Dimitrios Grammozis

G

Guest

Guest


immer schön das bein gestreckt...ich mochte dimi eigentlich immer, viel glück
 

Trunks

Active Member
De Dimmi..kann mich noch dran erinnern, wie er innerhalb von wenigen Spielen 2 rote Karten bekommen hat



Hab ihn immer gern hier spielen sehen.



Alles Gute, Dimmi!
 

Mika

Active Member
Wenigstens einer, der immer 110% gegeben hat. OK,manchmal bissle übermotiviert, aber besser so, als solche Luschen alle Pletsch usw.


Deswegen,alles gute Dimi...
 

FCK-Schwabe

Well-Known Member
Romeo, Grammozis und Tjikuzu: Wo spielen sie heute?



Grammozis: Meister in Zypern



2007 stieg Rot-Weiss Essen aus der 2.Bundesliga und damit aus dem Profi-Fußball ab. Doch nicht nur für den Traditionsclub war es ein Abschied, sondern auch für Dimitrios Grammozis. Der Mittelfeldspieler, der in der Bundesliga unter anderem für den 1.FC Kaiserslautern aktiv war, verließ Deutschland und wechselte in seine Heimat Griechenland zu Diethnis Enosis Ergotelis, wo der ehemalige Hannoveraner Clint Mathis sein Teamkollege war. In der ersten Saison beim Super-League-Club kam der 33-Jährige regelmäßig zum Einsatz, was im zweiten Jahr nicht mehr der Fall war. Auf Grund einer Meinungsverschiedenheit überwarf sich der Mittelfeldmann mit Trainer Nikolaos Karageorgiou und verließ den Club im Januar 2009. Grammozis heuerte beim zypriotischen Erstligisten Omonia Nikosia an, wo er unter anderem mit den ehemaligen Bundesliga-Spielern wie Marcelo Pletsch und Klodian Duro zusammenspielte. In der Saison 2009/2010 feierte er mit Omonia die Meisterschaft – es war der erste Meistertitel seit sieben Jahren für den Club. Im Januar 2011 verließ Grammozis die Insel im Mittelmeer und kehrte nach Griechenland zurück. Seit der vergangenen Rückrunde läuft er für den Erstligisten AO Kerkyra auf.
 

ph114

Active Member
Der Nachfolger wird morgen gesucht
... ja, war grandios damals in einer "Söldner-Mannschaft" allerdings.
 
"Ich fühle mich Deutschland und insbesondere dem Ruhrgebiet sehr verbunden."

Da haben wir wohl einen Standortnachteil....

Pep Guardiola ist wahrscheinlich auch nur deshalb nicht unser Trainer geworden, weil wir nicht nah genug am Mittelmeer liegen
 

SECO

Active Member
Der gute Dimi, Spielertyp alla "und stirbst Du nicht an Blutverlust, so stirbste an der Wunde". Ich hab den zu der Zeit bei uns genocht, und hat von der Art auch hier hergepasst. Heutzutage hat man mit seiner Art Fussball zu spielen kaum noch chancen, eine etwas höher dotierte Laufbahn zu haben. Kampf und 110% Einsatz reicht nicht mehr, heute muss man die Pille auch technisch bearbeiten können. Der klassische 10er ist soweit ausgestorben und der Spielaufbau beginnt spätestens auf der 6er Position. Mehr als IV wär für ihn aktuell kaum drin.
 

stiller

Moderator
Teammitglied
Grammozis hat übrigens seit diesem Jahr den Trainerschein. Also falls mal wieder jemand nen Trainer mit Stallgeruch sucht. :wink:

(Gilt übrigens auch für Timo Wenzel, der ist allerdings Chefcoach bei Schweinfurt seit dieser Saison.)
 

dreispitz

Well-Known Member
Habe ich schon Frühdemenz? War Grammozis wirklich so ein Klopper?
Bei mir ist er so gar nicht in Erinnerung geblieben.
 

diablo

Administrator
Teammitglied
Ich erinnere mich bei dem Namen aber auch an viel Vorschusslorbeeren und eine Ausfallakte wie bei Strunz.
 

Oben