Boris Notzon (Sportdirektor)

jimjones

Well-Known Member
Für mich stellt sich immer wieder die Frage, was hat Notzen in der Hand, dass er über die Jahre nie infrage gestellt wurde.
Ganz einfach, da wir alle anderen Verantwortlichen wie Unterhosen wechseln (1-2x im Jahr) ist Notzon die einzige Konstante die den Eindruck erweckt, sportliche Kompetenz zu haben.

Jedesmal wenn ein neuer AR/Vorstand antanzt ist Notzon die erste und einzige Ansprechperson, es gibt ansonsten niemand im Verein, da Notzon sowohl SD als auch Chefscout ist (sehr ungewöhnlich für einen Profiverein).

Die neuen haben einfach nicht die Zeit und Kompetenz Notzon's Arbeit mal über längere Zeit unter die Lupe zu nehmen, ein Kompetenzteam so wie vom Dubai Investor vorgeschlagen, dass den ganzen Verein unter Lupe nimmt, hätte dem FCK gut getan.
 

stiller

Moderator
Teammitglied
Je nachdem welche Statistik man anwendet, bestimmt.

Notzon ist seit 2017 auf seiner Position, seitdem sind wir in die Dritte Liga ab- und nicht wieder aufgestiegen.

Andererseits kann das auch andere Gründe haben.

Statistisch gesehen, waren zwei der drei Jahre - 2020 noch nicht mitgerechnet - die wärmsten Jahre seit der Wetteraufzeichnung. Inwiefern das Notzons Schuld ist, vermag ich nicht zu sagen, allerdings kann dies natürlich auch auf unsere Schlechtwetterspieler Einfluss nehmen. Stichworte: Kühlwetter und Fritz-Walter-Wetter.

Auch die SPD befindet sich - natürlich nicht erst seit 2017 - im Sinkflug. 1998 war sie letztmals auf dem Thron, als Otto Rehhagel sie zum Kanzler machte und Schröder mit dem FCK die Meisterschaft holte. Oder umgekehrt, ist lange her. SPD und FCK, beide rot, beide mit besseren Zeiten in der Vergangenheit und was macht eigentlich Kurt Beck?

Spaß beiseite. Es gibt sicher Gründe, an denen man festmachen könnte, dass Notzons Einkäufe nicht die besten waren. Aber viele von denen, die enttäuscht haben, waren einstige Hoffnungsträger, die nicht nur von Berufsoptimisten als potenziell gute Verstärkungen abgestempelt wurden. Ob sie dann ins System passen oder ihre Stärken eher auf Instagram haben, kann und sollte ein Sportdirektor noch einigermaßen einschätzen können. Ob sie sich verletzen oder mit einem ausgetauschten Trainer harmonieren wird schon schwieriger.

tl;dr: Notzon hatte in den letzten drei, vier Jahren nicht das glücklichste Händchen, die Wurzel allen Übels ist er aber, meiner Meinung nach, nicht. Die sehe ich persönlich im Umfeld und damit meine ich nicht die Fans.
 
Zuletzt bearbeitet:

redskin

Moderator
Teammitglied
Geiler Kommentar, stiller! Eines Hochbegabtenforums durchaus würdig.

Zum 'ins-System-passen' kommt ja noch hinzu, dass der Trainer mitsamt seinem System, in das der Spieler mal passen sollte, schon lange wieder verschwunden ist. Kommt bei uns nicht allzu häufig vor, dass ein Trainer mal längere Zeit mit den Spielern arbeiten kann, die er sich ausgesucht hat.

Gesendet von meinem BLN-L21 mit Tapatalk
 

AndreasFCK

Well-Known Member
An der Stelle muß und darf man dann sicher die Frage stellen wann und woran ein Sportdirektor gemessen werden muß, wenn nicht an den Ergebnissen? Was ist der Punkt an dem man sagt, dieser SD taugt nichts? Sollte der Punkt die Regionalliga sein kann man nun sorgenfrei feststellen das er die Weichen dahin schon gestellt hat - der FCK ist letzter, und das ist Fakt.

Notzon kann sich verbal sehr gut ausdrücken und artikulieren. Leider wird diese "Gabe" regelmäßig mit Intelligenz oder sogar fachlicher Kompetenz verwechselt. Fachliche Kompetenz, an den Ergebnissen seiner Arbeit gemessen, hat er keine.
 

wueterich

Well-Known Member
Ihr bewertert die Situation von seinem Amtsantritt bis jetzt komplett, das ist ok aber ich habe einen anderen Ansatz gewählt, ich bewerte ihn für jede Tranferperiode neu und nur die eine Periode. Ich denke sonst kann ich nich erkennen ob er sich verbessert hat oder nicht und für mich ist es wichtig zu sehen, verbessert er sich...
Und wenn ich dann seine Verpflichtungen diese Transferperiode sehe, so finde ich, er hat wirklich sehr gut Arbeit geleistet, er hat Spieler zu uns geholt, die auch auf vielen anderen Zetteln der 3.Ligaclubs waren.
Und auch die letzte Saison, da hat er nicht so viele Transfers gemacht, die in die Hose gingen, wie z.B. 2017 oder das Jahr danach.
Darum hat er sich für mich ganz eindeutig verbessert und ich glaube, wenn wi ihmr einen guten Chefscout an die Seite stellen, eventuell auch mit einigen Extrabefugnissen, dann wäre das für mich auf jeden Fall eine Option, die ich erstmal ziehen würde, bevor ich ihn auch noch Freistelle und noch mehr Kosten ohne wirklich Nutzen produziere.

Mich würde wirklich interessieren, was nach eurer Meinung diese Transferperiode denn so schlecht von ihm gemacht wurde?

Wie gesagt ich bin nur wirklich einer der Notzonkritiker der ersten Stunde aber ich finde, Verbesserungen muss man auch anerkennen
 

palatino1

Well-Known Member
Ein Sportdirektor hat meines Erachtens drei entscheidende Aufgaben.
1. Gute Spieler verpflichten
2. Spieler zusammenbringen, die von der Mentalität und den Begabungen her eine Mannschaft bilden können.
3. Einen Trainer verpflichten, der diese Entwicklung befördert.

Bei Punkt 1 ist Notzon brauchbar. Bei den Punkten 2 und 3 versagt er Jahr für Jahr fast komplett. Wir haben regelmäßig einen der höchsten Etats der 3. Liga und müssen am Ende froh sein, uns ins Mittelfeld zu retten. Glaube nicht, dass das die Schuld des Platzwartes ist.
 

stiller

Moderator
Teammitglied
Bei 3 kann man ihm vielleicht noch zu Gute halten, dass hier Bader auch noch lange am längeren Hebel saß. Und jetzt liest man zwischen den Zeilen - die man natürlich mit aller Vorsicht genießen muss - dass Bexbach bei der Trainerauswahl mitreden möchte. Will sagen, keine Ahnung, wie groß der Gestaltungsfreiraum von Notzon da wirklich ist.

Übrigens, ich schreib das jetzt mal dazu, ich bin weder Pro noch Contra Notzon. Ich will mir gar nicht anmaßen, meinen Daumen zu heben oder zu senken, gerade weil im Hintergrund so viel passiert, das ich nicht einschätzen kann. Mir geht's hier bei meinen eher beschwichtigenden Kommentaren eher um eine gewisse Fairness bzw. darum, dass es keine Hexenjagd gibt, solange nicht klar ist, wer hier wirklich die Hexe ist. :smile:
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Punkte 2 und 3 sind aber auch schwierig umzusetzen:
Wenn der Kern einer Mannschaft steht, kann man besser entscheiden, ob ein Spieler oder Trainer zur Mannschaft passt und nicht nur die individuelle Qualität stimmt. Wenn aber ständig der Kern der Mannschaft zersprengt wird und die Trainer wechseln, müssen viele Spieler von extern zusammengebastelt werden. Wenn man Glück hat, kann das schon mal gut gehen.
 

playerred

Well-Known Member
Naja, da gibts aber genügend andere Beispiele z.B. unser letzter Gegner 3 Aufstiege 4 Mannschaften.
Dresden 2x in 3 Jahren die angeblich eingespielte Mannschaft stieg ab.
 

Alb-Teufel

Well-Known Member
Die Tatsache, dass sich für alle Richtungen Beispiele finden lassen und alle Sportdirektoren mal Scheitern und mal Erfolg haben, ließe sich auch so deuten, dass es ein reines Lotteriespiel ist :wink:

Weicht man von dieser einfachen Deutung ab, kommt man zumindest zu dem Schluss, dass bei aller erforderlichen Kompetenz der Zufall doch ein nicht ganz zu vernachlässigender Faktor zu sein scheint.
 

wueterich

Well-Known Member
Ich glaube, viele sehen das auch zu sehr durch die Rosa-FCK-Brille,
spätestens seit Kuntz steht der FCK für einen nicht wirklich guten Umgang mit Spielern, die den Verein verlassen bzw. die dem Verein nicht mehr helfen durch entsprechende Leistung.
Ausserdem sehen die Spieler ja auch wie oft bei uns der Trainer gewechselt wird und wie unruhig es immer ist, gerade wenn man ein Talent ist und sich kontinuierlich verbessern will, dann ist der FCK durch seine krassen Schwankungen im spielerischen Bereich und den Unruhen nicht die erste Adresse, genauso wie die vielen Transfers jedes Jahr und genau das wird doch auch gesehen, dass es selten ist, das ein neuer Spieler wirklich hier einschlägt und besser wird.
Es ist doch kein Wunder und zeigt wie schwer es ist für den FCK, wenn Eigengewächse wie Will lieber zu Dresden gehen als zu uns zurück zu kommen.

Ich bin überzeugt, Notzon würde auch lieber noch andere Kaliber holen aber wenn die erst gar nicht wollen kann keiner was machen also berücksichtigt bitte auch diesen Aspekt, eben das hier nicht die Spieler Schlange stehen und wir auswählen können,
 

scusi81

Well-Known Member
Nach sieben Spielen ohne Sieg ist der FCK Achtzehnter. Die meisten Mannschaften haben mit geringerem Budget mehr aus ihrem Geld gemacht, wie auch schon in den Vorjahren. Notzon sollte gehen.
Sicher ist er mitverantwortlich für die Misere. Sicher ist er auch die einzige "Konstante" im Verein. Und sicher ist die Kritik berechtigt. Aber glaubt ihr wirklich, dass Notzon die Transfers alleine tätigt? Oder haben die Trainer da auch ein Wörtchen mitzureden? Mir ist es hier zu einfach den Finger nur auf Notzon zu richten, weil ich nicht glaube, dass er in seinem Kämmerlein alles alleine macht.
Oder anders gefragt: Was würde es JETZT bringen, ihn vor die Tür zu setzen und ihn weiterhin zu bezahlen? Es wäre aber sicherlich eine Überlegung wert, dass die gesamte Führung sich im Winter mit ihm zusammensetzt und mal die bis dahin gelaufene Saison reflektiert. So kann man überlegen, ob eine Weiterarbeit über 2021 hinaus (glaube, dass er so lange Vertrag hat) noch Sinn macht. Er ist im Umfeld angezählt... Wenn nein, kann man sich schon nach anderen SD umsehen, ihn evtl einarbeiten und diesen dann den neuen Kader planen lassen.
 

scusi81

Well-Known Member
Du widersprichst dir aber gerade selbst.:wink:
Man kann aber auch päpstlicher sein als der Papst ...:tongueclosed:

OK, ich verbessere: Sollte man sich gegen BN entscheiden und einen neuen SD holen, dann sollte die Personalien so früh wie möglich feststehen, damit diese dann MIT dem Trainer zusammen den neuen Kader planen kann.

Besser? :wink:
 

jimjones

Well-Known Member
Man kann aber auch päpstlicher sein als der Papst ...:tongueclosed:

OK, ich verbessere: Sollte man sich gegen BN entscheiden und einen neuen SD holen, dann sollte die Personalien so früh wie möglich feststehen, damit diese dann MIT dem Trainer zusammen den neuen Kader planen kann.

Besser? :wink:
Wir müssen erstmal sehen ob wir noch eine weitere Saison finanziert bekommen, wird nämlich alles andere als leicht.
 

wueterich

Well-Known Member
Also die letzten 2 Verpflichtungen waren sicher nicht Allein Notzons Ding und ich verstehe eure Meckerei absolut nicht,
Schommers und Notzon werden wohl einen großen Anteil an den Verpflichtungen haben und sorry, wir haben da echt klasse Spieler bekommen, die übrigens auch Alle locker bei 3-5 anderen 3-Ligisten ganz Oben auf der Liste standen.

Jetzt trainieren die in der Vorbereitung das System von Schommers, wir haben wie immer Pech mit verletzten Spielern und es stellt sich heraus, dass Schommers System nicht wirklich auf unseren Kader passt, Schommers muss gehen.
Jetzt bekommen wir einen super Trainer, der aber ein ganz anderes System bevorzugt und unser Kader muss sich mitten in der Saison jetzt erstmal dieses System aneignen weil das eben Trainingsintesiv ist, ein neues System zu installieren. Trotzdem wird aber versucht, dieses System schon in Ansatz zu spielen nur kommt auch da dann die Erkenntnis, dass Spieler, die uns garantiert weiter helfen werden, die dafür erforderliche Fitness noch gar nicht haben ( das Thema haben wir immernoch dank Schommers Defizit in dem Bereich ).

Dafür kann man aber jetzt den Spielern keinen Vorwurf machen und auch Notzon nicht und das Meppenspiel war das Einzige unter Jeff, was echt schlecht war die anderen Spiele hätten mit etwas Glück auch gewonnen werden können.
Wenn ihr euch Mal anseht, wie unsere Gegentore gefallen sind, so war da leider ne Menge Glück für die Gegner dabei und wir hatten wie viel zu oft Pech.

Selbst gegen Meppen war das so, da stockelt der Typ durch unsere Jungs und macht das 3:2 vor macht Bachmann nen Kopfball den er garantiert 99 von 100 Mal im Tor versenkt aber dieses 1 Mal passiert natürlich genau da wo es niemand braucht.
 

AndreasFCK

Well-Known Member
Oder anders gefragt: Was würde es JETZT bringen, ihn vor die Tür zu setzen und ihn weiterhin zu bezahlen?
Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als genau jetzt, denn die Saisonvorbereitung ist abgeschlossen. Soll er etwa noch die Wintertransfers machen? Die Unzeit, diese Funktion neu zu besetzen ist vor und während der Transferperioden. Es muß jetzt sein.
 

wueterich

Well-Known Member
Ich finde es wirklich bedenkenswert, ich habe hier schon mehrmals die Notzon-raus-Befürworter allgemein gefragt, welcher der Transfers für diese Saison denn so schlecht ist aber ich bekam nie eine Antwort, es wird immer nur Pauschal draufgehauen.
Die eine Sache ist, Zwischenmenschlich kommt er auch für mich unsypathisch rüber
 

mueto

Administrator
Teammitglied
Andere Frage. Woher soll denn das Geld für einen neuen "Planer" und Transfers kommen? Ich denke, dass die 11 Mio für andere Dinge gebraucht werden wie jetzt für Personalien.
 

Oben