diese immernoch.
Der Gewinn kommt ausschließlich aus dem eV. ( Mitgliedsbeiträge usw ), der hat mit dem Spielbetrieb der Profis nix zu tun.
In der Profiabteilung war der Stand 0, nach der Insolvenz, was da bis jetzt aufgelaufen, ist hat auch keiner hinterfragt,
dazu kommen das Minus der letzten und dieser Saison, plus die anderen Kosten, Stadionmiete usw.

Ich hab ja schon geschrieben, sportlich läufts, alles andere ist den meisten Mitgliedern egal,
wobei ca 1100 Stimmberechtigte von 16000 Mitgliedern, bei einer Onlineveranstaltung doch was über sie aussagt,
weil sie keine Ahnung haben, was die wirtschaftlichen Belange betrifft, meine Meinung,
sieht man ja an den unberechtigten Nichtentlastungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alb-Teufel

Well-Known Member
Lt Frey werden die Schulden ( 6,5 Mio ) zu Langfristschulden umfinanziert, was ist daran gut,
die Schulden bleiben werden nur gestreckt, die Zinsen kommen dazu, der eV. hat diese immernoch.
Was gut daran ist? Der e.V. muss keine Insolvenz anmelden! Der e.V. müsste nämlich kommendes Jahr (wenn ich das richtig verstanden habe) das Geld an Quattrex und die Betze-Anleihe zurückzahlen, wird dies aber nicht können.

Schon klar, die Schulden bleiben erstmal. Aber der entscheidende Unterschied ist, ob man zahlungsunfähig ist oder nicht. Und scheinbar trägt sich der e.V. selbst, das ist wirklich eine gute Nachricht. Durch die Umfinanzierung bleibt der e.V. zahlungsfähig und kann seinen Betrieb aufrecherhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

playerred

Well-Known Member
OK, aus der Sicht geb ich dir recht, dass es gut für den eV. ist, um weiterzubestehen.
Ändert aber an der Minuslage bei der Profiabteilung, die zwangsläufig jetzt wieder entsteht, nix,
denn für die Sonderzahlung um die eV. Direktverbbindlichkeiten zu decken, werden die Investoren auch irgendwo eine Gegenleistung wollen,
dazu die Finanzierung der nächsten Saison und der laufenden Minuseinahmen ( fehlende Zuschauer, Pokalaus, usw. ).
Was heißt, dass das eine Drittel Aktien wohl noch aufgestockt wird, also weniger Aktien für den neuen Großinvestor:sunglasses:.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jonny

Well-Known Member
Lt Frey werden die Schulden eV. ( 6,5 Mio ) zu Langfristschulden umfinanziert, was ist daran gut,
die Schulden bleiben werden nur gestreckt, die Zinsen kommen dazu, der eV. hat diese immernoch. ...
Das ist mir alles bewusst. Ich gehe halt bei den FCK-Finanzen immer vom Worst Case aus. Alles, was dazu beiträgt, dass die nächste Spielzeit eine Profi-Mannschaft auflaufen kann, ist für mich gut. "Gut" heißt ja auch nicht "rosig" oder "bestens" oder "keine Probleme mehr". Den Rest hat Alb-Teufel ja erläutert. Muss ich nicht noch mal wiederkauen.

Nur 1.100 Mitglieder ... naja. Finde ich schon recht viel für online - ohne jetzt Vergleichszahlen zu haben.

sportlich läufts, alles andere ist den meisten Mitgliedern egal
Ja. Absolut. Alles andere ist mir ehrlich gesagt wumpe - solange es nächste Saison eine Profi-Mannschaft FCK gibt. Ich wüsste auch nicht, was es ändert, wenn ich mir jeden Tag Sorgen machen würde um die finanziellen Kleinigkeiten. Das habe ich hinter mich gebracht. Ich bin Mitglied - aber aus Solidarität, nicht weil ich denke ich hätte das Wissen und die Fähigkeiten (von Zeit mal ganz zu schweigen), um mich einzubringen.

Ich glaube auch, wenn da 10.000 Mitglieder dabei gewesen wären, die alle Ahnung hätten - oder wie so häufig im Leben: denken, dass sie Ahnung haben und die Checker sind. dass es dem Verein dann noch viel schlechter gehen würde. Das soll nicht heißen, dass es nicht ein paar braucht, die kontrollierend hingucken. Aber Pseudo-Experten hatten wir in den letzten Jahren genug. An den Schalthebeln, aber auch außerhalb.

Ist aber auch nur meine bescheidene Meinung.
 

playerred

Well-Known Member
Die ganze Zeit wird über Transparenz schwadroniert, dann wenns an der Zeit ist diese einzufordern wird drüber weggegangen, Leute abgestraft die kritisch das ganze hinterfragen
 

Lancelot

Well-Known Member


 

Jonny

Well-Known Member
Damit setzt sich im Fritz-Walter-Stadion auch das besondere Logenkonzept fort. "Wir laden als Unternehmen, das für das Gemeinwohl zuständig ist, Menschen ein, die im Moment nicht so viel Glück haben im Leben oder auch Menschen, die sich für das Gemeinwohl verdient gemacht haben", erläuterte Häfner. 24 Tickets werden pro Spieltag beispielweise an Flüchtlinge oder Verantwortliche aus der Hospizstiftung verteilt.

Lotto-Geschäftsführer Jürgen Häfner - https://www.kicker.de/lautern-hat-ihn-beeindruckt-luthe-und-die-rolle-der-fans-905728/artikel

Großartig! Vielleicht kann der Verein auch mal Verantwortliche aus Luthes Projekten einladen! Das sind die Lautrer Werte, die Zimmer aus dem Urlaub so gelobt hat.
 

Betzi39

Well-Known Member
Gemäß der Rückmeldung aus dem Mitgliederforum wird die Betze-Anleihe im August zu 100 % zurück gezahlt.

Damit war die Entscheidung in 2019 richtig, anstatt bei Kapilendo lieber die Betze-Anleihe zu zeichnen, wo der Emittent der FCK e.V. ist.

Gesendet von meinem Mi 10T Pro mit Tapatalk
 

playerred

Well-Known Member
Lt RPR1 Nachrichten:

Haben wir 17000 Dauerkarten verkauft, das sind 7000 mehr als in Liga 3.

Dazu wurde nochmal bestätigt, dass die Marke von 20000 Mitgliedern definitiv geknackt wurde.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
hängt das mit der platzierung der vorsaison zusammen oder warum bekommen wir weniger als andere zweitligisten?
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Welchen Sinn hat es, Vereine finanziell zu belohnen, wenn sie besser sind? Die Belohnung sollte doch die gute Platzierung ansich sein?! Wäre doch schön, wenn alle die gleichen Voraussetzungen haben. Das verstehe ich jedenfalls unter sportlichem Wettbewerb.
 
Zuletzt bearbeitet:

French-FCK-Fan

Moderator
Teammitglied
Ich kann es aus dem Wettbewerbsgedanken schon nachvollziehen, dass es zwischen dem 4. und 15. einen Unterschied gibt, obwohl beide im Prinzip das selbe Ergebnis erzielen: Klassenerhalt.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Ich kann es aus dem Wettbewerbsgedanken schon nachvollziehen, dass es zwischen dem 4. und 15. einen Unterschied gibt, obwohl beide im Prinzip das selbe Ergebnis erzielen: Klassenerhalt.
Also ohne den finanziellen Anreiz würdest als FCKler sagen: Ob wir 4. oder 15. ist dir egal? Dann würde ich sagen, ok selbst schuld. Gibt sicher andere Konkurrenten, die um den 4. Tabellenplatz kämpfen. Und wenn es allen egal ist, dann krankt der Fußball als Sport. Die Mannschaften sollten doch intrinsisch motiviert sein, gewinnen zu wollen. Das ist doch Sport?!

Jedenfalls find ich Faktor 3 zwischen 1. und 18. Platz sehr hoch. Könnte zumindest geringer sein, die Differenz. Wie gesagt, Sport bedeutet für mich, dass alle dieselbe Ausgangssituation haben und sich dann messen. Wenn mache Vereine ihr Geld verschleudern und andere es sinnvoll einsetzen, dann ist das so. Aber zumindest haben alle dieselben Chancen.
 

ktown

Well-Known Member
Naja. Wir sollten froh sein, dass es zwischenzeitlich die Gleichverteilung gibt. Vorher was es noch ungleicher.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Naja. Wir sollten froh sein, dass es zwischenzeitlich die Gleichverteilung gibt. Vorher was es noch ungleicher.
Stimmt nicht ganz. Jedenfalls nach der Quelle oben nicht. Demnach wird es seit 2012 immer weniger gleichverteilt (vor 2012 gibt es dort keine Daten).
2012 war der Unterschied zwischen 1. und 18. etwa Faktor 2 (jetzt Faktor 3), ligenunabhängig*

Zwischen 1. und 2 Liga ist es aber konstant geblieben:
2012 war der Unterschied zwischen 1. der 2. Liga und 18. der 1. Liga etwa Faktor 1,6 (jetzt Faktor 1,7)

Alles nur sehr grob überschlagen.

*Edit: Eine kleine Korrektur meinerseits. Kann natürlich auch Zufall sein, da es immer eine 5-Jahreswertung ist. Vielleicht stimmt es nicht, was ich behaupte. Müsste man sich genauer reinvertiefen. Der Vergleich der Faktoren ist aber erstmal gegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben