Emil Berggreen zum FCK?

raiden

Well-Known Member
Prominenter Trainings-Kiebitz gestern in Mainz: Olaf Marschall (51). Der „Tormarschall“ (60 Bundesliga-Tore) ist Scout des 1. FC Kaiserslautern. Als BILD ihn fragt, wen der FCK will, lacht Marschall nur: „Wir können von hier keinen Spieler kaufen, für uns sind schon die Gehälter der ersten Liga zu hoch.“

Und dennoch: Nach der 0:3-Pleite zum Start in Nürnberg, bei der jegliche Torgefahr fehlte, sucht der Zweitligist noch einen neuen Stürmer. Und BILD erfuhr: Die Pfälzer schauen nach Emil Berggreen (24)!

Marschall hielt trotz Regens bis Trainingsende durch, erkundigte sich nach den weiteren Einheiten diese Woche. Auch wenn er nichts verriet: Marschall soll wohl gucken, wie fit Berggreen schon wieder ist!

Der Däne stieg nach zwei Knie-OP‘s gerade erst wieder ins Mannschaftstraining ein. Würde Mainz ihn ausleihen? Manager Schröder blockt: „Emil hat Vertrag, wir entscheiden – Gerüchte kommentiere ich nicht!“
Laut bild.de ist Bergreen ein Thema. Scheinbar hat man das Sturmzentrum als Baustelle ausgemacht. Ist es sinnvoll, einen unfitten Spieler auszuleihen, um einen unfitten, ausgeliehenen Spieler (Spalvis) zu ersetzen?
 
Dumm,dümmer fck!
Die nächste Ausleihe eines angeschlagenen Spielers!
Berggren "fit" ist sicher kein schlechter,aber das ist doch alles auch nicht dienlich mal eine Mannschaft aufzubauen.Hätte für eine Weitere leihe eines Dauerverletzten kein Verständnis und so naiv kann man doch gar nicht sein.
 

jimjones

Well-Known Member
Sollte man es in Erwägung ziehen noch einen weiteren angeschlagenen Spieler auszuleihen, bitte den Verein direkt abmelden, danke!
 

Jonny

Well-Known Member
Ach Leute, hört doch mal mit dem Rumgeflenne auf. Da steht, dass wir uns anschauen, ob er fit ist. Fertig.

Zudem: Wie viele "Treffer" hatte die Bild dieses Transferfenster?

Macht euch das ständige Nörgeln nicht selbst depressiv?
 

diablo

Administrator
Teammitglied
Man hört hier nur noch Mimimi... das macht echt noch weniger Spaß als dem FCK beim Verlieren zuzugucken :worried:
 

Jonny

Well-Known Member
diablo schrieb:
Man hört hier nur noch Mimimi... das macht echt noch weniger Spaß als dem FCK beim Verlieren zuzugucken :worried:

OT:
Ich kanns ja ein Stück weit verstehen:
Jahrelanges Bergab, immer die gleichen Fehler bei wechselndem Personal, man fühlt sich hilflos und verarscht usw.

Ich könnte auch in jeden zweiten Thread schreiben, was mich derzeit um die FCK herum ankotzt (einige Spieler, die PIsser aus der Kurve etc.).

Aber ab einem gewissen Punkt muss man sich doch echt auch mal fragen, ob das nicht der eigenen Gemütsverfassung schädigt.

Naja, ist nur meine bescheidene Meinung. Will niemandem vorschreiben, was er denken soll (ist hier echt mal ernst gemeint, nicht wie in den politischen Threads ;:wink: ;:wink:  )


Zum Thema:
Ich hoffe wir beobachten irgendeinen anderen, der bei Mainz keine Chance mehr hat und uns trotzdem sofort weiterhilft = fixer Transfer und keine Verletzungen in den letzten 124 Jahren!
 

strecker

New Member
Also wenn er fit ist und sich in guter Frühform zeigt, dann denke ich schon, dass er auch bei uns einschlagen könnte.

Hier noch ein Bericht dazu:
https://sport-90.de/fussball/transfergeruechte/1-fc-kaiserslautern-beobachtet-emil-berggreen
 
G

Gelöschtes Mitglied 96

Guest
3 Beiträge, 3x sport-90.de (wahrscheinlich deine Seite) verlinkt. Läuft bei dir...
 

scusi81

Well-Known Member
Finde dieses "Leihe-Mimimi" auch furchtbar. Bei Müller konnte ich es verstehen, weil wir auf der TW-Position z.B. mit Grill das nächste Talent hätten, welches man ins Tor stellen könnte, wenn er wieder fit ist. Außerdem war Müller nich so konstant und sicher wie Pollersbeck, so dass es wahrscheinlich Weis auch getan hätte...

Allerdings drückt nun mal im Sturm der Schuh. Zoua ist wohl weg, Spalvis braucht noch Zeit, Pritsche ist oft verletzt und Osawe hat wieder bewiesen, dass er zwar schnell ist, aber fußballerisch mehr als limitiert. Ich glaube nicht mehr daran, dass Oswae den "Sprung nach vorne" bei uns macht.

Zum Thema Leihe: Wir können auch wieder 500.000€ in die Hand nehmen und den Torschützenkönig aus der 3. Liga Aserbaidschans holen und beten, dass er einschlägt.  :rolleyes:
Zum einen schreien wir danach endlich Spieler zu holen, die auf dem Papier keine Wundertüten sind. Dabei vergessen wir aber, dass wir für solche Spieler kein Geld haben. Verpflichten wir mit dem wenigen Geld nun eine Wundertüte für 3 Jahre, wird herumgenörgelt, dass es wieder eine Wundertüte ist...
Ich freue mich über jede Leihe, die uns sportlich weiterhilft. Jeder besser Platz in der Tabelle bringt zusätzliches Geld. Das wird unser Weg in der nächsten Zeit sein, bis wir entweder mal wieder mit den Leihen aufsteigen oder sich ein Investor findet. Außerdem war es in den letzten Jahren auch so, dass die Leihspieler keine "Stammplatzgarantie" hatten und es somit bei den meisten nicht schlimm war, sie wieder abgeben zu müssen. Frey und Thommy sind nur mal 2 Beispiele...
Wir sollten uns einfach freuen, wenn wir jemanden im Kader begrüßen können, der die Liga schon kennt und uns weiterbringen kann.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
jetzt weiss der azubi auch mal, warum er nur azubi und kein chef ist. der wollte ja eigentlich keine leihgeschäfte, die der böse kuntz so oft tätigte.
 

Ramser Wildsau

Well-Known Member
Jo, man könnt aber mal auch damit aufhören 10 neue zu holen, die alle noch nix bewiesen haben und statt dessen eine richtige Verstärkung, grad im Sturm holen, wie Klos z.B.
Dann hält man paar Spieler wie Deville und Heubach anstatt noch mehr Wundertüten zu holen die dann wieder enden wie Zoua, Stieber, Dittgen, Görtler, Mudzja, Piossek, Pich ....
 

wueterich

Well-Known Member
Zum Ersten, es scheint egal zu sein was der FCK macht, schaut er sich Spieler an, die in unser Budget passen, ist es verkehrt, schaut er sich keine Spieler an ist es auch verkehrt.
Natürlich würde ich auch lieber den Torschützenkönig aus Liga 3 haben wollen aber den wollen eben andere Vereine auch.
Wir werden viele Spieler beobachten müssen und dann versuchen das minimalste Risiko mit der maximalsten Erfolgsaussicht im Rahmen unserer Möglichkeiten zu erhalten.
Aber nach dem Bayern Debakel kann Marschall ja auch Lewandovski und Müller beobachten, die Luschen bringens ja nicht mehr und sind bestimmt günstig zu bekommen :angel: :Laughing: :Sleepy2: :Sleepy2:
 

jimjones

Well-Known Member
scusi81 schrieb:
Finde dieses "Leihe-Mimimi" auch furchtbar. Bei Müller konnte ich es verstehen, weil wir auf der TW-Position z.B. mit Grill das nächste Talent hätten, welches man ins Tor stellen könnte, wenn er wieder fit ist. Außerdem war Müller nich so konstant und sicher wie Pollersbeck, so dass es wahrscheinlich Weis auch getan hätte...

Allerdings drückt nun mal im Sturm der Schuh. Zoua ist wohl weg, Spalvis braucht noch Zeit, Pritsche ist oft verletzt und Osawe hat wieder bewiesen, dass er zwar schnell ist, aber fußballerisch mehr als limitiert. Ich glaube nicht mehr daran, dass Oswae den "Sprung nach vorne" bei uns macht.

Zum Thema Leihe: Wir können auch wieder 500.000€ in die Hand nehmen und den Torschützenkönig aus der 3. Liga Aserbaidschans holen und beten, dass er einschlägt.  :rolleyes:
Zum einen schreien wir danach endlich Spieler zu holen, die auf dem Papier keine Wundertüten sind. Dabei vergessen wir aber, dass wir für solche Spieler kein Geld haben. Verpflichten wir mit dem wenigen Geld nun eine Wundertüte für 3 Jahre, wird herumgenörgelt, dass es wieder eine Wundertüte ist...
Ich freue mich über jede Leihe, die uns sportlich weiterhilft. Jeder besser Platz in der Tabelle bringt zusätzliches Geld. Das wird unser Weg in der nächsten Zeit sein, bis wir entweder mal wieder mit den Leihen aufsteigen oder sich ein Investor findet. Außerdem war es in den letzten Jahren auch so, dass die Leihspieler keine "Stammplatzgarantie" hatten und es somit bei den meisten nicht schlimm war, sie wieder abgeben zu müssen. Frey und Thommy sind nur mal 2 Beispiele...
Wir sollten uns einfach freuen, wenn wir jemanden im Kader begrüßen können, der die Liga schon kennt und uns weiterbringen kann.
Das hat nix mit "Leihe-mimi" zutun, wir sind bereits mit 4 Leihen an der absoluten Spitze, kannst dich gerne mal umschauen ob ein anderer Verein im deutschen Profifussball eine ähnliche Strategie bei der Kaderplanung verfolgt.

Leihen sollten immer eine Ergänzung darstellen, bei uns hingegen leiht man jetzt gezielt Spieler für Schlüsselpositionen aus,für 1 Jahr ohne Kaufoption und viele davon Invaliden die seit Jahren nicht gespielt haben, muss ich wirklich erklären warum das schlecht ist?

Bevor jetzt wieder die Vergleiche zu 09/10 kommen, wir sind zwar damals mit einigen Leihspielern aufgestiegen, jedoch gab es erhebliche unterschiede zur jetzigen Situation.
Wir hatten damals schon ein wichtiges Grundgerüst an Spielern, Amedick,Dick,Sippel,Lakic,Jendrisek,Sam etc. waren schon 1 Jahr da, Sam wurde für zwei Jahre ausgeliehen und bei wichtigen Spielern wie Rodnei oder Ivo hatte man jeweils eine Kaufoption.
 

mentalthing

Well-Known Member
jimjones schrieb:
scusi81 schrieb:
Finde dieses "Leihe-Mimimi" auch furchtbar. Bei Müller konnte ich es verstehen, weil wir auf der TW-Position z.B. mit Grill das nächste Talent hätten, welches man ins Tor stellen könnte, wenn er wieder fit ist. Außerdem war Müller nich so konstant und sicher wie Pollersbeck, so dass es wahrscheinlich Weis auch getan hätte...

Allerdings drückt nun mal im Sturm der Schuh. Zoua ist wohl weg, Spalvis braucht noch Zeit, Pritsche ist oft verletzt und Osawe hat wieder bewiesen, dass er zwar schnell ist, aber fußballerisch mehr als limitiert. Ich glaube nicht mehr daran, dass Oswae den "Sprung nach vorne" bei uns macht.

Zum Thema Leihe: Wir können auch wieder 500.000€ in die Hand nehmen und den Torschützenkönig aus der 3. Liga Aserbaidschans holen und beten, dass er einschlägt.  :rolleyes:
Zum einen schreien wir danach endlich Spieler zu holen, die auf dem Papier keine Wundertüten sind. Dabei vergessen wir aber, dass wir für solche Spieler kein Geld haben. Verpflichten wir mit dem wenigen Geld nun eine Wundertüte für 3 Jahre, wird herumgenörgelt, dass es wieder eine Wundertüte ist...
Ich freue mich über jede Leihe, die uns sportlich weiterhilft. Jeder besser Platz in der Tabelle bringt zusätzliches Geld. Das wird unser Weg in der nächsten Zeit sein, bis wir entweder mal wieder mit den Leihen aufsteigen oder sich ein Investor findet. Außerdem war es in den letzten Jahren auch so, dass die Leihspieler keine "Stammplatzgarantie" hatten und es somit bei den meisten nicht schlimm war, sie wieder abgeben zu müssen. Frey und Thommy sind nur mal 2 Beispiele...
Wir sollten uns einfach freuen, wenn wir jemanden im Kader begrüßen können, der die Liga schon kennt und uns weiterbringen kann.
Das hat nix mit "Leihe-mimi" zutun, wir sind bereits mit 4 Leihen an der absoluten Spitze, kannst dich gerne mal umschauen ob ein anderer Verein im deutschen Profifussball eine ähnliche Strategie bei der Kaderplanung verfolgt.

Leihen sollten immer eine Ergänzung darstellen, bei uns hingegen leiht man jetzt gezielt Spieler für Schlüsselpositionen aus,für 1 Jahr ohne Kaufoption und viele davon Invaliden die seit Jahren nicht gespielt haben, muss ich wirklich erklären warum das schlecht ist?

Bevor jetzt wieder die Vergleiche zu 09/10 kommen, wir sind zwar damals mit einigen Leihspielern aufgestiegen, jedoch gab es erhebliche unterschiede zur jetzigen Situation.
Wir hatten damals schon ein wichtiges Grundgerüst an Spielern, Amedick,Dick,Sippel,Lakic,Jendrisek,Sam etc. waren schon 1 Jahr da, Sam wurde für zwei Jahre ausgeliehen und bei wichtigen Spielern wie Rodnei oder Ivo hatte man jeweils eine Kaufoption.


Und vorallem war es eine Mannschaft ....
 

Marcio

Well-Known Member
Ich sehe auch das fehlende Grundgerüst als Problem.
Nächstes Jahr steht der nächste Riesenumbruch an... So befinden wir uns einfach in einem Teufelskreis.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Marcio schrieb:
Ich sehe auch das fehlende Grundgerüst als Problem.
Nächstes Jahr steht der nächste Riesenumbruch an... So befinden wir uns einfach in einem Teufelskreis.

meiner Meinung nach auch das Grundproblem. Wie kommt man da raus?

Vielleicht mal am Kern einer Mannschaft festhalten, auch wenns nicht super erfolgreich war. Jedes Jahr einen Riesenumbruch verkraften wir jedenfalls nicht.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
Alb-Teufel schrieb:
Vielleicht mal am Kern einer Mannschaft festhalten, auch wenns nicht super erfolgreich war.
ja, z.b. so leute wie heubach, karl oder andere mal halten, auch wenn sie dtei euro mehr kosten wie 20 neue/junge/verletzte spieler. am ende des tages sind die dann auch nicht günstiger, wenn wir auf keinen grünen zweig kommen.
 

jimjones

Well-Known Member
Dr.BETZE schrieb:
Alb-Teufel schrieb:
Vielleicht mal am Kern einer Mannschaft festhalten, auch wenns nicht super erfolgreich war.
ja, z.b. so leute wie heubach, karl oder andere mal halten, auch wenn sie dtei euro mehr kosten wie 20 neue/junge/verletzte spieler. am ende des tages sind die dann auch nicht günstiger, wenn wir auf keinen grünen zweig kommen.

Oder mal versuchen mehr Spieler wie Mwene (den Korkut vorgeschlagen hat) zu scouten, hat Talent, war noch nie verletzt und hat zuvor in der 3. Liga komplett durchgespielt.

Ich denke unser größtes Problem ist die sportliche Kompetenz im Entscheidungsbereich, wir haben da jetzt Abel,Notzon und Meier die durch die Gegend wurschteln, hier muss man sich endlich profressionell aufstellen und die richtigen Strukturen schaffen.
 

Onkel_Helmut

Well-Known Member
Ramser Wildsau schrieb:
Jo, man könnt aber mal auch damit aufhören 10 neue zu holen, die alle noch nix bewiesen haben und statt dessen eine richtige Verstärkung, grad im Sturm holen, wie Klos z.B.
Dann hält man paar Spieler wie Deville und Heubach anstatt noch mehr Wundertüten zu holen die dann wieder enden wie Zoua, Stieber, Dittgen, Görtler, Mudzja, Piossek, Pich ....

Mein Verdacht ist mittlerweile, dass wir - abgesehen vom finanziellen Aspekt - inzwischen auch vom Ruf her dazu gezwungen sind, ständig neue und vor allem fremde Spieler zu holen, weil wir wohl als Gesamtpaket inzwischen ein schlechtes Image auch unter den Spielern haben.

Es gibt sicher immer noch den ein oder anderen, für den Geld nicht alles ist - sonst würde z.B. ein Klos nicht immer noch in Bielefeld spielen. Wenn man aber mitbekommt, wie inzwischen fast jeder zweite Spieler, der mal bei uns war, entweder

- im Interview nach seinem Weggang nachtritt
und/oder
- bei seinem neuen Verein einen Leistungssprung macht

dann stimmt das sehr nachdenklich. Es ist nicht nur das wenige Geld, sondern meiner Ansicht nach auch die Gesamtmischung aus schlechtem Rückhalt unter den (zerstrittenen) Fans, einem zum Teil Kindergartenartigen Verhalten von Funktionsträgern und das nicht enden wollende Intrigenspiel verschiedener Einzelpersonen und Gruppen aufgrund von Eigeninteressen.

Als wechselwilliger Fußballprofi der ersten drei Ligen, der sich im deutschen Profifußball einigermaßen auskennt, würde ich aus diesen Gründen mittlerweile nur noch zu uns gehen, wenn ich kaum noch einen anderen Verein finde.

Und selbst die wenigen anständigen Typen kriegt man ja nach ein paar Jahren durch diese Affenzirkus komplett vergrault. Die kriegen ja sowieso mit, dass im Zweifel vor nichts und niemandem in KL halt gemacht wird.

Insofern sind diese Gründe hausgemacht. Um da wieder rauszukommen und einen Mannschaftskern aufzubauen, der hierbleiben WILL, müsste man ein weißes Blatt Papier nehmen und mit der ganzen Mischpoke aufräumen, die dafür verantwortlich ist. Aber wie wollen Meier, Klatt und Gries das anstellen? Die wollen professionell arbeiten und sind die ärmsten Schweine, weil sie merken, dass das beim FCK eigentlich gar nicht geht.
 

vega

Well-Known Member
jimjones schrieb:
Dr.BETZE schrieb:
Alb-Teufel schrieb:
Vielleicht mal am Kern einer Mannschaft festhalten, auch wenns nicht super erfolgreich war.
ja, z.b. so leute wie heubach, karl oder andere mal halten, auch wenn sie dtei euro mehr kosten wie 20 neue/junge/verletzte spieler. am ende des tages sind die dann auch nicht günstiger, wenn wir auf keinen grünen zweig kommen.

Oder mal versuchen mehr Spieler wie Mwene (den Korkut vorgeschlagen hat) zu scouten, hat Talent, war noch nie verletzt und hat zuvor in der 3. Liga komplett durchgespielt.

Ich denke unser größtes Problem ist die sportliche Kompetenz im Entscheidungsbereich, wir haben da jetzt Abel,Notzon und Meier die durch die Gegend wurschteln, hier muss man sich endlich profressionell aufstellen und die richtigen Strukturen schaffen.
Das denke ich auch.
Das Problem ist, dass die sportlichen Entscheider zu Beginn der einen Saison, nie die sportlichen Entscheider der nächsten Saison sind.

Kuntz/Runjaic, Schupp/Runjaic, Stöver/Korkut, Allstar Kompetenzteam/Meier

Und jedesmal werden die vermeintlichen Altlasten aussortiert und gegen neue Vorstellungen getauscht - wobei die Mittel jedes Jahr geringer werden.

Es zeigt sich, dass UNBEDINGT ein kompetenter Sportvorstand installiert werden muss. Und dieser nicht nur als Sündenbock oder Grüßaugust herhält, sondern der konsequent eine Strategie verfolgt und der einen mittel-und langfristigen sportlichen Weg aufzeigt.
 

Marcio

Well-Known Member
Und das Umfeld muss sich dringend ändern. Onkel Helmut hat es schon richtig gesagt.
Wir dürfen eben auch nicht immer sofort die Mistgabeln auspacken und nach Neuanfang schreien. Auch mal eine Saison als 12 akzeptieren können. Das fällt mir schon extrem schwer, bei anderen erscheint das aber unmöglich. Das ist das Problem bei Traditionsvereinen, die Erfolgen der Vergangenheit hinterher trauern.
Ich kann nur hoffen das Gries irgendwie einen Sponsor aquirieren kann
Denn ohne externes Geld kommen wir nicht aus dem Dilemma raus. Dazu müsste sich das Umfeld um 180 Crad drehen.
Leider sind beide Fälle aber sehr sehr unwahrscheinlich.
 

Shelter

Well-Known Member
Alles komplett richtig aber wie will/soll man so etwas bewerkstelligen?

Manchmal frage ich mich ob es auch ein reines regional-bedingtes Ding ist dass es im eigentlichen FCK-Umfeld so unruhig ist also ob hier die Lebensqualität und die sozialen Rahmenbedingungen (mittlerweile) so schlecht sind dass die Fans ein "Feinbild" (...und wenn es selbst der eigene Verein ist) brauchen um ihren aufgestauten Frust abzulassen? Es vergeht ja kein Tag bei dem nicht eine Vereinsmeldung auf's übelte verurteilt und verunglimpft wird und ich finde dass diese Meckerkultur Jahr für Jahr immer schlimmer wird.

Natürlich ist das eine Wechselwirkung aber in letzter Zeit bzw. in den letzten Jahren fällt mir persönlich immer mehr auf dass viele der gemeinen "Pälzer" erst einmal draufhauen und dann erst Fragen stellen und solange das so bleibt kannst du zwar die Statisten in jeder Saison neu be-/ersetzen, die Vorstellung auf der Bühne aber wird stets die gleiche bleiben.
 

vega

Well-Known Member
Marcio schrieb:
Und das Umfeld muss sich dringend ändern. Onkel Helmut hat es schon richtig gesagt.
Wir dürfen eben auch nicht immer sofort die Mistgabeln auspacken und nach Neuanfang schreien. Auch mal eine Saison als 12 akzeptieren können. Das fällt mir schon extrem schwer, bei anderen erscheint das aber unmöglich. Das ist das Problem bei Traditionsvereinen, die Erfolgen der Vergangenheit hinterher trauern.
Ich kann nur hoffen das Gries irgendwie einen Sponsor aquirieren kann
Denn ohne externes Geld kommen wir nicht aus dem Dilemma raus. Dazu müsste sich das Umfeld um 180 Crad drehen.
Leider sind beide Fälle aber sehr sehr unwahrscheinlich.
Tja, unser vermeintlich höchstes Gut ist auch unsere größte Last.

Unsere Corporate Identity besteht schließlich aus "Der Verein gehört in die Bundesliga", "Der Bastion Betzenberg", "Den besten Fans Deutschlands" und "Der Tradition".

Wenn du jetzt den durchaus gerechtfertigten Realismus kommunizierst und den FCK als die graue Zweitligamaus, der auf der gleichen Ebene wie Sandhausen oder Duisburg zu Hause ist, klassifizierst, bist du nicht weniger im Arsch, als wenn du diese (brisante) Utopie einfach aufrecht erhältst.

Somit können wir noch so sehr künstliches Understatement betreiben: Wir müssen aufsteigen! Und das so schnell wie möglich.
 

jimjones

Well-Known Member
Glaube nicht dass unser assoziales Umfeld viel mit unseren Kaderproblemen zutun hat, dass wirkt sich eher auf unsere Sponsoren aus, zumal immer mal wieder gute Spieler zu uns stoßen, was diese These praktisch widerlegt.

Das was bei uns in den letzten ~4 Jahren passiert hat mMn. weniger mit Geldmangel zutun sondern nur etwas mit dem Kompetenzmangel im sportlichen Bereich zutun, wir liefern da einfach keine gute Arbeit ab (weder bei der Qualität noch der Kontinuität)  es fehlt einfach eine klare Linie nach der strategisch und vorausschauend gearbeitet wird.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
jimjones schrieb:
, wir liefern da einfach keine gute Arbeit ab (weder bei der Qualität noch der Kontinuität)  es fehlt einfach eine klare Linie nach der strategisch und vorausschauend gearbeitet wird.
und da kommt das umfeld wieder ins spiel, welches viel zu ungeduldig ist, um in ruhe etwas aufbauen zu können!
 

Oben