Corona (Sars-CoV-2 (Covid-19))

French-FCK-Fan

Moderator
Teammitglied
Ich habe beide Male AZ genommen. Bei der ersten Impfung waren die Hirnvenenthrombosen noch nicht bekannt und bei der zweiten Impfung gab es noch garkeine Daten bzgl. der Kreuzimpfung, sodass ich mich aktiv für AZ entschieden hatte. Werde 3 Monate nach der 2. Impfung eine Antikörperbestimmung machen lassen und dann ggf. mit BionTech nachimpfen.
 

uppsala

Well-Known Member
Was ich bei der Kreuzimpfung nicht auf dem Schirm hatte => wird (noch) nicht überall im Ausland als vollständig geimpft anerkannt. Ich hatte genommen, was mir das Impfzentrum reinjagte. Bytheway 10 Wochen nach Erstimpfung mit Astra
 

Ruhrpottteufel

Well-Known Member
Die Nachimpfung kommt definitiv. Mal sehen wie vielediese dann noch in Anspruch nehmen wenn die Zahlen stabil bleiben. Komischerweise starten Sie bei uns nun mit Johnson & Johnson für Leute ohne Priorisierung. Die wollen alle nur fit für den Sommerurlaub kriegen......
Ich hätte auch die 12 Wochen gewartet. Hab eh nächste Woche einen Termin beim Hausarzt wegen Check up und Blutabnahme. Mal sehen was der meint. Immerhin impft er ja auch.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
vorhin noch witze gemacht...

chef rief gerade an, der student, bei dem ich heute vormittag war wurde kurz danach positiv getestet.
hab zwar gesagt er soll sich eine maske anziehn, bevor ich in die ein zimmer wohnung ging aber mal schaun.
 

wueterich

Well-Known Member
ich bekomme am 16 die 2. von bionetc
die 1. hab ich gar nicht gemerkt, meine mutter hatte muskelkater im arm sonst auch nichts.
Die unterschiedlichen Zeiten zwischen den Impfungen lag zuerst an dem Impfstoffmangel und der Meinung erstmal soviel wie nur möglich mit der 1. Impfung zu versorgen um die schweren Verläufe zu unterbinden.
Aber nach der Erkenntnis, das die1. Impfung durch eine mögliche Exitvariante des Virus nutzlos sein könnte und das gegen eine Exitvariante nur die 2 Impfungen helfen und eigentlich auch dann nur wenn über 70% versorgt sind. Wurde umgedacht und anstatt der maximal möglichen Zeitspanne wird jetzt die minimalste Zeitspanne genommen.
 

scusi81

Well-Known Member
Ich habe beide Male AZ genommen. Bei der ersten Impfung waren die Hirnvenenthrombosen noch nicht bekannt und bei der zweiten Impfung gab es noch garkeine Daten bzgl. der Kreuzimpfung, sodass ich mich aktiv für AZ entschieden hatte. Werde 3 Monate nach der 2. Impfung eine Antikörperbestimmung machen lassen und dann ggf. mit BionTech nachimpfen.

Ich durfte bei der 2. Impfung schon gar nicht mehr zwischen AZ oder Biontech wählen ( Mai 2021). AZ wurde nicht mehr an unter 60-jährige ausgegeben. Grund: Der AZ Impfstoff war knapp bei uns im Impfzentrum.

Da ich offen für beides war, wurde mir die Entscheidung abgenommen... War auch verunsichert, wie eine Kreuzimpfung wirkt. Bei mir war bei der Erstimpfung auch noch nichts von den Hirnvenenthrombosen bekannt.

Die von Biontech hat mich einen halbe Tag umgehauen ( Schütttelfrost, etwas Fieber und gefühlt, wie nach 2 Flaschen Vodka...). AZ habe ich gar nicht gemerkt.
 

Shelter

Well-Known Member
Ich bekomme morgen meine erste Dosis Biontech, der Zweittermin findet dann Anfang August statt.

Ist zwar etwas schade dass ich dann zu meinem kommenden Urlaub Mitte Juli noch nicht vollständig geimpft bin, aber bei der aktuell-kursierenden Delta-Variante bin ich schon froh dass ich auch morgen meinen Ersttermin in Anspruch nehmen kann.
 

Dr.BETZE

Moderator
Teammitglied
ich auch.

dachte die ganze zeit bei biontech wird nach vier wochen nachgeimpft.
als ich meinen zweittermin in sechs wochen bekam hab ich noch mal beim rki nachgeschaut und da steht auch zweitimpfung nach sechs wochen.
 

strowbowse

Well-Known Member
ich auch.

dachte die ganze zeit bei biontech wird nach vier wochen nachgeimpft.
als ich meinen zweittermin in sechs wochen bekam hab ich noch mal beim rki nachgeschaut und da steht auch zweitimpfung nach sechs wochen.
Da streiten ja die Gelehrten. Die Wirksamkeit ist ab 3 Wochen gegeben.
Anfangs hieß es, dass die Zweitimpfung möglichst spät sein soll, damit genug Impfstoff für Erstimpfungen verfügbar ist. Nun geht die Überlegung eher in die Richtung, dass überlegt wird schneller zu impfen wegen der Varianten, damit möglichst viele vollen Schutz haben.

Ich habe leider noch keinen Zweittermin - am Samstag sind's drei Wochen.
 

daneteufel

Well-Known Member
Ich bin seit Mittwoch in Quarantäne, da ich mich leider mit der Deltavariante angesteckt habe. Nach anderthalb Jahren voller Vorsicht und Langeweile ist das schon sehr, sehr bitter. Dazu passt es natürlich wie die Faust aufs Auge dass ich heute meinen Impftermin bekommen habe. Was ich aber vor allem damit sagen will ist dass wenn mir jemals mal ein(e) Querdenker(-in) den Weg kreuzt... Diese Kacke ist echt nicht lustig. Und ich bin mit noch relativ jungen Jahren noch vergleichsweise gut dran.

Man kann - und sollte - über Mittel und Proportionalität diskutieren, aber dass dieses Virus ziemlicher Mist ist, kann ich nur bestätigen.
 

Ruhrpottteufel

Well-Known Member
Auch von mir Gute Besserung. Ich hoffe man kann wenigstens deine Kontakte nachverfolgen.

Ich bin mal gespannt wie BW jetzt mit derneuen Impfempfehlung umgeht. Da man ja jetzt auf Astra mit einem Mrna Wirkstoff geimpft werden soll, bin ich mal gespannt wie sie das organisiert kriegen. Soll ja ab Montag möglich sein.
 

strowbowse

Well-Known Member
Gute Besserung!
Ich frag mich auch, wie sie das organisieren wollen, nachdem die Organisation bisher so gut klappt

Ich bin mittlerweile nur noch skeptisch, was die Presse im Bezug auf die Impfungen angeht. Meine Frau und ich sind jetzt als Gruppe drei diese Woche vom Impfzentrum abgeschrieben worden, dass wir jetzt dürfen.
Angeblich laut Presse gibt's jetzt aber mehr Stoff als Impfwillige ... Mich würde mal interessieren, ob meine Absage jetzt als “nicht Impfwillig“ gezählt wird
Wenn dem wirklich so sei, dass zumindest in den Zentren bisher nach Prio geimpft wurde müsste es ja noch genug Leute ohne Prio geben, die warten.

Naja, Ende der Woche sind meine Frau und ich doppelt geimpft.
Leid tut's mir vor allem für die Kinder, insbesondere für meinen Sechsjährigen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass er an Corona stirbt ist geringer als vom Blitz getroffen zu werden.
Trotzdem Maskenpflicht in der Schule Testpflicht. In zwei Wochen ist er der einzige bei mir in der Familie, der sich für einen Hotelaufenthalt z.B. Testen müsste ... Unglaublich, was gerade Kindern zugemutet wird, besonders Schulkindern. Und das wirklich ohne Licht am Ende des Tunnels!
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben